Connect with us

Wie man

So greifen Sie mit DD-WRT über DNS-Namen auf Ihre Maschinen zu

So greifen Sie mit DD-WRT über DNS-Namen auf Ihre Maschinen zu

Wir haben Ihnen gezeigt, wie Sie die IPs in Ihrem Netzwerk statisch festlegen. Lassen Sie nun den DNS-Schalter für zusätzliche Eleganz und Benutzerfreundlichkeit umlegen. Die heutige Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie mit DNS-Namen auf Ihrem DD-WRT-fähigen Router auf Ihre Maschinen zugreifen.

Vorwort

In unserer Anleitung zum Einrichten von statischem DHCP auf Ihrem DD-WRT-Router haben wir darüber gesprochen, sicherzustellen, dass Ihre Clients immer dieselbe IP-Adresse vom Router erhalten. Wenn Sie nun also auf eine der Maschinen in Ihrem Netzwerk zugreifen möchten, da Sie wissen, dass es sich um eine IP handelt, können Sie diese verwenden … aber die Verwendung von IPs hat einfach nicht die gleiche Eleganz wie die Verwendung von Namen. Da der Nutzen von „statischen IPs“ aufgrund des Anstiegs von UPnP, und die Unannehmlichkeiten, „statische Reservierungen“ einzurichten (die MACs finden zu müssen usw.)… Was ist, wenn Sie sich IPs überhaupt nicht merken möchten?
Hier kommt DNS ins Spiel.

Das Problem

Sie versuchen, mit der IP-Adresse (z. B. mit Ping) von einem Computer/Gerät in Ihrem Netzwerk zum anderen zu gelangen, und es funktioniert. Wenn Sie jedoch versuchen, dasselbe mit dem Hostnamen „mydesktop“ oder „mylaptop“ zu tun? es ist ein Hit und Miss… manchmal funktioniert es…. normalerweise nicht… :

Was ist los?

Ihre Geräte wissen nicht, wer und wie sie nach der Übersetzung von „Name“ in „IP“ fragen sollen, weil ihnen eine Schlüsselkonfiguration, das „DNS-Suffix“, fehlt.

Wenn ein Computer einen Namen in eine IP-Adresse (genannt „beschließen”) gibt es mehrere Möglichkeiten, eine der Möglichkeiten besteht darin, einen DNS-Server (Domain Naming System) zu fragen. Dazu muss der Kunde jedoch die Frage in Form eines „Fully Qualified Domain Name“ (FQDN) stellen.

Ein FQDN besteht aus dem Hostnamen wie „mydesktop“ und der DNS-Zone, zu der er gehört, wie „geek.lan“. In unserem Beispiel wären die FQDNs für die Hosts also „mydesktop.geek.lan“ bzw. „mylaptop.geek.lan“. Wenn ein Client die „DNS-Zone“ nicht zur Hand hat, kann er das DNS nicht nach einem „flachen“ Namen (einem Namen, der die „DNS-Zone“ nicht angibt) fragen. Das heißt, um Ihren Host tatsächlich namentlich zu erreichen, müssen Sie „mydesktop.geek.lan“ anpingen.
Wenn das DNS-Suffix jedoch auf irgendeine Weise definiert wurde (entweder manuell oder automatisch), versucht der Client automatisch, es an den angeforderten Hostnamen anzuhängen und fragt einen DNS-Server, ob er bei der Auflösung helfen kann.
Wenn das DNS-Suffix nicht definiert ist, versucht der Client jedoch, den Namen mithilfe eines „DNS-Broadcast“ selbst herauszufinden. Das Problem dabei ist, dass nicht alle Clients so konfiguriert sind, dass sie auf eine solche Anfrage antworten, oder tatsächlich so konfiguriert sind, dass sie eine solche Anfrage nicht beantworten. Dagegen wäre es einfach nervig, jedes Mal den FQDN anzugeben.

Die Lösung

Um über die vollständige Infrastruktur zu verfügen, die dieses Problem behebt, muss nur das „DNS-Suffix“ auf den „DHCP-Bereich“ des *Routers gesetzt werden. Dies führt dazu, dass der Router jetzt ein „dynamisches DNS”-Serverdienst, bei dem sich Clients registrieren können, machen Sie es so, dass der DHCP-Dienst selbst dasselbe für nicht selbstregistrierende Hosts tut und das „DNS-Suffix“ als Teil des „DHCP-Lease“ an die Clients ausliefert. Daher wird die gesamte Lösung zu einer selbsttragenden Lösung mit Standardverhalten, die alle Probleme auf einen Schlag löst…. ordentlich, A?

*Bei Verwendung von DD-WRT… mit anderen Routern kann Ihre Laufleistung variieren.

Rufen Sie dazu die Administrationsseite Ihres Routers auf:

dhcp-Suffix1

  1. Gehen Sie in -> Dienste
  2. Ändern Sie „Gebrauchte Domain“ in „LAN & WLAN“
  3. Wählen Sie einen Domainnamen, wir haben für dieses Beispiel „geek.lan“ verwendet, aber Sie können *was immer Sie wollen verwenden.
  4. Während die Verwendung von statischen DHCP-Reservierungen für dieses Verfahren optional ist, wird empfohlen, den Hostnamen so festzulegen, dass er mit dem auf dem Betriebssystem des Computers/Geräts eingestellt ist, wenn Sie es implementieren möchten. Wenn es nun einfach passiert, dass das Betriebssystem des Geräts keinen Namen im DNS registriert (wie bei Telefonen), ist dies eine gute Möglichkeit, einen Namen zu erzwingen.
  5. Klicken Sie auf „Speichern“ –> „Einstellungen übernehmen“.

*Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist, dass, wenn Sie „.local“ verwenden, Ihre Windows-Rechner wahrscheinlich gut zurechtkommen, Ihre Linux-Rechner jedoch dem mDNS (Multicast-DNS) Standard und ignoriert den DNS-Server erneut. Es gibt eine Problemumgehung, die jedoch den Rahmen dieses Handbuchs sprengt.

Um nun zu überprüfen, ob die Einstellungen wirksam wurden, gehen Sie zur Befehlszeile und geben Sie „ipconfig“ aus.

Sie sollten sehen, dass Ihr DNS-Suffix derzeit nicht vorhanden ist, wie folgt:

dhcp-Suffix2

Geben Sie ein „ipconfig /release“ gefolgt von einem „ipconfig /renew“ aus, und Sie sollten etwa Folgendes sehen:

dhcp-Suffix3

Wiederholen Sie den Vorgang auf mindestens einem weiteren Computer und versuchen Sie es mit einem Ping, wobei Sie nur den Hostnamen verwenden.

Sie sollten sehen, dass der Client „automatisch“ verstanden hat, dass der vollständige Name des Geräts, das Sie anpingen, „hostname.dns.zone“ ist, und den FQDN in eine pingfähige IP übersetzen (auflösen) konnte:

dhcp-Suffix4

Fehlerbehebung

Da es in dieser Anleitung um die Verwendung von DNS wie in der Anleitung zum Entfernen von Werbung mit Pixelserv auf DD-WRT geht, gibt es bei Problemen ein paar Dinge zu tun:

  • Löschen Sie den DNS-Cache Ihres persönlichen Computers.
    Dies liegt an einem DNS-Cache, der Ihren Computer dazu bringen kann, zu glauben, dass er den Hostnamen bereits kennt, ohne den DNS danach zu fragen. Unter Windows wäre dies „ipconfig /flushdns“.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Client den Router als DNS verwendet und den FQDN auflöst.
    Insbesondere wenn Sie ein VPN oder ein Netzwerk verwenden, das komplexer ist als die normale Router-zu-Computer-Einrichtung, ist es möglich, dass Ihr Client-Computer den Router einfach nicht als DNS verwendet. Es ist sehr einfach, mit dem Befehl „nslookup“ unten zu sehen, welcher DNS-Server der Client verwendet. Wenn die IP nicht mit der des Routers übereinstimmt, haben Sie das Problem gefunden.
    dhcp-Suffix5

Das war’s… du solltest fertig sein

Beeil dich, alles was ich sehe ist Dunkelheit.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia