Connect with us

Wie man

So erstellen Sie in Sekundenschnelle Hunderte komplexer Fotobearbeitungen mit Photoshop-Aktionen

So erstellen Sie in Sekundenschnelle Hunderte komplexer Fotobearbeitungen mit Photoshop-Aktionen

Haben Sie einen riesigen Ordner mit Bildern, die optimiert werden müssen? Ein paar hundert Anpassungen mögen eine große, zeitaufwändige Aufgabe sein – aber lesen Sie eine, um zu sehen, wie Photoshop sich wiederholende Aufgaben automatisch erledigen kann, selbst wenn Sie nicht programmieren können!

Photoshop-Aktionen sind eine einfache Möglichkeit, einfache Routinen in Photoshop zu programmieren, und sind eine große Zeitersparnis, da Sie Aufgaben immer wieder neu ausführen können, wodurch Sie je nach Aufgabe Minuten oder Stunden sparen. Sehen Sie, wie jede Menge Bilder und sogar einige ziemlich komplizierte Fotooptimierungen automatisch an Hunderten von Bildern gleichzeitig durchgeführt werden können.

Wann kann ich Photoshop-Aktionen verwenden?

Photoshop-Aktionen sind eine Möglichkeit, die Werkzeuge, Menüs und Tasten aufzuzeichnen, die während der Verwendung des Programms gedrückt werden. Jedes Mal, wenn Sie ein Werkzeug verwenden, eine Farbe anpassen oder den Pinsel verwenden, kann es aufgezeichnet und über jede Datei wiedergegeben werden, die Photoshop öffnen kann. Obwohl es nicht perfekt ist und sehr verwirrt werden kann, wenn es nicht richtig eingerichtet ist, kann es die Bearbeitung von Hunderten von Bildern automatisieren, was Ihnen Stunden und Stunden spart, wenn Sie große Aufträge mit komplexen Bearbeitungen haben.

Das oben abgebildete Bild ist eine Vorlage für einen Bilderrahmen im Polaroid-Stil. Wenn Sie mehrere Hundert Bilder hätten, wäre es eigentlich ganz einfach, mit Photoshop-Aktionen in kürzester Zeit Hunderte neuer Bilder innerhalb des Rahmens zu erstellen.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie ein einfacher Ordner mit Bildern und eine gewisse Bildbearbeitungsautomatisierung viele Arbeit in eine einfache und leichte Aufgabe verwandeln können.

Erstellen einer neuen Aktion

Aktionen ist ein Standardteil des Bedienfeldsatzes „Grundlagen“, mit dem Photoshop standardmäßig beginnt. Wenn Sie die Bedienfeldschaltfläche unter der Schaltfläche „Verlauf“ nicht sehen können, finden Sie Aktionen, indem Sie zu Fenster > Aktionen gehen oder Alt + F9 drücken.

Drücke den im Aktionsfeld, wie in der vorherigen Abbildung links abgebildet. Wählen Sie „Neues Set“, um mit der Erstellung Ihrer eigenen benutzerdefinierten Aktionen zu beginnen.

Benennen Sie Ihr Aktionsset wie Sie möchten. Namen sind nicht relevant, Sie sollten nur deutlich machen, dass Sie sie erstellt haben. OK klicken.

Schauen Sie im Ebenenbedienfeld zurück. Sie werden sehen, dass Ihr neuer Aktionssatz zur Liste hinzugefügt wurde. Klicken Sie darauf, um es hervorzuheben, bevor Sie fortfahren.

Drücke den erneut, um eine „Neue Aktion“ in Ihrem neuen Set zu erstellen.

Wenn Sie Ihre Aktion benennen möchten, fahren Sie fort. Benennen Sie es nach dem, was Sie tun möchten – ändern Sie die Leinwandgröße, färben Sie alle Ihre Bilder blau, senden Sie Ihr Bild in hoher Qualität an den Drucker oder führen Sie mehrere Filter auf Bilder aus. Der Name ist für Ihren eigenen Gebrauch, also tun Sie, was Ihnen am besten passt.

Beachten Sie, dass Sie Ihren Prozess vereinfachen können, indem Sie Tastenkombinationen für Ihre Aktionen erstellen. Wenn Sie Hunderte von Änderungen an Ihren Aktionen vornehmen möchten, ist dies möglicherweise eine gute Idee. Wenn Sie planen, bei jeder Verwendung von Photoshop eine Aktion aufzuzeichnen, kann dies sogar ein unschätzbarer Schritt sein.

Wenn Sie eine neue Aktion erstellen, beginnt Photoshop automatisch mit der Aufzeichnung aller Aktionen. Es zeichnet nicht die Zeit zwischen den Schritten auf, sondern nur die Daten von jedem Schritt. Nehmen Sie sich also Zeit bei der Aufnahme und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Aktionen so erstellen, wie Sie sie möchten.

Die quadratische Schaltfläche stoppt die Aufnahme und die Kreistaste startet die Aufnahme erneut. Mit diesen Grundlagen können wir uns eine Beispielaktion ansehen.

Aufzeichnen einer Beispielaktion

Photoshop merkt sich alles, was Sie während der Aufnahme eingeben, sogar bestimmte Fotos, die Sie öffnen. Beginnen Sie also mit der Aufzeichnung Ihrer Aktion, wenn Ihr erstes Foto .

Sobald Ihr erstes Bild geöffnet ist, klicken Sie auf die Aufnahmeschaltfläche. Wenn Sie bereits aufnehmen, fahren Sie fort.

Die Verwendung des Befehls Datei > Platzieren zum Einfügen des Polaroidbilds kann für Aktionen einfacher sein. Photoshop kann mit mehreren geöffneten Dateien aufnehmen, aber es wird oft verwirrt, wenn Sie es versuchen. Halten Sie Ihre Aufnahmen so einfach wie möglich, um Ihren Erfolg zu gewährleisten.

Wenn das Bild eingefügt ist, drücken Sie einfach die Eingabetaste, um es zu rendern.

Wählen Sie Ihre Hintergrundebene im Ebenenbedienfeld aus. Ihre Aufnahme sollte ohne Probleme folgen. Doppelklicken Sie auf diese Ebene.

Wenn Sie auf Ihre Hintergrundebene doppelklicken, wird daraus eine neue Ebene erstellt. Lassen Sie es in „Layer 0“ umbenennen und drücken Sie OK.

Verschieben Sie die „Polaroid“-Ebene nach unten, indem Sie sie auswählen und im Ebenenbedienfeld unter „Ebene 0“ ziehen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Ebene 0“ und wählen Sie „Schnittmaske erstellen“.

Das JPG-Bild wird auf die darunter liegende Ebene zugeschnitten. Alle hier beschriebenen Aktionen werden übrigens perfekt aufgezeichnet und sind reproduzierbar. Cursoraktionen wie Radiergummi, Pinsel oder Eimerfüllung werden nicht gut aufgezeichnet, da der Computer Ihre Mausbewegungen und Koordinaten verwendet, die möglicherweise von Foto zu Foto geändert werden müssen.

Drücke den um Ihre Fotoebene auf einen Mischmodus „Bildschirm“ einzustellen. Dadurch verschwindet das Bild, wenn es über die weißen Teile des Polaroid-Bildes läuft.

Navigieren Sie bei noch ausgewählter Bildebene (Ebene 0) zu Bearbeiten > Transformieren > Skalieren. Sie können die Größe Ihrer Ebene 0 mit der Maus ändern, aber Aktionen funktionieren mit absoluten Zahlen besser. Besuchen Sie die Breiten- und Höhenanpassungen im oberen Optionsfeld. Klicken Sie auf das Kettensymbol, um sie miteinander zu verbinden, und passen Sie sie numerisch an. Je nach Bedarf müssen Sie möglicherweise mehr oder weniger als 30% verwenden.

Ihr Bild wird nach Ihren Vorgaben verkleinert. Drücken Sie zum Rendern die Eingabetaste oder klicken Sie auf das Kontrollkästchen oben rechts in Ihrer Anwendung.

+ Klicken Sie auf Ihre unterste Ebene oder in diesem Fall auf „Polaroid“. Dadurch wird eine Auswahl der unteren Ebene erstellt.

Navigieren Sie zu Bild > Zuschneiden, um auf Ihre unterste Ebenenauswahl zuzuschneiden

Die Größe Ihres Bildes wird jetzt auf die unterste Ebene angepasst, und Photoshop nimmt immer noch zu diesem Effekt auf.

Für einen zusätzlichen Effekt können wir zu Bild > Bilddrehung > Beliebig navigieren, um unser Bild um eine kleine Neigung zu drehen.

Wenn wir 3 Grad im Uhrzeigersinn wählen, klicken wir auf OK, um unsere Auswahl zu rendern.

Unser Bild wird gedreht und dieser Schritt wird aufgezeichnet.

Photoshop zeichnet sogar auf, wenn Sie Ihre Dateien speichern. Suchen Sie bei laufender Aufnahme Datei > Speichern unter.

Sie können Photoshop einfach anweisen, in einem anderen Ordner als dem, in dem Sie gearbeitet haben, zu speichern, damit Ihre Dateien nicht überschrieben werden.

Navigieren Sie zu einem beliebigen Ordner, ändern Sie jedoch den Dateinamen. Wenn Sie den Dateinamen ändern, zeichnet Photoshop diesen Namen auf und speichert alle Ihre Bilder unter dem, was Sie eingeben.

Sie können Ihren Dateityp jedoch ändern, ohne einen absoluten Dateinamen aufzuzeichnen. Verwenden Sie die Pulldown-Registerkarte und wählen Sie einen anderen Dateityp aus – in diesem Fall PNG.

Klicken Sie einfach auf „Speichern“, um basierend auf Ihren Aktionen ein neues PNG zu erstellen. Photoshop zeichnet das Ziel und die Änderung des Dateityps auf. Wenn Sie den Namen Ihrer Datei nicht bearbeitet haben, wird immer die Variable verwendet. (Dies ist sehr wichtig, wenn Sie Hunderte von Bildern gleichzeitig bearbeiten möchten!)

Klicken Sie auf Datei > Schließen oder auf das rote „X“ in der Ecke, um Ihren Dateityp zu schließen. Photoshop kann das auch aufzeichnen.

Da wir unser Bild bereits als JPG gespeichert haben, klicken Sie bei Ihrem Originalbild auf „NEIN“. Photoshop zeichnet auch Ihre Wahl von „NEIN“ für nachfolgende Bilder auf.

Klicken Sie in Ihrem Aktionen-Bedienfeld auf die Stopp-Schaltfläche, um Ihre Aktion abzuschließen. Sie können jederzeit auf die Aufnahmeschaltfläche klicken, um später weitere Schritte hinzuzufügen, wenn Sie möchten.

So sieht Ihre neue Aktion mit erweiterten Schritten aus. Neugierig, wie man es in die Tat umsetzt? Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie einfach es ist, die soeben erstellte Aufnahme zu verwenden.

Bearbeiten vieler Bilder mit Ihrer neuen Aktion

Öffnen Sie eine große Anzahl von Bildern – so viele, wie Sie möchten. Ihre Aktion funktioniert sofort mit jedem Bild auf dem Bildschirm, obwohl Sie es möglicherweise testen und neu aufnehmen müssen, je nachdem, wie Sie es gemacht haben. Aktionen erfordern keine Programmierkenntnisse, können aber oft verwirrt werden oder nicht intuitiv funktionieren. Zeichnen Sie Ihre Aktion auf, bis sie perfekt ist. Wenn es einmal ohne Fehler funktioniert, wird es wahrscheinlich immer wieder funktionieren!

Suchen Sie in Ihrem Aktionsfeld nach der Schaltfläche „Spielen“. Wenn Ihre benutzerdefinierte Aktion ausgewählt ist, klicken Sie auf „Abspielen“ und Ihre Routine wird jede Datei für Sie bearbeiten, speichern und schließen. Schlagen Sie für jede geöffnete Datei weiterhin auf „Play“ und es werden neue Dateien gespeichert und erstellt, bis Sie keine Arbeit mehr haben.

Und in wenigen Augenblicken ist ein komplizierter Stapel an Arbeit erledigt. Photoshop-Aktionen können sehr kompliziert sein, weit über das hier dargestellte hinaus, und können sogar mit Skripten und anderen Aktionen kombiniert werden, um eine automatisierte Erstellung potenziell sehr komplexer Dateien zu erstellen oder Filter auf ein ganzes Portfolio digitaler Fotos anzuwenden.

Haben Sie Fragen oder Kommentare zu Grafiken, Fotos, Dateitypen oder Photoshop? Senden Sie Ihre Fragen an ericgoodnight@howtogeek.com, und sie werden möglicherweise in einem zukünftigen Artikel zu How-To Geek Graphics vorgestellt.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia