Connect with us

Wie man

So besitzen Sie eine eigene Website (auch wenn Sie keine erstellen können) Pt 3

So besitzen Sie eine eigene Website (auch wenn Sie keine erstellen können) Pt 3

Wenn Sie mitgemacht haben, haben Sie Hosting gekauft und WordPress-Software für eine schicke neue Webseite installiert. Heute erklären wir Ihnen die weniger offensichtlichen Vorteile von WordPress und wie Sie aus Ihrer neuen Websoftware ein bisschen mehr Leistung herausholen können.

Dies ist der dritte und letzte Eintrag in unserer Reihe über den Besitz einer eigenen Website und das Erstellen von Inhalten mit einer einfachen WordPress-Installation. In einer Sprache, die jeder Anfänger verstehen kann, werden wir über die Plugins und Optimierungen sprechen, die Sie verwenden können, um Funktionen zu erhalten, von denen Sie vielleicht nicht wussten, dass sie überhaupt möglich sind.

Grundlegende Website-Anpassungen

Die Chancen stehen gut, dass Sie nicht möchten, dass Ihre Website wie der Standard aussieht, den sie von vornherein hat. Die meisten Themes (wie das Picolight-Theme, das wir in Teil 1 heruntergeladen haben) verfügen über grundlegende menübasierte Optionen zum Wechseln von Hintergrundbildern (oder flachen Farben) sowie Header-Bildern, Link-Farben und anderen kleineren Änderungen.

Die meisten davon findest du unter „Einstellungen“ oder „Darstellung“ im linken Menü deiner WordPress-Administrationsseite. Dies sind in der Regel recht benutzerfreundliche, sehr einfache Möglichkeiten, das Aussehen Ihrer Website anzupassen. Daher werden wir nicht zu ausführlich erklären, wie Sie ein Hintergrundbild ändern oder einen neuen Header hochladen.

Eine tiefere Anpassung jedes heruntergeladenen Themas ist auch ziemlich einfach, wenn Sie ein wenig HTML und CSS kennen und Geduld genug haben, um Ihr Thema kennenzulernen, und mutig genug sind, etwas zu riskieren. Wenn Sie zu Darstellung > Editor navigieren, können Sie die Stylesheets und die Quelle der meisten Seiten bearbeiten, aus denen Ihr Thema besteht.

Dies ist der beste Weg, um die Teile des Layouts, die Schriftarten und andere Teile des Themes anzupassen, die der Theme-Ersteller nicht aufgenommen hat. Dies kann die einzige Möglichkeit sein, Ihre Website so aussehen zu lassen, wie Sie es möchten, oder es kann ein Albtraum sein, wenn Sie Angst vor Code und Skripten haben.

Hier ist ein Wort an die Weisen, wenn Sie Ihr CSS und Ihre Quelle in WordPress bearbeiten: Behalten Sie immer eine lokale Version, auf die Sie zurückgreifen können. Es schadet nie, das Original in ein neues Notizblockfenster einzufügen und es griffbereit zu halten, um alle seltsamen Änderungen, die Sie möglicherweise vorgenommen haben, rückgängig zu machen.

Erweitern Sie die Funktionen Ihrer Site mit Plugins

Plugins sind eine der besten Funktionen Ihrer neuen WordPress-Software. Sie sind Crowd-Sourcing, einfach zu installierende Erweiterungen, die einfache Funktionen hinzufügen, die WordPress nicht sofort bietet. Suchen Sie die Plugins-Seite, indem Sie zu Plugins > Neu hinzufügen navigieren.

Suchen Sie nach Funktionen, die Sie Ihrer Website hinzufügen möchten (z. B. die automatische Integration mit Facebook).

Es ist dummerweise einfach, ein großartiges Plugin zu finden und zu installieren.

Sie müssen ein Plugin nach der Installation installieren. Auch wegen der Macken jeder unterschiedlichen Installation von WordPress und der Unterschiede zwischen den Hosts, . Seien Sie darauf vorbereitet, viele Plugins zu installieren und zu löschen, bevor Sie diejenigen finden, die am besten zu Ihnen passen.

WordPress.org hat eine Liste ihrer beliebtesten Plugins (von denen die meisten ausgezeichnet sind), um Ihnen großartige Funktionen zu bieten, ohne viel Kenntnisse in der Codierung von Webanwendungen zu haben. Sie können sie dort herunterladen oder zum Menü „Neue Plugins hinzufügen“ zurückkehren und dort hinzufügen (empfohlen).

Persönliche Empfehlungen sind: Kontaktformular 7, Alles in einem SEO-Paket, Seiten Beiträge, RSS anpassen, Ersetzen von Medien aktivieren, und Einfaches Google Analytics.

Was zum Teufel ist ein Widget?

Widgets sind spezielle Plugins, die als kleine Gadgets definiert werden können, die einen Teil des Layouts Ihrer Webseite ausfüllen. Diese können das Datum anzeigen, es den Lesern ermöglichen, sich zu abonnieren, zu suchen oder zusätzliche Menüs bereitzustellen, die ihnen helfen, zu verschiedenen Inhalten zu navigieren. Sie können auch Ihren Twitter-Feed oder Inhalte von einer beliebigen Anzahl von Seiten anzeigen, die Sie möglicherweise auf anderen Websites veröffentlicht haben.

Es macht viel mehr Sinn mit einer schnellen Demo. Sie können zu Darstellung > Widgets navigieren, um die oben angezeigte Seite zu finden. Das von uns verwendete Picolight-Design unterstützt nur einen Widget-Bereich, nämlich die rechte Seitenleiste.

Die Standard-Widgets werden hier angezeigt und können nach Belieben bearbeitet werden.

Ziehen Sie die Standard-Widgets auf „inaktiv“…

Und wenn wir dem Widget-Bereich ein „Benutzerdefiniertes Menü“ hinzufügen…

Unsere Seite hat jetzt ein zweites Menü in der Seitenleiste. Wir können ein neues benutzerdefiniertes Menü mit ausgehenden Links erstellen, einen Facebook-Like-Button hinzufügen oder was auch immer Ihr Boot schwimmt.

WordPress.org hat auch eine Seite, auf der Sie Sehen Sie sich einige der beliebtesten Plugins an, die als „Widget“ gekennzeichnet sind. Laden Sie sie erneut hier herunter oder verwenden Sie Ihren Plugin-Installer, um sie zu erhalten.

Machen Sie sich eine großartige Webseite… auf die einfache Art!

Persönlich kann Ihr Autor nicht glauben, dass so großartige Software wie WordPress (oder Joomla oder Drupal) kostenlos ist. Es bietet erstaunlich funktionsreiche Tools zum Erstellen einer großartigen Website, sodass praktisch jeder ohne große Kenntnisse in HTML, CSS oder PHP eine eigene Domain mit einem funktionalen RSS-Feed haben kann, der Inhalte von Flickr, Twitter abrufen und automatisch auf Facebook posten kann , und eine Vielzahl anderer überraschend großartiger Funktionen. Wenn Sie sie verpasst haben, sehen Sie sich den ersten und zweiten Teil dieser einfachen dreiteiligen Serie an und beginnen Sie mit dem Aufbau Ihrer eigenen großartigen Website.

So besitzen Sie eine eigene Website (auch wenn Sie keine erstellen können)

Teil 1: Hosten und Installieren | Teil 2: Themen und Menüs

Teil 3: Anpassung, Widgets und Plugins

Also, wie haben wir es gemacht? Fühlen Sie sich verwirrter oder weniger? Oder sind Sie ein sagenumwobener „Webmaster“ mit vielen Tipps für Neulinge für ihre erste „richtige“ Webseite? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren oder senden Sie Ihre Fragen an ericgoodnight@howtogeek.com. Ihre Fragen zu WordPress und zum Erstellen einfacher Webseiten können als Teil weiterer Artikel zum Erstellen einer großartigen persönlichen Website enthalten sein.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia