Connect with us

Schule

Lernen Sie die Biomes von Minecraft kennen

Minecraft Guide: Getting Started with Minecraft

In unserer ersten Minecraft-Lektion haben wir gelernt, wie man eine einfache Welt beginnt und sich darin bewegt. Heute ist es Zeit, all die coolen Biome und das Terrain kennenzulernen, auf die Sie stoßen, wenn Sie sich in Ihrer neuen Welt bewegen.

Eine Sache, auf die wir uns in diesem Abschnitt (oder den folgenden) nicht konzentrieren werden, sind die Rohblöcke. Die meisten Blöcke, denen Sie in Minecraft begegnen, sind ziemlich selbsterklärend, z. B. Schmutz, Stein, Holz, Wasser und Mineralerze, und eine Auflistung aller Arten von inerten Materialien, Pflanzen und einfachen Strukturen wie Zaunpfosten wäre ziemlich trocken . Stattdessen konzentrieren wir uns darauf, die unglaublich coolen Biome und die darin gefundenen Kreaturen hervorzuheben.

Das Minecraft-Universum ist in drei verschiedene Dimensionen unterteilt. Die Dimension, in der Sie das Spiel starten, eine Welt, die unserer eigenen mit Hügeln, Grasland, Sümpfen und anderen erdähnlichen Geografien ähnelt, ist als The Overworld bekannt. Viele Leute spielen gerne Minecraft, ohne jemals zu versuchen, The Overworld zu verlassen.

Die zweite Dimension ist als The Nether bekannt und entspricht (zumindest optisch) einer Art höllischem Ort mit vielen Lava, Steinen und Kreaturen, die in The Overworld nicht zu finden sind. Wenn Sie Minecraft linear bis zum Ende des Spiels spielen, müssen Sie sich daran arbeiten, ein Portal zu The Nether aufzubauen, um Vorräte zu sammeln.

Die endgültige Dimension von Minecraft ist angemessenerweise als The End bekannt. Das Ende ist eine Art Fegefeuer, bei dem der Spieler auf das Minecraft-Äquivalent eines Endbosses, den Enderdrachen, trifft.

Unsere Erforschung der Biome (und unsere anschließende Erforschung der Kreaturen und Strukturen) in Minecraft konzentriert sich auf The Overworld, um Sie mit den häufigsten und häufigsten Elementen der Minecraft-Erfahrung vertraut zu machen und um einige der Geheimnisse des Spiels zu bewahren . Wenn Sie Minecraft wie ein lineares Abenteuerspiel spielen möchten, bei dem Sie das ultimative Ziel erreichen, das Ende zu erreichen (und The Nether auf Ihrem Weg dorthin zu erkunden), möchten wir Ihnen die Erfahrung kaum verderben!

Lernen Sie die Biomes kennen

Bevor wir uns mit den Arten von Kreaturen befassen, denen Sie in The Overworld begegnen, ist es hilfreich, Grundkenntnisse über die Minecraft-Biome zu haben. Es gibt 61 einzigartige Biome, die in fünf grundlegende Kategorien unterteilt werden können, in denen sie gefunden werden.

clip_image002

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Biomkategorien und die darin enthaltenen Biome.

Üppige Biomes

Für diejenigen, die nur vorübergehend mit Minecraft vertraut sind, sind die üppigen Biome wahrscheinlich diejenigen, an die sie denken, wenn sie sich das Spiel vorstellen, da sie in Spielcover, Screenshots und anderen Minecraft-bezogenen Kunstwerken eine herausragende Rolle spielen. Es ist der häufigste Ort, an dem sich der ikonische Grasblock befindet, der als Minecraft-Programmsymbol dient.

clip_image004

In der Kategorie üppiges Biom finden Sie Grasebenen und gemäßigte Wälder, einschließlich Variationen dieser Themen wie Sonnenblumenebenen (stark blühende Gebiete), Blumenwälder (wo der Boden praktisch mit Blumen ausgelegt ist) und sehr dichte Wälder, in denen die Baumkronen stehen sind so eng miteinander verbunden, dass sie praktisch ein Dach über dem Waldboden bilden.

Das üppige Biom beherbergt auch Sumpfland mit dunkleren Gräsern und Bäumen, starkem Weinbau und reichlich Wasser- und Sandtaschen.

Die Dschungel im üppigen Biom sind wie eine Mischung aus den Merkmalen der Standardwälder und des Sumpfes. Das Laub ist dunkler, die Bäume sind größer und es gibt viel dickeres Unterholz mit schweren Reben. Wenn Sie nach einem Ort suchen, an dem Sie eine palastartige Baumfestung bauen können, ist das Dschungelbiom perfekt für diese Aufgabe geeignet. Dschungelbäume wachsen extrem hoch und sind normalerweise so gründlich mit Weinreben bedeckt, dass Sie mühelos auf sie klettern können.

clip_image006

Schließlich gibt es die Pilzinseln, das seltenste Biom in der Kategorie Lush Biomes. Das Biom wurde kürzlich in das Spiel eingeführt und enthält riesige Pilze (so groß wie Bäume), Pilze, die im direkten Licht wachsen und bis auf die eigentümliche Mooshroom-Kuh weitgehend frei von Kreaturen sind.

Schneebedeckte Biomes

Wenn Sie sich nach Winterwunderland sehnen, sollte das Schneebiom das Ziel Ihrer Wahl sein. Das Hauptmerkmal des Schneebioms ist Schnee und Eis. In Eisbiomen sind die Flüsse, Teiche und oft das Wasser direkt vor der Küste zugefroren. Wenn es Niederschlag gibt, fällt es als schöne 8-Bit-Schneeflocken und stapelt sich auf dem Boden und Strukturen wie weißer Teppich. Bauen Sie hier einen Winterhüttenurlaub und nach dem nächsten Schneefall liegt Schnee auf dem Dach.

clip_image008

Die schneebedeckten Biome sind hauptsächlich in Eisebenen unterteilt, bei denen es sich im Wesentlichen um schneebedeckte Grasebenen und ebenso schneebedeckte Hügel handelt. Die Kälte selbst wirkt sich in keiner Weise auf den Spieler aus, bietet jedoch einen schönen Szenenwechsel.

clip_image010 Eine seltene, aber wirklich hübsche Variation der Eisebenen sind Eisebenen mit riesigen Eisspitzen, die wie große Bäume verstreut sind (wenn Sie genug davon dicht zusammengepackt finden, können Sie eine beeindruckende Eisfestung herausarbeiten). Die Eisstacheln sind eines der einzigartigsten geografischen Merkmale im Spiel, und wir werden nie müde, über sie zu stolpern.

Die Wälder im Schneebiom sind als Cold Taiga bekannt und weisen ein dichtes und hohes Baumwachstum auf. Eine häufige Variante der Cold Taiga sind große Hügel und Berge mit steilen Höhenunterschieden.

Kalte Biomes

Die Cold Biomes sind eng mit den Snowy Biomes verwandt und entsprechen Minecraft den Bergsteppen und schweren Wäldern in Europa und Westrussland.

clip_image012

Dort finden Sie extreme Hügel und Berge, von denen einige direkt durch die Wolkendecke steigen. Wie Sie sich vorstellen können, beherbergen die kalten Biome und ihre ausgedehnten Gebirgszüge die häufigsten und umfangreichsten Höhlensysteme im Spiel. Die Berge des kalten Bioms sind auch der einzige Ort im Spiel, an dem Sie Smaragderz finden.

clip_image014

Im obigen Screenshot sehen Sie einen der unmittelbaren Vorteile des Extreme Hills-Bioms: viel freiliegende Kohle. Kohle ist der Hauptbrennstoff, der in Minecraft verwendet wird, und zu Beginn des Spiels ist es wichtig, genug davon zu sammeln. Wenn Sie das Glück haben, in oder in der Nähe eines Biomes von Extreme Hills zu beginnen, können Sie schnell eine nette kleine Packung Kohle sammeln.

clip_image016

Das kalte Biom beherbergt auch die Taiga-Waldsysteme, zu denen sowohl der reguläre Tiaga-Wald als auch der Mega-Tiaga-Wald gehören. Die Bäume hier sind radikal höher und buschiger als in normalen Tiaga-Wäldern. Vor der Einführung dieses Bioms im Spiel war das Dschungelbiom der einzige Ort, an dem dieses Volumen an Rohholz gefunden werden konnte. Stolpern Sie über einen der Mega-Wälder und genau wie beim Dschungel-Biom werden Sie nie wieder Holz brauchen.

Darüber hinaus sind Mega-Taiga-Biome der einzige Ort ohne Struktur im Spiel, an dem Sie moosigen Kopfsteinpflaster in Form großer moosiger „Felsbrocken“ finden, die Sie sammeln können. Wenn Sie viel moosigen Kopfsteinpflasterstein für ein Bauprojekt benötigen, werden Sie nirgendwo anders im Spiel eine höhere Konzentration davon finden.

Trockene Biomes

In den vorherigen Biomes gibt es eine Art Niederschlag, sei es schwer oder leicht, Regen oder Schnee. In den trockenen Biomen gibt es keinen nennenswerten Niederschlag.

clip_image018

Die natürlichste Passform für eine trockene Biomkategorie ist natürlich die Wüste. Es ist genauso trocken und unfruchtbar, wie Sie es sich vorstellen, und Sie werden keine Tiere finden, die herumwandern wie in den anderen Biomen (aber feindliche Kreaturen werden nachts herauskommen, sodass Sie in der Dämmerung immer noch Schutz suchen müssen). Es gibt Sand, Sand und noch mehr Sand, auf der Karte sind Kakteen verteilt. Die einzige Variation sind Hügel, im Wesentlichen riesige Sanddünen, die die ebene Glätte der Wüste aufbrechen.

Obwohl die Desserts in Bezug auf Pflanzen- und Tierwelt ziemlich karg sind, haben sie versteckte Juwelen: Hier können sowohl Dörfer als auch Desserttempel erscheinen. Wir werden diese wertvollen Strukturen in einer späteren Lektion untersuchen.

clip_image020

Die Savanne ist den Graslandschaften Afrikas sehr ähnlich. Es ist ein weit offener Raum, viel Gras, spärliche Akazienbäume und kein Niederschlag. Wie viele andere Biome ist die Savanne eine Kombination aus Ebenen und Hügeln.

clip_image022

Das Mesa-Biom wurde kürzlich in das Spiel aufgenommen und bietet weitläufige Canyons und hohe Mesas, die denen im Südwesten der USA sehr ähnlich sind. Mesa-Biome sind im Spiel eher selten. Wenn Sie also eines finden, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall einen Abstecher, um es zu erkunden und die Aussicht zu genießen.

Mesa-Biome sind auch die am häufigsten vorkommende Tonquelle im Spiel. Wenn Sie also Ton für eines Ihrer Projekte benötigen, sollten Sie unbedingt die Koordinaten notieren und zurückkehren, um einen Steinbruch einzurichten. Ohne Zugang zu einer Mesa, um Ihren Ton abzubauen, müssen Sie ihn Stück für Stück aus den Flussbetten kratzen.

Das Plateau-Biom ist eine Mischung aus Savannen- und Mesa-Biom. Es hat flache Hügel wie eine Mesa abgeschnitten, aber Gras und spärliche Bäume wie die Ebenen der Savanne.

Ozeanbiome

Viele Minecraft-Karten haben riesige Ozeane, Wasserflächen, die sich über 2-3.000 Blöcke erstrecken können. Die Ozeanbiome gibt es in zwei Geschmacksrichtungen, die auf den ersten Blick schwer zu unterscheiden sind: regulärer Ozean (mit einer Tiefe von etwa 15 Blöcken) und tiefer Ozean (Tiefen über 30 Blöcke).

clip_image024

Das reguläre Ozeanbiom weist eine Topographie auf, die einer Grasebene ähnelt, aber das Tiefozeanbiom weist weitreichende Höhenänderungen auf, die eher den an Land gefundenen Bergbiomen ähneln. In beiden Ozeanbiomen finden Sie kleine Inseln mit spärlicher Vegetation und kleinen Sandstränden.

Auf den meisten Karten sind größere Inseln mit großen Gewässern verstreut, aber die meisten Inseln, die größer als ein oder zwei Stücke sind, nehmen ihre eigenen Biommerkmale an, z. B. finden Sie Inseln mit einem Savannen-Mikroklima oder, wenn Sie es wirklich sind Glück, ein Mooshroom Island Biom.

Das Biom identifizieren

Während einige Biome unverkennbar sind (niemand, der durch die Eisspitzen wandert, würde es für eine Savanne halten), ist es manchmal etwas schwieriger zu sagen, was das Biom ist. Sie können das Spiel gerne spielen, ohne sich um die technischen Namen der Biome zu kümmern, in denen Sie sich befinden. Wenn Sie jedoch neugierig sind, finden Sie die gewünschten Informationen im Debug-Menü.

Erinnerst du dich an den F3-Trick aus der vorherigen Lektion? Drücken Sie F3, um das Debug-Menü aufzurufen, und sehen Sie sich dann die Koordinaten- / Richtungsinformationen an (zweite Zeile von unten):

clip_image026

Dort finden Sie die b: (ein Biomname)Dies gibt an, in welchem ​​Biom (oder seiner Variante) Sie sich gerade befinden. Die Biomanzeige ist entweder das größere Biom, in dem Sie sich befinden, z. B. Sumpfland, wie oben dargestellt, oder wenn Sie direkt über einem geografischen Merkmal stehen, das berücksichtigt wird In seinem eigenen Biom, z. B. Fluss oder Strand, wird eine Anzeige für dieses spezielle Subbiom-Feature angezeigt, bis Sie es verlassen und wieder auf das Host-Biom zurückkehren.

Die Biomanzeige ist für die Koordinaten, auf denen Sie stehen, gleich, egal ob Sie sich ganz oben am Himmel befinden oder auf dem Grundgestein in einer Höhle stehen. In dieser Hinsicht kann die Biomanzeige ein praktischer „Betrüger“ sein, wenn Sie erwägen, aus einer Höhle zu graben, in der Sie sich verirrt haben (das direkte Ausgraben in ein Ozeanbiom würde zu einer überfluteten Höhle und einem möglichen Ertrinken führen ).

Nächste Lektion: Erkundung der Strukturen von Minecraft

Nachdem Sie sich einen Überblick über die verschiedenen in Minecraft gefundenen Biome verschafft haben, ist es an der Zeit, unsere Aufmerksamkeit auf die darin enthaltenen Strukturen zu richten. Morgen werden wir Dörfer, Dungeons und alles dazwischen erkunden.

Machen Sie sich für Hausaufgaben auf eine Wanderung durch Ihre Minecraft-Welt auf der Suche nach neuen Biomen. Bewundern Sie alles, was Sie finden, aber machen Sie es sich zum Ziel, auf mindestens eines der selteneren Biome zu stoßen (wie die Ice Spike Plains, den Mega Taiga Forest, Mesa und Mooshroom Island). Sie werden überrascht sein, wie zufrieden es ist, eines der einzigartigen Biome zu finden.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia