Connect with us

Schule

Minecraft-Handbuch: Erkunden von Minecraft-Multiplayer-Servern

Minecraft Guide: Getting Started with Minecraft

Sie können ein erfülltes und glückliches Minecraft-Leben führen, indem Sie sich selbst aufbauen oder sich an den lokalen Multiplayer-Modus halten, aber die Größe und Vielfalt der gehosteten Remote-Minecraft-Server ist erstaunlich und sie bieten alle möglichen neuen Erfahrungen.

Es gibt Minecraft-Server, die auf nahezu jede erdenkliche Erfahrung zugeschnitten sind: Server, die sich auf Spieler konzentrieren, die gegen Spieler kämpfen, ganze Fraktionen von Spielern, die gegen andere Fraktionen kämpfen, kreative Pläne, in denen Spieler um den Bau der coolsten Strukturen kämpfen, Minispiele, in denen Schaufeln und Schneebälle zu Waffen werden, und solche, in denen Villen werden zu Gründen für Cops ’n Robbers-Varianten.

Die einfachsten Server sind im Wesentlichen nur riesige Überlebens- / Kreativkarten mit einigen Verbesserungen (die für die Verwaltung des Servers und die Aufrechterhaltung der Ordnung erforderlich sind). Die anspruchsvolleren Server bieten alles von Minispielen über thematische Überarbeitungen bis hin zu serverseitigen Modifikationen des Spiels, mit denen Serverbetreiber Minecraft in eine völlig neue Erfahrung verwandeln können, z. B. ein Zombie-Überlebensspiel, ein Team-gegen-Team-Capture-the-Flag-Erlebnis oder Hunderte anderer Szenarien.

Diese serverseitigen Änderungen sind ziemlich beeindruckend und ihr Nutzen kann nicht überbetont werden: Wenn Sie einem guten Server beitreten, erhalten Sie eine brandneue Minecraft-Erfahrung, ohne dass Sie Ihre lokale Minecraft-Installation im geringsten ändern müssen. Der Server erledigt alles für Sie.

Lassen Sie uns zunächst einen Blick darauf werfen, wie ein Server ausgewählt wird und was dabei zu beachten ist.

Überlegungen und Auswahl eines Servers

Angesichts der Tatsache, dass Sie wahrscheinlich viel Zeit in einen Server investieren werden, nachdem Sie einen ausgewählt haben, lohnt es sich, zu wissen, worauf Sie sich einlassen, und Ihre Hausaufgaben zu machen, bevor Sie (zu spät) feststellen, dass der Server, den Sie spielen on fehlen die gewünschten Funktionen oder Sie konzentrieren sich auf eine Art von Spiel, an der Sie nicht interessiert sind.

Begriffe, die Sie beachten sollten

Bevor wir fortfahren, ist es wichtig, eines für Eltern und erwachsene Spieler gleichermaßen zu betonen: Wenn Sie die vollständige Kontrolle über das Minecraft-Erlebnis behalten möchten, müssen Sie sich an das Einzelspielerspiel oder den lokalen Mehrspielermodus mit Freunden / Familie halten.

Sobald Sie auf einem öffentlichen Remote-Server spielen, auch auf einem gut gewarteten, gehen Sie dieselben Risiken ein, die Sie eingehen, wenn Sie Kindern erlauben, andere Online-Spiele zu spielen, YouTube zu durchsuchen und andere Aktivitäten durchzuführen: Kontakt mit unangemessenem Material und mögliche Belästigung. Trotzdem haben wir festgestellt, dass die meisten Multiplayer-Server recht freundlich und gut gewartet sind. Sie sollten jedoch die Server überprüfen und alle jungen Spieler im Auge behalten, die sie verwenden.

Bei der Auswahl eines Servers sind verschiedene Begriffe und Themen zu beachten. Zwei Begriffe, die Sie in den Auflistungen für viele Server sehen, sind „Trauer“ und „Whitelist“.

Trauer ist ein weit gefasster Begriff, der lose als Belästigung übersetzt werden kann. Dies bedeutet nicht, dass schreckliche Belästigungen aus der realen Welt wie rassistische Beleidigungen oder was auch immer, selbst Server im Anarchiestil, bei denen irgendetwas selten oder nie passiert, diese Art von Verhalten tolerieren.

clip_image002

In Minecraft besteht Belästigung normalerweise darin, Spieler zu verletzen, z. B. Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe innerhalb und außerhalb von sanktionierten Gebieten oder die Zerstörung der von ihnen gebauten Dinge. Server sind in der Regel sehr explizit und offen darüber, ob sie Trauer zulassen oder nicht, und die meisten Server sind gegen Trauer mit Maßnahmen, die speziell getroffen wurden, um dies zu verhindern, z. B. Server-Plugins, die Grundstücke im Besitz von Spielern davor schützen, von anderen Spielern manipuliert zu werden.

Whitelist-Server sind Server, bei denen Sie sich offiziell registrieren und ein Konto einrichten müssen. In der Regel müssen Sie die Website des Servers besuchen und sich anmelden, um spielen zu können. Trauer und andere Probleme sind auf Whitelist-Servern aufgrund der Eintrittsbarriere und der strengen Überwachung dieser Server in der Regel am niedrigsten.

Es lohnt sich, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um die Website eines Servers zu lesen und zu sehen, worauf sich der Server genau konzentriert (kreatives Bauen, Wettbewerb, Kampf zwischen Spielern, völlige Anarchie und Zerstörung usw.), bevor Sie Zeit in den Beitritt und investieren Erkundung des Servers. Ein erwachsener Spieler kann den Nervenkitzel genießen, sich vor Feinden zu verstecken und Beute auf einem Server im Stil einer „Anarchie“ anzuhäufen, auf dem er sich jeden Tag einloggen und seine Basis in Flammen finden kann und alle Diamanten verschwunden sind. Diese Art von Erfahrung würde jedoch normalerweise einen jüngeren Spieler in Tränen ausbrechen lassen.

Dimensionierung des Servers

Neben dem allgemeinen Verständnis des Servers durch Lesen seiner Liste (ist er kinderfreundlich? Erlaubt er Trauer?) Gibt es noch einige andere Metriken, die berücksichtigt werden sollten. Nehmen Sie sich Zeit, um die Serverliste zu lesen, „Seed Spotlights“ auf YouTube zu überprüfen und die Minecraft-Foren zu durchsuchen, um sich vor dem Spielen ein Bild vom Server zu machen, insbesondere bevor Sie später über eine Spende an den Server nachdenken.

Betriebszeit

Die meisten Online-Serverlisten enthalten zusätzliche Informationen zum Server, die berücksichtigt werden sollten. Überprüfen Sie die Server-Verfügbarkeit, falls verfügbar. Gute Minecraft-Server haben eine Verfügbarkeit von 95% + und gute Server haben eine Verfügbarkeit von 98-99%. Flakey-Server haben geringere Betriebszeiten. Wenn Sie es ernst meinen, auf einem Server zu spielen, ist es sehr frustrierend, wenn es jeden Monat für ein paar Tage (oder Wochen) ausfällt.

Population

Manchmal ist ein kleiner Server nicht so schlecht: Server im Anarchie-Stil können mit einer geringeren Anzahl von Spielern Spaß machen, da dies eine gute Balance zwischen dem Nervenkitzel der Jagd und dem Raum zum Bauen und Erkunden bietet. In anderen Fällen ist ein kleiner Server schrecklich: Wenn sich der Server auf Minispiele konzentriert, bei denen viele aktive Teilnehmer angemeldet sein müssen, um die Dienstpläne für jedes neue Spiel aufzufüllen, warten Sie darauf, dass eine der fünf angemeldeten Personen sortiert Vielleicht wird das Spiel, das Sie spielen möchten, qualvoll.

Der Bienenstockist ein gutes Beispiel für die Bedeutung einer blühenden Bevölkerung. Es ist einer der größten Minecraft-Multiplayer-Server. Es konzentriert sich auf Minispiele und es sind mindestens 3.000-6.000 Spieler angemeldet, die rund um die Uhr diese Spiele spielen. Ohne diese riesige Bevölkerung würden die Spiele nicht viel Spaß machen.

Kosten

Wir müssen noch auf einen Minecraft-Server stoßen, der ausschließlich kostenpflichtig ist, aber das bedeutet nicht, dass es keine potenziellen Kosten gibt. Fast jeder Server akzeptiert Spenden, um die Kosten für den Betrieb des Servers aufzuschieben. Wir sind damit einverstanden, Server, Bandbreite und die Wartung des Servers sind nicht kostenlos und wir unterstützen gerne einen Server, auf dem wir gerne spielen.

In der Regel verfügen Server über ein System, in dem sie Spieler belohnen, die mit kleinen, aber nützlichen Vorteilen spenden, z. B. die Möglichkeit, sich vom Spielfeld zu ihrer Heimatbasis hin und her zu teleportieren, oder einen Amboss, der ihre Werkzeuge ohne Erfahrungsverlust repariert. Wenn Ihnen der Server bereits gefällt, ist es kein schlechtes Geschäft, 5 bis 10 US-Dollar auf sie zu werfen, sie gleichzeitig zu unterstützen und dabei einige lustige Vorteile zu erzielen.

Andere Server gehen jedoch etwas weit und die Geldseite der Dinge wird stark in Richtung Pay-to-Play gekippt. Im Fall von The Hive gibt es eine Premium-Stufe für Spieler, die 20 US-Dollar kostet ein Monat und stößt den Spieler in jeder Spielwarteschlange automatisch an die Spitze der Linie und startet jedes Nicht-Premium-Mitglied, das in der Schlange steht und auf das Spielen wartet. Wenn Sie versuchen, während einer sehr stark frequentierten Tageszeit auf dem The Hive zu spielen, kann es sehr schnell sehr alt werden, wenn alle anderen 20 US-Dollar pro Monat für Minispiele ausgeben.

Verbindung zu Remote-Servern herstellen

Mit all diesen Suchbegriffen und Überlegungen können Sie auf die verweisen Listings bei Planet Minecraft und das Minecraft-Foren Server zum Erkunden finden.

clip_image004

Für die Zwecke dieses Tutorials werden wir uns mit den kleinen und familienorientierten verbinden Cubeville Server. Es ist kein Whitelist-Server, aber es gibt sehr strenge Anti-Trauer-Richtlinien.

Sobald Sie einen Server ausgewählt haben, ist es wichtig zu wissen, auf welcher Minecraft-Version der Server ausgeführt wird. Das Erstellen, Optimieren und Moderieren eines großen Minecraft-Servers erfordert viel Aufwand. In der Regel liegt die Version von Minecraft, die von den meisten großen Servern ausgeführt wird, einige oder mehr Versionen hinter der aktuellen Version.

Zum Zeitpunkt dieses Tutorials ist die aktuelle Version von Minecraft beispielsweise Version 1.7.9. Wenn Sie jedoch die Website des Cubeville-Servers besuchen, wird angezeigt, dass dort Version 1.7.2 ausgeführt wird. Wenn wir versuchen, eine Verbindung mit einer anderen Version als dem Server (älter oder neuer) herzustellen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

Die schnelle Lösung für dieses Problem besteht darin, den Minecraft-Starter zu öffnen und auf „Profil bearbeiten“ zu klicken, um vorübergehend zu ändern, welche Version Sie starten.

clip_image006

Wenn Sie häufig eine Verbindung zu einem Server mit einer anderen Minecraft-Version als der für Einzelspieler verwendeten herstellen, empfehlen wir, die Schaltfläche „Neues Profil“ neben der Schaltfläche „Profil bearbeiten“ zu verwenden, um den Wechsel zwischen Ihrem lokalen Server zu vereinfachen Profil und das Serverprofil.

Wenn Sie die richtige Version für Ihren Server ausgewählt haben, ist es Zeit, Minecraft zu starten und in das Multiplayer-Menü zu navigieren. Im Gegensatz zur automatischen Erkennung bei lokalen Spielen werden Remoteserver jedoch nicht automatisch erkannt und müssen manuell hinzugefügt werden.

clip_image008

Klicken Sie auf „Server hinzufügen“ und geben Sie im nächsten Bildschirm die Serverinformationen ein.

clip_image010

Bei den meisten Servern müssen Sie keine bestimmte IP-Adresse angeben. Wenn Sie jedoch eine angeben müssen, fügen Sie diese am Ende nach einem Doppelpunkt hinzu (z. B. someserver: 9000).

Darüber hinaus werden Sie in neueren Versionen von Minecraft (denken Sie daran, dass wir für diesen bestimmten Server auf 1.7.2 heruntergestuft haben) auch gefragt, ob Sie benutzerdefinierte, vom Server bereitgestellte „Ressourcenpakete“ zulassen möchten. Mit diesen Ressourcenpaketen kann der Server benutzerdefinierte Texturen und dergleichen für seinen Server bereitstellen.

Klicken Sie auf „Fertig“ und Sie sehen den Server und den Serverstatus im Multiplayer-Bildschirm.

clip_image012

Wählen Sie „Server beitreten“, um Ihren Minecraft-Client mit dem Remote-Server zu verbinden. Nach einem Moment sollten Sie mit dem Remote-Server verbunden sein und so etwas wie das folgende Bild sehen:

clip_image014

Die meisten Server haben eine Landezone, in der Neuankömmlinge immer landen, und diese Landezonen enthalten normalerweise Anweisungen zum Starten auf diesem Server. In dieser Lernzone werden spezielle Informationen zum Server sowie Informationen zur Kontaktaufnahme mit den Administratoren / Betreibern des Servers hervorgehoben, wenn Sie Hilfe benötigen oder Fehlverhalten melden möchten.

Nachdem Sie die Schilder gelesen und die Tutorials gelesen haben, können Sie sich frei bewegen und den Server und all die netten Kreationen darauf erkunden.

clip_image016

Wenn Sie immer noch am Zaun sind, ob es sich lohnt, in den Multiplayer-Pool zu springen oder nicht (insbesondere, wenn Sie es sich bequem gemacht haben, Einzelspieler zu spielen), geben wir Ihnen sicherlich keine Schuld. Wenn Sie eine großartige Möglichkeit suchen, Server zu überprüfen, ohne mühsam in die einzelnen Server springen zu müssen, um festzustellen, ob es Ihre Geschwindigkeit ist, rufen Sie YouTube auf und suchen Sie nach „Minecraft Server Spotlight“.

Das Auschecken von Server-Spotlight-Videos ist eine großartige Möglichkeit, Server zu finden, die interessant aussehen, ohne sich die Zeit zu nehmen, jeden einzelnen zu erkunden.

Wohin jetzt?

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie Ihre Füße fest auf dem 8-Bit-Boden gepflanzt. Sie haben etwas über die Kreaturen in Minecraft gelernt, im Kreativmodus herumgespielt, um ein paar Sachen zu bauen, im Überlebensmodus überlebt und sogar gelernt, wie man sich mit Freunden in der Nähe und in der Ferne verbindet, um Minecraft zusammen zu spielen.

Wie wir zu Beginn der Serie betont haben, ist Minecraft das Spiel, das Sie machen möchten. Bauen Sie im Kreativmodus ein riesiges funktionierendes Zugsystem, hocken Sie sich hin und überleben Sie den Ansturm der Zombies im Überlebensmodus, oder bauen Sie eine riesige Villa, um Ihre Freunde zu erkunden und einzuladen, ihre Rätsel im Abenteuermodus zu lösen.

Platzieren Sie diese Blöcke weiter und bleiben Sie auf dem Laufenden für unsere Advanced Minecraft-Reihe, die noch aufregendere Themen wie das Ändern des Aussehens des Spiels, das Hinzufügen neuer Inhalte, das Ändern des Spiels, um fantastische Elemente wie mehr Kreaturen und Karten im Spiel zu ermöglichen, und sogar das Hosten einführt Dein eigener Server für Freunde!

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia