Connect with us

Wie man

So senden Sie große Dateien per E-Mail

So senden Sie große Dateien per E-Mail

Viele E-Mail-Server weigern sich, E-Mail-Anhänge ab einer bestimmten Größe zu akzeptieren. Obwohl die Größe der Anhänge nicht mit der Zeit Schritt gehalten hat, gibt es andere einfache Möglichkeiten, jemandem große Dateien per E-Mail zu senden.

Auch wenn Sie einen modernen Online-E-Mail-Client verwenden, ist die Nachrichtengröße begrenzt. In Gmail können Nachrichten beispielsweise bis zu 25 MB groß sein, einschließlich des Nachrichtentexts und aller Anhänge. Outlook.com lässt nur 10 MB zu. Wenn Sie Nachrichten über diese Dienste senden, helfen sie Ihnen automatisch und schlagen Alternativen vor, z. B. die Verwendung von Google Drive für Gmail-Anhänge und OneDrive für Outlook.com. Das ist natürlich praktisch, aber wenn Sie einen Desktop-E-Mail-Client oder einen anderen Dienst verwenden, müssen Sie diese Tricks möglicherweise selbst kennen.

Was ist die maximale Größe eines E-Mail-Anhangs?

Theoretisch ist die Datenmenge, die Sie an eine E-Mail anhängen können, unbegrenzt. E-Mail-Standards legen keine Größenbeschränkung fest. In der Praxis erzwingen die meisten E-Mail-Server – und einige E-Mail-Clients – ihre eigenen Größenbeschränkungen.

Im Allgemeinen können Sie beim Anhängen von Dateien an eine E-Mail ziemlich sicher sein, dass bis zu 10 MB Anhänge in Ordnung sind. Einige E-Mail-Server haben möglicherweise kleinere Beschränkungen, aber 10 MB sind im Allgemeinen der Standard.

Mit Gmail können Sie bis zu 25 MB an eine einzelne E-Mail anhängen. Dies funktioniert jedoch nur garantiert, wenn Sie anderen Gmail-Benutzern E-Mails senden. Sobald die E-Mail die Server von Gmail verlässt, kann sie von einem anderen E-Mail-Server abgelehnt werden. Viele Server sind so konfiguriert, dass sie nicht mehr als 10 MB Anhänge akzeptieren.

Es ist nicht einmal so einfach, die maximale Anhangsgröße des von Ihnen verwendeten Dienstes und des Dienstes, den Sie per E-Mail versenden, zu überprüfen – E-Mails werden beim Senden oft über mehrere Mail-Transfer-Agenten übertragen, sodass Ihr Anhang möglicherweise von einem Server abgelehnt wird den Weg, wenn Sie zu viele Daten anhängen.

Sie sollten auch bedenken, dass E-Mail-Anhänge im Allgemeinen MIME-kodiert sind, was ihre Größe um etwa 33 % erhöht. Aus 10 MB Dateien auf Ihrer Festplatte werden also etwa 13 MB Daten, wenn Sie sie an eine E-Mail anhängen.

Verwenden Sie einen Cloud-Speicherdienst

Die bei weitem einfachste Option besteht darin, Dateien, die Sie teilen möchten, in einem Cloud-Speicherdienst wie Dropbox, Google Drive oder OneDrive zu speichern. Sie können die Datei dann mit jemandem teilen und ihn per E-Mail darüber informieren. Sie können dann auf einen Link klicken und die Datei direkt auf ihren Computer herunterladen.

Wenn Sie Gmail oder Outlook.com verwenden, werden Sie feststellen, dass Google und Microsoft Google Drive und OneDrive in ihre jeweiligen E-Mail-Dienste integriert haben. Klicken Sie beim Senden einer E-Mail einfach auf die Schaltfläche Google Drive oder SkyDrive und Sie können eine Datei per E-Mail teilen. Gmail und Outlook führen Sie durch die Auswahl einer Datei, die bereits auf Ihrem Cloud-Speicherlaufwerk vorhanden ist, oder durch das Hochladen einer neuen Datei.

Wenn Sie Dropbox verwenden, können Sie die Datei von der Website des Cloud-Speicherdienstes freigeben. Klicken Sie beispielsweise mit der rechten Maustaste auf eine Datei auf der Dropbox-Website und wählen Sie Link teilen, wenn Sie Dropbox verwenden. Wenn Sie die Dropbox-App auf Ihrem Computer installiert haben, können Sie auch mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Datei in Ihrem Dropbox-Ordner klicken und dort wird auch der Befehl „Teilen“ angezeigt.

Dies ist die Option, zu der uns viele E-Mail-Anbieter drängen. Wenn Sie versuchen, eine große Datei in Gmail oder Outlook.com anzuhängen, werden Sie aufgefordert, sie zuerst auf Google Drive oder SkyDrive hochzuladen.

Erstellen und senden Sie mehrteilige Archive

Wenn Sie nach einer traditionelleren Do-it-yourself-Methode suchen, können Sie Ihre Datei in kleinere Teile aufteilen. Wenn Sie beispielsweise eine 50-MB-Datei haben, die Sie per E-Mail versenden möchten – oder sogar eine Sammlung großer Dateien – können Sie ein Dateikomprimierungsprogramm wie . verwenden 7-zip um ein Archiv zu erstellen und dann das Archiv in fünf 10 MB große Teile aufzuteilen.

Nachdem Sie das Archiv geteilt haben, können Sie alle getrennten Teile an separate E-Mails anhängen. Der Empfänger muss jeden Anhang herunterladen und dann ein Dateiextraktionsprogramm verwenden, um die größere, vollständige Datei aus den separaten Archiven zu extrahieren.

Obwohl es etwas umständlich sein kann, funktioniert diese traditionelle Methode immer noch so gut wie immer. Einige Empfänger könnten durch die separaten Anhänge verwirrt sein – oder zumindest nicht gerne durch Reifen springen, um sie wieder zusammenzusetzen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Empfänger dies kennt, ist es wahrscheinlich besser, eine einfachere Methode zu wählen.

Verwenden Sie einen Dienst zum Senden großer Dateien

Um die großen Probleme mit Anhängen zu lösen, sind im Laufe der Jahre eine Reihe von Diensten zum Senden von Dateien online entstanden. Mit diesen Diensten können Sie eine Datei hochladen und Ihnen dann einen Link zu Ihrem Upload geben. Sie können diesen Link dann in eine E-Mail einfügen und der Empfänger kann auf den Link klicken und die Datei herunterladen.

Natürlich müssen diese Dienste irgendwie Geld verdienen. Sie können dies tun, indem sie Anzeigen schalten, die maximale Dateigröße begrenzen, die für kostenlose Benutzer verfügbar ist, oder eine Abonnementgebühr verlangen. Wir haben bereits viele dieser Online-Dienste zum Senden und Freigeben großer Dateien behandelt. Und beachten Sie, dass Sie bei der Nutzung eines Onlinedienstes ihm Ihre Dateien anvertrauen. Das mag in Ordnung sein, wenn Ihre Dateien nicht besonders sensibel sind, aber Sie möchten wahrscheinlich davor zurückschrecken, sensible Daten auf einen kostenlosen Dienst hochzuladen, von dem Sie noch nie gehört haben. Natürlich können Sie die Dateien vor dem Hochladen verschlüsseln – aber das würde auch für den Empfänger zusätzlichen Aufwand bedeuten.

Diese Dienste zum Senden von Dateien funktionieren einwandfrei, solange Sie mit allen Anzeigen oder Einschränkungen einverstanden sind und Sie die Risiken kennen – insbesondere bei sensiblen Dateien. Wir empfehlen jedoch normalerweise, stattdessen nur einen Cloud-Speicherdienst zu verwenden.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia