Connect with us

Wie man

Sechs häufige Smarthome-Fehler, die Anfänger machen

Sechs häufige Smarthome-Fehler, die Anfänger machen

sdecoret / Shutterstock

Smarthomes werden mit jedem Jahr häufiger und intelligente Geräte sind endlich für den Durchschnittsbürger zugänglich genug. Aber wenn Sie Ihr Smarthome erstellen, sollten Sie nicht ohne Planung darauf eingehen. Ohne Voraussicht können Sie einige häufige Fehler machen.

Schlecht benannte und gruppierte Geräte

Alexa App zeigt zwei Lichter namens Playstation Light und Window LightHier habe ich jedes Licht nach seiner Position im Raum benannt.

Es ist aufregend, Ihre erste intelligente Glühbirne zu bekommen. Der ganze Vorgang scheint so einfach zu sein: Schrauben Sie einfach die Glühbirne ein und koppeln Sie sie mit einer App. Für mehr Komfort verfügen Sie möglicherweise sogar über einen intelligenten Lautsprecher, mit dem Sie Ihr Licht per Sprache steuern können. Es dauert nicht lange, bis Sie mehrere Glühbirnen haben, weil die erste so gut funktioniert hat.

Hier geht die Bequemlichkeit aus dem Fenster. Wenn Sie frustriert sind, weil Sie sich nicht erinnern können, was Sie sagen sollen, um ein bestimmtes Licht in einem bestimmten Raum zu steuern, fehlen Ihnen einige wichtige Einrichtungsschritte.

Wenn Sie nicht sorgfältig auswählen, kann es schwierig sein, sich an smarthome-Gerätenamen zu erinnern. Egal, ob Sie sich für „Green Bulb“ oder „Light 1“ entschieden haben, Sie machen es sich selbst schwer. Sie sollten Namen wählen, die beschreiben, wo sich die Glühbirne befindet, z. B. „Lampe“ oder „Fensterlicht“. Vermeiden Sie die Nummerierung von Lichtern, es sei denn, Sie möchten sie als ein Licht gruppieren – beispielsweise, wenn eine Stehlampe vier Glühbirnen enthält.

Apropos Gruppierung: Sie sollten Ihre Smart Lights nach Raum gruppieren. Wenn Sie einen Sprecher im selben Raum und in derselben Gruppe haben, müssen Sie sich nicht daran erinnern, was Sie sagen sollen. Sie können einfach sagen: „Mach das Licht aus.“ Aber was ist mit Räumen ohne intelligente Lautsprecher?

Zu wenige intelligente Lautsprecher

Sie könnten versucht sein, sich für die Sprachsteuerung an einen intelligenten Lautsprecher zu halten. Zu Beginn ist das keine schlechte Idee. Die besten Sprachbefehle sind jedoch einfach und leicht zu merken.

Mit richtig gruppierten Lichtern und intelligenten Lautsprechern können Sie „Licht ausschalten“ sagen, was leicht zu merken ist. Damit dies funktioniert, benötigen Sie jedoch einen intelligenten Lautsprecher im selben Raum wie Ihre intelligenten Lichter. Wenn Sie nur einen intelligenten Lautsprecher im Wohnzimmer haben, funktioniert dieser Befehl in der Küche nicht.

Wir empfehlen den Kauf mehrerer Echopunkte oder Google Home Minis und streuen Sie sie in Ihrem ganzen Haus, insbesondere in den Räumen mit intelligenten Lichtern und intelligenten Steckern. Das macht die Sprachsteuerung einfach.

Zu viele Arten von intelligenten Lautsprechern

Ein Amazon Echo, Google Home Mini und Harmon Kardon Invoke (Cortana-Lautsprecher)Mit einem Homepod habe ich das gesamte Set! Josh Hendrickson

Wir empfehlen zwar, intelligente Lautsprecher zu laden, aber machen Sie nicht den Fehler, zu viele Arten von intelligenten Lautsprechern zu haben. Google, Amazon, Apfelund sogar Microsoft verfügt über intelligente Lautsprecher, die Sie in Ihr Zuhause stellen können. Jedes hat seine Stärken und Schwächen (Microsoft Invoke besteht hauptsächlich aus Schwächen), und Sie sollten sorgfältig überlegen, welche Sie in Ihr Zuhause einbauen sollen (falls vorhanden).

Sobald Sie sich für einen intelligenten Lautsprecher entschieden haben, sollten Sie bei dieser Marke bleiben. Wenn Ihr Wohnzimmer über ein Google Home, Ihre Küche über ein Amazon Echo und Ihr Schlafzimmer über einen Homepod verfügt, werden Sie sich schnell verwirren. Jeder ruft nach einem anderen Weckwort, und das Letzte, was Sie wollen, ist, „Hey Google“ zu rufen, wenn Sie „Hey Siri“ gemeint haben.

Darüber hinaus erweitern Sie Ihre Arbeit, indem Sie verschiedene intelligente Lautsprecher hinzufügen. Sie machen Ihr Leben komplexer und müssen alle Ihre intelligenten Geräte zur App des neuen Sprechers hinzufügen, deren Befehle lernen und sich mit Zeitplanung und Routinen in mehreren verschiedenen Apps befassen.

Wählen Sie einen Sprachassistenten und bleiben Sie dabei. Wenn Sie Ihre Meinung ändern und entscheiden, dass Sie sich für Google oder Alexa entschieden haben sollten, möchten Sie vollständig von einem zum anderen wechseln – auch wenn Sie den Wechsel schrittweise durchführen, um zu beginnen. Geben Sie sich nicht damit ab, dauerhaft mit verschiedenen Sprachassistenten in verschiedenen Räumen zu leben.

Keine Berücksichtigung von Lichtschaltern

Zwei intelligente Schalter und ein Standard-Paddelschalter dazwischen.Wenn Sie keine intelligenten Schalter verwenden, verpassen Sie diese. Josh Hendrickson

Wenn Sie zu Hause intelligente Glühbirnen haben, haben Sie wahrscheinlich erkannt, dass Lichtschalter ein Problem sind. In dem Moment, in dem jemand einen Lichtschalter betätigt, der Ihre intelligente Glühbirne steuert, verlieren Sie die gesamte Intelligenz. Sie können die Glühbirne nicht per Sprache oder App wieder einschalten. Sie müssen den Schalter wieder einschalten.

Es ist schwierig, die Gewohnheit des Lichtschalters zu brechen, insbesondere wenn mehrere Personen im selben Haus leben. Die Lösung dieses Problems ist erforderlich, um das Beste aus Ihren Smart Lights herauszuholen, und Sie haben mehrere Möglichkeiten.

Anstelle von intelligenten Glühbirnen können Sie auch verwenden intelligente Schalter, die Ihren Standardlichtschalter ersetzen. Intelligente Schalter ähneln Paddelschaltern, rasten jedoch nicht in der oberen oder unteren Position ein. Sie werden auf Neutral zurückgesetzt. Die im Schalter eingebaute Elektronik bestimmt, ob Strom durchläuft (wodurch das Licht ein- und ausgeschaltet wird).

Wie auch immer Sie das Licht einschalten – per Sprache, App oder Lichtschalter – alles bleibt synchron. Es gibt jedoch einige Nachteile. Sie müssen den Schalter anschließen, und die meisten intelligenten Schalter benötigen ein neutrales Kabel in der Schaltbox, das nicht in allen Haushalten vorhanden ist. Und Sie verlieren die Farboptionen, die mit intelligenten Glühbirnen geliefert werden.

Wenn Sie intelligente Lampenfarben wünschen oder Ihre Lichtschalter nicht ersetzen können oder wollen, ist es Ihr Ziel, die Verwendung des dummen Schalters zu verhindern. Wenn Sie Philips Hue Smart-Lampen haben, bietet Lutron die Aurora Switch. Anstatt einen neuen Switch anzuschließen, rutscht der Aurora über Ihren vorhandenen Switch. Es wirkt dann wie ein Dimmer.

Wenn Sie nicht über Philips Hue verfügen, können Sie den dummen Schalter abdecken, um zu verhindern, dass jemand ihn verwendet. Wenn Ihre Smart-Lampen ein Fernbedienungsgerät bieten, sollten Sie dieses neben Ihren dummen Schaltern montieren.

Viele Marken von Geräten mit vielen verschiedenen Apps

17 Smarthome-Apps von Alexa über Yonomi bis SchlageHomeIch habe 17 Smarthome-Apps installiert, was wohl zu viele sind.

Smarthome-Geräte liegen voll im Trend. Es scheint, als würde jeden Tag ein neuer Hersteller mit den neuesten intelligenten Widgets auftauchen. Wenn Sie nicht aufpassen, haben Sie bald Wyze Bulbs, Kasa Wi-Fi-Stecker ein Ecobee Thermostatund eine Google-Startseite.

Jedes dieser Geräte wird mit einer benutzerdefinierten App geliefert, und plötzlich wechseln Sie zwischen Apps, um sich zu merken, welche App wann verwendet werden soll.

Um dieses Problem zu vermeiden, verwenden Sie so oft wie möglich dieselbe Marke für alle Geräte. Wenn der Hersteller Ihrer Smart-Lampe auch Smart-Stecker herstellt, versuchen Sie, diese zu verwenden. Wenn Sie mit Ihren Glühbirnen zufrieden sind, sind Sie wahrscheinlich auch mit den Steckern des gleichen Herstellers zufrieden.

Wenn alles fehlschlägt, verwenden Sie eine App, um alle zu steuern. Dies wird wahrscheinlich Ihre Sprachassistent-App sein – Alexa oder Google Assistant. Wenn Sie einen Smart Hub wie SmartThings oder Hubitat haben, können Sie dessen App zur Steuerung verwenden.

Sie werden natürlich immer noch die anderen Apps installieren. Zum größten Teil können Sie diese Apps jedoch ausblenden, nachdem Sie den Installations- und Pairing-Vorgang abgeschlossen haben.

Ich denke, Sie brauchen viel Hardware

Ein Nestthermostat, ein Google Home Bub, ein Nestschutz, ein Schlage Smart Lock, ein Wink Hub, ein SmartThings Wifi Hub und Amazon Echo.Sie können am ersten Tag eine Menge Geräte kaufen, sollten dies aber nicht. Josh Hendrickson

Manchmal beginnt das Problem, bevor Sie das erste Smarthome-Gerät kaufen. Wenn Sie sich auf einem Smarthome zurückgehalten haben, weil es zu teuer klang, oder wenn Sie die Idee fürchten, jede Glühbirne, jeden Schalter und jedes Gerät im Haus auszutauschen, können Sie aufhören, sich Sorgen zu machen.

Sie müssen nicht alles auf einmal ersetzen. Selbst wenn du könntest, solltest du nicht. Es wäre überwältigend, so viele Geräte zu kaufen und zu versuchen, sie alle genau richtig für die ganze Familie einzurichten.

Beginnen Sie stattdessen klein mit nur wenigen Geräten. Ein paar intelligente Glühbirnen, ein intelligenter Stecker und eine Video-Türklingel sind mehr als genug für ein Starter-Smarthome. Erste Schritte können sein billiger als Sie vielleicht denken.

Wählen Sie zunächst nur einen Raum aus. Ein intelligentes Schlafzimmer oder eine intelligente Küche sind gute Ausgangspunkte und geben Ihnen Anregungen für die Erweiterung auf andere Teile des Hauses.

Smart Homes müssen nicht kompliziert sein und sollten nicht frustrierend sein. Wenn Sie mit der Funktionsweise Ihres Smarthome nicht zufrieden sind, treten Sie einen Schritt zurück und prüfen Sie, warum es nicht gut funktioniert. Die Lösung ist möglicherweise einfacher als Sie denken, und mit ein paar Änderungen können Sie ein Smarthome haben, das viel einfacher und bequemer zu bedienen ist.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia