Connect with us

Wie man

Installieren Sie Windows Home Server „Vail“ auf VMware Server

Installieren Sie Windows Home Server „Vail“ auf VMware Server

Wenn Sie ein Windows Home Server-Enthusiast sind, kennen Sie wahrscheinlich den neuen Beta-Code namens „Vail“. Wenn Sie es testen möchten, ohne sich Gedanken über einen zusätzlichen Computer machen zu müssen, können wir es kostenlos in VMware Server installieren und verwenden.

Zuvor haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie WHS Vail auf VMware Workstation installieren. Heute sehen wir uns an, wie Sie es mit VMware Server 2 und dem kostenlosen Vail Beta ISO völlig kostenlos installieren können.

Einstieg

Sie benötigen die folgenden Elemente, um loszulegen.

  • VMware-Server 2 –
  • WHS Vail Beta-ISO –
  • Computer mit Hardwarevirtualisierung unter einer 64-Bit-Version von Windows
  • Genügend Festplattenspeicher auf dem Host-Computer, um eine virtuelle 160-GB-Festplatte zu erstellen, die die Mindestsystemvoraussetzung ist
  • Mindestens 2 GB RAM oder mehr auf dem Host-Computer – Die Mindestmenge an RAM, die Vail zugewiesen werden muss, beträgt 1 GB

Hardwarevirtualisierung überprüfen

In unserem letzten Artikel haben wir Ihnen das einfach zu bedienende kostenlose Dienstprogramm gezeigt SecurAble um festzustellen, ob Ihr Computer zur Hardwarevirtualisierung fähig ist.

Es gibt auch ein weiteres kostenloses Dienstprogramm von Microsoft, das dasselbe tut, das Microsoft Hardware-Assisted Virtualization Detection Tool genannt wird. Wie SecurAble erfordert es keine Installation, sondern führen Sie die ausführbare Datei einfach als Administrator aus.

Sie werden aufgefordert, der EULA zuzustimmen, und danach erhalten Sie eine Nachricht wie die untenstehende. Zeigt an, dass Ihr Computer zur Hardware-Virtualisierung fähig ist oder nicht.

Wenn es die Hardwarevirtualisierung nicht unterstützt, ist die Funktion oft gesperrt und Sie müssen Ihr BIOS sorgfältig durchsuchen, um eine Einstellung zum Einschalten zu finden. Wenn das nicht funktioniert, vergewissern Sie sich, dass Sie das neueste Update für Ihr BIOS haben.

Laden Sie den VMware-Server herunter und installieren Sie ihn

Wenn Sie es noch nicht haben, müssen Sie den VMware-Server herunterladen und installieren. Es ist kostenlos, aber eine Registrierung ist erforderlich

Sobald Sie die Datei heruntergeladen haben, starten Sie die Installation wie gewohnt, wobei Sie mit den Standardeinstellungen fortfahren können.

Nachdem Sie sich registriert haben, haben sie eine E-Mail gesendet, um Ihre Lizenz zu aktivieren und den Server herunterzuladen. Geben Sie auf dieser Seite die von ihnen bereitgestellte Seriennummer ein.

Jetzt können Sie zusammen mit anderen Tools, die es bietet, über das Startmenü auf VMware Server zugreifen. Um es zu starten, klicken Sie auf VMware Server Home Page, die lokal in Ihrem Standardbrowser gestartet wird.

Dieser nächste Schritt ist ziemlich wichtig. Sie werden feststellen, dass Sie während der Installation nie aufgefordert wurden, Benutzeranmeldeinformationen einzugeben. Standardmäßig verwendet es die Anmeldeinformationen für den Computer, auf dem Sie es ausführen. Nicht Ihre VMware-Anmeldeinformationen. Dies war anfangs etwas verwirrend, also denken Sie daran, wenn Sie sich anmelden möchten.

Sobald Sie sich eingeloggt haben, wird Ihnen die Übersichtsseite angezeigt. Jetzt können wir Windows Home Server „Vail“ installieren!

Virtuelle Maschine erstellen

Ok, jetzt, da wir den VMware-Server installiert haben und angemeldet sind, möchten wir eine neue virtuelle Maschine erstellen, auf der Vail ausgeführt werden kann. Klicken Sie auf Virtuelle Maschine Virtuelle Maschine erstellen.

Der Assistent zum Erstellen einer virtuellen Maschine wird gestartet und Sie möchten ihm zunächst einen Namen geben.

Als nächstes müssen wir das Gastbetriebssystem auswählen. Wählen Sie im Dropdown-Feld Version die Option Microsoft Windows Server 2008 (64-Bit).

Wählen Sie nun die Speichermenge aus, die der Server verwenden soll. Denken Sie daran, dass dies den RAM Ihres Hosts verwendet. Je nachdem, wie viel Sie haben, sollten Sie die empfohlene Größe von 1 GB verwenden. Da unser Computer über zusätzlichen Speicher verfügt, haben wir ihn auf 2 GB erhöht. Sie können diese Einstellungen auch später nach der Erstellung der Maschine jederzeit ändern.

Im nächsten Schritt müssen wir eine neue virtuelle Festplatte erstellen.

Jetzt müssen wir seine Kapazität zuweisen. Die Mindestgröße für Vail beträgt 160 GB, also werden wir uns daran halten. In unseren Tests haben wir das beste Ergebnis erzielt, indem wir überprüft haben.

Klicken Sie als nächstes unter Netzwerkadapter auf …

Unter Eigenschaften erzielen Sie die besten Ergebnisse, wenn Sie eine Bridged-Netzwerkverbindung verwenden. Auf diese Weise wird dem virtuellen Server eine eigene IP-Adresse zugewiesen und er funktioniert wie eine separate physische Maschine in Ihrem Netzwerk.

Jetzt müssen Sie die Vail-Installations-DVD, die Wiederherstellungs-CD und die SrvRecovery-ISO-Dateien nach C:Virtual Machines kopieren, damit der VMware-Server sie sehen kann, wenn wir sie laden. Die Browse-Funktion in VMware Server erlaubt nicht das Durchsuchen Ihrer lokalen Verzeichnisse wie Workstation oder Player.

Wählen Sie für das CD/DVD-Laufwerk (das Format, in dem Vail heruntergeladen wird) aus. Sie müssen es nicht zuerst auf Disc brennen … es sei denn, Sie möchten es aus irgendeinem Grund. Natürlich möchten Sie es auf eine Disc brennen, wenn Sie es auf einem echten Computer installieren.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen…

Jetzt können wir auswählen und auf OK klicken.

Stellen Sie dann wieder auf dem Bildschirm Eigenschaften sicher, dass Sie Ja aktivieren und klicken Sie auf Weiter.

Klicken Sie auf Kein Diskettenlaufwerk hinzufügen, es sei denn, Sie möchten dies aus irgendeinem Grund…

Für USB-Controller können Sie Unterstützung hinzufügen oder nicht, es liegt an Ihnen. Für unsere Testzwecke werden wir fortfahren und auf klicken.

Jetzt sind wir mit dem Einrichten der VM fertig. Sehen Sie sich die Übersicht an und überprüfen Sie, ob sie richtig konfiguriert ist. Wenn nicht, können Sie an dieser Stelle zurückgehen und Anpassungen vornehmen. Sie können an dieser Stelle auch weitere Hardware hinzufügen, wenn Sie möchten, aber jetzt ist alles so konfiguriert, dass Vail installiert wird, also behalten wir einfach das, was wir haben. Denken Sie daran, dass wir die Einstellungen auch nach der Installation von Vail ändern können.

Überprüfen Sie und klicken Sie auf die Schaltfläche Fertig stellen.

Warten Sie nun, während Ihr neuer virtueller Server erstellt wird. Die benötigte Zeit hängt von der Art der Hardware Ihres Computers ab. Auf unserem System dauerte es etwa 30 Minuten, um die virtuelle HD zu erstellen.

Nachdem das Laufwerk erfolgreich erstellt und die VM-Maschine eingeschaltet wurde, klicken Sie unter Inventar auf die Vail-VM und dann auf die Registerkarte Konsole.

Es wird eine Meldung angezeigt, dass Sie das VMware Remote Console Plug-in installieren müssen. Klicken Sie einfach darauf, um es zu installieren.

Zuerst haben wir den VMware-Server über Firefox ausgeführt, und nach der Installation des Plugins traten einige Probleme auf.

Nach der Installation des Plug-ins müssen Sie Firefox neu starten. Als wir zurückkamen, konnten wir die Konsole nicht starten. Es hat wahrscheinlich etwas mit einem Addon oder einem Caching-Problem zu tun. Wir werden eine Lösung finden und später einen Artikel darüber veröffentlichen.

Wir möchten Vail installieren, also haben wir stattdessen den VMware Server in Internet Explorer 8 ausgeführt. Auch hier müssen Sie das Remote Console Plug-in installieren.

Die Installation für IE ist nach dem Installationsassistenten unkompliziert.

Wenn Sie Ihren Server im IE zum ersten Mal aufrufen, erhalten Sie eine Warnung zum Sicherheitszertifikat, klicken Sie auf .

Nachdem Sie sich angemeldet haben, wählen Sie Add-on ausführen, wenn die Sicherheitsleiste angezeigt wird, um das Remote Console Plug-in zu starten.

Installieren Sie WHS Vail

Wählen Sie auf der VMware Server Web Homepage den Vail Server aus und klicken Sie auf die Registerkarte Konsole, um die VMware Remote Console zu öffnen.

Die VMware Remote Console wird geöffnet und Sie können nun mit der Vail-Installation beginnen. Auf unserem System dauerte die Installation etwa 45 Minuten.

Während der Installation wird die Remote Console mehrmals neu gestartet.

Nach langem Warten und Eingabe einiger der Informationen, die während der Installation erforderlich sind, haben wir unseren neuen WHS Vail Virtual Server!

VMware Tools installieren

Sobald die Installation von Vail abgeschlossen ist, müssen wir VMware Tools für ein flüssigeres Erlebnis hinzufügen. Klicken Sie im Webinterface im Feld Status auf VMware Tools installieren

Eine Meldung mit Erläuterungen zu VMware Tools wird angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Installieren.

Drüben in der Remote Console sehen Sie das AutoPlay-Popup … klicken Sie auf .

Führen Sie dann den Installationsassistenten aus und akzeptieren Sie die Standardeinstellungen.

Ein Neustart des VM-Servers ist erforderlich, um den Installationsvorgang abzuschließen.

Nachdem Sie die VM neu gestartet haben, sehen Sie den Bildschirm Strg+Alt+Entf.

Klicken Sie auf VMware Remote Console Problembehandlung Strg+Alt+Entf senden.

Melden Sie sich dann bei Ihrem virtuellen WHS Vail-Server an.

Fazit

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, die neue Windows Home Server „Vail“ Beta zu testen, ist die Verwendung von VMware Server eine großartige Möglichkeit, dies kostenlos zu erledigen. Sie können RDP so einbinden, als wäre es ein separater physischer Computer in Ihrem Netzwerk. Um die Verbindung von Maschinen damit zu testen und neue Funktionen wie Dashboard oder Launchpad zu verwenden, können Sie eine Windows-VM erstellen oder eine zusätzliche Maschine in Ihrem Netzwerk anschließen. Stellen Sie sicher, dass auf dem Computer nicht bereits die WHS Version 1 Connector-Software installiert ist, da Sie nicht beide auf demselben Computer installieren können.

Wenn Sie derzeit WHS Version 1 verwenden, möchten Sie es nicht durch die Vail-Beta ersetzen. Es gibt noch einige Macken, die zuerst damit ausgearbeitet werden müssen. Dies ist nicht dasselbe wie die Windows 7-Beta, bei der Sie es auf Ihrem Computer installieren können und wenig bis gar keine Probleme haben. Zumindest können Sie Vail erkunden und sehen, was Sie erwartet, wenn die endgültige Version veröffentlicht wird.

VMware-Server herunterladen

Laden Sie das Hardware-unterstützte virtuelle Erkennungstool von Microsoft herunter

Laden Sie den Beta-Code des Windows Home-Servers mit dem Namen Vail von Microsoft Connect herunter

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia