Connect with us

Wie man

Verwenden Sie Ihren Mac Mini als Medienserver Teil 2

Verwenden Sie Ihren Mac Mini als Medienserver Teil 2

Im ersten Teil habe ich die Grundlagen zum Anschließen und Konfigurieren Ihres Mac Mini als Herzstück Ihres Entertainment-Centers durchgearbeitet. In diesem nächsten Artikel der Serie hatte ich geplant, detailliert darauf einzugehen, wie Ihre Mediendateien auf einer Remote-NFS-Freigabe gespeichert werden. Einer der Kommentare zum ersten Artikel erregte jedoch meine Aufmerksamkeit und mir fiel auf, dass ich alternative Video-Codecs überhaupt nicht wirklich behandelte. Schauen wir uns also die Codecs von Drittanbietern an, anstatt eine faszinierende Liste von Iptables-Regeln und Apple-Alias-Macken zu erstellen.

QuickTime (das Backend für die Filmwiedergabefunktionen von FrontRow) unterstützt standardmäßig nur wenige Videoformate. Ich werde nicht versuchen, sie hier aufzulisten, aber die wirklich großen und gebräuchlichen sind H.264 und MPEG-4. Viele Videodateien werden jedoch immer noch mit DivX oder Xvid codiert. Wenn Sie extrem viel Pech haben, haben Sie möglicherweise einige alte WMV-codierte Dateien, die Sie abspielen möchten. Sie können einfach alle diese Dateien H.264 mit einem Tool wie neu codieren FFmpegX. Aber es wäre viel praktischer, wenn Sie einfach beliebige Videodateien in FrontRow abspielen könnten. Die Lösung besteht darin, die Codecs von Drittanbietern zu durchlaufen und zu installieren, die erforderlich sind, damit all dies funktioniert.

Perian

Die mit Abstand einfachste Lösung besteht nun darin, nur den Perian-Codec zu installieren. Perian ist das Schweizer Taschenmesser der Codecs. Wenn Perian installiert ist, sollten Sie in der Lage sein, alles von DivX / AC3 ​​über FLV bis VBR / MP3 abzuspielen. Es übernimmt sogar die Wiedergabe von WMV-Dateien. Perian ist Open Source und kann heruntergeladen werden Hier. Eine vollständige Liste der von Perian unterstützten Codierungen finden Sie unter diese Seite.

Um Perian zu installieren, laden Sie zuerst die DMG herunter und mounten Sie sie. Ziehen Sie dann die LEGO Brick-Datei mit dem Namen „Perian.component“ auf den Alias ​​“QuickTime“. Melden Sie sich ab, dann wieder an und Perian sollte installiert sein. (Wenn Sie irgendwo in diesen Anweisungen verwirrt sind, können Sie die umfangreiche, anderthalbseitige README-Datei lesen, die in der DMG enthalten ist.)

Perian ist ganz nett, weil alles sofort funktioniert (oder in diesem Fall aus Ziegeln). Das Problem ist, dass Perian im Vergleich zum direkten Abrufen der Codecs von der Quelle eine etwas unterdurchschnittliche Qualität bietet. Ich hatte Probleme mit Bildern mit hoher Bewegung. Die Bewegung schien progressiv zu codieren (wobei die tatsächlichen „Objekte“ auf dem Bildschirm in horizontale Linien unterteilt waren), als die Dateien während des Codierungsprozesses tatsächlich deinterlaced worden waren. Ich hatte diese Probleme nicht mit derselben Datei und den eigentlichen Codecs von Drittanbietern. So schön es auch wäre, nur Perian zu verwenden, Qualitätsliebhaber müssen auf die Bequemlichkeit verzichten. (Hinweis: Wenn Sie Perian zu diesem Zeitpunkt installiert haben und sich jetzt entschieden haben, es nicht zu verwenden, müssen Sie zur Datei / Library / QuickTime navigieren und die Datei Perian.component entfernen. Andernfalls werden Ersatzcodecs durcheinander gebracht.)

Codecs von Drittanbietern

Immer mehr High-Dev-Encoder wechseln aufgrund der überlegenen Qualität und des Komprimierungsverhältnisses zu H.264, aber der proprietäre Codec DivX enthält noch viele Dinge. Um QuickTime-Unterstützung (und damit FrontRow) für DivX zu erhalten, müssen wir den kostenlosen DivX-Codec von herunterladen Hier. Dies ist eine dieser ungewöhnlichen Mac-Anwendungen, für die ein strenger Kampf mit einem Installationsprogramm, eine Lizenzvereinbarung und ein Add-On für die Systemeinstellungen erforderlich sind. Wenn es fertig ist, müssen Sie neu starten und es sollte die Installation für Sie abgeschlossen haben (kein Drag & Drop erforderlich). Wie Sie vielleicht von der Website erraten haben, haben Sie nur eine Testversion des Pro-Codecs erhalten. Dies bedeutet, dass Sie Inhalte nach sechs Monaten nicht mehr teilen können. Der Decoder sollte jedoch weiterhin funktionieren. Auf diese Weise können Sie DivX-Dateien mehr oder weniger unbegrenzt in QuickTime abspielen.

Xvid in QuickTime wird etwas weniger protzig unterstützt als der DivX-Codec, ist jedoch wahrscheinlich etwas einfacher zu handhaben. Laden Sie zunächst die Xdiv DMG von herunter dieser Link. Genau wie bei Perian müssen Sie die DMG montieren und dann ein wenig Beinarbeit leisten, um die Dinge geschehen zu lassen. Öffnen Sie „Macintosh HD“ (oder wie auch immer Sie Ihr Festplatten-Symbol auf dem Desktop nennen) und öffnen Sie dann / Library / QuickTime. Dort sollten Sie einige andere „Brick-Symbole“ sehen, die die anderen von Ihnen installierten Codecs darstellen. Ziehen Sie die Xvid_Codec_… .Komponentendatei (erneut LEGO Brick-Symbol) zusammen mit den anderen Codec-Komponenten in den QuickTime-Ordner. Melden Sie sich ab und dann wieder an, und Sie sollten in der Lage sein, Xvid-Dateien in FrontRow abzuspielen.

Die WMV-Unterstützung ist etwas schmerzhaft, aber nicht so schmerzhaft wie der Versuch, DivX zum ersten Mal zum Laufen zu bringen. Der WMV-Codec ist vollständig proprietär, aber zum Glück gibt es eine Implementierung des Codecs für QuickTime namens „Flip4Mac“. Es ist verfügbar bei diese Seite. Genau wie bei DivX müssen Sie ein Installationsprogramm ausführen und neu starten, sobald es abgeschlossen ist. Ebenso wie DivX installiert Flip4Mac eine (etwas nutzlose) Systemeinstellungsseite. Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie diese gefürchteten WMV-Dateien in QuickTime und FrontRow abspielen.

AC3

Einige Videodateien (normalerweise Xvid) sind mit AC3-Audiostreams codiert. Während es immer Spaß macht, Dialoge und Soundeffekte selbst (oder noch besser mit einer Gruppe) auszuführen, ist es normalerweise befriedigender, die für den Film aufgenommene Tonspur tatsächlich zu hören.

Der Codec für AC3 in QuickTime steht zum Download zur Verfügung Hier und muss ähnlich wie Xvid installiert werden (indem Sie die .component-Datei nach / Library / QuickTime ziehen und sich dann abmelden und wieder anmelden). Es gibt jedoch einige unglückliche Nebenwirkungen, die Sie beachten sollten, bevor Sie diesen Schritt ausführen. Am wichtigsten ist, dass die H.264-Unterstützung in QuickTime unterbrochen wird. Dies ist ein Killer für mich, da ich wegen der höheren Qualität gerne H.264-codierte Videos anschaue. Ich würde empfehlen, dass Sie diesen Codec weglassen und die Vorteile Ihrer H.264-Dateien genießen, wenn Sie keine AC3-Audiounterstützung benötigen.

Fazit

Hoffentlich sollten Sie in der Lage sein, die Informationen in diesem Artikel zu verwenden, um die Videowiedergabeunterstützung Ihres Mac Mini zu verbessern und Ihr FrontRow-Gesamterlebnis zu verbessern. Seien Sie gespannt auf Teil drei, wenn wir endlich zu allen langweiligen NFS-Konfigurations- und Iptables-Hacks kommen!

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia