Connect with us

Wie man

So stellen Sie Ihren 120-Hz- oder 144-Hz-Monitor auf die angegebene Aktualisierungsrate

So stellen Sie Ihren 120-Hz- oder 144-Hz-Monitor auf die angegebene Aktualisierungsrate

Sie haben also einen Monitor mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz oder 144 Hz gekauft und ihn angeschlossen – großartig! Aber hör hier nicht auf. Ihr Monitor wird möglicherweise erst dann mit der angegebenen Aktualisierungsrate ausgeführt, wenn Sie einige Einstellungen geändert und Ihre Hardware sortiert haben.

Stellen Sie Ihre Aktualisierungsrate in Windows ein

Am wichtigsten ist, dass Sie sicherstellen, dass Windows tatsächlich auf die angekündigte Aktualisierungsrate und nicht auf eine niedrigere Aktualisierungsrate wie 60 Hz eingestellt ist.

Gehen Sie unter Windows 10 zu Einstellungen> System> Anzeige> Erweiterte Anzeigeeinstellungen> Eigenschaften des Anzeigeadapters. Klicken Sie auf die Registerkarte „Monitor“, wählen Sie die angekündigte Aktualisierungsrate Ihres Monitors aus der Liste „Bildschirmaktualisierungsrate“ aus und klicken Sie auf „OK“.

Klicken Sie unter Windows 7 oder 8 mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie „Bildschirmauflösung“. Wählen Sie Ihren Monitor aus (wenn Sie mehrere Monitore haben) und klicken Sie dann auf den Link „Erweiterte Einstellungen“. Klicken Sie auf die Registerkarte „Monitor“ und wählen Sie die Aktualisierungsrate aus dem Feld „Bildschirmaktualisierungsrate“.

Wenn Sie die angekündigte Aktualisierungsrate Ihres Monitors in dieser Liste nicht sehen oder wenn Sie nicht scheinen, dass Ihr Monitor mit der angekündigten Aktualisierungsrate konfiguriert bleibt, müssen Sie noch mehr tun.

Überprüfen Sie Ihre Kabel

Sie können nicht einfach ein altes Kabel verwenden und eine hohe Bildwiederholfrequenz erwarten. Einige Monitore verfügen möglicherweise sowohl über HDMI- als auch über DisplayPort-Verbindungen, sind jedoch möglicherweise auf eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz beschränkt, wenn sie über HDMI angeschlossen werden. In diesem Fall müssen Sie ein DisplayPort-Kabel verwenden. Weitere Informationen finden Sie in den technischen Daten oder in der Installationsanleitung Ihres Monitors.

Sie müssen sich auch nicht nur um den Kabeltyp kümmern, sondern auch um das Kabel selbst.

Wenn Sie DisplayPort verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie über ein ordnungsgemäß zertifiziertes Kabel verfügen, das der DisplayPort-Spezifikation entspricht. Ein ordnungsgemäß hergestelltes, zertifiziertes Kabel für DisplayPort 1.2 sollte mit DisplayPort 1.4 einwandfrei funktionieren. Leider gibt es viele Kabel von schlechter Qualität, sodass ein für DisplayPort 1.2 gebautes und verkauftes Kabel möglicherweise nicht mit DisplayPort 1.4 funktioniert. Es gibt auch einige RBP-DisplayPort-Kabel (Reduced Bit Rate) auf dem Markt, die nur 1080p unterstützen – stellen Sie nur sicher, dass Sie keines davon haben. Besuch die offizielle DisplayPort-Website für mehr Informationen.

Wenn Sie HDMI verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ein HDMI-Hochgeschwindigkeitskabel und kein älteres HDMI-Standardkabel verwenden. Sie benötigen jedoch kein HDMI-Kabel mit Ethernet. Besuch die offizielle HDMI-Website für mehr Informationen.

Verwenden Sie im Zweifelsfall das Kabel, mit dem Ihr Monitor geliefert wurde. Es sollte funktionieren – theoretisch. Leider können auch billige Kabel von geringer Qualität Probleme verursachen. Das mitgelieferte Kabel Ihres Monitors ist möglicherweise nicht gut genug. Wir haben kürzlich festgestellt, dass das mitgelieferte Kabel mit einem ASUS-Monitor bei 144 Hz kein stabiles Signal liefern kann. Stattdessen flackerte der Bildschirm gelegentlich und die Aktualisierungsrate sank auf 60 Hz, bis wir den Computer neu starteten. Wir haben das Kabel durch ein höherwertiges ersetzt Accell DisplayPort-Kabel und der Monitor funktionierte einwandfrei bei 144 Hz, ohne dass Flackern oder Bildwiederholfrequenzabfälle auftraten.

Stellen Sie wie immer sicher, dass Ihre Kabel sicher angeschlossen sind. Wenn ein Problem auftritt, ziehen Sie das Kabel ab und wieder ein, um eine feste Verbindung sicherzustellen. Eine lose Kabelverbindung kann Probleme verursachen.

Weitere Tipps zur Fehlerbehebung

Viele andere Probleme können dazu führen, dass Ihr Monitor nicht mit der angegebenen Aktualisierungsrate funktioniert:

  • Die GPU Ihres Computers ist nicht gut genug. Integrierte Grafiken oder ältere diskrete Grafiken unterstützen möglicherweise nicht die Aktualisierungsrate Ihres Monitors. Stellen Sie sicher, dass Ihre Grafikkarte die Auflösung und Aktualisierungsrate des Monitors unterstützt.
  • Sie müssen Ihre Grafiktreiber aktualisieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste verfügbare Version von der NVIDIA- oder AMD-Website installieren.
  • Sie versuchen, Ihren Monitor mit einer niedrigeren Auflösung zu betreiben. Wählen Sie die native Auflösung Ihres Monitors aus. Diese unterstützt möglicherweise nur die höhere Bildwiederholfrequenz bei der nativen Auflösung und ist bei niedrigeren Auflösungen auf 60 Hz begrenzt.
  • Sie spielen ein Spiel und dieses Spiel hat seine eigenen integrierten Grafikeinstellungen. Möglicherweise müssen Sie die native Auflösung Ihres Monitors und die Aktualisierungsrate von 120 Hz oder 144 Hz im Grafikoptionsmenü jedes Spiels auswählen. Andernfalls verwendet das Spiel möglicherweise eine niedrigere Aktualisierungsrate.

Wenn Sie diese Schritte ausgeführt haben, werden Sie hoffentlich feststellen, dass Ihr Monitor in seiner butterweichen, hohen Bildwiederholfrequenz läuft.

Bildnachweis: Lalneema

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia