Connect with us

Wie man

Warum berechnen Streaming-Dienste für HD und 4K zusätzliche Gebühren?

Warum berechnen Streaming-Dienste für HD und 4K zusätzliche Gebühren?

Disney / Wallpapersdsc

Die meisten Streaming-Dienste bieten SD- und HD-Videos zu unterschiedlichen Preisen an. Aber ist diese Preisunterschiede mit der Verfügbarkeit von 4K fair? Sollten Streaming-Dienste unterschiedliche Videoauflösungen wie unterschiedliche Produkte behandeln?

Die meisten Streaming-Dienste berechnen einen Aufpreis für HD

Trotz des Anstiegs von 4K-Video- und Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen hängen Streaming-Dienste immer noch vom Unterschied zwischen Standard Definition (SD) und High Definition (HD) Video ab – egal 4K! Tatsächlich behandeln viele Streaming-Dienste wie Amazon, YouTube und Vudu SD- und HD-Videos wie zwei verschiedene Produkte und verkaufen digitale SD- und HD-Kopien derselben Filme zu unterschiedlichen Preisen. Selbst Netflix verarbeitet unterschiedliche Auflösungen wie unterschiedliche Produkte – der Netflix-Plan „Basic“ enthält kein 1080p-Streaming. 4K ist noch teurer!

Nun ist diese Praxis ziemlich leicht zu übersehen. Es ist schon lange so und viele Leute sind glücklich, ein oder zwei Dollar durch den Kauf von SD-Inhalten zu „sparen“. Aber tun Ihnen Streaming-Dienste einen Gefallen, indem Sie Videos mit niedriger Auflösung zu einem reduzierten Preis anbieten? Zahlen diese Unternehmen extra für das Speichern und Liefern von SD-Kopien von Filmen? Und sollten wir uns angesichts der aktuellen Beliebtheit von 4K HD-Video nicht als Basis für die Video-Streaming-Qualität und 4K als kostenpflichtiges Upgrade vorstellen?

Dies ist nicht wie DVD und Blu-ray

Wenn Walmart seine Regale mit DVD- und Blu-ray-Kopien von Toy Story 3 auf Lager hat, hat es einen guten Grund, diese verschiedenen Kopien zu unterschiedlichen Preisen zu verkaufen. Zum einen sind Blu-ray-Discs teurer in der Herstellung als DVDs. Ganz zu schweigen davon, dass beide Produkte Platz im Regal beanspruchen und der Regalplatz für Blu-ray-Discs (zu diesem Zeitpunkt) wertvoller ist als der Regalplatz für DVDs.

Die Leute versuchen, diese Logik auf digitale Streaming-Dienste zu übertragen, aber sie hält nicht stand. Sicher, die Speicherzentren, die von Streaming-Websites verwendet werden, können als Regalplatz betrachtet werden, aber Streaming-Dienste speichern SD- und HD-Kopien von Videos nicht als unterschiedliche Produkte. Selbst wenn Sie für HD bezahlen, erhalten Sie möglicherweise SD, um die Videopufferung zu verhindern.

Erinnerst du dich an die Videopufferung? Es ist viel seltener als früher. Das liegt daran, dass jeder Streaming-Dienst SD- und HD-Kopien seiner Bibliothek aufbewahrt, sodass Sie bei einem Sturzflug Ihrer Internetverbindung nahtlos zu einem beschissenen Video mit niedriger Auflösung wechseln und den Pufferbildschirm umgehen können.

YouTube hat keine Probleme beim Speichern von Videos

Vergleichen wir YouTube (einen kostenlosen Streaming-Dienst, der 4K-Videos anbietet) mit unseren bevorzugten Premium-Streaming-Websites. Für jede Minute, die in Ihrem kurzen Leben vergeht, werden ca. 500 Stunden Video auf YouTube hochgeladen (Sie können dies in Echtzeit beobachten everysecond.io). Rechnen Sie ein wenig nach, und das ergibt ungefähr 30.000 Stunden neuen YouTube-Content pro Stunde. Zum Vergleich: Die gesamte Bibliothek von Prime Video für 2017 wurde auf knapp 2 Uhr eingestellt 19.200 Stunden.

YouTube verwendet eindeutig viel Speicherplatz. Aber hier ist noch etwas zu beachten. In einer faszinierenden Computerphile In einem Video aus dem Jahr 2013 erklärt eine Gruppe strahlender YouTube-Mitarbeiter, wie jedes einzelne Video auf YouTube in „mehr als ein paar Dutzend“ Dateiformate und Videoauflösungen (1080p, 720p usw.) kopiert wird, um sicherzustellen, dass die Website mit jedem gut funktioniert Gerät bei jeder Verbindungsgeschwindigkeit. In Verbindung mit der lächerlich großen Bibliothek von YouTube erfordert diese Vorgehensweise eine Menge Speicherplatz.

Kopieren Premium-Streaming-Dienste Dateien in diesem Umfang? Nicht einmal annähernd. Alle modernen Browser unterstützen einige äußerst beliebte (und stark komprimierte) Videokodierungsmethoden wie HTML5, H.264 und WebM VP8. Natürlich die meisten (wenn nicht alle) Premium-Streaming-Sites Halten Sie sich an diese beliebten Formate.

Die Website everysecond.io.  In 9 Sekunden wurden 57 Stunden Video auf Youtube hochgeladen.everysecond.io

Speicherplatz ist keine gute Entschuldigung für die Preisunterschiede zwischen SD- und HD-Videos bei Streaming-Diensten. Wenn YouTube trotz seines lächerlichen Speicherbedarfs 4K-Videos kostenlos anbieten kann, warum berechnet Amazon dann 1 US-Dollar zusätzlich für das Ansehen Toy Story 3 in 1080p? Warum bietet Netflix unterschiedliche Preise für Premium-SD- und HD-Inhalte an? Wenn Sie ein 4K-Unboxing-Video kostenlos auf YouTube ansehen können, warum müssen Sie dann extra bezahlen, um Filme in HD über kostenpflichtige Streaming-Dienste anzusehen?

Die Bereitstellung von Inhalten ist nicht viel teurer

Premium-Streaming-Sites können Speicher und Webhosting nicht als Entschuldigung für den Verkauf von SD- und HD-Videos zu unterschiedlichen Preisen verwenden. Vielleicht kostet es für Websites nur mehr, HD-Videos an Kunden zu liefern, sodass sie SD-Videos zu einem reduzierten Preis anbieten. Das macht doch Sinn, oder?

Natürlich nicht. Streaming-Dienste werden über Content Delivery Networks (CDNs) und Open Connect Appliances (OCAs) betrieben, wodurch die Kosten und Schwierigkeiten bei der Bereitstellung von HD-Inhalten erheblich reduziert werden. Diese Begriffe klingen sehr abstrakt und dicht, aber sie sind wirklich recht einfach.

Internetverkehr ist wie normaler Verkehr. Wenn jeder versucht, eine Straße zu nehmen, wird er einen Stau verursachen und sich sehr langsam bewegen. Das gleiche passiert auf Websites. Um dieses Problem zu bekämpfen, erstellen Streaming-Dienste CDNs. Ein CDN ist ein dichtes, globales Netzwerk von Servern, die alle denselben Inhalt enthalten. Sie sind wie verschiedene Straßen zum selben Ziel. Auf diese Weise kommt Netflix nicht jedes Mal zum Stillstand, wenn eine neue Staffel von Stranger Things herauskommt.

OCAs ähneln CDNs, wurden jedoch entwickelt, um Staus im gesamten Internet und nicht nur eine einzelne Website zu verhindern. CDNs enthalten wie OCAs eine umfangreiche Videobibliothek und sind auf der ganzen Welt verbreitet. Der große Unterschied besteht darin, dass CDNs von Ihrem Internetdienstanbieter betrieben werden. Wenn Ihre gesamte Nachbarschaft die neue Staffel von Stranger Things sieht, leitet Ihr ISP diesen Internetverkehr an ein CDN weiter, wodurch Fans von Nicht-Stranger Things davon abgehalten werden, Staus im Internet zu erleben.

Offensichtlich kosten diese CDNs und OCAs viel Geld für die Wartung. Aber sie sind das, was man als „Internetinfrastruktur“ bezeichnen könnte. Die Investition wurde bereits getätigt, sodass die Kosten für die Bereitstellung von HD-Inhalten anstelle von SD-Inhalten bestenfalls vernachlässigbar sind. Einige Premium-Streaming-Dienste möchten Ihnen jedoch immer noch unterschiedliche Tarife für SD- und HD-Videos in Rechnung stellen, und sie sind bei 4K immer noch hinter dem Ball.

Ist die Lizenzierung von Inhalten schuld?

Streaming-Dienste haben keine wirkliche Entschuldigung für die Preisunterschiede zwischen SD- und HD-Videos. Sie speichern jedes Video bereits in mehreren Auflösungen, und die Bereitstellung von Inhalten kostet sie kaum einen Cent.

Es ist schwer genau zu sagen, warum Streaming-Dienste SD- und HD-Videos zu unterschiedlichen Preisen verkaufen, aber die seltsame Beziehung zwischen TV-Netzwerken und Streaming-Unternehmen könnte die Antwort sein. Im ein Reddit-Thread Ab 2016 beschwerte sich eine Gruppe verwirrter YouTube-Nutzer darüber, dass einige der von YouTube verkauften HD-Shows und -Filme nur in 480p (überhaupt nicht in HD) gestreamt werden können. Wie sich herausstellte, enthielten einige dieser Shows und Filme einen winzigen Haftungsausschluss, der besagte, dass „HD-Anzeige in Webbrowsern nicht verfügbar ist“.

Amazon berechnet unterschiedliche Preise für die HD- und SD-Kopien von Toy Story 3Amazonas

Warum ist HD in Webbrowsern nicht verfügbar? Nun, eine der fraglichen Shows ist Silicon Valley, die im Besitz von HBO ist. Es ist möglich, dass YouTube die Rechte zum Verkauf von HD-Kopien der Show für mobile Geräte erworben hat, aber nicht die Rechte zum HD-Web-Streaming erwerben durfte. Warum sollten Leute HBO GO abonnieren, wenn sie Silicon Valley nur in HD auf YouTube sehen können?

Es ist auch möglich, dass sich diese seltsame Geschäftspraxis auf andere Dienstleistungen erstreckt. Netflix muss möglicherweise extra bezahlen, um die HD-Lizenz für Freunde zu erhalten, und Amazon muss möglicherweise extra bezahlen, um die HD-Lizenz für Toy Story 3 zu erhalten. Die Lizenzierung von 4K-Inhalten ist wahrscheinlich sogar noch teurer!

Ist das eine blöde Ausrede? Natürlich. Streaming-Dienste und Fernsehsender behandeln unterschiedliche Videoauflösungen wie unterschiedliche Produkte und überlassen es den Verbrauchern, sich mit dem Durcheinander auseinanderzusetzen. Was an der Situation so ironisch und frustrierend ist, ist, dass diese Unternehmen so in ihren eigenen Unsinn verwickelt sind, dass sie den boomenden 4K-Videomarkt ignorieren. 108 Millionen Menschen Es wird erwartet, dass 2019 4K-Fernseher gekauft werden. Glauben Sie nicht, dass sie 2 US-Dollar zusätzlich bezahlen würden, um eine 4K-Kopie Ihres Films zu leihen?

Wird jeder für 4K extra berechnen?

Einige Leute wären bereit, einen Dollar extra für 4K-Videos zu bezahlen. Wenn Sie sich für einen gut aussehenden Fernseher entschieden haben, warum sollten Sie dann ein paar Cent kneifen, wenn es um den Inhalt geht?

Mindestens 4K ist neu und glänzend. Es scheint albern, 2019 für HD-Videos im Vergleich zu SD-Videos mit niedriger Auflösung extra zu bezahlen. Wenn HD SD als „reduzierte“ Videoauflösung auf Streaming-Sites ersetzen würde, würden wir uns freuen. So’ne Art.

Es ist schwer loszulassen, dass YouTube trotz seiner Speicherkosten kostenlose 4K-Videos anbietet. Wenn YouTube 4K-Videos kostenlos zeigen kann, warum sollten wir dann für 4K-Videos auf Premium-Streaming-Plattformen extra bezahlen?

Nicht jeder berechnet extra für 4K

Ab sofort sieht die Zukunft anständig aus. Google Play, Youtube, und Apfel bieten 4K als Standard (und einzige) Videoauflösung für eine Handvoll Filme und Shows an, und Amazonas versucht sein Bestes, um Prime-Abonnenten 4K-Videos ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig sind diese Dienste jedoch immer noch schuldig, Preisunterschiede zwischen SD- und HD-Inhalten zu verursachen, und Netflix bietet nur 4K-Video für seine bestbezahlten Abonnenten an.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia