Connect with us

Wie man

So drucken Sie von einem Chromebook

So drucken Sie von einem Chromebook

Obwohl viele von uns bestrebt sind, in eine vollständig digitale Welt einzusteigen, ist Drucken für die meisten Menschen immer noch ein notwendiges Übel. Wenn Sie ein Chromebook-Benutzer sind, kann das Drucken mühsam sein, aber dank einiger neuerer Änderungen von Google ist es jetzt noch ein bisschen bequemer.

Traditionell verlassen sich Chromebooks für alle Druckanforderungen ausschließlich auf Google Cloud Print. Das größte Problem dabei ist, dass nicht alle Drucker Cloud Print-fähig sind, was bei jedem, der versucht, von einem Chromebook zu drucken, zu Problemen führen kann. Glücklicherweise hat Google kürzlich eine Möglichkeit hinzugefügt, Chromebooks lokale Drucker hinzuzufügen – es ist nicht so einfach wie auf anderen PCs, aber zumindest ist es etwas. In diesem Beitrag werden sowohl lokale als auch Cloud-Methoden behandelt, sodass Sie in jeder Hinsicht behandelt werden.

So verwenden Sie Google Cloud Print auf einem Chromebook

Bevor wir uns damit befassen, wie Sie Ihren Drucker zu Cloud Print hinzufügen, möchte ich darauf hinweisen, dass dies davon ausgeht, dass Sie bereits die erforderlichen Schritte zum Einrichten Ihres Druckers in Ihrem Netzwerk ausgeführt haben. Jeder Hersteller ist anders, daher verweise ich Sie auf seine Anweisungen, um zu erfahren, wie Sie Ihren einrichten.

Wenn Ihr Drucker Cloud-fähig ist

Wenn Ihr Drucker Cloud-fähig ist, können Sie alles, was Sie tun müssen, ganz einfach von Ihrem Chromebook aus erledigen. Um herauszufinden, ob Ihr Drucker Cloud-fähig ist, springen Sie zu dieser Liste und suche dein spezielles Modell.

Es gibt zwei verschiedene Generationen von Cloud-fähigen Druckern: Version 1 und Version 2. Diese Versionen sind auf der Seite Cloud-fähige Drucker vermerkt – wenn keine „V2“-Anzeige vorhanden ist, handelt es sich um einen V1-Drucker. V2s sind einfacher einzurichten, also werden wir uns zuerst damit befassen.

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Ihr Modell für die V2-Cloud bereit ist, können Sie es wie folgt zu Ihrem Chromebook hinzufügen:

  1. Öffne den Browser, tippe chrome://devices in der Adressleiste und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Suchen Sie Ihren Drucker im Menü „Neue Geräte“ und klicken Sie daneben auf die Schaltfläche „Verwalten“.
  3. Klicken Sie auf „Registrieren“, um Ihren Drucker zu bestätigen.

Zurück auf Ihrem Drucker werden Sie aufgefordert, zu bestätigen, dass Sie ihn zu Cloud Print hinzufügen möchten. Klicken Sie auf «OK» (oder eine andere Schaltfläche), um dies zu tun.

Springe zu Google Cloud Print im Web um sicherzustellen, dass Ihr Drucker hinzugefügt wurde. Gemacht und gemacht.

Wenn Ihr Drucker V1 ist, werden die Dinge etwas komplizierter und proprietärer. Leider müssen Sie herausfinden, wie Sie es speziell beim Hersteller hinzufügen. Verzeihung. Sie könnten immer einfach einen neuen Drucker kaufen, was ehrlich gesagt einfacher sein könnte.

Wenn Ihr Drucker nicht Cloud-fähig ist

Technisch gesehen können Sie jeden Drucker mit WLAN zu Google Cloud Print hinzufügen, unabhängig davon, ob er „cloud ready“ ist oder nicht. Das Problem hierbei ist, dass Sie Google Cloud Print keinen nicht Cloud-fähigen Drucker von einem Chromebook hinzufügen können – es erfordert Chrome auf einem Windows-PC oder Mac. Auch mich verwirrt das.

Wenn Sie also einen PC oder Mac zur Hand haben, können Sie diesen Drucker wie folgt zu Google Cloud Print hinzufügen:

  1. Fügen Sie Ihren Drucker zu Ihrem Computer hinzu.
  2. Öffne Chrome, tippe chrome://devices in der Adressleiste und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Klicken Sie unter «Klassische Drucker» auf Drucker hinzufügen.
  4. Wählen Sie den Drucker aus, den Sie hinzufügen möchten, und klicken Sie auf „Drucker hinzufügen“.

Von dort aus können Sie über einen mit dem Netzwerk verbundenen, nicht Cloud-fähigen Drucker drucken. Umwerben!

So verwenden Sie einen lokalen Drucker auf einem Chromebook

Weißt du was ordentlich ist? Lokale Drucker funktionieren jetzt auf Chromebooks! Dies hat lange auf sich warten lassen, und Sie können die Cloud-Druckeranforderung endlich umgehen und Ihrem Chromebook direkt einen Drucker hinzufügen.

In Chrome OS-Version 59 hat Google diese Funktion zum stabilen Kanal hinzugefügt, sodass so ziemlich jeder, der Chrome OS auf einem relativ modernen Gerät ausführt, jetzt darauf zugreifen kann. Leider ist es nicht so einfach, einen Drucker zu einem Windows-PC oder Mac hinzuzufügen, aber zumindest ist es jetzt so.

Bevor Sie versuchen, den Drucker hinzuzufügen, müssen Sie seine IP-Adresse kennen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, und wir haben einige davon in diesem Handbuch beschrieben. Suchen Sie also die IP-Adresse Ihres Druckers, schreiben Sie sie auf und kommen Sie hierher zurück.

Wechseln Sie dann in das Einstellungsmenü Ihres Chromebooks, indem Sie auf die Taskleiste und dann auf das Zahnradsymbol klicken.

Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Erweitert“ und dann weiter, bis Sie den Abschnitt „Drucken“ sehen. Du bist fast da.

Klicken Sie auf „Drucker“ und dann auf „Drucker hinzufügen“.

Geben Sie von hier aus dem Drucker einen Namen und geben Sie seine IP-Adresse ein, die Sie zuvor gefunden haben. Alle anderen Einstellungen sollten auf den Standardeinstellungen belassen werden.

Auf dem nächsten Bildschirm müssen Sie möglicherweise die Modellinformationen Ihres Druckers eingeben, wenn dieser automatisch erkannt wird. Hier kann es etwas haarig werden – meine Druckerinformationen waren hier nicht aufgeführt. Ich nehme an, es liegt daran, dass meins Cloud-fähig ist, aber ich bin mir nicht sicher.

Von dort aus können Sie einfach auf «Hinzufügen» klicken und theoretisch sollte eine Verbindung hergestellt werden. Natürlich sprechen wir von diesen Druckern, die auch als „die schwierigste Technologie der Welt“ bekannt sind. Dinge können (und werden wahrscheinlich) schief gehen. In diesem Fall müssen Sie leider nur die Fehler bei Ihrem spezifischen Druckermodell beheben.

Sobald jedoch alles ausgekleidet ist, sollte es losgehen.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia