Connect with us

Wie man

Sollten Sie Batterien im Kühlschrank aufbewahren?

Sollten Sie Batterien im Kühlschrank aufbewahren?

Einige Leute schwören darauf, ihre Batterien im Kühlschrank zu lagern, um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern und sie frisch zu halten (Entschuldigung für den offensichtlichen Witz bei der Aufbewahrung von Lebensmitteln). Aber hilft es tatsächlich? Gibt es einen legitimen Grund, Ihre Batterien kalt zu lagern?

Lieber How-To Geek,

Ich habe heute bei Amazon nach einer kleinen Batteriespeicherbox gesucht, um meine entladenen Akkus in einer Box und die frisch geladenen Batterien in einer anderen zu behalten. Als ich mir die Batteriespeicherboxen ansah, bemerkte ich einige davon (so) Wählen Sie AA Battery Storage Box) wurden mit „Geeignet für die Lagerung im Kühlschrank“ gekennzeichnet. Was zum Teufel? Warum sollten Sie Ihre Batterien in den Kühlschrank stellen? Ich suche online nach einer endgültigen Antwort, aber es scheint, dass jede andere Website der vorherigen widerspricht. Was ist das Problem? Soll ich meine Batterien in den Kühlschrank stellen oder nicht?

Mit freundlichen Grüßen,

Batterie verwirrt

Sie haben sicherlich das Recht, von dem Thema verwirrt und dann von den gefundenen Suchergebnissen verwirrt zu werden. Es gibt eine Menge Fehlinformationen, die mit veralteten Informationen gemischt sind. Die fünf Sekunden lange Zusammenfassung zu diesem Thema besagt, dass einige Batterien in bestimmten Situationen tatsächlich von der Kühlung profitieren. Aber praktisch sollte die meiste Zeit niemand seine Batterien in den Kühlschrank stellen. Lassen Sie uns ein wenig in das Thema eintauchen, um zu sehen, wann es angemessen wäre.

Schauen wir uns zunächst an, wie die Leute sogar ihre Batterien in den Kühlschrank stellen. Das zugrunde liegende Prinzip (das tatsächlich wissenschaftlich fundiert ist) ist, dass die kältere Temperatur die Energieentladungsrate verlangsamt. Jede Batterie hat eine Selbstentladungsrate, die Rate, mit der sie ein Prozent ihrer gespeicherten Energie verliert, wenn sie nur da sitzt und nichts tut (z. B. in der Verpackung, in die Müllschublade geworfen usw.).

Diese Selbstentladung tritt aufgrund von sogenannten Nebenreaktionen auf, chemischen Reaktionen, die innerhalb der Batterie auftreten, selbst wenn keine Last auf sie ausgeübt wird. Es gibt keine Möglichkeit, eine Selbstentladung zu vermeiden, aber Verbesserungen im Batteriedesign und in der Herstellung haben den Energieverlust während der Lagerung erheblich reduziert. Hier erfahren Sie, wie viele gängige Batterietypen normalerweise bei Raumtemperatur pro Monat entladen werden (etwa 65 bis 80 ° F).

  • Alkali-Batterien: Dies sind Ihre gebräuchlichsten Einwegbatterien: die Art, die Sie kaufen, verwenden, bis sie entladen sind, und dann entsorgen. Sie sind ziemlich lagerstabil und verlieren normalerweise 1% oder weniger ihrer Ladung pro Monat.
  • Lithium-Ionen-Batterien: Lithium-Ionen-Batterien sind in Laptops, tragbaren High-End-Elektrowerkzeugen und mobiler Elektronik enthalten und haben eine Entladungsrate von etwa 5% pro Monat.
  • Nickel-Cadmium (NiCa) -Batterien: Obwohl heute nicht weit verbreitet, waren Nickel-Cadmium-Batterien die ersten weit verbreiteten wiederaufladbaren Batterien. Sie können sie immer noch auf einigen tragbaren Elektrowerkzeugen und in anderen Anwendungen finden, aber nur wenige Verbraucher kaufen sie heute für den leichten wiederaufladbaren Heimgebrauch. Die Entladerate bei Nickel-Cadmium-Batterien liegt normalerweise bei etwa 10% pro Monat.
  • Nickel-Metallhydrid (NiHM) -Batterien: Nickel-Metallhydrid-Batterien ersetzten weitgehend NiCa-Batterien für den Verbrauchergebrauch (insbesondere auf dem Markt für kleine Batterien). Frühe NiHM-Batterien hatten eine ziemlich hohe Entladungsrate und konnten bis zu 30% ihrer Ladung pro Monat verlieren. NiHM-Batterien mit niedriger Selbstentladung (LSD) wurden 2005 eingeführt und weisen eine Entladungsrate von etwa 1,25% pro Monat auf, was der niedrigen Entladungsrate von Einweg-Alkalibatterien entspricht.

Angesichts der Entladeraten ist es sinnvoll, dass einige Benutzer bei einigen Anwendungen Batterien in den Kühlschrank stellen möchten. Wenn Sie ein Fotograf waren, der beispielsweise ein paar NiHM-Akkus der frühen Generation für Ihre Blitze aufbewahren musste, war es möglicherweise sinnvoll, alle auf einmal aufzuladen, sie in den Kühlschrank zu stellen und sie dann in Ihre Tasche zu werfen Morgen eines großen Ereignisses.

In der Praxis gibt es jedoch so gut wie keinen Grund, Ihre Batterien in den Kühlschrank zu stellen. Welche Gewinne Sie mit der Technik an Haltbarkeit erzielen könnten, würde durch potenzielle Probleme ausgeglichen. Mikrokondensation an und in der Batterie kann diese beschädigen und Korrosion verursachen. Extrem niedrige Temperaturen (z. B. ein sehr kühler Teil des Kühlschranks oder das Einlegen in einen Gefrierschrank, wie manche Leute fälschlicherweise empfehlen) können die Batterien weiter beschädigen. Selbst wenn Sie die Batterie nicht vollständig beschädigen, müssen Sie warten, bis sich die Batterie erwärmt hat, um sie zu verwenden, und verhindern, dass sich bei Feuchtigkeit im Raum Kondenswasser ansammelt.

Im Wesentlichen riskieren Sie, Ihre Batterien zu ruinieren, um einige Monate Speicherplatz aus ihnen herauszuholen. Außerdem sind die Batterien, die am meisten von der Kühllagerung profitieren, wiederaufladbar und könnten vor Ihrem beabsichtigten Gebrauch erst wieder aufgeladen worden sein. Um unsere Haltung zu besiegeln, Ihre Batterien bei Raumtemperatur zu belassen, haben die Hersteller selbst offiziell empfehlen dagegen. Kaufen Sie also Ihre Batteriespeicherbox, aber bewahren Sie sie an einem kühlen, trockenen und nicht gekühlten Ort auf.

Haben Sie eine dringende technische Frage? Schreiben Sie uns eine E-Mail an ask@howtogeek.com und wir werden unser Bestes tun, um diese zu beantworten.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia