Connect with us

Wie man

So konfigurieren Sie die Einstellungen des GRUB2-Bootloaders

So konfigurieren Sie die Einstellungen des GRUB2-Bootloaders

Ubuntu und die meisten anderen Linux-Distributionen verwenden jetzt den GRUB2-Bootloader. Sie können die Einstellungen ändern, um ein Standardbetriebssystem auszuwählen, ein Hintergrundbild festzulegen und festzulegen, wie lange GRUB herunterzählt, bevor das Standardbetriebssystem automatisch gestartet wird.

Wir haben GRUB2 hier unter Ubuntu 14.04 konfiguriert, aber der Prozess sollte für andere Linux-Distributionen ähnlich sein. Möglicherweise haben Sie die ursprünglichen GRUB-Einstellungen angepasst, indem Sie in der Vergangenheit die Datei menu.lst bearbeitet haben, aber der Vorgang ist jetzt anders.

GRUB2-Konfigurationsgrundlagen

GRUB2 verwendet keine Datei menu.lst. Stattdessen ist die Hauptkonfigurationsdatei die Datei /boot/grub/grub.cfg. Sie sollten diese Datei jedoch nicht von Hand bearbeiten! Diese Datei ist nur für GRUB2 bestimmt. Es wird automatisch durch Ausführen von erstellt Update-Grub Befehl als root – mit anderen Worten, durch Ausführen sudo update-grub auf Ubuntu.

Ihre eigenen GRUB-Einstellungen werden in der Datei / etc / default / grub gespeichert. Bearbeiten Sie diese Datei, um die Einstellungen von GRUB2 zu ändern. Skripte befinden sich auch im Verzeichnis /etc/grub.d/. Unter Ubuntu gibt es hier beispielsweise Skripte, die das Standardthema konfigurieren. Es gibt auch ein OS-Prober-Skript, das die internen Festplatten des Systems auf andere installierte Betriebssysteme überprüft – Windows, andere Linux-Distributionen, Mac OS X usw. – und diese automatisch zum Menü von GRUB2 hinzufügt.

Wenn Sie den Befehl update-grub ausführen, kombiniert GRUB automatisch die Einstellungen aus der Datei / etc / default / grub, die Skripte aus dem Verzeichnis /etc/grub.d/ und alles andere und erstellt ein / boot / grub / grub. CFG-Datei, die beim Booten gelesen wird.

Mit anderen Worten, um Ihre GRUB2-Einstellungen anzupassen, müssen Sie die Datei / etc / default / grub bearbeiten und dann ausführen sudo update-grub Befehl.

Bearbeiten Sie die GRUB-Konfigurationsdatei

Öffnen Sie die Datei / etc / default / grub zur Bearbeitung in einem Standardtexteditor. Wenn Sie einen grafischen Texteditor verwenden möchten, öffnen Sie ein Terminal – oder drücken Sie Alt + F2 – und führen Sie den folgenden Befehl aus:

gksu gedit / etc / default / grub

Verwenden Sie für einen benutzerfreundlichen terminalbasierten Editor – Nano – den folgenden Befehl. Sie können natürlich jeden beliebigen Texteditor verwenden – einschließlich des Standard-vi-Texteditors.

sudo nano / etc / default / grub

Die Datei / etc / default / grub ist kurz und sollte leicht zu bearbeiten sein. Wie bei jeder anderen Konfigurationsdatei müssen Sie die Optionen in den gewünschten Zustand bringen und dann die Datei ändern. Wenn eine der folgenden Optionen noch nicht in der Datei angezeigt wird, fügen Sie sie in einer neuen Zeile hinzu. Wenn dies der Fall ist, bearbeiten Sie die vorhandene Zeile, anstatt eine doppelte hinzuzufügen.

Wählen Sie das Standardbetriebssystem: Ändere das GRUB_DEFAULT = Linie. Standardmäßig, GRUB_DEFAULT = 0 Verwendet den ersten Eintrag als Standard – ändern Sie die Nummer in 1, um den zweiten Eintrag zu verwenden, 2, um den dritten Eintrag zu verwenden, oder so weiter. Sie könnten auch verwenden GRUB_DEFAULT = gespeichert und GRUB startet bei jedem Start automatisch das zuletzt ausgewählte Betriebssystem. Sie können eine Beschriftung auch in Anführungszeichen setzen. Wenn Sie beispielsweise ein Betriebssystem namens Windows 7 (Loader) in Ihrer Betriebssystemliste haben, können Sie es verwenden GRUB_DEFAULT = ”Windows 7 (Loader)”

Speichern Sie ein Standardbetriebssystem: Wenn du wählst GRUB_DEFAULT = gespeichertmüssen Sie auch ein hinzufügen GRUB_SAVEDEFAULT = true Linie – sonst wird es nicht funktionieren.

Wählen Sie, ob GRUB ausgeblendet ist: Wenn nur ein Betriebssystem installiert ist, startet Ubuntu standardmäßig GRUB automatisch mit der Option GRUB_HIDDEN_TIMEOUT = 0 auf das Standardbetriebssystem. Diese Option gibt an, dass GRUB ausgeblendet wird und nach 0 Sekunden automatisch mit dem Standardbetriebssystem gestartet wird – mit anderen Worten sofort. Sie können weiterhin auf das Menü zugreifen, indem Sie beim Starten Ihres Computers die Umschalttaste gedrückt halten. Verwenden Sie etwas wie, um ein höheres Zeitlimit festzulegen GRUB_HIDDEN_TIMEOUT = 5 – GRUB zeigt fünf Sekunden lang einen leeren Bildschirm oder Begrüßungsbildschirm an, in dem Sie eine beliebige Taste drücken können, um das Menü anzuzeigen. Um zu verhindern, dass GRUB automatisch ausgeblendet wird, kommentieren Sie die Zeile aus – fügen Sie einfach ein # davor hinzu, damit sie gelesen wird # GRUB_HIDDEN_TIMEOUT = 0 .

Steuern Sie das Menü-Timeout von GRUB: Wenn GRUB nicht automatisch ausgeblendet wird, wird das Menü bei jedem Start Ihres Computers angezeigt. GRUB wird nach einer Zeitspanne, normalerweise zehn Sekunden, automatisch das Standardbetriebssystem bot. Während dieser Zeit können Sie ein anderes Betriebssystem auswählen oder es automatisch starten lassen. Bearbeiten Sie die Option, um die Zeitüberschreitung zu ändern GRUB_TIMEOUT = 10 Zeile und geben Sie eine beliebige Anzahl von Sekunden ein. (Denken Sie daran, dass dies nur verwendet wird, wenn GRUB nicht ausgeblendet ist.) Um zu verhindern, dass GRUB automatisch gestartet wird, und immer darauf zu warten, dass Sie ein Betriebssystem auswählen, ändern Sie die Zeile in GRUB_TIMEOUT = -1

Wählen Sie ein Hintergrundbild: Das GRUB_BACKGROUND Linie steuert, ob ein Hintergrundbild verwendet wird. Standardmäßig verwendet GRUB ein monochromes Weiß-auf-Schwarz-Aussehen. Sie können eine Zeile wie hinzufügen GRUB_BACKGROUND = ”/ home / user / Pictures / background.png” Um eine Bilddatei anzugeben, wird GRUB verwendet.

Die Bilddatei muss verschiedene Spezifikationen erfüllen. GRUB unterstützt JPG / JPEG-Bilder, diese sind jedoch auf 256 Farben beschränkt. Daher möchten Sie wahrscheinlich kein JPG-Bild verwenden. Stattdessen möchten Sie wahrscheinlich ein PNG-Bild verwenden, das eine beliebige Anzahl von Farben haben kann. Sie können auch eine TGA-Bilddatei verwenden.

Lassen Sie Ihre Änderungen wirksam werden

Damit Ihre Änderungen wirksam werden, speichern Sie einfach die Textdatei – Datei> In Gedit oder Strg + O speichern und dann die Eingabetaste, um die Datei in Nano zu speichern – und führen Sie die aus sudo update-grub Befehl. Ihre Änderungen werden Teil der Datei grub.cfg und werden bei jedem Start Ihres Computers verwendet.

Dies sind nicht alle Einstellungen von GRUB, aber sie gehören zu den am häufigsten geänderten. Andere Einstellungen können in der Datei / etc / default / grub oder durch Bearbeiten der Skripte im Verzeichnis /etc/grub.d angepasst werden.

Wenn Sie die Dateien nicht manuell bearbeiten möchten, finden Sie möglicherweise grafische Tools zum Anpassen von GRUB2 in den Software-Repositorys Ihrer Linux-Distribution. Die oben beschriebene Methode sollte auch in Linux-Distributionen funktionieren, in denen solche Tools nicht leicht verfügbar sind oder wenn Sie nur über Befehlszeilenzugriff verfügen und dies manuell tun möchten.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia