Connect with us

Tipps

ZombieLoad ist die neueste Bedrohung für Intel-PCs

Ein Cryptocurrency Wallet-Entwickler hat sich selbst gehackt, um seine Benutzer zu retten

Letztes Jahr wurden die Schwachstellen Spectre und Meltdown veröffentlicht, aber die Forscher warnten, dass dieses Fehlerpaar nur der Anfang von etwas Größerem sei. ZombieLoad ist die neueste Sicherheitsanfälligkeit, um eine ähnliche Art von Angriff zu nutzen.

Während es über ZombieLoad nicht viel zu sagen gibt, was noch nicht gesagt wurde, sollten Sie Folgendes wissen. Erstens betrifft es fast jeden Intel-Prozessor, der seit 2011 hergestellt wurde. Zweitens ist es betriebssystemunabhängig, da es sich direkt auf den Prozessor auswirkt – dieser Fehler tritt unter Windows, Mac, Chrome OS, Linux und so ziemlich jedem anderen Betriebssystem auf, auf dem ausgeführt wird ein Intel-Chip.

Die guten Nachrichten? Die meisten Hauptakteure habe die Sicherheitslücke bereits gepatcht (oder wird es sehr bald tun) – Apple hat einen Fix für jeden Mac und jedes MacBook, der seit 2011 veröffentlicht wurde. Mozilla stellt sicher, dass Firefox sicher ist, Microsoft führt einen Fix für Windows ein und Amazon stellt einen Patch für AWS bereit. Google sagte, dass die meisten Android-Geräte nicht anfällig sind – Sie wissen, da die meisten keine Intel-Chips verwenden -, aber ein Patch wurde entwickelt und muss von den Herstellern verteilt werden. Betroffene Chrome OS-Geräte sind einsatzbereit ab Chrome OS 74Dies kann jedoch zu Leistungseinbußen führen, bis die permanente Lösung in Chrome OS 75 als temporäres Update verfügbar ist und das Hyperthreading deaktiviert ist.

Ohne übermäßig technisch zu werden, nutzt ZombieLoad seine Aufgabe, indem es etwas nutzt, das als „get this, a“ bezeichnet wird. Eine Zombie-Ladung enthält Datencluster, die der Prozessor nicht verarbeiten kann, also muss er Unterstützung vom Mikrocode anfordern, um Abstürze zu vermeiden. Die ZombieLoad-Sicherheitsanfälligkeit ermöglicht es Angreifern, diesen Prozess zu nutzen, um in Echtzeit auf alle Daten zuzugreifen, die derzeit im Kern des Prozessors geladen sind. Da der Prozessor alles sieht, können Sie sich vorstellen, warum dies ein solches Problem ist – Benutzernamen, Kennwörter, vertrauliche Kontoinformationen und dergleichen sind hier potenziell gefährdet.

Auf der anderen Seite haben Forscher diese Sicherheitsanfälligkeit erst kürzlich entdeckt, und es gibt keinen Beweis dafür, dass sie weltweit noch genutzt wurde. Jetzt, da das Wort herauskommt, wird es sicher das Interesse jedes Übeltäters mit dem Know-how wecken. Daher ist es wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Geräte patchen. Installieren Sie diese Updates, Leute! [TechCrunch, The Verge, Wired]

In anderen Nachrichten

Disney kauft Comcasts Beteiligung an Hulu, OnePlus kündigt offiziell die 7 Pro an, Google erhält mehr Anzeigen, Facebook bringt „Sicht als öffentlich“ zurück und vieles mehr.

  • Disney hat jetzt die volle Kontrolle über Hulu: Disney ist bereit, Comcasts Anteil an Hulu zu kaufen und wird ab sofort die volle Kontrolle über den Streaming-Service übernehmen. Inhaltlich wird sich ab sofort nichts ändern, da Comcast zugestimmt hat, die Lizenzierung von NBCUniversal-Inhalten bis „Ende 2024“ zu verlängern. Danach müssen wir jedoch sehen. [Ars Technica]
  • Das OnePlus 7 Pro ist offiziell: Es verfügt über ein kerbloses 6,67-Zoll-90-Hz-QHD + -Display mit einem Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis von 93 Prozent und einer Popup-Selfie-Kamera, einer Qualcomm Snapdragon 855-CPU, bis zu 12 GB RAM und anderen technischen Daten. Alles für einen Startpreis von 669 US-Dollar. Es ist ein Monster. [OnePlus]
  • Neue Google-Anzeigen kommen: Google hat gestern alle möglichen neuen Anzeigen angekündigt, hauptsächlich für Handys. Die Google-Suche erhält aufdringlichere Anzeigen, ebenso wie der Discover-Feed. Yay? [The Verge]
  • Facebook bringt „Sicht als Öffentlichkeit“ zurück: Erinnern Sie sich an die alte Facebook-Funktion, mit der Sie Ihr Profil so sehen konnten, wie andere es gesehen haben? Nun, es kommt zurück – hoffentlich ist es diesmal sicherer. [Engadget]
  • AT & T wird Inhalte von Netflix für seine eigene Sache abrufen: Sie lehnen sich jemals zurück und denken: „Mann, wenn es nur 17 weitere Streaming-Dienste mit allen unterschiedlichen Inhalten gäbe!“ Nun, Junge, haben wir gute Neuigkeiten für dich? AT & T bereitet sich darauf vor, einen Streaming-Dienst zu starten. Wenn dies der Fall ist, können Sie sich von Dingen wie Friends und The Office auf Netflix verabschieden. Toll. [Android Police]
  • Google bezahlt einige Pixel-Besitzer in einer Sammelklage: Der Anzug besagt, dass das Unternehmen wusste, dass das ursprüngliche Pixel ein fehlerhaftes Mikrofon hatte, es aber trotzdem verkauft hat. Jetzt muss Google einigen Nutzern bis zu 500 US-Dollar zahlen. Alle Pixel- und Pixel XL-Geräte, die vor dem 4. Januar 2017 hergestellt wurden, sind abgedeckt. [The Verge]
  • Ein neuer Mortal Kombat Film kommt: Schau, vielleicht interessiert dich das nicht, aber ich bin schon hochgespielt. Ich brauche mehr Live-Action, Baraka. [Engadget]

Google kombiniert und benennt in seiner letzten Schicht eine Reihe von Diensten um. Zunächst einmal werden Google Trips, Flüge, Hotelsuche und ähnliche Dienste, von denen Sie wahrscheinlich nicht wussten, dass sie von Google angeboten werden, ein einzigartiger Dienst namens Trips sein. Sie können Schau es dir jetzt an. Zweitens wird Google Express, wie bereits gemunkelt, zu Google Shopping und wird in Google Images, Discover und YouTube integriert. Dies macht es noch einfacher, Dinge mit Google Shopping zu kaufen. Sie kommen für dich, Amazon. [The Verge, Android Police]

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia