Connect with us

Wie man

Roboterstaubsauger sind nicht so bequem, wie sie scheinen (oder warum ich meinen Roomba zurückgegeben habe)

Roboterstaubsauger sind nicht so bequem, wie sie scheinen (oder warum ich meinen Roomba zurückgegeben habe)

Roboterstaubsauger klingen großartig. Sie saugen für Sie, sparen Zeit und Ärger. Und sie sind auch im Preis gesunken – Sie können bekommen ein anständiger Roomba für etwas mehr als 300 Dollar. Aber während viele Leute mit ihren Roombas zufrieden zu sein scheinen, habe ich beschlossen, meine zurückzugeben. Staubsaugen macht immer noch keinen Spaß, aber ein solides kabelloses Staubsaugen ist für mich nützlicher als ein kniffliger Roboter.

Der Roomba ist weit davon entfernt, „zu setzen und zu vergessen“ – tatsächlich erfordert er immer noch einiges an manueller Arbeit von Ihrer Seite, und Sie müssen für einige Stellen immer noch das traditionelle Vakuum ziehen. Für mich ist diese Art von Niederlage in erster Linie der Zweck eines Robotervakuums. Lassen Sie mich erklären.

Meine Wohnung war ideal für einen Roomba, aber nicht jedes Haus ist

Erstens wird ein Roboterstaubsauger nicht in jedem Haus gut funktionieren. Wenn Sie Treppen haben, kann der Roboter diese Treppen nicht hoch und runter gehen. Es rast nicht die Stufen hinunter – dafür ist es zu schlau -, aber Sie müssten es die Treppe hoch und runter tragen. Wenn Sie ein großes Haus haben, wird der Roomba nicht alles mit einer einzigen Ladung reinigen. Und wenn Sie einen dicken, tiefen Teppich haben, kann der Roomba diesen Teppich nicht richtig gründlich reinigen.

Aber ich war gerade umgezogen und meine neue Wohnung schien ein optimales Roomba-Territorium zu sein. Mit einer Fläche von weniger als 900 Quadratmetern, ohne Treppen und Fußböden aus Fliesen und kurzen Teppichen schien die neue Wohnung ein ideales Roomba-Territorium zu sein.

Ich brauchte sowieso ein neues Vakuum und Roboterstaubsauger waren überraschend billig. Beim 324 US-Dollar für einen iRobot Roomba 650Ein Roomba schien ein gutes Geschäft zu sein, wenn es mir wirklich Zeit sparte.

Sie müssen Ihr Zuhause vorbereiten, damit der Roomba staubsaugen kann

Nachdem ich die Basisstation angeschlossen und meinen Roomba aufgeladen hatte, schaltete ich ihn ein. Es erwachte zum Leben, rollte durch den Raum, bis es mit etwas mehr Kraft gegen eine Schranktür stieß, als ich für notwendig hielt, bog nach links ab und blieb sofort an einem Stromkabel in der Ecke des Raums hängen.

Huch. Das war nicht ganz das, was ich mir erhofft hatte. Das hat eine wertvolle Lektion nach Hause gebracht: Roombas sind keine Set-and-Forget-Geräte. Sie müssen Ihr Zuhause für den Roomba vorbereiten, um es zu reinigen. Bevor ich den Roomba laufen ließ, musste ich einen kurzen Rundgang durch die Wohnung machen und sicherstellen, dass es keine Kabel gab, mit denen sich der Roomba verwickeln musste, Kleidung auf dem Boden im Schlafzimmer und andere Hindernisse, die den Roomba am Arbeiten hinderten.

Roombas tauchen nicht von Treppen ab, da sie über einen Leistenerkennungssensor verfügen. Roombas geht nicht über dunkle Teppiche, Fliesen oder irgendetwas, das aussieht, als könnte es ein Vorsprung zum Sensor sein. Um meinen Roomba in meinem Badezimmer sauber zu machen, musste ich den Teppich vom Boden heben. Andernfalls hätte der Roomba Todesangst vor dem Badezimmerteppich und würde sich weigern, darüber hinwegzugehen. Es gibt Möglichkeiten, Ihren Roomba zu modifizieren. Blockieren der Sensoren so dass es über dunkle Oberflächen geht. Dies führt jedoch auch dazu, dass sich der Roomba von Vorsprüngen und Treppen stürzt.

Sie sollten Ihren Roomba jedes Mal reinigen, wenn er läuft

Herkömmliche Staubsauger erfordern nur gelegentlich das Entleeren des Beutels, aber Sie sollten die Schmutzbehälter eines Roomba nach jedem Gebrauch leeren. Sie müssen auch die Bürstenwalzen Ihres Roomba überprüfen und alle Haare entfernen, die sich um sie gewickelt haben – etwas, das ein ernstes, regelmäßiges Problem darstellt, wenn Sie in einem Haus mit langhaarigen Haustieren leben, die sich beispielsweise ablösen.

Während sich der Roomba selbst auflädt und für den Betrieb geplant werden kann, müssen Sie noch einige Wartungsarbeiten daran durchführen, was für mich den Zweck eines Roboterstaubsaugers ein wenig zunichte macht.

Der Roomba wird nicht immer gute Arbeit leisten

All diese Einschränkungen wären kein Problem, wenn der Roomba einen anständigen Job machen würde, als ich ihn laufen ließ. Aber ich stellte schnell fest, dass dies nicht garantiert ist.

Die günstigeren Roboterstaubsauger wandern grundsätzlich zufällig herum. Nur die teureren Modelle zeichnen Ihren Boden auf und decken methodisch jeden Zentimeter ab. Insgesamt funktioniert das scheinbar zufällige Wandern ziemlich gut. Als mein Roomba zum ersten Mal lief, gelang es ihm, jede Ecke der Wohnung abzudecken, bevor er zurückkam, um sich selbst aufzuladen. Ich war beeindruckt.

Beim zweiten Mal putzte der Roomba nur etwa die Hälfte der Wohnung. Es verbrachte viel Zeit im Badezimmer, im Schlafzimmer und im Büro und stocherte nur einmal in der Küche und im Wohnzimmer herum, bevor es in die anderen Räume zurückkehrte. Es reinigte diese wenigen Räume immer wieder, bevor es zurückkehrte, um sich selbst aufzuladen. Der Roomba fährt mit einer Ladung nur etwa eine Stunde lang, versucht dann, die Ladestation zu finden, und hält an. Es kommt zu dem, was es bekommt.

Ich war von diesem zweiten Lauf nicht beeindruckt. Jetzt musste ich den Schmutzbehälter leeren, aber ich hatte immer noch die Hälfte meiner Wohnung, die gesaugt werden musste. Sie können Ihren Roomba nicht einfach sofort wieder laufen lassen, da das Aufladen des 650-Modells möglicherweise mehr als sechs Stunden dauert, bevor Sie ihn wieder laufen lassen können. Sie müssen Ihren Roomba öfter laufen lassen, als Sie normalerweise staubsaugen würden, um sicherzustellen, dass er regelmäßig alle Ecken Ihres Hauses staubsaugt.

Der Roomba kann Schaden anrichten

Schlimmer noch, der Roomba hat ein bisschen Schaden angerichtet. Ich war anfangs besorgt über die Kraft, mit der der Roomba gegen Dinge stieß, und befürchtete, dass er Möbel langfristig beschädigen könnte.

Aber das war nicht das Problem – es war der Pinsel des Roomba. Der Roomba hat eine Bürste, die sich im Kreis dreht, wenn er an Wänden entlang gleitet und Schmutz von der Teppichkante aufwirbelt, damit er abgesaugt werden kann. Ich bemerkte, dass der Pinsel angefangen hatte, etwas Farbe von der Unterseite der Türen abzusplittern.

Vielleicht hat derjenige, der diese Türen gestrichen hat, nicht die beste Arbeit geleistet, aber in einer Mieteinheit ist das nicht mein Problem. Mein Anliegen ist es nicht, sie zu beschädigen, damit ich meine Kaution zurückerhalten kann, wenn ich ausziehe. Der Roomba hat keinen großen Schaden angerichtet, aber ich war besorgt, ihn ein Jahr lang mehrmals pro Woche laufen zu lassen, als er so kraftvoll schien.

Es sieht noch nicht so schlecht aus, aber ich bin den Roomba nur ein paar Mal gefahren.

Sie brauchen auch noch ein normales Vakuum

Ich habe dieses ganze Roomba-Experiment bereits bereut, und es schien umso lächerlicher, als mir etwas klar wurde: Ein Roomba macht ein regelmäßiges Vakuum nicht überflüssig. Selbst Leute, die positiv über Roboterstaubsauger sprechen, scheinen zuzustimmen, dass sie nicht Ihr einziges Vakuum sein können.

Wenn Sie in der Küche etwas auf den Boden verschütten oder einen Raum staubsaugen möchten, bevor jemand Sie besucht, können Sie sich nicht einfach darauf verlassen, dass Ihr Roomba die Arbeit erledigt. Sie müssen ein normales Vakuum herausziehen, damit Sie schnell und präzise einen präzisen Bereich reinigen können.

Schlimmer noch, wenn Sie tiefere Teppiche haben, müssen Sie diese regelmäßig mit einem stärkeren Staubsauger absaugen, um den gesamten Schmutz herauszuziehen. Ein Roomba kann einige Aufräumarbeiten ausführen, aber nicht alle.

Das Urteil: Ich gab den Roomba zurück und bekam ein kabelloses Vakuum

Es schien verrückt zu sein, dass ich gerade 324 Dollar für ein Vakuum ausgegeben hatte und noch mehr ausgeben wollte. Ich beschloss, den Roomba zurückzugeben.

An seiner Stelle kaufte ich eine Hoover Akku-Staubsauger für 132 US-Dollar von Amazon, viel weniger als ein Roomba kostet. Einmal in der Woche brauche ich ungefähr zehn Minuten (maximal fünfzehn), um die gesamte Wohnung schnell abzusaugen.

Ich kann das alles mit Batteriestrom machen, damit ich das Vakuum nicht von Steckdose zu Steckdose bewegen muss. Ich weiß, dass ich jeden Zentimeter des Bodens bedecke, und ich kann jedes Mal eine gezielte Aufräumaktion durchführen. Ich muss mir nicht die Mühe machen, meine Wohnung vorzubereiten, da ich beim Staubsaugen schnell Sachen aus dem Weg räumen kann, wenn ich muss. Ich mache mir keine Sorgen, dass es meine Kaution verschlingt, wenn ich gegen Dinge stoße. Ich bin mit diesem Gerät glücklicher als je zuvor mit meinem Roomba.

Dies ist nur meine persönliche Geschichte. Manche Menschen sind mit ihren Roombas zufrieden, auch wenn sie regelmäßig ein weiteres Vakuum herausziehen müssen. Aber ein Roomba schien mir nur ein tolles Gerät zu sein. Manchmal ist es besser, etwas auf altmodische Weise zu tun, besonders wenn das neue Gerät so ineffizient ist. Ich werde Ihnen nicht sagen, was Sie tun sollen – aber denken Sie mindestens zweimal darüber nach, bevor Sie kaufen, und kaufen Sie irgendwo mit einem guten Rückgaberecht, falls Sie es so glanzlos finden wie ich.

Bildnachweis: Karlis Dambrans

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia