Connect with us

Wie man

Was ist die Belichtungskorrektur in der Fotografie?

Was ist die Belichtungskorrektur in der Fotografie?

Wenn Sie Ihre Kamera in einigen automatischen Modi wie Programm – oder einem der halbmanuellen Modi wie Blendenpriorität oder Verschlusszeitpriorität – verwenden, geben Sie nicht die vollständige Kontrolle über alles auf: Sie können die Belichtung immer noch mit der Belichtungskorrektur steuern. So funktioniert das.

Was der Belichtungsmesser Ihrer Kamera sieht

Wenn Ihre Kamera die zu verwendenden Belichtungseinstellungen berechnet, geht sie von einer großen Annahme aus: Wenn Sie alles mitteln, ist das, was davor liegt, ziemlich grau. Mit anderen Worten, alle Lichter und Dunkelheiten gleichen sich zu einem mittleren Grau aus.

Dies ist das Foto, das Ihre Kamera aufnehmen möchte.

Und es ist eine ziemlich gute Annäherung. Hier sind einige meiner Fotos mit den gemittelten Helligkeitsstufen.

Es passt nicht perfekt, aber Ihre Kamera, nur wenn Sie davon ausgehen, dass sie versucht, ein Foto von einer langweiligen grauen Wand zu machen, wird für viele Szenen im richtigen Stadion sein.

Aber nicht für jede Szene. Hier sind noch ein paar Fotos von mir, gemittelt.

Diesmal sind alle Szenen ein gutes Stück heller als Mittelgrau. Wenn dies passiert und Sie Ihre Kamera im automatischen Modus belassen, werden die Aufnahmen unterbelichtet, sodass Sie eher das Bild rechts als das Bild links erhalten, das korrekt belichtet ist.

Nicht ideal, da Sie in diesen dunklen schwarzen Schatten eine beträchtliche Menge an Bilddaten verlieren werden. Hier kommt die Belichtungskorrektur ins Spiel.

Verwenden der Belichtungskorrektur

Die Belichtungskorrektur ist eine Möglichkeit, Ihre Kamera dazu zu bringen, die Belichtung zu ändern, die der Belichtungsmesser vorschlägt, wenn Sie nicht glauben, dass Sie damit die gewünschten Ergebnisse erzielen. Wenn die Szene heller als mittelgrau ist, müssen Sie das Bild etwas überbelichten. Wenn es dunkler ist, müssen Sie die Aufnahme unterbelichten.

Wie alles, was mit der Belichtung zu tun hat, wird die Belichtungskorrektur in Stufen gemessen. Ein einzelner Stopp bedeutet eine Verdoppelung der Lichtmenge, die auf den Sensor trifft. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Ihr Foto doppelt so hell erscheint.

Die Belichtungskorrektur ist bei den meisten Kameras in den Modi Blendenpriorität, Verschlusszeitpriorität und Programm verfügbar. Möglicherweise können Sie es auch im vollautomatischen Modus verwenden, dies ist jedoch nicht garantiert.

Wenn Sie durch den Sucher oder auf den hinteren Bildschirm schauen, sehen Sie eine Grafik zur Belichtungskorrektur.

0 ist der gemessene Wert der Szene ohne Ausgleich. -1, -2 und -3 sind ein, zwei oder drei Blenden unterbelichtet, während +1, +2 und +3 ein, zwei oder drei Blenden überbelichtet sind. Um die Belichtungskorrektur anzupassen, halten Sie normalerweise die Belichtungskorrekturtaste gedrückt – es ist das halb schwarze, halb weiße Quadrat im Bild oben – und drehen das Haupteinstellungsrad, obwohl der Vorgang zwischen den Kameras variieren kann. Schauen Sie im Handbuch nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Im obigen Bild unterbelichte ich jetzt um eine Blende. So sehen die unterschiedlichen Kompensationswerte in der Praxis aus.

Wenn es wirklich hell ist, unterbelichten Sie um einen einzigen Stopp; wenn es wirklich dunkel ist, überbelichten Sie mit einer Blende. Ein oder zwei Stopps der Belichtungskorrektur sind normalerweise mehr als genug, um sich an jede Szene anzupassen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals eine Belichtungskorrektur von plus-oder-minus drei verwenden musste.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia