Connect with us

Wie man

Was bedeutet es, wenn Apple eine App „Sherlocks“ macht?

Was bedeutet es, wenn Apple eine App „Sherlocks“ macht?

Vielleicht haben Sie gelesen, dass F.lux, das die Belastung der Augen verringert und Ihnen beim Schlafen hilft, später in diesem Monat „Sherlocked“ wird. Was bedeutet das?

Kurz gesagt bedeutet „Sherlocked“, dass macOS in Kürze Funktionen anbieten wird, die die Installation des beliebten Drittanbieter-Tools F.lux unnötig machen. Wenn macOS 10.11.4 – das neueste Update für Sierra – herauskommt, bietet das Fenster „Anzeigen“ in den Systemeinstellungen die Nachtschicht-Funktion, die letztes Jahr auf iPhones eingeführt wurde. Für lebenslange Apple-Fans bedarf dieser Begriff kaum einer Erklärung, aber die jüngsten Konvertiten könnten sich verwirrt fühlen. Schauen wir uns also an, woher der Begriff „Sherlocked“ stammt.

Woher kommt der Begriff „Sherlocked“?

Vor Spotlight – Apples integrierter Suchfunktion – gab es nach dem fiktiven Detektiv eine andere integrierte Suchfunktion namens Sherlock. Sherlock war Teil von Mac OS 8 und 9 und ermöglichte Benutzern die Suche nach Dateien und Kontakten. Als Mac OS X auf den Markt kam, wurde Sherlock um einige grundlegende Webfunktionen erweitert – einschließlich der Übersetzung.

https://www.youtube.com/watch?v=SdN3govvg1w

Die Idee, Informationen aus dem Internet in einer nativen Mac-Suchoberfläche anzubieten, faszinierte den Entwickler Dan Wood, der eine Firma namens Karelia gründete und ein Tool namens Watson baute. Diese 30-Dollar-Anwendung sollte ein Begleiter von Sherlock sein (verstanden?) Und unterstützte weitaus mehr Internetfunktionen als Sherlock. Benutzer von Watson können das berühmte Verzeichnis von Yahoo mit erweiterbaren Menüs durchsuchen, Filmpläne nachschlagen, Wechselkurse berechnen und vieles mehr.

Watson wurde sehr beliebt und blieb dies auch, bis Apple Mac OS X 10.2 mit Sherlock 3 veröffentlichte. In dieser Version fügte Apple fast alles hinzu, was Watson zu Sherlocks eigener Benutzeroberfläche tun konnte.

Nachdem all diese Funktionen integriert waren, hatten die Leute nicht mehr viel Grund, Watson zu kaufen. Sherlock konnte alles machen. Eine Erzählung setzte sich durch und in Zukunft wurde „Sherlocked“ zu einem Wort, das jedes Mal verwendet wurde, wenn Apple eine neue Funktion herausbrachte, die eine Drittanbieter-App nicht mehr relevant machte.

In einem Blogbeitrag, Sagte Wood, Steve Jobs sagte ihm, Apple könne und werde dies Entwicklern auf der Plattform antun. Hier ist Wood, der einen Anruf von Jobs selbst paraphrasiert:

„Sie kennen diese Handwagen, die kleinen Maschinen, auf denen die Leute stehen und pumpen, um sich auf den Bahngleisen fortzubewegen? Das ist Karelia. Apple ist der Dampfzug, dem die Gleise gehören. “

Man könnte argumentieren, dass die populäre Erzählung hier nicht ganz korrekt ist. Apple-Blogger John Gruber angegeben dass Sherlocks Webintegrationen bei Apple geplant waren, bevor Watson debütierte, und dass Apple Wood zwei Mal einen Job für Sherlock anbot. Aber diese Tatsachen konnten einer guten Geschichte nicht im Wege stehen, und der Begriff „Sherlocked“ blieb erhalten.

Passiert „Sherlocking“ viel?

Der Begriff „Sherlocked“ blieb bestehen, weil er nützlich ist: Es gibt kein anderes Wort, um eine App zu beschreiben, die durch eine Betriebssystemfunktion ersetzt wird. Und alle paar Jahre fügt Apple wirklich Funktionen hinzu, die Projekte ersetzen, die von Dritten herausgegeben wurden, einschließlich solcher Favoriten wie:

  • Konfabulator. Konfabulator, eine App, die interaktive Desktop-Widgets anbot, wurde von Apples Dashboard irrelevant gemacht.
  • iPodderX. IPodderX, ein früher Podcast-Manager für Mac OS X, wurde durch die Podcast-Unterstützung in iTunes irrelevant.
  • Sandvox. Sandvox, eine Anwendung zum Erstellen von Websites in einer nativen Mac-Umgebung, verlor viel an Dynamik, als Apple iWeb veröffentlichte. Zufälligerweise stammt Sandvox von Karelia – den Entwicklern hinter Watson -, also wurden sie zweimal Sherlocked.
  • Knurren. Growl, ein Open-Source-Benachrichtigungssystem für Mac OS X, das von Hunderten von Mac-Apps verwendet wird, wurde durch das native Benachrichtigungssystem von Apple irrelevant.

Wir sind sicher, dass die Leser an andere Beispiele denken können. F.lux ist nur das neueste Opfer. Und Mac-Benutzer werden weiterhin den Begriff „Sherlocked“ verwenden, wenn Apple dem Betriebssystem, das zuvor von Anwendungen von Drittanbietern angeboten wurde, neue Funktionen hinzufügt.

Man könnte auch argumentieren, dass Microsoft Sherlocking war, bevor Apple es cool machte und Netscape Navigator mit einer kleinen App namens Internet Explorer tötete. Zu diesem Zeitpunkt ist das Wort „Sherlocked“ noch nicht wirklich in Windows-Land übergegangen. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt?

Fotokredit: Christian Reimer

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia