Connect with us

Wie man

So optimieren Sie Ihre Filme und Fernsehsendungen für eine reibungslose Plex-Wiedergabe

So optimieren Sie Ihre Filme und Fernsehsendungen für eine reibungslose Plex-Wiedergabe

Die Plex Media Server-Erfahrung ist im Allgemeinen ziemlich flüssig, es sei denn, Sie streamen viel, wenn Sie nicht zu Hause sind oder Ihre Serverhardware nicht ausreichend ausgelastet ist. Glücklicherweise ist es sehr einfach, dass Plex Ihre Medien für eine seidenweiche Wiedergabe optimiert.

Warum Sie optimieren würden (und wann nicht)

Das Ziel dieses Tutorials, das die hervorragenden Optimierungsfunktionen von Plex nutzt, ist ein Glücksfall für diejenigen, die es wirklich tun, und eine totale Zeitverschwendung für diejenigen, die es nicht tun. In diesem Sinne empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall, diesen Einführungsabschnitt genau durchzulesen, um festzustellen, ob Sie überhaupt etwas optimieren müssen.

Das Plex-Erlebnis konzentriert sich auf zwei Apps: den Server (der Ihre Medien enthält) und den Client (die App, mit der Sie Ihre Medien ansehen, normalerweise auf Ihrem Fernseher, Ihrem Telefon oder einer anderen Set-Top-Box). Die zentrale Plex Media Server-Software verwaltet nahezu jeden Aspekt der Plex-Erfahrung – die Clients fungieren lediglich als Frontend für das, was der Server bereitstellt. Das ganze schwere Heben geschieht auf der Serverseite – das Streaming, das Transcodieren des Streamings bei Bedarf usw. – und es ist sehr CPU-intensiv.

Wenn Sie eine gute CPU (mindestens einen Intel Core i3-Prozessor oder einen gleichwertigen, vorzugsweise einen besseren) und eine fantastische Breitbandverbindung mit viel Upload-Geschwindigkeit haben, müssen Sie Ihre Medien wahrscheinlich nicht einmal optimieren. Wenn Sie über großartige Hardware verfügen und bei Ihrer Wiedergabe noch nie etwas falsches bemerkt haben, ist dies nicht das richtige Tutorial für Sie.

Auf der anderen Seite gibt es eine Vielzahl von Szenarien, in denen unzureichende Hardware oder begrenzte Internetgeschwindigkeit die Qualität Ihres Plex-Erlebnisses erheblich beeinträchtigen können. Wenn bei der Wiedergabe eine abgehackte Wiedergabe, regelmäßige Pufferung und ähnliche Probleme auftreten, kann die Optimierung den Tag retten.

Dies unterscheidet sich von der Transcodierung von Plex, bei der Ihr Video im laufenden Betrieb in das ideale Format konvertiert wird. Stattdessen konvertiert die Plex-Optimierung Ihre Medien im Voraus. Wenn Sie also die Medien ansehen möchten, wird die CPU nicht belastet. Das Video ist bereits optimiert und kann an den Client gesendet werden.

Warten Sie eine Minute, könnte man sagen, nichts ist kostenlos, aber garantiert. Was ist also der Haken? Der Haken ist, dass das optimierte Video als separate Videodatei mit Ihren anderen Medien gespeichert wird und, wie Sie vermutet haben, Speicherplatz beansprucht. Es ist nicht so viel wie die ursprüngliche Videodatei (da der Optimierungsprozess sowohl die Videoqualität als auch die Dateigröße reduziert, um das Streaming zu vereinfachen), aber abhängig von der Größe Ihrer Bibliothek und den Videoeinstellungen, die Sie für die Optimierung auswählen, kann es sich schnell summieren .

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie Sie die Optimierung aktivieren, die Einstellungen optimieren und die Auslastung der Festplatte unter Kontrolle halten können, damit Ihr Optimierungsexperiment nicht den gesamten freien Speicherplatz auf Ihrem Medienserver beansprucht.

So optimieren Sie Ihre Plex Media Server-Dateien

Bevor wir fortfahren, empfehlen wir dringend, mit Ihren Experimenten klein anzufangen. Während Sie mit nur wenigen Klicks direkt in Ihre gesamte Bibliothek springen und sie optimieren können (sobald Sie wissen, wo Sie suchen müssen), ist der Optimierungsprozess sowohl CPU- als auch speicherintensiv. Sie möchten nicht nur eine umfangreiche Bibliothek durchsuchen, um herauszufinden, welche Einstellungen Sie nicht wirklich Ihren Anforderungen entsprechen. Bevor Sie also alles optimieren, wählen Sie auf jeden Fall ein paar Filme oder eine Staffel einer TV-Show aus, mit der Sie experimentieren können! (Ernsthaft, )

Öffnen Sie zunächst das Web-Dashboard Ihres Plex Media Servers, um mit der Optimierung zu beginnen. Wählen Sie eine Videobibliothek aus. Welche Art von Bibliothek (TV-Shows oder Filme) ist irrelevant, da die Optimierungsmenüs für alle Videos identisch sind, unabhängig davon, ob Sie eine einzelne Staffel einer TV-Show oder Ihre gesamte Filmsammlung optimieren möchten.

Um die Optionen zu demonstrieren, werden wir zunächst eine einzelne Filmdatei optimieren: Ein wunderschöner Rip, den wir daraus erstellt haben, ist absolut enorm und wird daher für die mobile Wiedergabe immer transkodiert. Sie können jeden Film aus Ihrer Sammlung auswählen, um ihn zu verfolgen. Je größer, desto besser, da Sie die Änderung der Dateigröße und der Videoqualität beim Vergleich der Vorher- und Nachher-Dateien leichter erkennen können.

Wenn Sie das Medium gefunden haben, das Sie optimieren möchten, bewegen Sie den Mauszeiger über den Eintrag und klicken Sie auf die drei Punkte in der unteren rechten Ecke.

Wählen Sie „Optimieren“ aus dem Popup-Menü. (Beachten Sie, dass die Option „Optimieren“ nie geöffnet ist, sondern immer im kleinen Menü „…“ für zusätzliche Optionen versteckt ist.)

Hier finden Sie das Optimierungsmenü. Es gibt zwei große Dinge, die wir uns ansehen wollen.

Zunächst finden Sie ein Dropdown-Menü für die Videoqualität. Zweitens finden Sie den Umschalter, auch ein Dropdown-Menü, in dem die optimierten Versionen gespeichert sind: im Ordner mit den Originalelementen oder alle zusammen in einem separaten Ordner / Plex Versions / an einem Ort Ihrer Wahl. Wo Sie die Medien speichern, ist eine ganz persönliche Entscheidung. Vielleicht möchten Sie, dass alles zusammen im selben Ordner bleibt, vielleicht möchten Sie einen separaten Ordner oder ein Laufwerk mit den optimierten Kopien haben.

In Bezug auf die Videoqualität können Sie aus den folgenden Optionen auswählen, einschließlich „Benutzerdefiniert“, mit dem Sie das Endprodukt genauer steuern können.

Nehmen wir an, wir wollten eine Version mit geringerer Qualität und dennoch HD erstellen. Wir nennen diese benutzerdefinierte Auswahl „Low HD Mobile“, wählen „Universal Mobile“ aus dem mittleren Dropdown-Menü und dann „2 Mbit / s 720p“, die niedrigste HD-Einstellung, die wir verwenden können. Ein kleiner Hinweis zu dieser Option „Universal Mobile“ – es gibt auch „Android“, „iOS“, „Xbox One“ und andere Voreinstellungen, die das Video speziell für Clients auf diesen Geräten optimieren sollen, aber ehrlich gesagt haben wir Ich habe nie einen großen Unterschied bemerkt, wenn wir sie verwenden.

Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben, klicken Sie unten in der Ecke auf die große orangefarbene Schaltfläche „Optimieren“. Ein Popup-Fenster zeigt an, dass Ihr Medium optimiert wird.

Wenn Sie dem Link im Popup-Fenster folgen oder auf das Statussymbol in Ihrer oberen Navigationsleiste klicken und dann „Konvertierung“ auswählen (siehe unten), sehen Sie den Fortschritt. Wenn Sie mehr als ein Element in der Warteschlange haben, können Sie die einzelnen Einträge ziehen und ablegen, um sie an den Anfang der Warteschlange zu verschieben.

Bei großen Dateien, wie HD-Filmen mit hoher Bitrate, läuft der Prozess auch auf guter Hardware ab. Die Transcodierung nur dieses einen Films dauerte auf unserem Multi-Core-Server ungefähr 20 Minuten. Wenn Sie also herausgefunden haben, welche Einstellungen Sie für Ihre Optimierungsanforderungen benötigen, ist dies ein Job, der am besten außerhalb der Geschäftszeiten ausgeführt wird.

Sobald die Konvertierung abgeschlossen ist, können wir einen Blick darauf werfen, wie sich die Dateigröße geändert hat. In unserem Fall war die Originaldatei ein 1080p-Video mit einer Dateigröße von 8,33 GB. Die optimierte Version ist ein 720p-Video mit einer Dateigröße von 1,53 GB. Wie oben erwähnt, variieren die Ergebnisse je nach den von Ihnen ausgewählten Einstellungen. In diesem Fall haben wir die Dateigröße um 544% reduziert und das gesamte Video wird jetzt für die zukünftige Anzeige vortranscodiert. Sowohl unser Netzwerk als auch unsere CPU müssen weniger Lasten tragen, wenn wir sie aus der Ferne streamen möchten.

Nachdem wir unser kleines Experiment an einer einzelnen Datei durchgeführt haben, um Ihnen zu zeigen, wie alles funktioniert, werfen wir einen Blick darauf, wie Sie den gesamten Prozess automatisieren können.

Erweiterte Plex-Optimierung: Filter erleichtern das Leben

Die Auswahl eines einzelnen Films zur Optimierung ist ideal, wenn Sie einen Film von Hand auswählen, den Sie nicht zu Hause ansehen möchten. In der Praxis (insbesondere wenn Sie mehrere Benutzer auf Ihrem Plex Media Server haben) ist die manuelle Optimierung jedoch mühsam.

Hier kommt ein sehr praktischer kleiner Trick ins Spiel. Wenn Sie Ihre Plex-Mediensammlung durchsuchen, können Sie jederzeit das Optimierungsmenü und alles, was Sie suchen, wie eine gefilterte Suche oder eine bestimmte Kategorie, aufrufen wird zum Ziel der Optimierungsregel, die Sie erstellen möchten.

Ein perfektes Beispiel dafür, wo dieser Trick nützlich ist, ist die Kategorie „On Deck“ -Fernsehshows, in der die kommenden Fernsehsendungen basierend auf der von Ihnen gesehenen Serie angezeigt werden. In der Abbildung unten sehen Sie, dass wir und beobachtet haben. Anstatt die Folge der gesamten Show zu optimieren, weisen wir Plex an, nur die kommenden Folgen zu optimieren, die wir noch nicht gesehen haben. Wir klicken auf „On Deck“, um die Kategorie genauer zu betrachten.

Klicken Sie in der detaillierten Ansicht „An Deck“ auf das Symbol „…“ und wählen Sie „Optimieren“.

Hier können Sie die gewünschte Qualität wie zuvor einstellen, aber Sie können auch (jetzt, da Sie mit mehr als einem Element arbeiten) Einträge wie „Nur nicht beobachtet“ und „Beschränken auf“ umschalten [X]”Artikel, wie unten gezeigt.

Sie können diese Art von Filtern nicht nur auf die Kategorie „On Deck“ anwenden, sondern auch auf andere Dashboard-Kategorien wie „Zuletzt hinzugefügtes Fernsehen“, „Zuletzt hinzugefügte Filme“ sowie auf jede Filterkombination, die Sie verwenden können mit in Plex.

Im folgenden Screenshot haben wir unsere Filme nach „Datum hinzugefügt“ gefiltert, in dem die meisten Filme angezeigt werden, die zuletzt zum Server hinzugefügt wurden.

Durch Klicken auf das Symbol „…“ und Erstellen eines Optimierungseintrags in diesem Zustand können wir eine automatisierte Regel erstellen, mit der die neuesten Filme, die unserer Filmbibliothek hinzugefügt wurden, automatisch optimiert werden. Denken Sie daran, dass unabhängig von Ihrer Ansicht (und / oder dem Filter, den Sie angewendet haben, um diese Ansicht zu erhalten) die Grundlage für die von Ihnen erstellte Optimierungsregel ist.

Endlich gibt es noch eine letzte Station auf unserer Tour. Im Abschnitt Einstellungen> Server des Dashboards werden Sie feststellen, dass in der linken Navigationsspalte ein brandneuer Eintrag vorhanden ist.

Nachdem Sie mit der Optimierung von Inhalten begonnen haben, gibt es einen Eintrag „Optimierte Versionen“, in dem Sie alle von Ihnen optimierten Medien anzeigen, einzelne Einträge löschen oder alle optimierten Versionen auf einen Schlag mit dem großen roten Knopf löschen können. Das einzige, was Sie hier beachten müssen, ist, dass Sie beim Löschen einer Optimierungsregel alle optimierten Versionen löschen, die Sie damit erstellt haben. Wenn Sie also nicht alle optimierten Versionen löschen möchten (oder nur zukünftige Versionen ändern möchten oder wie lange sie aufbewahrt werden möchten), bewegen Sie den Mauszeiger über die Regel und klicken Sie auf das Stiftsymbol.

Dann können Sie den Eintrag einfach bearbeiten (als ob Sie ihn gerade erstellt hätten), anstatt alle Fortschritte (und alle CPU-Zyklen, die Sie dabei gebrannt haben) zu löschen.

Es dauert ein wenig, bis Sie den Dreh raus haben, um genau zu bestimmen, welche Einstellungen für Ihre Anforderungen am besten geeignet sind. Sobald Sie jedoch einige solide Optimierungsregeln festgelegt haben, ist die gesamte Erfahrung Feuer und Vergessen – kein stotterndes Video oder Puffern mehr.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia