Connect with us

Wie man

Was ist der „Lite“ -Modus von Google Maps und sollte ich ihn verwenden?

Was ist der "Lite" -Modus von Google Maps und sollte ich ihn verwenden?

Wenn Sie festgestellt haben, dass Google Maps auf Ihrem Computer nur schleppend läuft oder häufig abstürzt, ist es möglicherweise an der Zeit, Googles eigene „Lite“ -Version des Dienstes zu testen, um festzustellen, ob sie besser mit den technischen Daten Ihres Computers übereinstimmt.

Die Änderung am Hauptlayout von Maps finden Sie in der unteren rechten Ecke Ihres Browserfensters, hervorgehoben durch ein Blitzsymbol. Um den Lite-Modus ein- oder auszuschalten, betätigen Sie einfach diesen Schalter. Eine Eingabeaufforderung bestätigt, ob der Vorgang erfolgreich war oder nicht.

Was schalte ich aus?

Wenn die Lite-Schaltfläche standardmäßig nicht angezeigt wird, können Sie Google Maps zum Einschalten zwingen Klicken Sie auf den hier enthaltenen Link oder verwenden Sie die URL „https://www.google.com/maps/?force=lite“. Dadurch gelangen Sie automatisch zur Lite-Version von Maps in einem neuen Browserfenster, das durch das Lightning-Symbol in der unteren rechten Ecke hervorgehoben wird. Um zu überprüfen, ob Sie sich im Lite-Modus befinden, klicken Sie zunächst auf das Menüsymbol in der Suchleiste in der oberen linken Ecke und sehen Sie sich den unteren Rand der Registerkarte an, die angezeigt wird.

Wenn Sie eine Benachrichtigung sehen, die ungefähr wie im obigen Bild aussieht, ist der Lite-Modus aktiv!

Auf Anhieb ist es wichtig zu wissen, dass der Lite-Modus nicht viel mehr ist als die klassische Version von Google Maps, da ein Großteil des zusätzlichen Flairs, das in den letzten Jahren hinzugefügt wurde, in den hinteren Teil der Klasse verbannt wurde, wo nur der Die leistungsstärksten PCs und Tablets sitzen.

Wenn Sie den Lite-Modus aktivieren, deaktiviert Google automatisch mehrere Funktionen, von denen Nutzer berichtet haben, dass sie die Zuverlässigkeit der App erheblich beeinträchtigen können. Erstens gibt es die offensichtlichen Auswege wie 3D-Gebäude- / Geländemodellierung, eine Bibliothek von 3D-Modellen, die Google seit dem ersten Debüt der Option vor einigen Jahren exponentiell erweitert hat.

Hier ist beispielsweise der Lite-Modus aktiviert:

Google Maps

Und dann ist hier das reguläre Google Maps – Sie können sehen, dass mehr Funktionen verfügbar sind, obwohl es ansonsten sehr ähnlich aussieht.

Google Maps

Wenn Sie wirklich eine Wanderroute überprüfen möchten oder einfach nur wissen möchten, wie die Stadt Paris aussehen würde, wenn alles aus Texturen mit niedriger Auflösung besteht, sollten Sie den Lite-Modus aktiviert lassen. Ansonsten ist dies ein leichter Verlust.

Andere auffälligere Deaktivierungen sind die Standortfunktion, die Ihnen nicht sagt, wo sich Ihr Computer befindet, wenn der Lite-Modus aktiviert ist. Dies kann frustrierend sein, wenn Sie versuchen, irgendwo eine Wegbeschreibung zu erhalten, aber ansonsten ist es ziemlich nutzlos, wenn Sie mit Ihrem Telefon oder Tablet navigieren möchten. Wenn Sie sich im Lite-Modus befinden, können Sie keine Karten einbetten, Routen ziehen, Ihr Ziel durch Verschieben einer Stecknadel ändern oder einen Ort direkt an Ihr Auto senden.

Zugegeben, dies sind alles geringfügige Verluste im großen Schema der Dinge, aber sie können immer noch spürbare Leistungseinbußen verursachen, wenn Ihr Computer nicht in der Lage ist, zu schnupfen.

Minimale Systemvoraussetzungen

Glücklicherweise hat Google für die meisten von uns einige der besten und intelligentesten Optimierungsingenieure, die sicherstellen sollen, dass Google Maps auf nichts anderem als einem echten Toaster läuft.

htm4

Die Grafikanforderungen für alles in Maps von der 3D-Modellierung bis hin zu einer Nvidia Geforce 6100 (einer zehn Jahre alten Karte) können reduziert werden, während die CPU-Anforderungen im niedrigen 1,0-GHz-Single-Core-Bereich liegen, während nur einige wenige Smartphones verfügbar sind und Tablets müssen wirklich die Gänge drehen, um die Vollversion von Maps ohne Probleme zu laden.

Nur ein halber Gig RAM rundet das ab, was als die niedrigsten Systemanforderungen für Software angesehen werden kann, die in den letzten zehn Jahren hergestellt wurde. Wenn Ihr System jedoch immer noch Probleme hat, mit den von Maps ausgegebenen Daten umzugehen, kann der Lite-Modus eine schnelle und bequeme Möglichkeit sein Um sicherzustellen, dass Ihr PC Sie nicht blitzschnell dorthin bringt, wo immer Sie navigieren müssen.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia