Connect with us

Wie man

Wechseln zu Android? Hier ist alles, was Sie wissen müssen

Wechseln zu Android?  Hier ist alles, was Sie wissen müssen

Wenn Sie von einer anderen Plattform zu Android wechseln, kann der Wechsel ein wenig entmutigend sein. Manche Dinge mögen auf eine vertraute Weise funktionieren, aber es gibt so viele andere Dinge, die anders sind. Hier erfahren Sie alles, was Sie über den Wechsel wissen müssen.

Zunächst einmal, was ist «Android» genau?

Android selbst ist ein Betriebssystem von Google. Es ist jedoch Open Source und wird allen Herstellern kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese Hersteller können es dann nach Belieben ändern und neu verteilen.

Infolgedessen unterscheidet sich das Android, das Sie auf dem Google Pixel erhalten, von dem, das Sie auf einem Samsung Galaxy erhalten, was wiederum völlig anders ist als die LG-Version des Betriebssystems. Auf diese Weise heben Android-Hersteller ihre Telefone von den anderen ab. Wenn sie alle genau das gleiche Betriebssystem verwenden würden, gäbe es keine Konkurrenz und keinen Grund, sich für Android zu entscheiden. Im Grunde wären die Dinge so wie zu Zeiten der Feature-Phones: kein echtes Ökosystem, weil jeder sein eigenes Ding machen würde.

Dies ist eines der Dinge, die vielen Benutzern den Wechsel zu Android erschweren. Sie können nicht einfach «How to do» googeln on Android“ und erhalten Sie sofort eine richtige Antwort, denn es hängt sehr davon ab, wer Ihr Gerät hergestellt hat.

Um die Angelegenheit weiter zu verkomplizieren, können sich die Dinge je nach Android ändern, auf dem Ihr Telefon ausgeführt wird. So werden beispielsweise viele Dinge in Android 8.x ganz anders gehandhabt als in Android 6.x.

Und deshalb spricht man von Android-„Fragmentierung“. Es gibt so viele Geräte, auf denen verschiedene Android-Versionen ausgeführt werden (beide verschiedene Versionen der Hauptversionen der Android-Plattform, die sich je nach Hersteller unterscheiden), dass es schwierig wird, Apps und Zubehör auf dem neuesten Stand zu halten, damit sie mit allen funktionieren.

Dies macht den Umstieg auf Android auch für Sie als Nutzer zu einer Herausforderung. Es besteht eine sehr gute Chance, dass Sie von iOS kommen, wo die Dinge einfach waren. Es gibt eine Handvoll Telefone, und die meisten verwenden dieselbe Version von iOS. Dies macht die Suche nach Antworten weniger schwierig als bei Android.

Wenn Sie Android noch nie verwendet haben, sollten Sie sich wahrscheinlich unseren vollständigen, detaillierten Leitfaden ansehen, der alle Grundlagen für die ersten Schritte mit Android abdeckt.

So finden Sie heraus, welche Android-Version Ihr Telefon hat

Wenn Sie neu bei Android sind, müssen Sie Ihr Telefon kennen, einschließlich der darauf ausgeführten Android-Version. Die gute Nachricht ist, dass Informationen ziemlich einfach sind.

Hier ist die kurze Antwort: Springe in das Einstellungsmenü und scrolle dann nach unten. Tippen Sie auf die Einstellung «Über das Telefon» (wenn Sie das nicht sehen, verwenden Sie Android 8.x oder neuer und müssen auf «System» und dann auf «Über das Telefon» tippen). Suchen Sie auf dem Infobildschirm nach dem Eintrag „Android-Version“.

Und jetzt wissen Sie, worauf Sie bei Problemen achten müssen. Für Google-Suchen würde ich empfehlen, etwas wie «How to» zu verwenden An .“ So zum Beispiel „So ändern Sie das Hintergrundbild auf dem Galaxy S9 Android 8.0“.

So holen Sie das Beste aus Ihrem Telefon heraus

Einer der größten Vorteile von Android ist seine Anpassbarkeit. Gefällt Ihnen Ihre Tapete nicht? Ändern Sie es. Nicht zufrieden mit dem Stock Launcher? Tausche es gegen etwas Stärkeres aus. Brauchen Sie bessere Symbole? Cool, das kannst du auch. Diese Anpassbarkeit ist ein Teil dessen, was die Verwendung von Android etwas schwieriger macht, aber auch, was es für viele Leute so viel mehr Spaß (und nützlicher) macht.

Es gibt verschiedene Optionen für Dinge, die Sie mit Android tun können, aber wir versuchen uns hier kurz zu fassen. Anstatt Absatz für Absatz von Dingen, die Sie tun können, finden Sie hier eine kurze Liste mit Ideen, damit Sie sich in Ruhe durchklicken können:

So maximieren Sie die Akkulaufzeit

Eines der größten Probleme vieler Benutzer mit Smartphones ist die Akkulaufzeit. Glücklicherweise können Sie mit Android viel tun, um die Akkulaufzeit zu maximieren.

Dies ist etwas, das ausführlicher ist, als wir in nur wenigen Sätzen oder einfachen Punkten behandeln können, aber die gute Nachricht ist, dass Sie eine detaillierte Anleitung haben, wie Sie Ihre Akkulaufzeit in Schach halten können. Lies das mal durch. Lebe es. Liebe es.

Aber im Ernst, es kann immer noch eine Zeit kommen, in der Sie Akkuprobleme haben, unabhängig davon, wie wachsam Sie dabei sind. Wenn diese Zeit kommt, sollten Sie tief in die Materie eintauchen und herausfinden, was vor sich geht – dafür benötigen Sie tiefere Batteriestatistiken. Die gute Nachricht ist, dass es im Play Store eine Reihe hervorragender Apps gibt, die dabei helfen.

Schließlich ist es immer eine gute Idee, den Zustand Ihres Akkus im Auge zu behalten. Laden Sie zu viel? Batterie zu schwach werden lassen? Gibt es noch etwas, das Sie beachten sollten? Es gibt eine ausgezeichnete App namens AccuBatterie das kann dir all dies und mehr sagen. Also fahren Sie fort und installieren Sie es, aber lesen Sie auch unsere Anleitung zur Überwachung des Akkuzustands Ihres Geräts.

So halten Sie Ihr Telefon sicher und geschützt

Eines der ersten Dinge, die Sie beim Einrichten eines neuen Telefons tun sollten, ist den bösen Jungen zu sichern. Bei jedem Android-Telefon können Sie ein Passwort, eine PIN oder ein Muster verwenden. Auf den meisten neuen Android-Telefonen können Sie auch Ihren Fingerabdruck verwenden. Abhängig von Ihrem Telefon stehen möglicherweise auch zusätzliche Entsperrmethoden zur Verfügung, z. B. das Scannen der Iris bei Samsung Galaxy-Telefonen.

All dies finden Sie im Menü Einstellungen > Sicherheit. Wenn Sie Probleme haben, haben wir eine hervorragende Einführung in die Android-Sicherheit, die Ihnen helfen sollte.

Aber es gibt noch mehr, um Ihr Telefon sicher zu halten, als den Sperrbildschirm. Sie haben wahrscheinlich schon einmal von „Android-Malware“ gehört, die im Allgemeinen unverhältnismäßig ist und Android-Benutzer nicht betrifft.

Dennoch sollten Sie darüber nachdenken, und es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Telefon vor Malware (und anderen fragwürdigen Apps) zu schützen. Das lange und kurze davon läuft auf ein paar grundlegende Praktiken hinaus:

  • Laden Sie keine Apps von der Seite. Wenn Sie nicht wissen, was das ist, können Sie hier mehr über diese Praxis erfahren.
  • Vermeiden Sie App-Stores von Drittanbietern. Verwenden Sie nur den offiziellen Store von Google – den Play Store.
  • Achten Sie auch bei der Nutzung von Google Play auf gefälschte Apps. Diese tauchen ab und zu auf, daher sollten Sie sich dessen bewusst sein – insbesondere für die beliebtesten Anwendungen.
  • Installieren Sie immer Systemupdates. Diese enthalten Sicherheitspatches.
  • Rauben Sie keine Software. Im Ernst, das macht Sie nicht nur zu einem Idioten, sondern kann auch dazu führen, dass Ihrem Telefon (und Ihren Daten) alle möglichen schlechten Dinge passieren.

Auch wenn das viel erscheinen mag, geschieht das meiste davon passiv (oder ist etwas, worüber Sie nicht einmal nachdenken müssen). Die Chancen stehen über der Hälfte dieser Dinge, die Sie in erster Linie nicht betreffen, aber es sind immer noch Dinge, die Sie beachten sollten.

So halten Sie Ihre Datennutzung in Schach

Wenn Sie einen eingeschränkten Datentarif haben, sollten Sie Ihre Nutzung im Auge behalten. Glücklicherweise verfügt Android über integrierte Tools, die nicht nur mit dem Datenverbrauch des Telefons Schritt halten, sondern Sie auch warnen können, wenn Sie sich Ihrer Obergrenze nähern. All diese Dinge sind natürlich benutzerdefinierbar.

Um zu diesen Einstellungen zu gelangen, müssen Sie zu Einstellungen > Netzwerk > Datennutzung wechseln (dieses Menü befindet sich je nach Telefon möglicherweise auch im Stammverzeichnis des Menüs Einstellungen). Von dort aus können Sie den Abrechnungszeitraum Ihres Mobilfunktarifs festlegen, der Ihnen hilft, Ihre Nutzung genauer zu verfolgen.

Ansonsten können Sie in diesem Menü Warnstufen, Datensparer und vieles mehr einstellen. Auf diese Weise erhalten Sie auch eine Vorstellung davon, welche Apps die meisten Ihrer Daten verwenden, damit Sie sie effizienter nutzen können. Oder wenn etwas im Hintergrund viele Daten zerkaut, wissen Sie, dass Sie es loswerden müssen. Dieses Menü ist entscheidend für die Überwachung Ihrer Nutzung.

Es gibt viele andere Möglichkeiten, Ihre Daten unter Kontrolle zu halten, und wir haben hier eine Sammlung dieser Tipps. Wenn Ihnen die Vermeidung von Überschreitungen wichtig ist, dann ist es auf jeden Fall einen Blick wert.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia