Connect with us

Wie man

Sind Chromebooks die neuen Netbooks und was bedeutet das?

Sind Chromebooks die neuen Netbooks und was bedeutet das?

Netbooks – kleine, billige, langsame Laptops – waren einst sehr beliebt. Sie fielen in Ungnade – die Leute kauften sie, weil sie billig und tragbar erschienen, aber die eigentliche Erfahrung war glanzlos. Die meisten Netbooks sitzen jetzt ungenutzt.

Windows-Netbooks sind heute aus den Läden verschwunden, aber es gibt einen neuen supergünstigen Laptop – das Chromebook. Die Verkaufszahlen von Chromebooks sind beeindruckend, aber ihre Nutzungsstatistiken erzählen eine andere Geschichte. Sind Chromebooks nur das neue Netbook?

Das Problem mit Netbooks

Netbooks schienen attraktiv zu sein, insbesondere in einer Zeit vor Tablets und leichten Ultrabooks. Sie könnten ein Netbook für etwa 200 US-Dollar kaufen und ein tragbares Gerät haben, mit dem Sie ins Internet gehen können. Der Name „Netbook“ drückte dies aus – es war ein tragbares Gerät, um ins Internet zu gelangen.

Sie waren nicht wirklich toll. Das ursprüngliche Netbook war ein leichter Asus Eee-PC, auf dem nur Linux ausgeführt wurde und der über einen kleinen schnellen Flash-Speicher verfügte. Netbooks liefen schließlich schwerere Windows XP-Betriebssysteme – Windows Vista war draußen, aber es war einfach zu aufgebläht, um auf Netbooks zu laufen. Die Hersteller haben langsame magnetische Festplatten, Bloatware und sogar DVD-Laufwerke hinzugefügt! Sie konnten die meisten Windows-Software nicht sehr gut ausführen. Die Verarbeitungsqualität war schlecht und ihre Tastaturen waren winzig und eng.

Die Leute mochten die Idee eines leichten Geräts, mit dem sie ins Internet gehen konnten, und liebten den günstigen Preis, aber die tatsächliche Erfahrung war nicht großartig.

Chromebook-Verkäufe

Die Verkaufszahlen von Chromebooks scheinen überraschend hoch zu sein. NPD berichtet dass Chromebooks im Jahr 2013 21 % aller in den USA verkauften Notebooks ausmachten. Wenn Sie Laptop- und Tablet-Verkäufe in einer einzigen Statistik zusammenfassen, machten Chromebooks 9,6 % aller verkauften Geräte aus. Das sind 2/3 so viele verkaufte Chromebooks wie iPads in den USA!

Von Die meistverkauften Laptops von Amazon, zwei der ersten drei sind Chromebooks. Diese sehen auf jeden Fall nach erfolgreichen Produkten aus.

Im Gegensatz zu Netbooks sind Chromebooks auf dem Bildungsmarkt stark im Kommen. Viele Schulen kaufen Chromebooks für ihre Schüler anstelle teurerer Windows-Laptops. Sie sind einfacher zu verwalten und zu sperren als Windows-Laptops, aber – was noch wichtiger ist für Schulen mit knappen Kassen – sind sie sehr günstig. Netbooks hatten in Schulen noch nie eine solche Dynamik.

Chromebook-Nutzungsstatistiken

Hier wird das rosige Bild von Chromebooks realistischer. Statistiken zur Browsernutzung von StatCounter zeigen, wie weit verbreitet unterschiedliche Betriebssysteme sind. Zum Beispiel hat Windows 7 mit 35,71 % der Webaktivitäten im April 2014 den höchsten Anteil. Das Diagramm zeigt Chrome OS überhaupt nicht an, obwohl es unten eine „Sonstige“ Zahl gibt.

Klicken Sie auf den Link Daten herunterladen, um eine CSV-Datei herunterzuladen und detailliertere Informationen anzuzeigen. Chrome OS machte im April 2014 nur 0,38 % der Webnutzung aus. Desktop-Linux, bei dem die Leute oft mit den Schultern zucken, machten im selben Monat 1,52 % aus.

Zu seiner Ehre hat sich die Nutzung von Chrome OS erhöht. Chromebooks wurden im November 2013 weithin verspottet, als die Verkaufszahlen herauskamen. Immerhin machten sie im November 2013 nur 0,11% der weltweiten Webnutzung aus! Aber die Chrome OS-Zahlen haben sich verbessert:

  • November 2013: 0,11%
  • Dezember 2013: 0,22%
  • Januar 2014: 0,31%
  • Februar 2014: 0,35%
  • März 2014: 0,36%
  • April 2014: 0,38 %

Chrome OS steigt, aber es ist definitiv immer noch in der Kategorie „Sonstiges“. Es ist nicht so hoch, wie wir es bei solchen Verkaufszahlen erwarten würden.

Chromebooks im Vergleich zu Netbooks

Chromebooks sind eingeschränktere Geräte als herkömmliche PCs. Sie können einiges tun, aber Sie müssen alles mit Chrome oder Chrome-Apps tun. Die meisten Leute werden den Entwicklermodus nicht aktivieren und keinen Linux-Desktop installieren. Sie haben keinen Zugriff auf die leistungsstarke Desktop-Software, die für Windows und sogar Mac OS X verfügbar ist.

Auf der anderen Seite sind diese Chromebooks in vielerlei Hinsicht weniger kompromittiert als Netbooks. Sie werden mit einem leichten Betriebssystem geliefert, das für tragbare, mobile Geräte entwickelt wurde. Sie werden nicht mit Bloatware geliefert, wie die Bloatware, die Sie auf konkurrierenden Windows-PCs und den ursprünglichen Netbooks finden. Sie sind billiger, weil der Hersteller keine Windows-Lizenz bezahlen muss. Es ist keine Antivirensoftware erforderlich, die das Betriebssystem belastet. Sie sind größer als die ursprünglichen Netbooks, wobei viele von ihnen 11,6-Zoll- statt der ursprünglichen 8-Zoll-Gehäuse haben, mit denen viele ältere Netbooks geliefert wurden. Sie verfügen über größere, komfortablere Tastaturen und einen schnellen Solid-State-Speicher.

Eigentlich sind Chromebooks das, was Netbooks sein wollten. Die Leute kauften Netbooks nicht, um typische Windows-Software zu verwenden – sie wollten nur einen leichten PC.

Der eigentliche Nachfolger von Netbooks sind für viele natürlich Tablets. Wenn Sie nur ein tragbares Gerät möchten, das Sie in eine Tasche stecken können, um online zu gehen, ist vielleicht ein Tablet besser.

Wo bleiben Chromebooks?

Sind Chromebooks also die neuen Netbooks? Es ist ein bisschen früh, diese Frage zu beantworten. Chromebooks sind definitiv nicht von der Konkurrenz weg – ihre Verkäufe sehen gut aus und ihr Nutzungsanteil steigt. Auf der anderen Seite liegt Chrome OS noch ziemlich weit zurück. Sie fangen nicht Feuer wie Tabletten.

Vielleicht waren Netbooks kurz vor ihrer Zeit und Chromebooks waren das, was sie immer sein sollten. So wie Microsofts Windows XP-Tablets versagten, versagten auch Windows XP-Netbooks. Tablets starteten Jahre später mit einem verfeinerten Betriebssystem auf besserer Hardware. „Netbooks“ – oder Chromebooks – heben jetzt auch mit einem spezieller entwickelten Betriebssystem auf besserer Hardware ab.

Es ist schwer, Chromebooks auszuzählen, da sie ein viel besseres Erlebnis bieten als Netbooks jemals. Wenn Sie zu den Leuten gehören, die alte Windows-Desktop-Apps auf Ihrem tragbaren Laptop verwenden möchten, denken Sie vielleicht, dass Netbooks besser wären – aber die meisten Leute wollen das nicht.

Aber vielleicht möchten die Leute entweder ein vollständiges Desktop-PC-Erlebnis oder ein vollständiges mobiles Tablet-Erlebnis. Gibt es einen Platz für einen Laptop mit einer Tastatur, die nur Websites anzeigen kann? Wir müssen abwarten und sehen.

Bildnachweis: Kevin Jarret auf Flickr, Clive Darra auf Flickr, Sean Freese auf Flickr

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia