Connect with us

Tipps

Warum Sie einen Passwort-Manager verwenden sollten und wie Sie beginnen

Warum Sie einen Passwort-Manager verwenden sollten und wie Sie beginnen

Die Mehrheit der Menschen verwendet sehr schwache Passwörter und verwendet sie auf verschiedenen Websites wieder. Wie sollen Sie sichere, eindeutige Passwörter auf allen von Ihnen verwendeten Websites verwenden? Die Lösung ist ein Passwort-Manager.

Passwortmanager speichern Ihre Anmeldeinformationen für alle von Ihnen verwendeten Websites und helfen Ihnen, sich automatisch bei ihnen anzumelden. Sie verschlüsseln Ihre Passwortdatenbank mit einem Master-Passwort – das Master-Passwort ist das einzige, an das Sie sich erinnern müssen.

Passwörter nicht wiederverwenden!

Die Wiederverwendung von Passwörtern ist ein ernstes Problem, da jedes Jahr viele Passwortlecks auftreten, selbst auf großen Websites. Wenn Ihr Passwort verloren geht, haben böswillige Personen eine Kombination aus E-Mail-Adresse, Benutzername und Passwort, die sie auf anderen Websites ausprobieren können. Wenn Sie überall dieselben Anmeldeinformationen verwenden, kann ein Leck auf einer Website den Benutzern Zugriff auf alle Ihre Konten gewähren. Wenn jemand auf diese Weise Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto erhält, kann er mithilfe von Links zum Zurücksetzen des Kennworts auf andere Websites wie Ihr Online-Banking oder Ihr PayPal-Konto zugreifen.

Um zu verhindern, dass Kennwortlecks so schädlich sind, müssen Sie auf jeder Website eindeutige Kennwörter verwenden. Dies sollten auch sichere Passwörter sein – lange, unvorhersehbare Passwörter, die Zahlen und Symbole enthalten.

Webfreaks haben Hunderte von Konten, die sie im Auge behalten müssen, während selbst die durchschnittliche Person wahrscheinlich zehn verschiedene Passwörter hat. Das Speichern solch sicherer Passwörter ist fast unmöglich, ohne auf einen Trick zurückzugreifen. Der ideale Trick ist ein Passwort-Manager, der sichere, zufällige Passwörter für Sie generiert und diese speichert, damit Sie dies nicht tun müssen.

Lastpass-Anmeldung

Wie ist die Verwendung eines Passwort-Managers?

Ein Passwort-Manager entlastet Sie und setzt Gehirnleistung für produktive Dinge frei, anstatt sich an eine lange Liste von Passwörtern zu erinnern.

Wenn Sie einen Passwort-Manager verwenden und sich auf einer Website anmelden müssen, besuchen Sie diese Website normalerweise zuerst. Anstatt Ihr Passwort in die Website einzugeben, geben Sie Ihr Hauptkennwort in den Passwort-Manager ein, der automatisch die entsprechenden Anmeldeinformationen in die Website eingibt. (Wenn Sie bereits bei Ihrem Passwort-Manager angemeldet sind, werden die Daten automatisch für Sie ausgefüllt.) Sie müssen nicht darüber nachdenken, welche E-Mail-Adresse, welchen Benutzernamen und welches Passwort Sie für die Website verwendet haben – Ihr Passwort-Manager erledigt die Drecksarbeit für Sie.

Wenn Sie ein neues Konto erstellen, bietet Ihr Passwort-Manager an, ein sicheres zufälliges Passwort für Sie zu generieren, sodass Sie auch nicht darüber nachdenken müssen. Es kann auch so konfiguriert werden, dass Informationen wie Ihre Adresse, Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse automatisch in Webformulare eingegeben werden.

Lastpass-Füll-Passwort

Warum browserbasierte Passwortmanager nicht ideal sind

Webbrowser – Chrome, Firefox, Internet Explorer und andere – verfügen alle über integrierte Passwort-Manager. Der integrierte Passwort-Manager jedes Browsers kann nicht mit dedizierten Passwort-Managern konkurrieren. Zum einen speichern Chrome und Internet Explorer Ihre Passwörter unverschlüsselt auf Ihrem Computer. Personen können auf die Kennwortdateien auf Ihrem Computer zugreifen und sie anzeigen, es sei denn, Sie verschlüsseln die Festplatte Ihres Computers.

Mozilla Firefox verfügt über eine Hauptkennwortfunktion, mit der Sie Ihre gespeicherten Kennwörter mit einem einzigen Hauptkennwort verschlüsseln und in einem verschlüsselten Format auf Ihrem Computer speichern können. Der Passwort-Manager von Firefox ist jedoch auch nicht die ideale Lösung. Die Benutzeroberfläche hilft Ihnen nicht dabei, zufällige Kennwörter zu generieren, und es fehlen verschiedene Funktionen, z. B. die plattformübergreifende Synchronisierung (Firefox kann nicht mit iOS-Geräten synchronisiert werden).

20-web-generate_strong_password-PC_pngIn Dashlane ist ein starker Passwortgenerator integriert

Ein dedizierter Passwort-Manager speichert Ihre Passwörter in verschlüsselter Form, hilft Ihnen beim Generieren sicherer zufälliger Passwörter, bietet eine leistungsfähigere Benutzeroberfläche und ermöglicht Ihnen den einfachen Zugriff auf Ihre Passwörter auf allen verschiedenen Computern, Smartphones und Tablets, die Sie verwenden.

Zu verwendende Passwort-Manager

Dashlane hat wahrscheinlich die schickste Oberfläche aller Passwort-Manager

Eine Vielzahl von Passwort-Managern ist verfügbar, aber drei sind die besten Optionen. Jedes ist eine solide Option, und welche Sie bevorzugen, hängt davon ab, was für Sie wichtiger ist:

Dashlane: Dieser Passwort-Manager ist etwas neuer, aber was ihnen an Namenserkennung fehlt, machen sie mit großartigen Funktionen und raffinierten Apps für fast jede Plattform wieder wett – Windows, OS X, iPhone, iPad und Android. Sie verfügen über Erweiterungen für jeden Browser, Funktionen wie ein Sicherheits-Dashboard, das Ihre Kennwörter analysiert, und sie verfügen sogar über einen automatischen Kennwortänderer, mit dem Sie Ihre Kennwörter für Sie ändern können, ohne sich selbst darum kümmern zu müssen.

Eine der besten Eigenschaften von Dashlane ist, dass die Verwendung auf einem einzelnen Gerät völlig kostenlos ist. Wenn Sie Ihre Kennwörter zwischen Geräten synchronisieren möchten, müssen Sie ein Upgrade auf Premium durchführen. Aber Sie können es kostenlos testen.

Und wenn es um Sicherheit geht, Dashlane hat einen weiteren Vorteil, da Sie die Wahl haben, alle Ihre Passwörter lokal auf Ihrem Computer und nicht in einer Cloud zu speichern. Sie haben also den Vorteil von etwas wie KeePass, aber mit einer besseren Benutzeroberfläche. Wenn Sie Ihre Passwörter über die Cloud synchronisieren, werden sie AES-verschlüsselt.

LastPass: Dies ist ein Cloud-basierter Passwort-Manager mit Erweiterungen, mobilen Apps und sogar Desktop-Apps für alle gewünschten Browser und Betriebssysteme. Es ist äußerst leistungsfähig und bietet sogar eine Vielzahl von Zwei-Faktor-Authentifizierungsoptionen, sodass Sie sicherstellen können, dass sich niemand anders in Ihrem Kennwort-Tresor anmelden kann. Wir haben die vielen Sicherheitsoptionen von LastPass ausführlich behandelt. LastPass speichert Ihre Passwörter in verschlüsselter Form auf den Servern von LastPass. Die LastPass-Erweiterung oder -App entschlüsselt und verschlüsselt sie lokal, wenn Sie sich anmelden, sodass LastPass Ihre Passwörter nicht sehen kann, wenn sie dies möchten. Weitere Informationen zu LastPass finden Sie in unserem Leitfaden für den Einstieg in LastPass.

KeePass: LastPass ist nicht jedermanns Sache. Einige Leute fühlen sich mit einem Cloud-basierten Passwort-Manager einfach nicht wohl, und das ist in Ordnung. KeePass ist eine beliebte Desktop-Anwendung zum Verwalten Ihrer Passwörter, aber es gibt auch Browser-Erweiterungen und mobile Apps für KeePass. KeePass speichert Ihre Passwörter auf Ihrem Computer, damit Sie die Kontrolle über sie behalten – es ist sogar Open Source, sodass Sie den Code prüfen können, wenn Sie möchten. Der Nachteil ist, dass Sie für Ihre Passwörter verantwortlich sind und diese manuell zwischen Ihren Geräten synchronisieren müssen. Einige Benutzer verwenden eine Synchronisierungslösung wie Dropbox, um die KeePass-Datenbank zwischen ihren Geräten zu synchronisieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Einführung zu KeePass.

: Wir haben nicht erwähnt 1Passwort In der ersten Version dieses Handbuchs ist 1Password jedoch auch eine ausgezeichnete Wahl, die immer mehr Menschen übernehmen. Wenn Sie Open-Source-Software bevorzugen, Bitwarden ist auch eine hervorragende Alternative zu KeePass.

Erste Schritte mit Ihrem Passwort-Manager

Die erste große Entscheidung, die Sie mit einem Passwort-Manager treffen müssen, ist die Auswahl Ihres Master-Passworts. Dieses Hauptkennwort steuert den Zugriff auf Ihre gesamte Kennwortmanager-Datenbank, daher sollten Sie es besonders stark machen – es ist schließlich das einzige Kennwort, an das Sie sich erinnern müssen. Sie können das Passwort aufschreiben und nach der Auswahl an einem sicheren Ort aufbewahren, nur für den Fall, dass Sie Ihr Hauptkennwort in einem Tresor bei der Bank aufbewahren können, wenn Sie es wirklich ernst meinen. Sie können dieses Kennwort später ändern, aber nur, wenn Sie sich daran erinnern. Wenn Sie Ihr Hauptkennwort verlieren, können Sie Ihre gespeicherten Kennwörter nicht anzeigen. Dies ist wichtig, da dadurch sichergestellt wird, dass niemand Ihre sichere Kennwortdatenbank ohne das Hauptkennwort anzeigen kann.

Nach der Installation eines Passwort-Managers möchten Sie wahrscheinlich Ihre Website-Passwörter in sicherere ändern. LastPass bietet die LastPass Security Challenge an, die die schwachen und doppelten Kennwörter identifiziert, auf deren Änderung Sie sich konzentrieren sollten. In Dashlane ist ein Sicherheits-Dashboard integriert, mit dem Sie herausfinden können, welche Kennwörter möglicherweise geändert werden müssen.

10-app-security_score-PC_PNG

Mit Passwort-Managern können Sie auch andere Datentypen in sicherer Form speichern – von Kreditkartennummern bis hin zu sicheren Notizen. Alle Daten, die Sie in einem Passwort-Manager speichern, werden mit Ihrem Master-Passwort verschlüsselt.

Passwortmanager können sogar gegen Phishing vorgehen, da sie Kontoinformationen basierend auf ihrer Webadresse (URL) in Websites eingeben. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie sich auf der Website Ihrer Bank befinden und Ihr Passwort-Manager Ihre Anmeldeinformationen nicht automatisch eingibt, befinden Sie sich möglicherweise auf einer Phishing-Website mit einer anderen URL.

Bildnachweis: Johan Larsson auf Flickr

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia