Connect with us

Wie man

Warum wir es hassen, unseren Lesern Software-Downloads zu empfehlen

Warum wir es hassen, unseren Lesern Software-Downloads zu empfehlen

Downloads von Windows-Software sind ein Chaos. Viele Programme versuchen, Adware und anderen bösartigen Müll auf Ihren Computer zu ziehen. Selbst sichere Programme, die wir testen, wenden sich manchmal der dunklen Seite zu und fangen später an, Müll zu bündeln.

Erfahrenere Geeks fallen vielleicht nicht so oft auf dieses Zeug herein, aber wir haben hier alle Arten von Lesern. Wir ziehen es vor, unsere Leser nicht in Situationen zu bringen, in denen sie infiziert werden könnten, weil sie etwas heruntergeladen haben, das wir empfohlen haben.

Software-Downloads ändern

Hier ist das Schlimmste, mit dem wir zu tun haben. Wir testen Software regelmäßig und finden, dass sie sauber ist und gut funktioniert, daher empfehlen wir sie unseren Lesern. Wir haben unsere Due Diligence gemacht – alles ist in Ordnung.

Aber oft werden Anwendungen an neue Besitzer verkauft oder der jetzige Besitzer sucht verzweifelt nach Einkommen. Diese ehemals vertrauenswürdigen Anwendungen fügen ihren Installern Adware, Browser-Symbolleisten, Spyware und anderen Müll hinzu. Neue Leser laden diese Tools herunter, weil wir sie empfohlen haben, und wir erhalten dann E-Mails mit der Frage, warum wir Software empfehlen, die die Computer unserer Leser infiziert.

Es ist unmöglich, die gesamte Software, auf die wir verlinken, zu überwachen und regelmäßig zu überprüfen, und wir möchten kein riesiges Archiv von Artikeln, die auf skizzenhafte Software verweisen, die unseren Lesern schaden können. Wenn eine Anwendung nicht vollständig vertrauenswürdig ist und es einen anderen Weg gibt, etwas zu tun, werden wir wahrscheinlich diesen Weg empfehlen.

Dies sollte nicht für vertrauenswürdigere Software gelten, tut es aber manchmal. Wir empfehlen regelmäßig Software wie Firefox, Chrome, LibreOffice, CCleaner, VLC und andere beliebte Anwendungen. Wir haben jedoch auch beliebte Anwendungen wie Foxit Reader und µTorrent empfohlen und gesehen, wie sie sich der dunklen Seite zugewandt haben. Weniger bekannte Dienstprogramme sind noch verdächtiger.

https://twitter.com/howtogeek/status/438519100893974528

Adware, Symbolleisten und anderer Junk in Installern

Mit Junkware gefüllte Installer sind in der Windows-Softwareszene völlig normal. Dies gilt selbst für etablierte, legitime Software. Die Java-Laufzeitumgebung von Oracle versucht, die Ask Toolbar zu installieren. μTorrent ist ein beliebter BitTorrent-Client, aber haben Sie kürzlich versucht, ihn herunterzuladen? Sie müssen sich durch verschiedene Angebote klicken, die versuchen, die Conduit Search-Adware und einen betrügerischen PC-Reiniger auf Ihrem Computer zu installieren. Dieser Schrott ist als „Empfohlen von BitTorrent“ gekennzeichnet, sodass weniger erfahrene Benutzer denken, dass es sich tatsächlich um empfohlene Software handelt, nicht dass sie dafür bezahlt werden, Schrott zu empfehlen, den sie selbst nie verwenden würden.

Wir haben in der Vergangenheit versucht, dies zu vermeiden, indem wir Warnungen in den Artikel aufgenommen haben. Wir würden so etwas schreiben wie „Seien Sie vorsichtig, wenn Sie diese Software installieren, denn sie versucht, Junk auf Ihrem Computer zu installieren. Lehnen Sie die Angebote unbedingt ab.“ Aber nicht alle Leser werden diese Warnung aufgreifen. Einige Leser sehen möglicherweise die Warnung und stimmen versehentlich zu, wenn sie sich durch den Installationsassistenten klicken – schließlich soll sie Sie täuschen. Die Ask Toolbar versucht sogar, sich vor der Installation auszublenden, sodass Sie sie nicht sofort deinstallieren können, wenn Sie versehentlich zustimmen. Sie müssen bis später warten – Ask hofft, dass Sie das vergessen.

Ja, wir Windows-Geeks haben eine Immunität gegen diese Art von Müll aufgebaut. Viele von uns bemerken es nicht einmal – wir klicken uns nur vorsichtig durch die Installationsprogramme und betrachten es als normal. Aber viele Leute tappen immer noch in diese Falle.

Gefälschte Download-Links

Gefälschte Download-Links sind besonders anstößig. Sie gehen auf die Download-Seite eines Programms und sehen fünf verschiedene „DOWNLOAD“-Schaltflächen. Welches ist der eigentliche Download-Button, und welche sind eigentlich Werbungen, die Sie von der echten Software zu etwas führen, das Ihren Computer beschädigt?

Sicher, es gibt Tricks, die Sie hier anwenden können. Sie können mit der Maus über einen Link fahren und sehen, wohin er führt. Wenn Sie Software lange genug herunterladen, werden Sie eine Art sechsten Sinn entwickeln und erkennen, welche gefälschten Download-Links sind und welche nicht. Aber diese Links täuschen die Leute.

Wir sind auch nicht begeistert von den anderen Software-Downloads, die diese Seiten vorantreiben. Kehren wir zum Beispiel noch einmal zu µTorrent zurück. Wenn Sie µTorrent herunterladen, empfiehlt µTorrent Ihnen, den VLC Media Player herunterzuladen. Das klingt nach einer großartigen Empfehlung – VLC ist ein sehr guter Mediaplayer.

Dieser Link führt Sie nicht zur offiziellen Download-Seite von VLC; es führt Sie zu einer Download-Site eines Drittanbieters. Wer weiß, was diese andere Site in VLC verpackt – Sie werden wahrscheinlich mit irgendeiner Art von Junk infiziert, wenn Sie es installieren. Wenn sie für diese Werbung bezahlen, verdienen sie irgendwie Geld mit diesen Downloads.

Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, warnt µTorrent Sie sogar davor: «Vorsicht vor Online-Betrug!» wenn Sie es installieren. Diese Warnung besagt, dass Sie µTorrent nur von seiner offiziellen Site herunterladen sollten, da Sie sich mit Malware infizieren könnten, wenn Sie µTorrent von einer inoffiziellen Site herunterladen. Dennoch „empfehlen“ sie Ihnen, VLC von einer zwielichtigen Drittanbieter-Site herunterzuladen!

Dies ist die Art von Problem, die uns mit dem Windows-Desktop frustriert. Natürlich hat der Windows-Desktop viele Vorteile. Wir empfehlen unseren Lesern nicht, alle ihre Windows-PCs aufzugeben, aber wir versuchen, besonders vorsichtig mit unseren Empfehlungen zu sein.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia