Connect with us

Wie man

Was ist Miracast und warum sollte es mich interessieren?

Was ist Miracast und warum sollte es mich interessieren?

Miracast ist ein Standard für drahtlose Anzeigen, mit dem ein Smartphone, Tablet oder PC-Bildschirm auf einen Fernseher gespiegelt werden kann, ohne dass physische HDMI-Kabel erforderlich sind. Es wird mit jedem Tag weiter verbreitet.

Der Roku 3 und der Roku Streaming Stick haben kürzlich Unterstützung für Miracast erhalten. Amazon Fire TV und Fire TV Stick machen auch Miracast. Microsoft verkauft aus irgendeinem Grund sogar zwei eigene Miracast-Dongles.

Miracast ist wie ein drahtloses HDMI-Kabel

Miracast ist ein Standard, der hofft, eines Tages den Bedarf an HDMI-Kabeln zu beseitigen. Anstatt Ihren Laptop, Ihr Smartphone oder Tablet wie mit einem HDMI-Kabel physisch an einen Fernseher anzuschließen, bietet Miracast einen drahtlosen Standard, mit dem Geräte einander erkennen, sich miteinander verbinden und den Inhalt ihres Bildschirms drahtlos spiegeln können.

Im Gegensatz zu Protokollen wie Apples AirPlay (auf Apple TV) und Googles Chromecast (auf Chromecast- und Android TV-Geräten) ist Miracast als plattformübergreifender Standard konzipiert. Schauen Sie sich unseren Vergleich von AirPlay, Miracast, WiDi, Chromecast und DLNA an, um die Unterschiede zwischen all diesen verschiedenen Protokollen zu verstehen.

Miracast fungiert ausschließlich als „Bildschirmspiegelungs“ -Protokoll. Wenn Sie also ein Netflix-Video auf Ihrem Telefon starten und über Miracast abspielen möchten, müssen Sie den Bildschirm Ihres Telefons die ganze Zeit über verlassen. Alles auf dem Bildschirm Ihres Telefons wird auf dem Fernseher gespiegelt.

Da es nur um Bildschirmspiegelung geht und nicht die „Smarts“ aufweist, die Sie in Protokollen wie AirPlay und Chromecast sehen, die Streaming an ein anderes Gerät übergeben und eine andere Benutzeroberfläche auf dem Bildschirm eines Geräts anzeigen können, kann Miracast am besten als solche angesehen werden ein drahtloses HDMI-Kabel.

Welche Betriebssysteme und Geräte unterstützen Miracast?

Computer mit Windows 8.1 und Telefone mit Windows Phone 8.1 können auf Miracast-Geräte streamen. Android-Telefone und -Tablets mit Android 4.2 oder neuer können auch auf Miracast-Geräte gestreamt werden. Das Fire OS von Amazon basiert auf Android und unterstützt daher auch Miracast.

Linux-PCs benötigen dazu einen nicht unterstützten Hack, Chromebooks bieten keine native Miracast-Unterstützung und Apples Macs und iOS-Geräte unterstützen AIrPlay und nicht diesen offenen Standard. Im Moment ist es im Grunde nur Windows und Android.

Wie oben erwähnt, sind Roku 3 und Roku Streaming Stick jetzt Miracast-kompatibel. Microsoft verkauft zwei eigene Miracast-Empfänger mit dem Namen Microsoft Screen Sharing für Lumia Phones (HD-10) und Microsoft Wireless Display Adapter. In Amazon Fire TV ist Miracast integriert, ebenso wie der neue Fire TV Stick – ein Gerät für 39 US-Dollar mit integrierter Miracast-Unterstützung. Es gibt auch viele andere dedizierte Miracast-Empfänger, die Sie kaufen können.

Theoretisch sollte Miracast immer weiter verbreitet werden und sogar in Fernsehgeräte selbst integriert werden, damit Sie problemlos drahtlos zu ihnen streamen können.

Miracast Problem 1: Es ist nur Bildschirmspiegelung

Miracast ist theoretisch eine großartige Idee. Es sollte ein offener Standard für drahtloses Display-Streaming sein, den jeder Hersteller implementieren kann, damit Geräte nur miteinander arbeiten können. Es wäre großartig, wenn Sie in ein Hotelzimmer gehen und den Bildschirm Ihres Geräts einfach auf dem Fernseher spiegeln oder in ein Büro gehen und eine drahtlose Verbindung zu einem Fernseher herstellen könnten, um eine Präsentation zu halten, ohne mit Kabeln herumzuspielen. Miracast verspricht, das HDMI-Kabel zu verbannen.

Selbst wenn Miracast perfekt funktionieren würde, wäre das Kerndesign in der Praxis immer noch ein Problem. Das HDMI-Kabel zu verbannen ist nett, aber Miracast hat nicht die konkurrierenden „Smarts“ -Protokolle. Sowohl AirPlay von Apple als auch Chromecast von Google können den Bildschirm eines Geräts spiegeln. Ja, ein Chromecast kann sogar Ihren Windows-Desktop und alle Ihre laufenden Anwendungen spiegeln. Sie können jedoch auch intelligenter sein.

Sie können beispielsweise die Netflix-App auf Ihrem Telefon öffnen, einen Film suchen, den Sie ansehen möchten, und auf die Chromecast-Schaltfläche tippen. Ihr Telefon weist dann den Chromecast an, das Video abzuspielen, und der CHromecast stellt eine Verbindung zum Internet her und überträgt es direkt. Sie könnten dann Ihr Telefon auflegen und es würde schlafen gehen. Mit Miracast muss der Bildschirm Ihres Telefons eingeschaltet bleiben und das Video über die gesamte Länge des Netflix-Films streamen, wodurch der Akku entladen wird.

Mit diesen Protokollen können Sie auch etwas anderes auf dem Bildschirm Ihres Geräts und auf Ihrem Fernseher anzeigen. Sie können also ein Netflix-Video ansehen und die Wiedergabesteuerung nur auf Ihrem Telefon anzeigen, damit sie dem Fernseher nicht im Weg steht. Sie können auch ein Videospiel spielen und nur die Spielwelt auf dem Bildschirm anzeigen, mit einem separaten Steuerelement auf Ihrem Telefon. Mit Miracast können Sie keine separaten Steuerelemente auf Ihrem Telefon haben – Ihr Fernseher spiegelt einfach alles auf dem Display Ihres Telefons wider.

Miracast könnte eine gute Lösung sein, um HDMI-Kabel durch ein drahtloses Protokoll zu ersetzen, aber es ist unpraktisch für viele Dinge, für die Menschen Chromecast und AirPlay im Wohnzimmer verwenden.

Miracast Problem 2: Es ist unzuverlässig und funktioniert oft nicht

Aber hier ist das größte Problem mit Miracast. Es ist ein offener Standard und Miracast-zertifizierte Geräte sollen gut mit anderen Miracast-zertifizierten Geräten kommunizieren können. Oft tun sie dies jedoch nicht. Wenn Sie auf Hilfeseiten für Geräte wie das Roku 3 nachsehen, wird häufig eine Liste der Geräte angezeigt, die für die Verwendung mit dem Empfänger getestet wurden. Dies sollte nicht erforderlich sein, wenn es sich um einen geeigneten Standard handelt. Schließlich müssen Sie nicht überprüfen, ob Ihr Telefon- oder Laptopmodell mit Ihrem WLAN-Router kompatibel ist.

Immer wieder haben sowohl koordinierte Tests als auch Menschen, die versuchen, Miracast in der realen Welt einzusetzen, Probleme damit, dass es funktioniert. Wir haben versucht, Miracast auf einem Roku 3 zum Laufen zu bringen, nachdem wir die neue Funktion zur Bildschirmfreigabe aktiviert hatten, und konnten dies nicht, sowohl mit einem Nexus 4 unter Android 4.4.4 als auch mit einem Surface Pro 2 unter Windows 8.1. Beide sind offiziell genehmigte Geräte, von denen Roku sagt, dass sie funktionieren werden, aber alle hängen an einer „Verbindungs“ -Nachricht, bevor das Zeitlimit ohne hilfreiche Statusmeldungen überschritten wird.

Dies sollte nicht auf ein Problem mit unserem Wi-Fi-Netzwerk zurückzuführen sein, da Miracast Wi-Fi Direct verwenden soll. Dies bedeutet, dass Miracast-Geräte sogar dort funktionieren können, wo kein Wi-Fi-Netzwerk vorhanden ist. Die Geräte stellen eine direkte Verbindung her und umgehen das Standard-Wi-Fi-Netzwerk und den WLAN-Router.

MIracast ist theoretisch nett, aber es ist auch nur ein drahtloses HDMI-Kabel. In vielen Situationen ist es oft besser, ein HDMI-Kabel anzuschließen, als sich mit den möglichen Verbindungsproblemen und Streaming-Störungen zu befassen.

Eine neue Generation von Miracast-Empfängern und Miracast-fähigen Betriebssystemen könnte diese Probleme möglicherweise lösen und MIracast zu einem Standard machen, der gut funktioniert. Wir können nur hoffen, dass das passieren wird.

Bildnachweis: Sam Churchill auf Flickr, John Biehler auf Flickr

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia