Connect with us

Wie man

So verwenden Sie Crossfade in Audacity für nahtlose Übergänge zwischen Audiospuren

So verwenden Sie Crossfade in Audacity für nahtlose Übergänge zwischen Audiospuren

Das plötzliche Wechseln von Tracks in Ihren Audio-/Videoprojekten kann für das Publikum sehr erschütternd sein. Crossfades können dabei helfen, natürlich klingende Übergänge zwischen Audiospuren zu erzeugen, und Sie können sie wirklich nutzen, wenn Sie ein wenig über die Funktionsweise von Sound wissen.

Was ist ein Crossfade?

Wahrscheinlich wissen Sie, was ein Fade ist, wenn auch nicht dem Namen nach. Wenn eine Audiospur mit Stille beginnt und die Lautstärke aus dem Nichts ansteigt, wird das als „Einblenden“ bezeichnet. Wenn ein Track seine Lautstärke langsam verringert, bis er nur noch still ist, wird dies als „Ausblendung“ bezeichnet. Wie „scharf“ ein Fade ist, hängt direkt davon ab, wie viel Volumen über welchen Zeitraum verloren oder gewonnen wird. Schärfere Überblendungen treten schnell auf, während stumpfere oder gleichmäßigere Überblendungen lange dauern. So sieht eine Ausblendung optisch aus:

Ein Fade-In sieht ähnlich aus.

Ein Crossfade macht im Wesentlichen beides gleichzeitig auf zwei separate Spuren. Der erste Track wird langsam ausgeblendet und der zweite eingeblendet, aber anstatt Stille dazwischen zu haben, passiert es gleichzeitig. Es hört sich normalerweise so an, als ob du die Tür zu einem anderen Raum mit anderer Musik geöffnet hast, dann hindurch gegangen bist und die Tür hinter dir geschlossen hast.

Warum ist es nützlich?

Viele Songs verwenden Fading-Techniken mit großer Wirkung am Anfang oder am Ende oder an bestimmten Stellen im Song. Das gleiche gilt für Videos; Es ist nützlich, in der Lage zu sein, zum Jubel einer Menge einzublenden oder eine Original-Audioquelle zugunsten einer Art von Erzählung auszublenden. Crossfading ist wertvoll, weil es ermöglicht, dass diese Änderungen schnell erfolgen, ohne zu stören, ohne Stille einzuführen und gleichzeitig glatt und natürlicher zu klingen. DJs verwenden diese Technik oft, wenn sie Beats von zwei verschiedenen Songs zusammenbringen, um ein Klangkontinuum zu erzeugen, während Editoren oft Crossfades (sowie Ein- und Ausblendungen) verwenden, um die Einführung verschiedener Klangkomponenten weniger „plötzlich“ klingen zu lassen und natürlicher.

Sie können Crossfades in drei vage Kategorien einteilen, und jede klingt ganz anders als die anderen.

Mitte: Jeder Track wird linear überblendet. Einen kurzen Sample-Track können Sie hier herunterladen: Mid Crossfade. Optisch sieht es so aus:

lineares Crossfade

Sie können sehen, dass die Lautstärkeerhöhung/-verringerung konstant aussieht. Je nach Lautstärke der Originalspuren klingt dieser mehr oder weniger gleichmäßig.

Hoch: Der ausgeblendete Track beginnt langsam auszublenden und nimmt dann im Laufe der Zeit an Geschwindigkeit zu. Der eingeblendete Track hingegen nimmt relativ schnell an Lautstärke zu und dieser Anstieg der Lautstärke verlangsamt sich mit der Zeit. Einen kurzen Beispieltrack können Sie hier herunterladen: High Crossfade. Optisch sieht es so aus:

hohe Überblendung

Die Lautstärkeänderungen wirken hier wie Wölbungen, so dass die beiden Spuren über die Dauer der Überblendung eine hohe Lautstärke haben und noch etwas abrupt sind.

Niedrig: Die Lautstärke des ausgeblendeten Tracks verringert sich ziemlich schnell und die Geschwindigkeit dieses Abfalls verlangsamt sich mit der Zeit. Der Fade-In-Track nimmt langsam an Lautstärke zu, nimmt jedoch mit der Zeit an Geschwindigkeit zu. Einen kurzen Sample-Track können Sie hier herunterladen: Low Crossfade. Optisch sieht es so aus:

niedrige Überblendung

Die Änderungen hier sehen aus wie konkave Schnitte. Für die Dauer der Überblendung haben beide Spuren eine reduzierte Lautstärke, bis die ursprüngliche Spur fast vollständig verschwunden ist. Der Effekt fühlt sich fast wie eine Pause an (aber es fehlt völlige Stille) und die Lautstärke baut sich danach schnell wieder auf, fast wie ein Sturzflug.

Wenn sich die beiden Tracks überkreuzen, erhöht sich ihre Lautstärke. Bei Crossfades auf mittlerer Ebene ist die Lautstärke jeder Spur auf halbem Weg durch den Übergang halbiert. Crossfades mit niedrigem Pegel liegen nach der Hälfte des Übergangs unter der halben Lautstärke, und Crossfas mit hohem Pegel liegen nach der Hälfte des Übergangs über der halben Lautstärke.

Klangunterschiede bei Crossfades

Schall wird in Bels gemessen, oder häufiger als Bruchteil dieser Einheit: Dezibel. Das menschliche Gehör reagiert sehr empfindlich auf akute Klangveränderungen. So wie wir sehr tiefe Frequenzen (wie 20 Hz) und sehr hohe Frequenzen (wie 20.000 Hz) hören können, können wir sehr leise und sehr laute Töne hören. Tatsächlich haben unsere Ohren eine Empfindlichkeit von 1 bis 130 Dezibel, was bedeutet, dass der lauteste Ton, den Sie hören können, ungefähr 10 Billionen Mal höher ist als der leiseste Ton, den Sie hören können! Was als „lineare“ Volumenänderung erscheint, ist also in Wirklichkeit logarithmisch. Wenn Sie bei Crossfades mit der Änderungsrate der Lautstärke experimentieren möchten, müssen Sie sie aggressiver ändern. Es hilft, Dinge visuell zu sehen.

Lineare Überblendungen in Audacity

In Audacity ist es einfach, lineare Überblendungen hinzuzufügen. Richten Sie die beiden Spuren, die Sie überblenden möchten, in der Timeline aus, entweder durch Bearbeiten oder mit dem Timeshift-Tool. Wenn Sie in einer Reihe sind, wählen Sie einen Teil des Tracks aus, den Sie ausblenden möchten. Gehen Sie zu Effekt > Cross Fade Out.

Wählen Sie dann im nächsten Track den Teil aus, den Sie einblenden möchten. Gehen Sie zu Effekt > Cross Fade In.

Sie können den Rest des ersten Titels löschen, wenn Sie damit fertig sind. Seien Sie jedoch vorsichtig mit der Spur, die Sie einblenden, da sie durch das Löschen an den Anfang zurückversetzt wird. Sie können entweder das Timeshift-Tool verwenden, um es wieder dorthin zu bringen, wo es sein muss, oder besser noch, den ersten Teil des Tracks in Stille umwandeln.

Anfang der Stille

Überblenden hoch oder niedrig

Das Erstellen von hohen oder niedrigen Überblendungen ist in Audacity nicht automatisiert. Eine Möglichkeit, dies einfach zu tun, erfordert die Verwendung des Envelope-Tools.

Umschlagwerkzeug

Mit dem Hüllkurvenwerkzeug können Sie die Lautstärke jeder Spur ändern, ohne die Amplitude tatsächlich zu ändern. Da die eigentliche Schallwelle nicht verändert wird, bleibt die Quelldatei unberührt. Sie können mehrere Punkte hinzufügen, um die erforderliche Änderung weiter zu gestalten. Nachdem Sie dieses Werkzeug ausgewählt haben, klicken Sie auf Ihre Spur und ziehen Sie, um die Lautstärke zu ändern.

umhüllend für ein Fade

Mit jedem Klick wird ein neuer Ziehpunkt in Form eines weißen Punktes hinzugefügt, den Sie verschieben können. Formen Sie die Kurve einfach manuell zu dem, was wir oben beschrieben haben. Natürlich kann Ihr Track andere Anforderungen haben. Wenn sich die Lautstärke Ihres Tracks selbst ändert, können Sie dies kompensieren oder ignorieren. Tun Sie wie immer, was sich richtig anhört.

Crossfading hat eine Vielzahl von Anwendungen für die Audio- und Videobearbeitung. Je nachdem, welche Art von Überblendung Sie verwenden, können Sie eine Vielzahl von Effekten für unterschiedliche Zwecke erzielen. Da Sie nun wissen, wie Crossfades funktionieren, können Sie auswählen, welches für Ihre Projekte am besten geeignet ist. Schließlich geht es um die Wahl, nicht wahr?

Hinweis: Die in den Beispieltracks verwendete Musik stammt von Talvin Singh; „Traveller“ und „Butterfly“ aus dem Album OK

Weitere Artikel in der Audiobearbeitungsserie:

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia