Connect with us

Wie man

Wie können Studios hochauflösende Versionen von jahrzehntealten Filmen und Fernsehsendungen veröffentlichen?

Wie können Studios hochauflösende Versionen von jahrzehntealten Filmen und Fernsehsendungen veröffentlichen?

Einer der Vorteile der weit verbreiteten Einführung von hochauflösenden Fernsehgeräten und HD-fähigen Mediaplayern wie Blu-Ray-Playern und HD-fähigen Streaming-Boxen war der Drang für Film- und Fernsehstudios, alte Inhalte in schönem HD neu zu veröffentlichen. Aber wie genau produzieren sie 20+ Jahre später HD-Inhalte?

Lieber How-To-Geek,

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich kein sehr kluger Mann bin, und ich bin sicher, dass die Antwort auf meine Frage für jeden außer mir offensichtlich ist. Vor diesem Hintergrund bin ich jedoch wirklich neugierig auf all die neu veröffentlichten Inhalte der letzten Jahre, die HD-Material von sehr altem Material enthalten.

Ich habe zum Beispiel bei Amazon nach einem Cheers-Boxset gesucht und festgestellt, dass es viele DVDs in Standardauflösung gibt, aber auch alle Originalstaffeln in HD. Die Show wurde erstmals 1982 ausgestrahlt, praktisch dreißig Jahre, bevor HDTV-Geräte die Mehrheit auf dem US-Markt erlangten. Die HD-Version der Show sah fantastisch aus und war noch dazu im 16:9-Breitbildformat! Auf dem Bildschirm konnte man tatsächlich mehr sehen als damals, als man die Show sah.

Das Gleiche gilt für wirklich alte Filme wie ; es kam 1959 heraus, aber Sie können heute eine schöne HD-Blu-ray-Kopie erhalten. Der Film sieht auf einem schönen großen HDTV-Gerät umwerfend aus, die Farben sind knackig, als wäre er gestern gedreht worden.

Also, was ist der Deal? Wie kommt es, dass Technologien von vor Jahrzehnten (und sogar vor einem halben Jahrhundert) solch hochwertige Videos für die heutigen modernen Fernseher liefern können?

Aufrichtig,

HD Neugierig

Während wir gerne Fragen aller Art beantworten, sei es zu einfachen Hardwareproblemen oder abstrakten Konzepten, freuen wir uns wirklich über lustige kleine Fragen wie die, die Sie heute gestellt haben, weil es eine geekige Anfrage um der geekigen Nachfrage willen ist. Lassen Sie uns eine kleine Reise in die Vergangenheit und die Geschichte der Film- und Fernsehproduktion unternehmen, um zu beleuchten, wie unsere geliebten Filme und Shows aus den vergangenen Jahrzehnten heute so erstaunlich aussehen können.

Während des 20. Jahrhunderts wurden Filme und Fernsehsendungen auf einer Vielzahl von Filmmedien aufgezeichnet. Große Kinofilme wurden auf 35-mm-Film gedreht (und einige Filme mit großem Budget wurden auf 65-70-mm-Film gedreht). Fernsehsendungen wurden in der Regel auf 16-mm-Film gedreht. Fernsehsendungen und Filme mit sehr niedrigem Budget wurden auf 8-mm-Film gedreht. Das Referenzbild unten, mit freundlicher Genehmigung des Australian National Film & Sound Archive, zeigt den relativen Umfang gängiger Filmstandards:

Das Besondere am Film ist, dass er eine unglaublich hohe „Auflösung“ hat. Wir schließen die Auflösung in Anführungszeichen im vorherigen Satz ein, da Film technisch keine Auflösung in dem Sinne hat, wie es ein digitales Anzeige- oder Aufnahmegerät tut. Film hat keine Pixelanzahl; es gibt keine geordnete Anordnung kleiner roter, blauer und grüner Markierungen in irgendeinem Raster.

Film hat stattdessen Körner. Es liegt in der Natur des Films, dass er ein Transportmedium für eine chemische Emulsion ist, die bei richtiger Belichtung unter kontrollierten Bedingungen die Szene vor dem Kameraobjektiv mit unglaublichen Details einfängt. Lange bevor wir darüber sprachen, wie viele Millionen Pixel eine hochmoderne Digitalkamera erfassen kann, erfasste selbst die einfachste Filmkamera Millionen und Abermillionen von „Pixeln“ in Form von Filmkörnern, die einen hohen Detailgrad lieferten.

Von welchem ​​Detaillierungsgrad sprechen wir? Da Film und digitales Video/Fotografie nicht analog sind, ist es im Grunde unmöglich zu sagen „ein Filmbild der Größe X hat eine Y-Auflösung“ und genau dieses Thema war im Laufe der Jahre Gegenstand einiger Kontroversen.

Ohne in eine große Film- und Digitaldebatte zu geraten, können wir jedoch die Unterschiede hervorheben, die für Ihre Frage relevant sind. Konkret können wir darüber sprechen, wie hoch die „Auflösung“ verschiedener Filme ist, wenn man mit einem hochwertigen Filmmuster beginnt. Denken Sie jedoch daran, dass der Film keine tatsächliche Auflösung im digitalen Sinne erhält, bis er von einem Scangerät erfasst und tatsächlich für die Verwendung in Rundfunkmedien, Blu-ray-Discs oder Streaming-Diensten digitalisiert wird.

35-mm-Film, die Art von Film, die für die meisten alten Filme verwendet wird, kann leicht mit einer Auflösung von etwa 20 Megapixeln oder mehr betrachtet werden. Der weniger verwendete, aber absolut riesige 65-70-mm-Film hat, wie Sie sich vorstellen können, ungefähr die doppelte potenzielle Auflösung von 35-mm-Film und könnte in ein 30-40-Megapixel-Bild umgewandelt werden. Zufälligerweise wurde der Film, auf den Sie sich bezogen haben, auf 65-mm-Film gedreht.

Standard-16-mm-Film hat ungefähr die Hälfte der Oberfläche von 35-mm-Film und kann als Auflösung von etwa 10 Megapixeln oder mehr angesehen werden. 8-mm-Film, der Film, in dem viele alte Heimkino- und Budgetfilme gedreht wurden, variiert in der Qualität am stärksten, hängt jedoch typischerweise von der verwendeten Ausrüstung ab und die Filmqualität kann zwischen 1 und 5 Megapixel oder so betragen. Abgesehen davon halten viele Leute die verschwommenen und minderwertigen Heimvideos, die ihre Eltern oder Großeltern in den 1960er und 1970er Jahren auf 8-mm-Film gedreht haben, für repräsentativ für 8-mm-Filme, aber diese minderwertigen Filme sind wirklich repräsentativer für die minderwertigen von Consumer-Kameras und Consumer-Filmen waren sie mit und weiter.

Auch wenn Film und digitales Video keine gleichwertigen Medien sind, sind die Zahlen, die wir im vorherigen Absatz herumgeworfen haben, als Referenzrahmen nützlich; nicht, weil irgendjemand realistischerweise versuchen wird, ein Standbild in ein 40-Megapixel-Wandbild umzuwandeln, sondern weil es uns eine Möglichkeit bietet, zu vergleichen, wie viele Informationen in einem Filmrahmen im Vergleich zu einem modernen HDTV-Rahmen verpackt sind.

Die Auflösung eines 1080p-Films beträgt beispielsweise, wenn man sie in eine „Megapixel“-Anzahl übersetzt, nur 2 Megapixel (da jeder Frame ungefähr zwei Millionen Pixel enthält). Selbst das neue 4K-Video, das mit seinem Realismus alle umhaut, bietet nur etwas weniger als umgerechnet neun Megapixel Auflösung pro Bild.

Angesichts der Tatsache, dass qualitativ hochwertiger 35-mm-Film, der mit hochwertigen Geräten aufgenommen wurde, beim Scannen mit High-End-Geräten eine Auflösung von 20 Megapixeln oder mehr erreichen kann, wird schnell klar, wie einfach es für Filmstudios ist, zurückzukehren und vorausgesetzt, sie haben ihre Originalnegative richtig konserviert , einen Film komplett remastern, um im Vergleich zu dem, was sie in den 1980er Jahren auf VHS und in den 1990er Jahren auf DVD veröffentlichten, absolut fantastisch auszusehen.

Sogar Fernsehsendungen wie die Episoden, auf die Sie sich beziehen, wurden so gedreht, dass sie mehr als genug verfügbare Informationen in den Filmbildern haben, um den Sprung von Standardauflösungssendungen zu HD-Videos zu schaffen, und wenn es eine finanzielle Motivation dafür gab, könnten sie sogar für eine zukünftige 4K-Version problemlos remastert werden.

Zum Vergleich und um die Leistungsfähigkeit des Remastering-Prozesses hervorzuheben, schauen wir uns zwei Screenshots aus dem Film genauer an, , die Sie in Ihrer Frage als Beispiel verwendet haben (und die wir verwendet haben, um ein zusammengesetztes Bild für die Kopfzeile zu erstellen). dieses Artikels).

Der erste Screenshot stammt von der DVD-Veröffentlichung des Films. Denken Sie daran, dass der Film auch für diese Veröffentlichung bereinigt wurde, aber die Einschränkungen der Standard-Definition-DVD sind offensichtlich:

Die zweite Bildschirmaufnahme stammt vom Blu-ray-Remastering. Die Schärfe und die wiederhergestellte Farbe des Films sind offensichtlich.

Die obige Bildschirmaufnahme zeigt nicht einmal das wahre Detailpotenzial, das der 65-mm-Filmmaster bieten kann. Ein zukünftiges Remastering des Films in Verbindung mit einem großen 4K-HDTV-Gerät könnte ein Seherlebnis ergeben, bei dem Sie die Falten im Zaumzeug und die Haare auf den Pferdeköpfen zählen können.

Apropos Remastering, jetzt, da wir das Rätsel gelöst haben, woher all diese alten HD-Videoqualitäten kommen, lassen Sie uns ein wenig Spaß daran haben, wie sie erstellt werden. Anfang dieses Jahres besuchte Gizmodo das Team hinter den Film-Remastern der Criterion Collection, ein Team von erfahrenen Personen, die große Sorgfalt auf die Restaurierung und Digitalisierung alter Filme legen.

Dank der Fortschritte in der Technologie, der sorgfältigen Handhabung geschulter Restauratoren und der ordnungsgemäßen Lagerung alter Hollywood- und Fernsehfilmrollen können wir auf unseren glänzenden neuen HDTV-Geräten wunderschön restaurierte Inhalte aus vergangenen Jahrzehnten genießen.

Haben Sie eine dringende technische Frage, ob esoterisch oder anderweitig? Senden Sie uns eine E-Mail an ask@howtogeek.com und wir werden unser Bestes tun, um sie zu beantworten.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia