Connect with us

Wie man

So erweitern Sie Ihr Wi-Fi-Netzwerk mit einfachen Zugangspunkten

So erweitern Sie Ihr Wi-Fi-Netzwerk mit einfachen Zugangspunkten

Letzte Woche haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie Ihr Netzwerk ohne Kabel erweitern können. Diese Woche untersuchen wir, wie Sie mithilfe eines vorhandenen festverdrahteten Netzwerks Ihr drahtloses Netzwerk mithilfe einfacher Zugriffspunkte einfach und schnell erweitern können.

Nachdem wir unseren Leitfaden zum Erweitern Ihres drahtlosen Netzwerks mit Routern mit Tomatenantrieb veröffentlicht hatten, erhielten wir eine Reihe von Leserfragen zu anderen Tipps und Tricks, die zum Erweitern eines drahtlosen Netzwerks verwendet werden können. Bill schrieb mit der folgenden Frage, die einige ähnliche E-Mails wiedergibt:

Ich habe Ihren Führer letzten Dienstag gelesen und bin ihm gefolgt. Alles hat wie versprochen funktioniert, aber ich habe festgestellt, dass der sekundäre Router etwas schuppig wirkt. Gibt es einen einfacheren Weg, um diese Technik anzuwenden, als die Tomato-Router über WDS einzurichten, wie Sie es im Tutorial getan haben? Mein Haus ist mit Ethernet verkabelt, aber leider verwenden nur noch sehr wenige meiner Geräte festes Kabel. Was kann ich machen? Auf allen meinen Routern werden aktuelle Versionen von TomatoUSB ausgeführt.

Wenn Bill nicht über das vorhandene LAN verfügt hätte, müssten wir ihm sagen, dass er eine andere Firmware (wie DD-WRT) ausprobieren soll, die eine echte Wi-Fi-Wiederholung ermöglicht. Da er jedoch über ein fest verdrahtetes Ethernet-LAN ​​verfügt, hat er Glück.

In einer Situation ohne Ethernet-Netzwerk müssen Sie sich vollständig auf drahtlose Technologie verlassen, um die Zugriffspunkte miteinander zu verbinden (wie wir es getan haben, als wir letzte Woche WDS verwendet haben, um die beiden Tomato-Router miteinander zu verbinden). Wenn Sie ein festverdrahtetes Netzwerk haben, wird es jedoch radikal einfacher, da Sie das Ethernet als Backbone für das Netzwerk verwenden und die sekundären Router in einfache Zugriffspunkte konvertieren können, deren Konfiguration und Bereitstellung nur einen geringen Aufwand erfordern.

Was gewinnen Sie konkret, wenn Sie diese Technik gegenüber der vorherigen Technik anwenden? In unserem vorherigen Tutorial haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie ein Netz aus WLAN-Routern erstellen. Dies ist zwar eine großartige Lösung, wenn Sie keinen festen Draht zum Verbinden haben, hat jedoch einige Mängel, da viel Konfiguration und ein Wi-Fi-Mesh-Protokoll erforderlich sind, das zu Latenz und reduzierter Bandbreite führen kann. Die Technik, die wir hier skizzieren werden, fügt einfach Wi-Fi-Zugangspunkte zu jeder offenen Ethernet-Verbindung in Ihrem fest verdrahteten LAN hinzu – keine ausgefallene Konfiguration oder Wi-Fi Voodoo erforderlich.

Was du brauchen wirst

Für dieses Tutorial benötigen Sie Folgendes:

  • Ein primärer Router
  • Ein oder mehrere sekundäre Router
  • Ein physischer Port am primären Router und eine direkte Ethernet-Kabelverbindung für jeden sekundären Router

Das ist alles was du brauchst! Sie brauchen technisch gesehen keine ausgefallene After-Market-Firmware wie Tomato oder DD-WRT. Das verdient es zu wiederholen. Obwohl wir Router mit Tomatenantrieb verwenden werden, Sie können nahezu jeden Standard-WLAN-Router verwenden, ohne die Firmware zu flashen. Im Gegensatz zu anderen von uns freigegebenen Wi-Fi-Tutorials, bei denen Sie sich intensiv mit den Eingeweiden eines angepassten Routers beschäftigen müssen, müssen Sie in diesem Tutorial lediglich die grundlegenden Einstellungen für den Wi-Fi-Zugangspunkt auf Ihren sekundären Routern ändern können.

Erste Schritte: Zurücksetzen des sekundären Routers

Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden wir den primären Router als „primären Router“ und den sekundären Router als „sekundären Router“ bezeichnen. Einfach, ja, aber es stellt sicher, dass wir alle auf derselben Seite sind und die Einstellungen nicht auf das falsche Gerät anwenden.

Obwohl wir TomatoUSB verwenden, können diese Anweisungen auf nahezu jeden Router auf dem Markt angewendet werden. Lesen Sie die gesamte Anleitung durch und wenden Sie die Schritte, die leicht an unterschiedliche Menüstrukturen angepasst sind, auf Ihren Router an.

Das erste, was Sie tun möchten, ist, Ihren sekundären Router (Ihren primären Router) zurückzusetzen, damit Sie mit einem sauberen Slate arbeiten können. Schließen Sie Ihren Secondary Router über den Ethernet-Anschluss direkt an einen Desktop- oder Laptop-Computer an. Navigieren Sie zu Administration -> Konfiguration -> Standardkonfiguration wiederherstellen und wählen Sie „Alle Daten im NVRAM-Speicher löschen (gründlich)“. OK klicken.

Das Standard-Login / Passwort nach einem sauberen Löschen in Tomato ist admin / admin. Sie sollten das Kennwort sofort ändern, indem Sie zu Administration -> Admin Access navigieren. Während wir uns im Admin Access-Menü befinden, können wir zwei Dinge ändern. Ändern Sie zunächst das Farbschema von Tomato, um leicht zwischen der Standardinstallation von Tomato und sekundären Zugriffspunkten zu unterscheiden.

Die Farbeinstellung befindet sich oben auf der Seite „Administratorzugriff“ unter „Webadministrator -> Farbschema“. Wir haben blau gewählt. Um das Passwort zu ändern, scrollen Sie nach unten und geben Sie im Abschnitt Passwort ein neues Passwort ein. Stellen Sie sicher, dass Sie unten auf Speichern klicken, da Ihre Änderungen sonst nicht übernommen werden. Tomato fordert Sie unmittelbar nach dem Klicken auf Speichern auf, sich erneut anzumelden. Verwenden Sie login: admin und password: das neue Passwort, das Sie gerade erstellt haben.

Konfigurieren des sekundären Routers

Nachdem Sie den sekundären Router zurückgesetzt und ein neues Kennwort zugewiesen haben, müssen Sie es konfigurieren. Wir müssen nur eine Handvoll Änderungen am sekundären Router vornehmen, und (zumindest in TomatoUSB) können sie alle auf einer einzigen Seite vorgenommen werden.

Navigieren Sie in der GUI des sekundären Routers zu Basic -> Network. Wir müssen hier ein paar kleinere Änderungen vornehmen. Zuerst müssen Sie WAN / Internet auf Statisch umschalten. In diesem Unterabschnitt müssen Sie nichts anderes ändern.

Als nächstes müssen Sie die Router-IP-Adresse ändern. Dies kann eine beliebige Zahl sein, die nicht 1) mit Ihrem primären Router identisch ist oder 2) in der Liste der zuweisbaren Adressen, die vom DHCP-Server Ihres primären Routers verwendet werden, z. B. 198.168.1.100-149. Wir haben einfach auf 192.168.1.2 umgestellt, um anzuzeigen, dass es sich um den ersten sekundären Router handelt, der an unser Netzwerk angeschlossen ist.

Stecken Sie die Adresse Ihres primären Routers für den ersten statischen DNS-Steckplatz ein. Schalten Sie den DHCP-Server aus. Der sekundäre Router (und andere andere Router, die Sie möglicherweise als zukünftige Zugriffspunkte hinzufügen) müssen sich bezüglich ihrer DNS-Einstellungen und DHCP-Zuweisungen an den primären Router wenden, um die Einrichtung einfach zu halten und alle Netzwerkänderungen einfach über den primären Router vornehmen zu können Router.

Als nächstes haben Sie den Abschnitt Drahtlos. Im Bereich Wireless müssen Sie einige Änderungen vornehmen. Stellen Sie zunächst sicher, dass „Drahtlos aktivieren“ aktiviert ist. Zweitens stellen Sie den Wireless-Modus auf „Access Point“. Sie können den drahtlosen Netzwerkmodus auf Auto stellen oder einen bestimmten Modus erzwingen (z. B. nur G).

Die SSID sollte mit Ihren anderen Wi-Fi-Zugangspunkten (wie dem primären Router) identisch sein. Der Sicherheitstyp, der Verschlüsselungstyp und der gemeinsam genutzte Schlüssel sollten ebenfalls identisch sein. Hinweis: Wenn Sie Probleme mit dem Setup haben, ist es häufig nützlich, die SSID des sekundären Routers in „drahtlos2“ zu ändern, um sie von „drahtlos“ (dem Namen des primären Routers) zu unterscheiden und das Testen und die Fehlerbehebung von Signalen zu vereinfachen.

Der einzige Ort, an dem sich das Wireless-Setup vom primären Router unterscheiden sollte, ist die Kanalauswahl. Sie möchten einen Kanal für Ihre Zugriffspunkte auswählen, der nicht mit den vom primären Router verwendeten Kanälen in Konflikt steht. Beziehen Sie sich auf diese Tabelle, um einen geeigneten Kanal auszuwählen:

Angenommen, Ihr primärer Router verwendet Kanal 1. Für Ihren sekundären Router können Sie Kanal 6 oder Kanal 11 als freien Kanal auswählen, um Interferenzen zu minimieren. Zum schnellen Nachschlagen finden Sie hier einige Kombinationen, mit denen Sie die Kommunikationskanäle frei halten und Platz für einen zukünftigen Zugangspunkt lassen können:

  • 1, 6, 11
  • 2, 7, 12
  • 3, 8, 13

Wenn Sie einen offenen Kanal ausgewählt haben, klicken Sie auf Speichern, um alle Änderungen am sekundären Router zu übernehmen. Wenn die Änderungen gespeichert sind, ziehen Sie den sekundären Router von dem Computer ab, mit dem Sie ihn konfiguriert haben, und bringen Sie ihn an die Ethernet-Buchse, an die Sie ihn anschließen möchten. Führen Sie ein Ethernet-Kabel von der Wandbuchse zu einem der LAN-Ports des sekundären Routers (dem WAN-Port). Stecken Sie das Netzkabel ein, um es zu starten. Ihr sekundärer Zugangspunkt sollte jetzt online sein und für die Wi-Fi-Geräte in der Nähe zugänglich sein. Als zusätzlichen Bonus können Sie den Secondary Router auch als grundlegenden Netzwerk-Switch verwenden. Alle Ethernet-abhängigen Geräte in der Nähe, z. B. eine Spielekonsole oder ein Desktop-Computer, können direkt an die verbleibenden LAN-Ports des Secondary Routers angeschlossen werden.

Sie können diesen gesamten Vorgang mit zusätzlichen Routern wiederholen. Achten Sie einfach auf den Kanal, den Sie für jeden Router auswählen, um die Interferenzen auf ein Minimum zu beschränken.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia