Connect with us

Wie man

Was ist der Unterschied zwischen Canon Normal- und L-Serie-Objektiven und was sollten Sie kaufen?

Was ist der Unterschied zwischen Canon Normal- und L-Serie-Objektiven und was sollten Sie kaufen?

Canon verkauft normale Objektive und Objektive der L-Serie (das „L“ steht für Luxus). Während die Objektive möglicherweise ähnliche Spezifikationen aufweisen, können Sie normalerweise Objektive der L-Serie ausnehmen, um eine bessere Optik, Verarbeitungsqualität, Autofokussteuerung und einige weitere Funktionen zu erzielen. Lass uns mal sehen.

Es gibt zwar großartige, erschwingliche Canon-Objektive, aber Sie haben wahrscheinlich Objektive gesehen, die ähnliche Spezifikationen auf Papier haben, aber sehr unterschiedliche Preise haben. Zum Beispiel die Canon EF 70-300 mm 1: 4-5,6 IS II USM Objektiv kostet $ 449, während das ähnlich klingt Canon EF 70-300 mm 1: 4-5,6 l IS USM UD beträgt 1.349 US-Dollar. Sie haben den gleichen Brennweitenbereich und die gleiche Blende. Was ist also anders an dem normalen Objektiv und dem Objektiv der L-Serie, das einen so viel mehr wert macht?

Die Objektive von Canon werden in zwei Kategorien eingeteilt: Nicht-L-Objektive und Objektive der L-Serie. Das „L“ in der L-Serie bedeutet eigentlich nicht viel; es steht nur für Luxus. Wenn der Name des Objektivs nach dem Blendenwert ein L enthält, handelt es sich um ein Objektiv der L-Serie. Wenn nicht, ist es nicht. Das können Sie auch am Design des Objektivs erkennen. Objektive der L-Serie haben oben einen roten Ring und die Telefotos sind weiß. Normale Objektive sind nur schwarz.

Objektive der L-Serie sind professionelle Objektive von Canon. Sie wurden entwickelt, um die Bedürfnisse arbeitender Fotografen zu erfüllen, obwohl viele Amateure auch L-Objektive besitzen. Dies bedeutet, dass es eine Reihe von Faktoren gibt, die sie im Allgemeinen von billigeren Nicht-L-Objektiven unterscheiden, selbst wenn sie dieselbe Brennweite oder Blende haben.

Bessere optische Qualität (normalerweise)

Objektive der L-Serie haben im Allgemeinen eine bessere optische Qualität als Nicht-L-Objektive. Es gibt ein oder zwei Beispiele für einige Nicht-L-Prime-Objektive mit ähnlich guter Optik, aber auf der ganzen Linie und in vergleichbaren Vergleichen gewinnen L-Objektive leicht.

Dies bedeutet, dass weniger Verzerrungen, chromatische Aberration, Vignettierung, Linseneffekt und dergleichen auftreten. Fotos werden auch direkt aus der Kamera schärfer. Grundsätzlich sind die von einem L-Objektiv erzeugten Bilder – zumindest für jemanden, der weiß, wonach er suchen muss – deutlich besser als die von einem Nicht-L-Objektiv erzeugten Bilder.

L-Objektive haben tendenziell auch schnellere Blenden als Nicht-L-Objektive. Die schnellsten 50 mm von Canon sind die f / 1.2L;; Das schnellste Nicht-L 50mm, das sie anbieten, ist das f / 1.4. Sie werden kein Nicht-L-Teleobjektiv mit einer Blende von mehr als 1: 4 finden. das 70-200 mm 1: 2,8 l IS II ist eines der beliebtesten L-Objektive überhaupt.

Bessere Verarbeitungsqualität

Die Objektive der L-Serie von Canon bieten eine bessere Verarbeitungsqualität als ihre Nicht-L-Objektive. Die Optik mit höherer Qualität bedeutet, dass sie größer und schwerer sind (das 50 mm 1: 1,2 l wiegt 1,28 lbs, während das 50 mm 1: 1,4 l 0,64 lbs wiegt). Sie verwenden auch hochwertige Materialien. Viele Nicht-L-Linsen verwenden stark Kunststoffkomponenten, während L-Linsen viel mehr Metall verwenden. Dies bedeutet, dass die meisten von ihnen ziemlich robust und bis zu einem gewissen Grad wetterfest sind. Staub, Regen, Sand und dergleichen gelangen mit weit geringerer Wahrscheinlichkeit in die Mechanismen oder zwischen die Glaselemente und bringen die Dinge durcheinander.

Bessere Autofokus- und Fokussteuerung

Objektive der L-Serie bieten eine bessere Autofokus- und Fokussteuerung als Nicht-L-Objektive. Ihr Autofokus ist tendenziell schneller und genauer. Sie haben auch einen manuellen Vollzeitfokus (selbst im Autofokus-Modus können Sie den Fokusring drehen, um ihn anzupassen) und Fokusentfernungsskalen auf dem Objektiv, die vielen Nicht-L-Objektiven fehlen.

Volle Frame-Unterstützung

Alle Objektive der L-Serie von Canon sind mit ihren EF-Mount-Vollbildkameras kompatibel. Eine große Anzahl von Nicht-L-Objektiven verwendet die EF-S-Fassung von Canon, was bedeutet, dass sie nur für Crop-Sensor-Kameras verwendet werden können. Es gibt keine L-Mount-Objektive, aber keine EF-S-Objektive der L-Serie.

Die gleiche Filtergröße

Wenn möglich, haben alle Objektive der L-Serie von Canon dieselbe Filtergröße: 77 mm. Dies bedeutet, dass Sie Filter wie Neutralfilter oder Polarisatoren problemlos zwischen all Ihren Objektiven austauschen können. Es gibt einige Objektive der L-Serie, die aufgrund ihres optischen Designs eine andere Filtergröße haben, aber alle weitaus konsistenter sind als Nicht-L-Objektive.

Sollten Sie Objektive der L-Serie kaufen?

Inzwischen sollte klar sein, dass Objektive der L-Serie gegenüber Nicht-L-Objektiven einige deutliche Vorteile haben: Sie erfassen bessere Bilder, sind besser gebaut und geben Ihnen mehr Kontrolle darüber, was im Fokus steht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie alle Ihre Linsen durch das teuerste Stück Glas ersetzen sollten, das Sie finden können.

Ihre Fähigkeiten als Fotograf sind weitaus wichtiger als das von Ihnen verwendete Objektiv. Wenn Ihre Fotos nicht gut komponiert sind, spielt es keine Rolle, ob sie perfekt scharf sind. Niemand schaut sich ein langweiliges Foto an und sagt: „Ah, Schärfe von Kante zu Kante; Gute Arbeit!“

Objektive der L-Serie sind teuer. Das billigste L-Objektiv, das Sie kaufen können, ist das Canon EF 17-40 mm 1: 4L USM für $ 749, und die Preise steigen nur von dort. Sie können ein gutes Glas für viel weniger bekommen. Wenn Sie keine Vollbildkamera haben, können Sie die 17-40 f / 4L nicht einmal optimal nutzen. Mit den 279 Dollar wären Sie viel besser dran Canon EF-S 10-18 mm 1: 4,5-5,6, die Ihnen tatsächlich die Weitwinkelbilder geben, nach denen Sie suchen.

Objektive der L-Serie sind für arbeitende Fotografen konzipiert, die neue Ausrüstung als Investition in ihr Geschäft betrachten. Wenn Sie nicht unter rauen Bedingungen fotografieren möchten, benötigen Sie keine wetterfesten Objektive. Wenn Sie den Fokus vermissen, weil Sie Ihren Autofokus nicht richtig verwenden, hilft Ihnen ein schärferes Objektiv nicht weiter. Objektive der L-Serie haben sicherlich große Vorteile, aber der durchschnittliche Fotograf wird sie nicht brauchen oder bemerken.

Bildnachweis: William auf Unsplash.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia