Connect with us

Tipps

Sprint wurde durch Samsung gehackt

Ein Cryptocurrency Wallet-Entwickler hat sich selbst gehackt, um seine Benutzer zu retten

Sprint schickte Briefe an Kunden, in denen er ihnen mitteilte, dass jemand die Server des Unternehmens verletzt und Benutzerdaten gestohlen hatte. Zu den Daten gehörten Telefonnummern, Rechnungsadressen, Namen und mehr. Seltsamerweise ging der Hack anstelle eines direkten Angriffs über die Samsung-Website.

Samsung verkauft Handys auf seiner Website. Um den Prozess zu vereinfachen, arbeitet es direkt mit Spediteuren zusammen, um finanzierte Preise anzubieten. Beim Auschecken können Sie Ihren Mobilfunkanbieter (Verizon, Sprint usw.) auswählen, ob Sie die von den Unternehmen angebotenen Telefonangebote nutzen möchten oder nicht, und die Aktivierung einrichten.

Ein Hacker nutzte diese Verbindung zwischen Samsung und Sprint, um in Kundenkonten einzudringen und persönliche Informationen wie Telefonnummer, Gerätetyp, Geräte-ID, monatliche wiederkehrende Gebühren, Abonnenten-ID, Kontonummer, Kontoerstellungsdatum, Upgrade-Berechtigung, Vor- und Nachname zu stehlen , Rechnungsadresse und Zusatzdienste.

Unklar ist, wie lange die Hacker Zugriff hatten oder wie viele Kunden betroffen waren. Sprint sagte, es sei am 22. Juni über den Verstoß informiert worden und habe die Kunden-Pins zurückgesetzt, um ihre Konten drei Tage später zu sichern. Derzeit sind keine Kundenaktionen erforderlich. Es ist jedoch ratsam, Bankkonten, Kreditkartenabrechnungen usw. im Auge zu behalten, insbesondere wenn Sie einen Brief von Sprint erhalten haben. [ZDNet]

In anderen Nachrichten:

  • Huawei plant umfangreiche Entlassungen in den USA: Die schlechten Nachrichten für Huawei gehen weiter. Berichten zufolge plant das Unternehmen die Entlassung von US-Arbeitnehmern, wahrscheinlich aufgrund des Verbots, Telefone zu verkaufen oder sogar mit Android zu arbeiten. Die Zahl der Entlassungen wird voraussichtlich bei Hunderten liegen. [Wall Street Journal]
  • Die neu gestaltete Website von Twitter wird jetzt eingeführt: Twitter.com sieht heute möglicherweise anders aus, wenn Sie es über einen Desktop-Browser verwenden. Der neue Look bietet einen Anstrich mit frischer dunkler Themenfarbe, eine Neuorganisation der Seitenleiste und der Überschriften für eine einfachere Navigation sowie einen mehrteiligen Direktnachrichtenbildschirm. Laut Twitter werden die Änderungen jetzt für alle Benutzer bereitgestellt. [TechCrunch]
  • Apex Legends wird Betrüger in eine Ecke stellen: Wie alle Online-Spiele hat Apex Legends ein Betrugsproblem. Respawn, der Entwickler hinter dem Spiel, hat eine Lösung, die wir alle hinter uns lassen können: Betrüger unter Quarantäne stellen und gegeneinander spielen lassen. Das sollte ihnen weniger Spaß machen und dem Rest von uns mehr Spaß machen. [Engadget]
  • RingCentral und Zhumu sind von denselben Fehlern betroffen wie Zoom: Gerade als Sie dachten, die Zoom-Saga sei zu Ende gegangen, tauchen weitere schlechte Nachrichten in ihrem hässlichen Kopf auf. Zwei Apps, RingCentral und Zhumu, verwenden die Zoom-Software, um Videokonferenzen zu betreiben, und weisen daher dieselben zugrunde liegenden Fehler auf, sodass schlechte Schauspieler Ihre Webcam ohne Ihre Erlaubnis starten können. Sie sollten die Apps jetzt aktualisieren, wenn Sie sie installiert haben. [The Verge]
  • Alexa kommt möglicherweise zu Ihrem Windows 10-Sperrbildschirm: Microsoft hat ein Windows 10 Insider-Update veröffentlicht, das eine interessante neue Änderung enthält: Benutzer können auf dem Sperrbildschirm auswählen, welcher Sprachassistent mit einem Weckwort aktiviert wird. Derzeit bietet nur Amazon eine PC-App an, aber Google könnte auch eine veröffentlichen. [How-To Geek]
  • Microsoft hat das Windows-Update vom 10. Mai 2019 aus Surface Books abgerufen: Microsoft hat einen Update-Block für das Windows 10-Update vom 10. Mai 2019 für Surface Book 2-Laptops hinzugefügt. Einige Geräte mit integrierten Grafikkarten haben diese Hardware nach dem Update nicht mehr erkannt. Angesichts der Tatsache, dass Microsoft das Surface Book 2 herstellt, ist es überraschend, dass das Unternehmen das Problem vor der Veröffentlichung nicht erkannt hat. [TechSpot]
  • Fernando Corbato, Erfinder des Computerpassworts, stirbt im Alter von 93 Jahren: Dr. Corbato stand in den 1950er Jahren vor einer einzigartigen Herausforderung. Es mussten mehrere Personen die Computer des MIT verwenden, aber die Maschinen konnten jeweils nur eine Person bedienen. Um nicht durch kleine Einschränkungen gestoppt zu werden, hat Corbato zunächst ein Betriebssystem erstellt, das mehrere Benutzer verarbeiten kann, indem die Prozessorzeit zwischen ihnen aufgeteilt wird. Anschließend erstellte er Kennwörter, um Dateien auf gemeinsam genutzten Computern privat zu halten. Er hinterlässt ein Vermächtnis der Privatsphäre und versucht sich zu erinnern, ob Ihr Passwort war Tr0ub4dor & 3 oder Tr0mb4ne & 3. [BBC]

Heute vor fünfzig Jahren startete Apollo 11 – Ziel: Der Mond.

Der erfolgreiche Start würde drei Männer in den Weltraum bringen, wo zwei von ihnen schließlich die ersten Menschen sein würden, die den Mond betreten.

Es ist ein Beweis für den menschlichen Einfallsreichtum, dass wir erfolgreich eine riesige kontrollierte Explosion unter drei Menschen auslösen, sie an einen Ort bringen konnten, an dem Menschen nicht sein sollten, und sie sicher zurückbringen konnten.

Überraschenderweise ist die Saturn-V-Rakete, mit der die Nasa die Männer ins All gebracht hat, bis heute die größte und leistungsstärkste Rakete, die jemals gebaut wurde.

Zu Ehren des Jubiläums sendet die NASA eine Live-Feier der Veranstaltung und erstellt eine dedizierte Website mit Video, Fotos und Audio. [Space.com]

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia