Connect with us

Wie man

So stellen Sie Ihr Google-Konto so ein, dass es nach Ihrem Tod automatisch gelöscht (oder geteilt) wird

So stellen Sie Ihr Google-Konto so ein, dass es nach Ihrem Tod automatisch gelöscht (oder geteilt) wird

Möchten Sie Ihre Familienfotos nach Ihrem Tod teilen, aber Ihren Suchverlauf mit ins Grab nehmen? All das und noch mehr ist mit dem Inactive Account Manager von Google möglich. Sehen wir uns an, wie Sie Ihr Google-Konto auf Autopilot stellen können, wenn Sie nicht mehr am Steuer sitzen.

Wie Sie Ihre Daten nach dem Tod kontrollieren können

Es ist nicht schön, darüber nachzudenken, aber eines Tages wirst du zusammen mit den Schlüsseln zu deinem Online-Königreich sterben. Und heutzutage können diese Online-Konten viele Dinge enthalten, die Sie vielleicht weitergeben möchten.

Ihr Google-Konto verfügt über eine Funktion namens «Inactive Account Manager», die tief in Ihren Kontoeinstellungen steckt. Obwohl die Funktion bereits mehrere Jahre alt ist, ist sie bei Google-Nutzern praktisch unbekannt. In einer beiläufigen Umfrage unter Personen außerhalb unseres Büros, die über ein Google-Konto verfügten, wusste keiner von ihnen von der Funktion.

Inaktiver Account Manager ist das, was Fans alter Spionagefilme und Psychothriller sofort als „Totmann-Schalter“ erkennen. Nach der Aktivierung benachrichtigen die Server von Google automatisch entweder Ihre vertrauenswürdigen Kontakte und/oder teilen bestimmte Daten mit diesen ausgewählten Kontakten, wenn Sie X Zeit lang nicht mit Ihrem Google-Konto interagieren. Oder es kann auf Ihre Anweisung Ihr Konto löschen.

Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass in Google Fotos gespeicherte Familienfotos Ihrer Familie zur Verfügung stehen, dass Ihr Ehepartner vollen Zugriff auf Ihre Kontakte hat, um Ihre geschäftlichen Angelegenheiten zu verwalten, oder dass jeder, mit dem Sie Ihr Konto teilen möchten, sichergestellt ist Ihr Ableben oder Ihre Erwerbsunfähigkeit können berechtigterweise darauf zugreifen, ohne sich als Sie ausgeben zu müssen.

Einrichten des inaktiven Account Managers

Um Inactive Account Manager einzurichten, vergewissern Sie sich, dass Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind und Besuchen Sie diese Seite.

Klicken Sie auf der Informationsseite auf die Schaltfläche „Setup“.

Die Einrichtung erfolgt auf einer einzigen Seite, aber wir werden jeden Abschnitt aufschlüsseln. Zuerst der Abschnitt «Mich benachrichtigen».

Sie werden 1 Monat vor dem Wirksamwerden der von Ihnen ausgewählten Aktionen benachrichtigt. Ihre Handynummer ist erforderlich und Sie können den Inactive Account Manager ohne sie nicht aktivieren. Sie müssen überprüfen, ob Sie diese Nummer kontrollieren, indem Sie den Bestätigungscode angeben, der an Ihr Telefon gesendet wurde.

Außerdem sollten Sie eine sekundäre E-Mail-Adresse hinzufügen, die Sie regelmäßig verwenden, wenn die einzige aufgeführte E-Mail-Adresse Ihr Gmail-Konto ist (wenn Sie Ihr Google-Konto nicht regelmäßig verwenden, erhalten Sie offensichtlich keine Benachrichtigung über Gmail).

Als Nächstes legen wir den Timeout-Zeitraum fest.

Sie können den Timeout-Zeitraum in Vierteljahresschritten einstellen, die von mindestens 3 Monaten bis maximal 18 Monaten reichen. Unabhängig von der Länge der Auszeit werden Sie immer 1 Monat vor Ablauf der Auszeit benachrichtigt.

Im nächsten Schritt „Kontakte benachrichtigen und Daten teilen“ sind zwei Einstellungen zu beachten: das Hinzufügen von vertrauenswürdigen Kontakten und das Festlegen einer automatischen Antwort in Gmail. Betrachten wir zunächst das Hinzufügen eines vertrauenswürdigen Kontakts. Sie können bis zu 10 vertrauenswürdige Kontakte einrichten und für jeden unterschiedliche Zugriffsgrade festlegen. Klicken Sie auf „Vertrauenswürdigen Kontakt hinzufügen“, um fortzufahren.

Dann ihre E-Mail-Adresse. Aktivieren Sie „Meine Daten mit diesem Kontakt teilen“, wenn Sie dies wünschen. Weiter klicken».

Im nächsten Schritt müssen Sie eine Kontakttelefonnummer für die Person angeben (keine Sorge, sie erhält keine sofortige Nachricht, dass Sie sie ausgewählt haben, sodass keine unangenehmen Unterhaltungen über den Tod entstehen, die durch . ausgelöst werden dieser Prozess). Dann müssen Sie angeben, welche Google-Daten Sie mit ihnen teilen möchten. Wir empfehlen Ihnen, diesen Schritt selektiv anzuwenden und nicht einfach „Alle auswählen“ anzukreuzen. Die meisten von uns würden unsere Google-Fotosammlungen immerhin gerne mit ihren nächsten Angehörigen teilen, aber unsere Suchhistorien lieber privat halten. Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben, klicken Sie auf „Weiter“.

In diesem letzten Schritt der Kontakteinrichtung erhalten Sie die ernüchternde Aufgabe, eine Nachricht an Ihren vertrauenswürdigen Kontakt zu senden. Dies ist kein optionaler Schritt, und Sie müssen auch nur eine minimale Nachricht mit mindestens einer Betreffzeile eingeben.

Wenn Sie mit Ihrer Nachricht fertig sind, klicken Sie auf „Speichern“ und wiederholen Sie den Vorgang für alle weiteren Kontakte, mit denen Sie Ihre persönlichen Daten teilen möchten.

Wenn Sie möchten, können Sie auch eine automatische Nachricht einrichten, die an alle Personen gesendet wird, die Ihre Gmail-Adresse kontaktieren, unabhängig davon, ob sie auf Ihrer vertrauenswürdigen Kontaktliste stehen oder nicht. Angenommen, Sie haben ein kleines Hobbygeschäft betrieben, bei dem Sie über Gmail kontaktiert wurden, um Bestellungen aufzugeben. Sie könnten den Auto-Responder einrichten, um anzuzeigen, dass das Geschäft geschlossen wurde und sie sich leider nach ihren liebevoll gemischten authentischen Miniaturfarben aus der Zeit umsehen müssen. Oder vielleicht wollen Sie nur eine letzte Gelegenheit für Rickroll-Leute – wir urteilen nicht.

Der letzte Schritt ist der wichtigste: Wählen Sie aus, ob Ihr Google-Konto nach Ablauf der Zeitüberschreitung gelöscht wird oder nicht.

Es gibt keine Möglichkeit, die Daten teilweise zu löschen, also treffen Sie diese sehr binäre Entscheidung mit Bedacht. Sie können beispielsweise Ihren Suchverlauf und Ihre E-Mails nicht löschen, aber Ihre YouTube-Inhalte und Blogger-Posts für die Nachwelt intakt lassen. Sobald der Countdown abgelaufen ist, sind die Kontodaten wie bei einem echten Totmann-Schalter für immer verschwunden.

Nachdem Sie alle Ihre Auswahl getroffen, Notizen an Ihre vertrauenswürdigen Kontakte geschrieben, Ihren Autoresponder eingerichtet und so weiter gemacht haben, klicken Sie unten auf die Schaltfläche «Aktivieren», um den Vorgang abzuschließen.

Bestätigen Sie, dass der Prozess aktiviert ist. Ihr Bildschirm sollte so aussehen:

Sie können das Kontrollkästchen für die E-Mail-Erinnerung deaktivieren, aber wir haben es aktiviert gelassen. Es ist nicht nur eine gute Erinnerung daran, dass der Dienst aktiv ist (so dass Sie zurückkehren können, um die Einstellungen zu bearbeiten oder ihn bei Bedarf zu deaktivieren), sondern wenn das Gespenst des Todes, das ab und zu seine Hand auf Ihrer Schulter ruht, nicht motivierend ist, was ist es? ?

Es ist nicht gerade angenehm, darüber nachzudenken, aber ein wenig Planung stellt sicher, dass Ihr Google-Konto und alle darin enthaltenen Daten sicher sind, auch wenn Sie es nicht sind.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia