Connect with us

Wie man

So teilen Sie Dateien zwischen Windows und Linux

So teilen Sie Dateien zwischen Windows und Linux

Wir haben bereits verschiedene Möglichkeiten zum Freigeben von Dateien zwischen Computern in der Nähe behandelt. Die Freigabe zwischen Windows und Linux kann jedoch etwas komplexer sein. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Freigaben für eine nahtlose Dateifreigabe auf beiden Betriebssystemen zuordnen.

Diese Anleitung besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil erstellen wir einen freigegebenen Ordner unter Windows und konfigurieren Linux für den Zugriff auf diese Freigabe. Im zweiten Teil erstellen wir einen freigegebenen Ordner unter Linux und konfigurieren Windows für den Zugriff auf die Freigabe. Abhängig von Ihrer Situation sollten Sie die entsprechenden Anweisungen befolgen. Wenn Sie aus irgendeinem Grund freigegebene Ordner auf beiden Systemen einrichten möchten, können Sie dies auch tun. Wir verwenden Windows 10 und Ubuntu für unsere Beispiele, aber wir haben die Anweisungen an so ziemlich jede Version von Windows oder Linux anpassbar gemacht.

Option 1: Erstellen Sie eine Freigabe unter Windows und greifen Sie unter Linux darauf zu

Damit dies funktioniert, werden wir drei Schritte unternehmen. Zunächst stellen wir sicher, dass die Freigabe unter Windows aktiviert ist. Sobald dies der Fall ist, geben wir den eigentlichen Ordner frei. Und dann schauen wir uns an, wie Sie von einem Linux-System aus auf diesen Ordner zugreifen können.

Erster Schritt: Stellen Sie sicher, dass die Freigabe in Windows aktiviert ist

Um einen freigegebenen Ordner unter Windows für Linux für den Zugriff einzurichten, stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Netzwerkeinstellungen so konfiguriert sind, dass die Verbindung vom anderen Computer aus möglich ist, indem Sie das Netzwerk- und Freigabecenter öffnen. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, mit der rechten Maustaste auf das Netzwerksymbol in der Taskleiste zu klicken und „Netzwerk- und Freigabecenter öffnen“ auszuwählen.

Klicken Sie im Fenster Netzwerk- und Freigabecenter auf „Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern“.

Stellen Sie für Ihr aktuelles Profil sicher, dass die folgenden zwei Einstellungen aktiviert sind:

  • Aktivieren Sie die Netzwerkerkennung
  • Aktivieren Sie die Datei- und Druckerfreigabe

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf „Änderungen speichern“.

Schritt zwei: Geben Sie den Ordner frei

Nachdem die Freigabe aktiviert ist, können wir den freigegebenen Ordner erstellen, den der Linux-Computer sehen kann. Es gibt keine Einschränkungen für die Freigabe (Sie könnten theoretisch Ihre gesamte Festplatte freigeben), aber hier geben wir nur einen Ordner mit dem Namen „Freigabe“ frei, der sich auf unserem Desktop befindet.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner, den Sie über das Netzwerk freigeben möchten, und klicken Sie dann auf „Eigenschaften“. Klicken Sie auf der Registerkarte „Freigabe“ des Eigenschaftenfensters auf die Schaltfläche „Erweiterte Freigabe“.

Aktivieren Sie im folgenden Fenster „Erweiterte Freigabe“ die Option „Diesen Ordner freigeben“ und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Berechtigungen“.

Im Berechtigungsfenster können Sie den Zugriff auf den Ordner auf bestimmte Konten beschränken. Um jedem Benutzer Zugriff auf Ihren Ordner zu gewähren, geben Sie dem Benutzer „Jeder“ einfach die Berechtigung „Vollzugriff“. Auf diese Weise kann jeder Änderungen an Dateien im freigegebenen Ordner lesen und schreiben. Wenn Sie den Zugriff auf bestimmte Konten lieber einschränken möchten, entfernen Sie einfach den Benutzer Jeder, fügen Sie die gewünschten Benutzer hinzu und weisen Sie ihnen die entsprechenden Berechtigungen zu.

Hinweis: Diese Benutzerkonten befinden sich auf dem Windows-Computer und nicht unter Linux.

Wenn Sie mit dem Einrichten von Benutzern und Berechtigungen fertig sind, klicken Sie auf „OK“, um das Berechtigungsfenster zu schließen, und klicken Sie dann erneut auf „OK“, um das Fenster „Erweiterte Freigabe“ zu schließen.

Wechseln Sie im Haupteigenschaftenfenster zur Registerkarte „Sicherheit“.

Damit der Linux-Benutzer Zugriff auf den freigegebenen Ordner hat, müssen Sie hier dieselben Berechtigungen konfigurieren, die Sie in den Freigabeeinstellungen konfiguriert haben. Wenn die beiden Einstellungen nicht übereinstimmen, werden die restriktivsten Einstellungen wirksam. Wenn für Ihren gewünschten Benutzer bereits Sicherheitsberechtigungen eingerichtet sind (z. B. der Geek-Benutzer in unserem Beispiel), können Sie loslegen. Sie können das Fenster schließen und mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Wenn Sie einen Benutzer hinzufügen müssen, z. B. „Jeder“, klicken Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“.

Klicken Sie im sich öffnenden Berechtigungsfenster auf die Schaltfläche „Hinzufügen“, um die Details des neuen Benutzers einzugeben.

Klicken Sie in allen geöffneten Fenstern auf „OK“. Ihr Ordner sollte jetzt für das Netzwerk freigegeben werden.

Schritt drei: Greifen Sie unter Linux auf die Windows-Freigabe zu

Sie sollten in der Lage sein, den freigegebenen Ordner über die GUI unter Linux bereitzustellen, aber es ist auch sehr einfach, dies über die Befehlszeile zu tun. Wir werden Terminal für unsere Beispiele verwenden, nicht nur, weil es schneller ist, sondern weil es über viele verschiedene Distributionen hinweg funktioniert.

Zunächst benötigen Sie das Paket cifs-utils, um SMB-Freigaben bereitzustellen. Geben Sie einfach den folgenden Befehl am Terminal ein:

sudo apt-get install cifs-utils

Erstellen Sie danach einfach ein Verzeichnis und hängen Sie die Freigabe daran an. In diesem Beispiel erstellen wir den Ordner auf unserem Desktop für den einfachen Zugriff. Verwenden Sie diese Befehle, um den Ordner zu erstellen und bereitzustellen:

mkdir ~/Desktop/Windows-Share sudo mount.cifs //WindowsPC/Share /home/geek/Desktop/Windows-Share -o user=geek

Wie Sie im Screenshot sehen können, wurden wir aufgefordert, das Root-Passwort des Linux-Computers und dann das Passwort des „Geek“ -Kontos unter Windows einzugeben. Nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben, können Sie nun den Inhalt der Windows-Freigabe anzeigen und Daten hinzufügen.

Falls Sie Hilfe zum Verständnis des Befehls mount benötigen, finden Sie hier eine Aufschlüsselung:

  • sudo mount.cifs: Dies ist nur der Befehl mount, mit dem eine CIFS-Freigabe (SMB) bereitgestellt werden soll.
  • WindowsPC: Dies ist der Name des Windows-Computers. Geben Sie unter Windows „Dieser PC“ in das Startmenü ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und gehen Sie zu Eigenschaften, um den Namen Ihres Computers anzuzeigen.
  • // Windows-PC / Teilen: Dies ist der vollständige Pfad zum freigegebenen Ordner.
  • / home / geek / Desktop / Windows-Share: Hier möchten wir, dass die Freigabe auf dem Linux-System bereitgestellt wird.
  • -o Benutzer = Geek: Dies ist der Windows-Benutzername, mit dem wir auf den freigegebenen Ordner zugreifen.

Option 2: Erstellen Sie eine Freigabe unter Linux und greifen Sie unter Windows darauf zu

Das Erstellen einer Freigabe unter Linux und der anschließende Zugriff unter Windows ist tatsächlich etwas einfacher als umgekehrt. Zuerst erstellen wir den freigegebenen Ordner auf dem Linux-System. Anschließend sehen wir uns an, wie Sie von einem Windows-PC aus darauf zugreifen können.

Erster Schritt: Erstellen Sie die Freigabe unter Linux

Beginnen Sie mit der Installation von Samba (Software, die den Zugriff auf von Windows verwendete SMB / CIFS-Protokolle ermöglicht), um einen freigegebenen Ordner unter Linux einzurichten, auf den Windows zugreifen kann. Verwenden Sie am Terminal den folgenden Befehl:

sudo apt-get install samba

Konfigurieren Sie nach der Installation von Samba einen Benutzernamen und ein Kennwort, die für den Zugriff auf die Freigabe verwendet werden:

smbpasswd -a geek

Hinweis: In diesem Beispiel verwenden wir ‚Geek‘, da wir bereits einen Linux-Benutzer mit diesem Namen haben. Sie können jedoch einen beliebigen Namen auswählen.

Erstellen Sie das Verzeichnis, das Sie für Ihren Windows-Computer freigeben möchten. Wir werden nur einen Ordner auf unseren Desktop legen.

mkdir ~/Desktop/Share

Verwenden Sie jetzt Ihren bevorzugten Editor, um die Datei smb.conf zu konfigurieren. Wir verwenden hier Vi.

sudo vi /etc/samba/smb.conf

Scrollen Sie bis zum Ende der Datei und fügen Sie die folgenden Zeilen hinzu:

[<folder_name>] path = /home/<user_name>/<folder_name> available = yes valid users = <user_name> read only = no browsable = yes public = yes writable = yes

Natürlich müssen Sie einige der Werte durch Ihre persönlichen Einstellungen ersetzen. Es sollte ungefähr so ​​aussehen:

Speichern Sie die Datei und schließen Sie Ihren Editor. Jetzt müssen Sie nur noch den SMB-Dienst neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

sudo service smbd restart

Auf Ihren freigegebenen Ordner sollte jetzt von einem Windows-PC aus zugegriffen werden können.

Schritt 2: Greifen Sie von Windows aus auf die Linux-Freigabe zu

Fügen wir nun die Linux-Freigabe zu unserem Windows-Desktop hinzu. Klicken Sie mit der rechten Maustaste irgendwo auf Ihren Desktop und wählen Sie Neu> Verknüpfung.

Geben Sie den Netzwerkspeicherort des freigegebenen Ordners mit folgender Syntax ein:

IP-ADDRESSSHARE-NAME

Hinweis: Wenn Sie die IP Ihres Linux-Computers benötigen, verwenden Sie einfach die ifconfig Befehl am Terminal.

Klicken Sie im Verknüpfungsassistenten auf dem Windows-PC auf Weiter, wählen Sie einen Namen für die Verknüpfung aus und klicken Sie dann auf Fertig stellen. Sie sollten eine Verknüpfung auf Ihrem Desktop haben, die direkt zur Linux-Freigabe führt.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia