Connect with us

Wie man

So arbeiten Sie mit Trendlinien in Microsoft Excel-Diagrammen

So arbeiten Sie mit Trendlinien in Microsoft Excel-Diagrammen

Sie können einem Diagramm in Excel eine Trendlinie hinzufügen, um das allgemeine Datenmuster im Zeitverlauf anzuzeigen. Sie können Trendlinien auch erweitern, um zukünftige Daten vorherzusagen. Excel macht es einfach, all dies zu tun.

Eine Trendlinie (oder Linie mit der besten Anpassung) ist eine gerade oder gekrümmte Linie, die die allgemeine Richtung der Werte darstellt. Sie werden normalerweise verwendet, um einen Trend im Laufe der Zeit anzuzeigen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie verschiedene Trendlinien hinzufügen, formatieren und für zukünftige Daten erweitern.

Excel-Diagramm mit einer linearen Trendlinie.

Fügen Sie eine Trendlinie hinzu

Mit nur wenigen Klicks können Sie einem Excel-Diagramm eine Trendlinie hinzufügen. Fügen wir einem Liniendiagramm eine Trendlinie hinzu.

Wählen Sie das Diagramm aus, klicken Sie auf die Schaltfläche „Diagrammelemente“ und dann auf das Kontrollkästchen „Trendlinie“.

Drücke den "Diagrammelemente" Klicken Sie auf die Schaltfläche, und klicken Sie dann auf "Trendlinie" Kontrollkästchen.

Dadurch wird dem Diagramm die standardmäßige lineare Trendlinie hinzugefügt.

Es stehen verschiedene Trendlinien zur Verfügung. Wählen Sie daher diejenige aus, die am besten zum Muster Ihrer Daten passt.

Klicken Sie auf den Pfeil neben der zu verwendenden Option „Trendlinie“ andere Trendlinien, einschließlich exponentieller oder gleitender Durchschnitt.

Klicken Sie auf den Pfeil, um weitere Trendlinien auszuwählen.

Einige der wichtigsten Trendlinientypen sind:

  • Linear: Eine gerade Linie, die verwendet wird, um eine stetige Zunahme oder Abnahme der Werte anzuzeigen.
  • Exponentiell: Diese Trendlinie zeigt eine Zunahme oder Abnahme der Werte mit einer immer höheren Rate. Die Linie ist stärker gekrümmt als eine lineare Trendlinie.
  • Logarithmisch: Dieser Typ wird am besten verwendet, wenn die Daten schnell zunehmen oder abnehmen und sich dann abflachen.
  • Gleitender Durchschnitt: Verwenden Sie diese Art von Trendlinie, um die Schwankungen in Ihren Daten auszugleichen und einen Trend deutlicher darzustellen. Es verwendet eine bestimmte Anzahl von Datenpunkten (standardmäßig zwei), mittelt diese und verwendet diesen Wert dann als Punkt in der Trendlinie.

Klicken Sie auf „Weitere Optionen“, um alle Optionen anzuzeigen.

Klicken "Mehr Optionen."

Der Bereich Trendlinie formatieren wird geöffnet und zeigt alle Trendlinientypen und weitere Optionen an. Wir werden später in diesem Artikel mehr davon untersuchen.

Vollständiges Excel-Diagramm "Trendlinie formatieren" Optionen.

Wählen Sie aus der Liste die Trendlinie aus, die Sie verwenden möchten, und sie wird Ihrem Diagramm hinzugefügt.

Hinzufügen von Trendlinien zu mehreren Datenreihen

Im ersten Beispiel hatte das Liniendiagramm nur eine Datenreihe, das folgende Säulendiagramm jedoch zwei.

Wenn Sie eine Trendlinie nur auf eine der Datenreihen anwenden möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Element. Wählen Sie als Nächstes „Trendlinie hinzufügen“ aus dem Menü.

Wählen "Trendlinie hinzufügen" aus dem Menü.

Der Bereich Trendlinie formatieren wird geöffnet, sodass Sie die gewünschte Trendlinie auswählen können.

In diesem Beispiel wurde den Charts Tea-Datenreihen eine Trendlinie für den gleitenden Durchschnitt hinzugefügt.

Exponentielle Trendlinie auf Diagrammdatenreihen.

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Diagrammelemente“ klicken, um eine Trendlinie hinzuzufügen, ohne zuvor eine Datenreihe auszuwählen, werden Sie von Excel gefragt, zu welcher Datenreihe Sie die Trendlinie hinzufügen möchten.

Eingabeaufforderung für welche Datenreihen die Trendlinie hinzugefügt werden soll.

Sie können mehreren Datenreihen eine Trendlinie hinzufügen.

Im folgenden Bild wurde der Tee- und Kaffee-Datenreihe eine Trendlinie hinzugefügt.

Mehrere Trendlinien in einem Diagramm.

Sie können derselben Datenreihe auch verschiedene Trendlinien hinzufügen.

In diesem Beispiel wurden dem Diagramm lineare und gleitende Durchschnittstrendlinien hinzugefügt.

Lineare und gleitende durchschnittliche Trendlinien in einem Diagramm.

Formatieren Sie Ihre Trendlinien

Trendlinien werden als gestrichelte Linie hinzugefügt und entsprechen der Farbe der Datenreihen, denen sie zugeordnet sind. Möglicherweise möchten Sie die Trendlinie anders formatieren, insbesondere wenn ein Diagramm mehrere Trendlinien enthält.

Öffnen Sie den Bereich Trendlinie formatieren, indem Sie entweder auf die zu formatierende Trendlinie doppelklicken oder mit der rechten Maustaste klicken und „Trendlinie formatieren“ auswählen.

Wählen "Trendlinie formatieren."

Klicken Sie auf die Kategorie Füllen und Linien. Anschließend können Sie eine andere Linienfarbe, Breite, Strichart usw. für Ihre Trendlinie auswählen.

Im folgenden Beispiel habe ich die Farbe in Orange geändert, sodass sie sich von der Spaltenfarbe unterscheidet. Ich habe auch die Breite auf 2 Punkte erhöht und den Strich-Typ geändert.

Klicken Sie auf die Kategorie Füllen und Linie, um Farbe, Linienbreite und mehr zu ändern.

Erweitern Sie eine Trendlinie, um zukünftige Werte vorherzusagen

Eine sehr coole Funktion von Trendlinien in Excel ist die Option, sie in die Zukunft zu erweitern. Dies gibt uns eine Vorstellung davon, welche zukünftigen Werte auf dem aktuellen Datentrend basieren könnten.

Klicken Sie im Bereich „Trendlinie formatieren“ auf die Kategorie „Trendlinienoptionen“ und geben Sie einen Wert in das Feld „Weiterleiten“ unter „Prognose“ ein.

Drücke den "Trendlinienoptionen" Kategorie und geben Sie einen Wert in die "Nach vorne" Box unter "Prognose."

Zeigen Sie den R-Quadrat-Wert an

Der R-Quadrat-Wert ist eine Zahl, die angibt, wie gut Ihre Trendlinie Ihren Daten entspricht. Je näher der R-Quadrat-Wert an 1 liegt, desto besser passt die Trendlinie.

Klicken Sie im Bereich „Trendlinien formatieren“ auf die Kategorie „Trendlinienoptionen“ und aktivieren Sie das Kontrollkästchen „R-Quadrat-Wert im Diagramm anzeigen“.

Drücke den "Trendlinienoptionen" Kategorie, und überprüfen Sie dann die "R-Quadrat-Wert im Diagramm anzeigen" Kontrollkästchen.

Ein Wert von 0,81 wird angezeigt. Dies ist eine vernünftige Anpassung, da ein Wert über 0,75 im Allgemeinen als anständig angesehen wird – je näher an 1, desto besser.

Wenn der R-Quadrat-Wert niedrig ist, können Sie andere Trendlinientypen ausprobieren, um festzustellen, ob sie besser zu Ihren Daten passen.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia