Connect with us

Wie man

Wie sichern Sie Ihre Daten?

Wie sichern Sie Ihre Daten?

Da immer mehr unseres Lebens in digitalem Format gespeichert werden – Finanzdokumente, Familienfotos, Arbeitsprojekte -, wird die Sicherung immer wichtiger. Diese Woche werfen wir einen Blick auf Ihre Backup-Strategien.

Anfang dieser Woche haben wir Sie gebeten, Ihre Backup-Strategie mitzuteilen. Hunderte von Antworten später haben wir eine ziemlich solide Verbreitung von Techniken und Tricks.

Redundanz ist der Schlüssel

Wir waren erfreut zu sehen, wie viele von Ihnen die Kernprinzipien der Datensicherung wirklich im Griff hatten. Wenn Sie keine redundanten und Offline- / Offsite-Sicherungen haben, verfügen Sie nicht wirklich über einen soliden Sicherungsplan. Redundanz und Offline-Laufwerke waren für die meisten Leser an der Tagesordnung. Tony schreibt:

Redundanz ist der Schlüssel! Zu Hause ändere ich nicht genug, um häufige Sicherungen zu rechtfertigen, aber ich habe eine externe Datei, auf die ich Dateien kopiere. Ich werde lokal speichern und die externe zusammen mit einer zweiten internen 1-TB-Festplatte verwenden. Im Wesentlichen gibt es immer 3 Kopien einer bestimmten Datei. Jedes Mal, wenn ich mein Betriebssystem neu erstelle oder aktualisiere (etwa einmal im Jahr), brenne ich auch DVDs meiner Daten.

Richard gibt dieses Gefühl wieder:

Ich bin der König der Redundanz, wenn es um Backups geht. Zum größten Teil habe ich mehrere Kopien der gesicherten Daten (mindestens fünf Kopien). Meistens täglich und / oder wöchentlich durch automatisierte Synchronisierungsprogramme. Ich habe zwei Laufwerk-Image-Backups, die alle drei Monate ausgetauscht werden. Da ich die Installationsdisketten für fast alle meine Anwendungen und den Cloud-basierten Speicher für die von mir gekaufte herunterladbare Software habe, sind die Daten umso wichtiger. Das meiste davon ist unersetzlich, daher die Redundanz. Ich verwende viele CDR- und DVDR-Festplatten wegen ihrer Kosteneffizienz. Für die Image-Backups habe ich sie auf ihren eigenen dedizierten externen 2-1 / 2-Zoll-USB-500-GB-Laufwerken.

Nancy mischt es mit einer Kombination aus externen Laufwerken und Serverspeicher:

1. Ich habe eine separate Festplatte (WD MyBook) an meinen Computer angeschlossen. Ich speichere alle meine Daten auf diesem Laufwerk.

2. Ich verwende Windows Home Server, um alle vier meiner Computer zu sichern. Der Server besteht hauptsächlich aus älteren Teilen. Das Motherboard, der Arbeitsspeicher und die Festplatten werden jedoch zum ersten Mal in diesem Computer verwendet.

3. Ich habe mehrere (8 oder 9 bei der letzten Zählung) Sprung- / Flash- / USB-Sticks. Ich behalte besonders sensible Daten zu diesen, daher werden sie dreimal gesichert.

Redundant, aber es funktioniert bei mir.

Die Moral der Geschichte lautet: Wenn sich Ihre Daten nicht an verschiedenen Orten befinden, werden sie nicht wirklich gesichert. Wenn es Ihnen wichtig ist, sollte es an mindestens drei Stellen vorhanden sein und zwei dieser Stellen sollten in irgendeiner Form offline sein (z. B. ein externes Laufwerk oder ein DVD-Set, das Sie in einem Brandschutz aufbewahren).

Online-Backup ist gut für kleine Dateien; Manchmal Dicey

Cloud-basierter Speicher war aus verschiedenen Gründen bei der HTG-Leserschaft nicht sehr beliebt. Diejenigen, die damit zufrieden waren, arbeiteten im Allgemeinen mit kleinen Mengen an Dateien und verwendeten nur den Cloud-Speicher als eine weitere Ebene in ihrem Sicherungsschema. Chronno schreibt:

Automatische Synchronisierungssoftware und zwei Festplattensätze. Ich werde mich nicht vor dem Abbrennen meines Hauses retten, aber es hat mich bereits vor einem Festplattenabsturz bewahrt.

Das wirklich wichtige Zeug in meiner Dropbox (mit Trucrypt verschlüsselt), wo es an vier verschiedene Orte kopiert wird.

Sein Arrangement war ziemlich verbreitet; Mehr als ein Viertel der antwortenden Leser haben Dropbox in ihren Backup-Plan aufgenommen. Viele Leser stellten fest, dass sie Dropbox für kleine, aber wichtige Dateien verwendeten und die meisten vor dem Hochladen verschlüsselten.

Obwohl nicht so beliebt wie Dropbox, wandten sich viele Leser beim Sichern größerer Datenmengen an Dienste wie Carbonite, CrashPlan und Mozy. Obwohl Carbonite und Mozy weit verbreitete Online-Backup-Lösungen sind, hatten viele Leser die Geschichte, von ihnen verbrannt zu werden und auf CrashPlan umzusteigen. AbbaDabba schreibt:

Ich sichere alle Computer auf einem Windows Home Server-Computer. Ich benutze dann einen Cloud-Dienst namens CrashPlan. Sie sind kostengünstig und sehr zuverlässig. Früher habe ich Carbonite verwendet, aber sie haben viele meiner Daten aufgrund eines großen Fehlers im Programm verloren.

Wenn die Warnungen, die wir von verschiedenen Lesern über die Gefahr von Cloud-basiertem Speicher erhalten haben, in ein einfaches Schreiben umgewandelt werden, ist dies: Vertrauen Sie der Cloud nicht als Ihre einzige Redundanz.

Während viele Leser mit Carbonite und Mozy zufrieden waren, ist es erwähnenswert, dass CrashPlan einige ziemlich nette Funktionen bietet, darunter lokales Backup (Sie können die Software verwenden, um auf andere Computer in Ihrem Netzwerk zu sichern), Remote-Backup (Sie und ein Freund / Familienmitglied können Remote-Backup auf den Computern des jeweils anderen) und anschließend Cloud-basiertes Backup auf den CrashPlan-Servern – alle mit derselben Anwendung.

Weitere Informationen zu Sicherungsmethoden und -tricks Ihrer Mitleser finden Sie im Kommentarbereich des Originalbeitrags.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia