Connect with us

Wie man

Was ist Netzneutralität?

Was ist Netzneutralität?

Die Netzneutralität ist eine der größten politischen Debatten im Internet Die Regierung hat dafür gestimmt, die Vorschriften zur Netzneutralität offiziell aufzuheben. Hier erfahren Sie, was Netzneutralität ist und wie sie sich auf Sie auswirkt.

Kurz gesagt bezieht sich „Netzneutralität“ auf den Grundsatz, dass der gesamte Internetverkehr ohne Diskriminierung gleich behandelt werden sollte. Laut Netzneutralität sollten Internetdienstanbieter Daten übertragen, ohne bestimmte Unternehmen oder Datentypen zu bevorzugen. Gegner sagen, die Regierung sollte nicht regeln, wie Internetprovider ihr Geschäft betreiben.

Wie das Internet derzeit funktioniert

Aus Gründen der Netzneutralität dürfen Internetanbieter bestimmten Datentypen keine Vorzugsbehandlung gewähren. Unabhängig davon, ob Sie auf How-To Geek, Google oder eine winzige Website zugreifen, auf der Shared Hosting ausgeführt wird, behandelt Ihr Internetdienstanbieter diese Verbindungen gleich und sendet Daten mit derselben Geschwindigkeit an Sie.

So hat das Internet zum größten Teil immer funktioniert, und diese Regeln wurden dank einer Reihe von Vorschriften zur Netzneutralität durchgesetzt, die in den letzten Jahren verabschiedet wurden. Internetprovider werden derzeit als „gemeinsame Netzbetreiber“ eingestuft, sodass sie im Wesentlichen denselben Vorschriften unterliegen wie andere Versorgungsunternehmen wie kabelgebundene Telefonleitungen. Infolgedessen könnte die Regierung eingreifen und „Nein, das können Sie nicht“ sagen, wenn einem Internetprovider gezeigt wird, dass er bestimmte Arten von Verkehr bevorzugt behandelt.

Zum Beispiel im Jahr 2012, AT & T-Abonnenten konnten FaceTime nicht auf ihren iPhones verwenden es sei denn, sie haben ein Upgrade auf einen der neueren, teureren Shared-Data-Pläne von AT & T durchgeführt. Obwohl FaceTime bei älteren Plänen gut funktionierte, wollte AT & T, dass die Leute mehr für ihren Service bezahlen, und blockierte FaceTime für alles außer Wi-Fi. Dies würde gegen die heutigen Regeln zur Netzneutralität verstoßen, und die FCC könnte eingreifen und AT & T zwingen, diese Daten gleich zu behandeln, unabhängig davon, welchen Datenplan eine Person verwendet.

Dies hat viele Auswirkungen. Stellen Sie sich vor, Comcast hätte Netflix langsam gemacht, sodass Sie eher versucht wären, Comcasts eigene NBC- oder Xfinity-Streaming-Dienste zu abonnieren. Sie könnten Netflix (oder Sie) zwingen, ihnen mehr Geld zu zahlen, um Netflix-Streams schneller und qualitativ hochwertiger zu machen. Dies sind die Dinge, die Internetprovider tun könnten, wenn es keine Vorschriften zur Netzneutralität gäbe.

Warum Netzneutralität in den Nachrichten ist

Nicht alle stimmten diesen Vorschriften zu. Gegner sagen, dass Internetprovider private Unternehmen sind, die nach Belieben arbeiten dürfen. Wenn es Ihnen nicht gefällt, können Sie zu einem anderen Internetprovider wechseln (solange in Ihrer Region ein anderer angeboten wird, was nicht der Fall ist ist nicht immer der Fall).

Viele dieser Vorschriften zur Netzneutralität wurden erst in den letzten Jahren verabschiedet, aber wie bei allem in der Regierung suchen Gegner immer nach Wegen, sie abzubauen. Die FCC hat kürzlich für die Aufhebung dieser Vorschriften zur Netzneutralität gestimmt, die es Internetanbietern nun ermöglichen, den Datenverkehr nach eigenem Ermessen anzupassen.

Die Debatte: Sollte die Netzneutralität reguliert werden?

Viele der Argumente zur Netzneutralität hängen nicht davon ab, ob die Netzneutralität an und für sich gut ist, sondern ob eine staatliche Regulierung erforderlich ist, um sie zu erhalten, oder ob diese Regulierung für zukünftige Innovationen schädlich ist.

Große Internetunternehmen wie Google und Microsoft sowie Verbraucherschutzgruppen unterstützen tendenziell die Netzneutralität und argumentieren, dass Internetdienstanbieter bestimmte Arten von Verbindungen und Inhalten nicht diskriminieren sollten. Große Telekommunikationsunternehmen neigen zusammen mit den üblichen Interessengruppen gegen Regierungsregulierung dazu, sich der Netzneutralität zu widersetzen, und argumentieren, dass Regierungen Internetdienstanbietern nicht sagen sollten, wie sie ihre Netze betreiben sollen, und dass dies die Innovation behindern könnte.

Unabhängig davon, ob Sie die Netzneutralität unterstützen oder der Meinung sind, dass die Regierung keine Regeln erlassen sollte, ist klar, dass das Internet bisher die „Netzneutralität“ funktioniert hat. Es ist möglich, dass sich das Internet ohne Vorschriften zur Netzneutralität nur auf kleine Weise ändert, aber es könnte sich auch auf große Weise ändern. Das eigentliche Problem ist der mangelnde Wettbewerb: Wenn Sie keinen anderen Internetanbieter in Ihrer Nähe haben, zu dem Sie wechseln können, werden die Internetunternehmen nicht dazu angeregt, sich um das zu kümmern, was Sie wollen.

Bildnachweis: Free Press Action Fund auf Flickr, KIUI auf Flickr, Thomas Belknap auf Flickr

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia