Connect with us

Wie man

So reduzieren Sie die Größe Ihres WinSXS-Ordners unter Windows 7 oder 8

So reduzieren Sie die Größe Ihres WinSXS-Ordners unter Windows 7 oder 8

Der WinSXS-Ordner unter C:WindowsWinSXS ist riesig und wächst weiter, je länger Sie Windows installiert haben. Dieser Ordner baut im Laufe der Zeit unnötige Dateien auf, z. B. alte Versionen von Systemkomponenten.

Dieser Ordner enthält auch Dateien für deinstallierte, deaktivierte Windows-Komponenten. Auch wenn Sie keine Windows-Komponente installiert haben, befindet sie sich in Ihrem WinSXS-Ordner und nimmt Speicherplatz ein.

Warum der WinSXS-Ordner zu groß wird

Der Ordner WinSXS enthält alle Windows-Systemkomponenten. Tatsächlich sind Komponentendateien an anderer Stelle in Windows nur Links zu Dateien, die im WinSXS-Ordner enthalten sind. Der Ordner WinSXS enthält alle Betriebssystemdateien.

Wenn Windows Updates installiert, legt es die neue Windows-Komponente im WinSXS-Ordner ab und behält die alte Komponente im WinSXS-Ordner. Dies bedeutet, dass jedes von Ihnen installierte Windows-Update die Größe Ihres WinSXS-Ordners erhöht. Auf diese Weise können Sie Betriebssystemupdates über die Systemsteuerung deinstallieren, was im Falle eines fehlerhaften Updates nützlich sein kann – aber diese Funktion wird selten verwendet.

Windows 7 hat dies behoben, indem es eine Funktion integriert hat, die es Windows ermöglicht, alte Windows-Update-Dateien zu bereinigen, nachdem Sie ein neues Windows Service Pack installiert haben. Die Idee war, dass das System zusammen mit Service Packs regelmäßig bereinigt werden kann.

Windows 7 hat jedoch nur ein Service Pack – Service Pack 1 – im Jahr 2010 veröffentlicht. Microsoft hat nicht die Absicht, ein weiteres zu starten. Dies bedeutet, dass sich seit mehr als drei Jahren Windows Update-Deinstallationsdateien auf Windows 7-Systemen ansammeln und nicht einfach entfernt werden konnten.

Update-Dateien bereinigen

Um dieses Problem zu beheben, hat Microsoft kürzlich eine Funktion von Windows 8 auf Windows 7 zurückportiert. Sie taten dies ohne viel Aufhebens – es wurde in einem typischen kleinen Betriebssystem-Update eingeführt, das im Allgemeinen keine neuen Funktionen hinzufügt.

Um solche Update-Dateien zu bereinigen, öffnen Sie den Datenträgerbereinigungsassistenten (tippen Sie auf die Windows-Taste, geben Sie „Datenträgerbereinigung“ in das Startmenü ein und drücken Sie die Eingabetaste). Klicken Sie auf die Schaltfläche „Systemdateien bereinigen“, aktivieren Sie die Option „Windows Update Cleanup“ und klicken Sie auf „OK“. Wenn Sie Ihr Windows 7-System seit einigen Jahren verwenden, können Sie wahrscheinlich mehrere Gigabyte Speicherplatz freigeben.

Beim nächsten Neustart benötigt Windows einige Minuten, um die Systemdateien zu bereinigen, bevor Sie sich anmelden und Ihren Desktop verwenden können.

Wenn diese Funktion im Fenster Datenträgerbereinigung nicht angezeigt wird, sind Sie wahrscheinlich mit Ihren Updates im Rückstand – installieren Sie die neuesten Updates von Windows Update.

Windows 8 und 8.1 enthalten integrierte Funktionen, die dies automatisch tun. Tatsächlich gibt es in Windows einen geplanten Task StartComponentCleanup, der automatisch im Hintergrund ausgeführt wird und Komponenten 30 Tage nach der Installation bereinigt. Dieser Zeitraum von 30 Tagen gibt Ihnen Zeit, ein Update zu deinstallieren, wenn es Probleme verursacht.

Wenn Sie Updates manuell bereinigen möchten, können Sie wie unter Windows 7 auch die Option Windows Update Cleanup im Fenster Disk Usage verwenden Führen Sie eine Suche durch und klicken Sie auf die Verknüpfung „Speicherplatz freigeben, indem unnötige Dateien entfernt werden“.)

Windows 8.1 bietet Ihnen mehr Optionen, sodass Sie alle früheren Versionen deinstallierter Komponenten gewaltsam entfernen können, auch solche, die seit mehr als 30 Tagen nicht mehr verfügbar sind. Diese Befehle müssen in einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausgeführt werden – mit anderen Worten, starten Sie das Eingabeaufforderungsfenster als Administrator.

Mit dem folgenden Befehl werden beispielsweise alle früheren Versionen von Komponenten ohne die 30-tägige Kulanzfrist der geplanten Aufgabe deinstalliert:

DISM.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup

Der folgende Befehl entfernt Dateien, die für die Deinstallation von Service Packs benötigt werden. Sie können keine derzeit installierten Service Packs deinstallieren, nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben:

DISM.exe /online /Cleanup-Image /SPSuperseded

Der folgende Befehl entfernt alle alten Versionen jeder Komponente. Nach Abschluss dieses Vorgangs können Sie keine derzeit installierten Service Packs oder Updates deinstallieren:

DISM.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup /ResetBase

Entfernen Sie Funktionen bei Bedarf

Moderne Versionen von Windows ermöglichen es Ihnen, Windows-Features bei Bedarf zu aktivieren oder zu deaktivieren. Eine Liste dieser Funktionen finden Sie im Fenster Windows-Funktionen, auf das Sie über die Systemsteuerung zugreifen können.

Auch Funktionen, die Sie nicht installiert haben – d. h. die Funktionen, die in diesem Fenster deaktiviert sind – werden auf Ihrer Festplatte in Ihrem WinSXS-Ordner gespeichert. Wenn Sie sie installieren, werden sie in Ihrem WinSXS-Ordner verfügbar gemacht. Das bedeutet, dass Sie nichts herunterladen oder Windows-Installationsmedien bereitstellen müssen, um diese Funktionen zu installieren.

Diese Funktionen nehmen jedoch Platz ein. Auf typischen Computern sollte dies zwar keine Rolle spielen, aber Benutzer mit extrem geringem Speicherplatz oder Windows-Serveradministratoren, die ihre Windows-Installationen auf die kleinstmögliche Menge an Systemdateien reduzieren möchten, möchten diese Dateien möglicherweise von ihren Festplatten entfernen.

Aus diesem Grund hat Windows 8 eine neue Option hinzugefügt, mit der Sie diese deinstallierten Komponenten vollständig aus dem WinSXS-Ordner entfernen können, um Speicherplatz freizugeben. Wenn Sie die entfernten Komponenten später installieren möchten, fordert Windows Sie auf, die Komponentendateien von Microsoft herunterzuladen.

Öffnen Sie dazu als Administrator ein Eingabeaufforderungsfenster. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die verfügbaren Funktionen anzuzeigen:

DISM.exe /Online /Deutsch /Get-Features /Format:Tabelle

Sie sehen eine Tabelle mit Feature-Namen und ihren Status.

Um eine Funktion von Ihrem System zu entfernen, verwenden Sie den folgenden Befehl und ersetzen NAME durch den Namen der Funktion, die Sie entfernen möchten. Den benötigten Funktionsnamen können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

DISM.exe /Online /Disable-Feature /featurename:NAME /Remove

Wenn Sie den Befehl /Get-Features erneut ausführen, sehen Sie jetzt, dass die Funktion den Status „Deaktiviert mit entfernter Nutzlast“ anstelle von nur „Deaktiviert“ hat. So wissen Sie, dass es keinen Platz auf der Festplatte Ihres Computers beansprucht.

Wenn Sie versuchen, ein Windows-System so weit wie möglich zu verschlanken, sollten Sie sich unsere Listen mit Möglichkeiten ansehen, um Speicherplatz unter Windows freizugeben und den von Systemdateien verwendeten Speicherplatz zu reduzieren.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia