Connect with us

Wie man

Sollte ich meinen Chromecast ausstecken, wenn ich ihn nicht benutze?

Sollte ich meinen Chromecast ausstecken, wenn ich ihn nicht benutze?

Neue Geräte werfen neue Fragen auf und der Aufstieg des Chromecast (und anderer HDMI-Streaming-Sticks) lässt nicht wenige Leute neugierig werden, ob sie den Netzstecker ziehen sollten, wenn sie ihn nicht verwenden. Lassen Sie uns die Dinge klären und Ihre Streaming-Probleme minimieren.

Lieber How-To Geek,

Ich habe in letzter Zeit all dieses Zeug über „Phantom“ -Leistungslasten gehört und wie all die Dinge, die wir ständig angeschlossen lassen, zu steigenden Stromrechnungen und allgemeiner Verschwendung beitragen. Ich habe kürzlich einen Chromecast erhalten und bin gespannt, ob ich das Gerät ausstecken oder zumindest ausschalten soll, wenn ich es nicht verwende. Wenn ich es berühre, fühlt sich der Chromecast immer warm an, was mich glauben lässt, dass er mehr Strom verbraucht als ich denke.

Was ist das letzte Wort? Mache ich mir um nichts Sorgen oder sollte ich den Stecker zwischen den Einsätzen ziehen?

Mit freundlichen Grüßen,

Chrome Neugierig

Es kann verwirrend werden, nein? Sie haben Recht, dass viele Energievampire in den Flügeln warten. Tatsächlich schrieb ein Leser erst vor wenigen Monaten neugierig, ob ihre Kabelbox und ihr DVR Energiefresser seien oder nicht (Spoiler: das sind sie). Aber heißt das, dass jedes Gerät gleichermaßen energiehungrig ist?

Trotz der Tatsache, dass der Chromecast ein umfassendes Multimedia-Erlebnis bietet, sich warm anfühlt (was auf den Stromverbrauch hinweist) und dass er ständig eingeschaltet bleiben soll, ist er ein überraschend stromsparendes kleines Gerät. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, warum Sie Ihren Chromecast (und andere winzige HDMI-Streaming-Sticks) ständig angeschlossen lassen möchten.

Streaming Sticks sind sehr effizient

Erstens sind sie äußerst effizient. Obwohl wir davon ausgegangen sind, dass der Stromverbrauch nur aufgrund der Leistungsspezifikationen des von Chromecast verwendeten Leistungstransformators recht niedrig war, wollten wir einige konkrete Zahlen für Sie, sodass wir den Chromecast an einen Kill-a-Watt-Leistungsmesser angeschlossen haben (denselben Zähler, den wir verwendet haben) für diesen Artikel zur Messung Ihres Energieverbrauchs).

Nachdem wir den Chromecast 48 Stunden lang am Kill-a-Watt-Messgerät ausgeführt und ihn sowohl im Leerlauf als auch bei hoher Nutzung mit HD-Video-Wiedergabelisten durchlaufen hatten, überprüften wir die Messwerte. Sie werden nicht einmal glauben, wie wenig Energie es verbraucht: 1,8 Watt. Egal wie lange es im Leerlauf lief oder wie viel Videoinhalt wir darauf geworfen haben, es blieb konstant bei 1,8 Watt Stromverbrauch mit nur geringfügigen Schwankungen von 0,1 nach oben oder unten. Was bedeutet das in der realen Welt?

Wenn Sie den nationalen US-Durchschnitt für Energie (12,5 Cent pro Kilowattstunde) bezahlen, belaufen sich Ihre jährlichen Kosten für den Betrieb des Chromecast rund um die Uhr auf knapp 1,97 US-Dollar. Mit anderen Worten, um den gleichen Energieverbrauch wie beim Kauf des Chromecast zu erzielen (vorausgesetzt, Sie haben die durchschnittlichen Kosten von 30 US-Dollar bezahlt), müssen Sie Ihren Chromecast etwas mehr als 15 Jahre lang rund um die Uhr betreiben. Realistisch gesehen summieren sich diese kleinen Schwankungen, die wir im letzten Absatz erwähnt haben, tatsächlich und gemäß der Projektionsschätzung für das Kill-a-Watt würden die realen Kosten tatsächlich nur 1,09 USD (und Ihre gesamten Energiekosten) betragen -Kauf-Kosten-Verhältnis steigt auf 27 Jahre 24/7 Nutzung).

Die Neugier hat das Beste von uns bekommen und wir haben auch den Fire TV Stick von Amazon an das Kill-a-Watt-Messgerät angeschlossen. Abgesehen von geringfügigen Schwankungen hier oder da stellten wir fest, dass der Fire TV Stick dieselbe Leistung verbrauchte: Er schwankte während des gesamten Testzeitraums leicht zwischen 1,6 und 1,8 Watt. Aufgrund dieser Schwankungen prognostizierte Kill-a-Watt, dass wir etwas mehr als einen Dollar pro Jahr für den Betrieb des Geräts ausgeben würden.

Obwohl wir keine Gelegenheit hatten, den Test auf dem Roku Stick durchzuführen, müssen wir davon ausgehen, dass er aufgrund des Designs des Geräts und der Größe des darin enthaltenen Leistungstransformators ungefähr die gleiche Menge an Strom verbraucht.

Selbst bei einer Nutzung rund um die Uhr ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Chromecast das stromsparendste Gerät in Ihrem gesamten Haus ist, und Sie müssen sich definitiv keine Sorgen machen, die Bank (oder die Umgebung) zu beschädigen, indem Sie es den ganzen Tag laufen lassen.

Immer an bedeutet immer auf dem neuesten Stand

Wir haben festgestellt, dass es kaum einen ökologischen oder wirtschaftlichen Anreiz gibt, Ihr Gerät vom Stromnetz zu trennen (wir wissen nichts über Sie, aber wir werden nicht jeden Tag hinter unseren Fernseher kriechen, um einen Dollar pro Jahr zu sparen), was wahrscheinlich gut genug ist Für die meisten Leute, aber es gibt noch ein paar andere Vorteile, wenn Sie Ihr Gerät ständig angeschlossen lassen.

Immer auf Geräten sind immer auf dem neuesten Stand. Wenn Sie Ihren Streaming-Stick rund um die Uhr angeschlossen lassen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich genau zum Zeitpunkt der Aktualisierung hinsetzen, um ihn zu verwenden, gleich Null. Wenn Sie das Gerät jedoch nicht angeschlossen lassen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es direkt aktualisiert wird, wenn Sie es verwenden möchten, in Richtung 100%, wenn die Zeit, zu der Sie es verwenden möchten, und die Zeit, zu der es aktualisiert werden kann, konvergieren.

Wenn Sie die aktuellste Benutzererfahrung wünschen (aktualisierte Firmware, Miniaturansichten, Vorschläge oder zwischengespeicherte Inhalte), müssen Sie Ihr Gerät ständig angeschlossen lassen. Verschwenden Sie keine Zeit damit, auf den Start Ihres Geräts oder die Aktualisierung der Firmware zu warten.

HDMI-Verbindungen sind empfindlich

Die Anschlüsse von HDMI-Kabeln bestehen zwar nicht genau aus Glas, sind jedoch nicht für das kontinuierliche Ein- und Ausstecken ausgelegt. Tatsächlich sind die Anschlüsse so anfällig für Scherkräfte, dass die meisten Streaming-Sticks mit einem kleinen HDMI-Verlängerungskabel geliefert werden, das sowohl das Wi-Fi-Signal verbessert (aber den Stick vom Gehäuse des Fernsehgeräts wegbewegt) als auch den Stick vor dem Abreißen schützt .

Je öfter Sie das Gerät ein- und ausstecken, desto stärker wird die HDMI-Verbindung belastet. Selbst wenn Sie Ihren Chromecast oder einen anderen Streaming-Stick nur mit Strom versorgen möchten, empfehlen wir Ihnen dringend, das Gerät nicht an die HDMI-Buchse, sondern an die Steckdose anzuschließen. Es verbraucht keinen Strom, wenn Sie nur dort sitzen, und Sie werden die Verbindung nicht unnötig belasten.

Automatisches Einschalten von HDMI-CEC

Dies gilt zwar nicht für alle Fernsehgeräte, die meisten modernen HDTV-Geräte unterstützen jedoch HDMI-CEC, einen Steuerungsstandard, der die Steuerung von Fernsehgeräten und Peripheriegeräten über HDMI-Kabel ermöglicht. Was bedeutet das für Ihren neugierigen Chromecast-Besitzer? Dies bedeutet, dass Ihr Chromecast Ihren Fernseher über die HDMI-Verbindung einschalten kann.

Diese Funktion funktioniert nur, wenn Chromecast aktiviert ist. Wenn Sie also die Möglichkeit haben möchten, eine Sendung auf Netflix aufzunehmen und dann Ihren Fernseher automatisch einzuschalten, wenn Sie auf Ihrem Mobilgerät auf Wiedergabe klicken, muss der Chromecast angeschlossen und betriebsbereit sein. Kein Strom, keine HDMI-CEC-Güte.

Angesichts des geringen Nutzens, den Sie durch das Herausziehen des Geräts erzielen (Ihre jährliche Energieeinsparung wird durch das Vergessen, das Badezimmerlicht einige Male auszuschalten, gelöscht) und des Vorteils, das Gerät ständig eingeschaltet zu lassen (sofortiger Zugriff, kein Warten) Updates und HDMI-CEC-Steuerung Ihres Fernsehgeräts) Es gibt wirklich keinen Grund, es nicht rund um die Uhr laufen zu lassen.

Haben Sie eine drängende technische Frage, ob groß oder klein? Schreiben Sie uns eine E-Mail an ask@howtogeek.com und wir werden unser Bestes tun, um diese zu beantworten.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia