Connect with us

Wie man

So schützen Sie Ihren Mac vor Malware

So schützen Sie Ihren Mac vor Malware

„Macs können keine Malware bekommen“ ist eine veraltete Idee. Macs sind vor Malware nicht sicher und das schon lange nicht mehr.

Dies bedeutet nicht, dass macOS ein unsicheres Betriebssystem ist. Aber macOS ist wie Windows und Linux anfällig für Benutzerfehler. In gewisser Hinsicht liegt es an Ihnen, sicherzustellen, dass Ihr Mac frei von Malware ist.

Wir haben einige Tipps für Mac-Benutzer zusammengestellt, aber es gibt viele Dinge, die Sie tun können, die auch nicht für Macs spezifisch sind. Lesen Sie daher zusätzlich zu den folgenden Tipps unseren vollständigen Leitfaden zur grundlegenden Sicherheit.

Halten Sie Ihren Mac und andere Software auf dem neuesten Stand

Sie wissen, wie macOS Sie über neue Updates benachrichtigt, und Sie klicken immer auf „Später erinnern“? Ja, du solltest damit aufhören.

Der wichtigste und einfachste Weg, um Ihren Mac vor Malware zu schützen, besteht darin, macOS und alle Ihre Apps auf dem neuesten Stand zu halten. Systemupdates beheben bekannte Sicherheitslücken. Wenn Sie also nicht auf dem neuesten Stand sind, lassen Sie dort jetzt dokumentierte Öffnungen, damit Malware möglicherweise ausgenutzt werden kann. Systemupdates aktualisieren auch X-Protect, die versteckte Anti-Malware-Software Ihres Mac, und bieten Ihnen Schutz auf Systemebene vor gängiger Malware.

Updates für Ihre Anwendungen sind ebenfalls unerlässlich. Ihr Browser ist ein riesiger potenzieller Infektionsvektor. Stellen Sie daher sicher, dass er auf dem neuesten Stand ist. Sicherheitslücken in jeder Anwendung sind ein potenzielles Problem.

Glücklicherweise vereinfacht der Mac App Store die Verwaltung von Updates, indem Systemupdates und Updates für viele Ihrer Anwendungen an einem Ort gespeichert werden. Und macOS ist sehr gut darin, Sie über diese Updates zu informieren, mit nicht zu übersehenden Bannern und einer Nummer in der Menüleiste. Sie können sogar automatische Updates im Hintergrund aktivieren, wenn Sie nicht alles selbst verwalten möchten.

Was Anwendungen betrifft, die Sie nicht aus dem Mac App Store erhalten haben, liegt dies bei Ihnen. Wenn Sie eine Benachrichtigung sehen, die darauf besteht, dass Sie ein Update installieren, führen Sie dies aus. Es ist zwar ärgerlich, aber ein wichtiger Weg, um Ihren Mac zu schützen.

Installieren Sie nur Software, der Sie vertrauen

Wenn Sie wissen, wo Sie suchen, können Sie jede Mac-Anwendung kostenlos finden. Es heißt „Piraterie“, und ich bin sicher, dass ein aufstrebender Bürger wie Sie noch nie davon gehört hat.

Im Ernst: Die Installation von Raubkopien von Mac-Apps von skizzenhaften Websites ist die häufigste Methode, um mit Malware zu enden. Klicken Sie anschließend genau auf Anzeigen, die darauf hinweisen, dass Ihre Adobe Flash-Software veraltet ist. Wenn Sie Software von nicht vertrauenswürdigen Websites installieren, kann Ihnen keine Anti-Malware-Software helfen, und es ist nicht abzusehen, mit welcher Art von Infektion Sie möglicherweise enden.

Also tu das nicht. Laden Sie Software immer aus dem Mac App Store oder direkt von der offiziellen Website der Software herunter. Wenn Sie ein Popup erhalten, das besagt, dass Adobe Flash veraltet ist, handelt es sich wahrscheinlich um einen Betrug. Wenn Sie jedoch sicherstellen möchten, gehen Sie zu Adobe.com, anstatt auf das Popup zu klicken, und suchen Sie nach Updates aus der offiziellen Quelle.

Standardmäßig führt Ihr Mac nur Software von autorisierten Entwicklern aus, was gut ist. Dies ist eine wichtige Sicherheitsschicht für Sie. Obwohl wir Ihnen gezeigt haben, wie Sie Apps von „Unidentified Developers“ auf Ihrem Mac öffnen, sollten Sie dies nur tun, wenn Sie völlig sicher sind, dass die Anwendung, für die Sie die Berechtigung zum Ausführen erteilen, aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt. Ich versuche dies auf Projekte mit öffentlich verfügbarem Quellcode zu beschränken, aber Sie müssen selbst Regeln ausarbeiten. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie nur Anwendungen ausführen, die Sie für eine Tatsache kennen, der Sie vertrauen können.

Deaktivieren Sie Java und Flash

Zwei der häufigsten Vektoren für Mac-Malware sind Java und Flash, Browser-Plugins, die das frühe Web unterstützen, aber zunehmend veraltet sind. Es ist wichtig, dass Sie diese Plugins auf dem neuesten Stand halten.

Im modernen Web sind Java und Flash weitgehend vermeidbar. Safari, der Standard-Webbrowser unter macOS, deaktiviert beide standardmäßig und führt die Plugins nur aus, wenn Sie sie speziell wieder aktivieren.

Sie können diese Plugins auch in anderen Browsern deaktivieren. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, Flash und Java unter praktisch allen Umständen zu deaktivieren. Aktivieren Sie sie nur auf Websites, denen Sie vertrauen, und nur bei Bedarf. Das moderne Web benötigt nicht mehr so ​​viel Java oder Flash. Wenn Sie also vermeiden können, sie insgesamt auszuführen, ist dies wahrscheinlich das Beste.

Deaktivieren Sie den Systemidentitätsschutz nicht

Der Systemidentitätsschutz, von einigen kurz SIP genannt und von anderen als „rootless“ bezeichnet, macht es grundsätzlich unmöglich, dass etwas anderes als ein macOS-Update-Bundle die Kernaspekte des Betriebssystems ändert. Während früher ein Benutzer das Terminal öffnen und mit ausreichendem Wissen alles am System ändern konnte, ist der größte Teil des Systems jetzt völlig tabu.

Dies hat viele langjährige Systemverbesserungen zunichte gemacht, weshalb einige Leute nach Möglichkeiten suchen, den Schutz der Systemidentität zu deaktivieren. Das Deaktivieren von SIP ist jedoch eine sehr schlechte Idee. Wenn Sie die Möglichkeit haben, den Kern des Betriebssystems zu ändern, wird auch die von Ihnen ausgeführte Malware geändert, wodurch es schwieriger wird, diese Malware zu erkennen und zu entfernen. Aus diesem Grund empfehlen wir, SIP in Ruhe zu lassen.

Führen Sie Malware-Scans aus

Wir haben Ihnen gezeigt, wie Sie Malware und Adware von Ihrem Mac entfernen können. In diesem Artikel haben wir empfohlen Malwarebytes für Mac für den gelegentlichen Malware-Scan. Es ist ein großartiges Programm, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Mac infiziert ist, aber selbst wenn Sie keinen Verdacht haben, ist es eine gute Angewohnheit, von Zeit zu Zeit einen Scan durchzuführen. Auf diese Weise können Sie es zumindest schnell herausfinden, wenn Sie infiziert sind.

Wenn Sie einen ständig aktiven Malware-Scanner wünschen, empfehlen wir Sophos, das für Heimanwender kostenlos ist und einen sehr guten Ruf hat. Es kann die Systemressourcen stark belasten, ist aber gut, wenn Sie potenzielle Infektionen in Echtzeit abfangen möchten.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia