Connect with us

Tipps

Google wird mehr Pay Phone Maker einsetzen, um Chrome jetzt zu installieren

Google wird mehr Pay Phone Maker einsetzen, um Chrome jetzt zu installieren

Google wird als Reaktion auf ein Kartellurteil Gebühren für den Play Store in Europa erheben – und Spekulanten überlegen natürlich, was dies bedeuten wird. Folgendes wird tatsächlich passieren: Nichts.

Was zum Was? Kartellrecht?

Hier ist der Deal für diejenigen unter Ihnen, die keine Zeit haben, sich um diese Dinge zu kümmern. Die Europäische Kommission hat dies festgestellt Google hat in der EU gegen das Kartellrecht wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens verstoßen, bestrafte sie mit einer Geldstrafe von 5 Milliarden US-Dollar und gab ihnen 90 Tage Zeit, sich daran zu halten.

Google hat Telefonherstellern die Verwendung von gespaltenen Android-Versionen untersagt und sie gezwungen, Chrome und Google Search vorinstallieren, wenn sie den Google Play Store anbieten wollen. Und ohne den Google Play Store ist Ihr Android-Gerät natürlich wertlos. Deshalb hat unser Artikel über die Installation des Google Play Store auf Ihrem Amazon-Tablet fast 3 Millionen Aufrufe.

Es gibt eine ganze Reihe von Debatten, auf die wir nicht eingehen werden, wie Kartellrecht funktioniert und ob dies gut oder schlecht für die Verbraucher ist. Tatsache ist, dass das Kartellrecht in Europa anders funktioniert als in den USA. Dort ist es wichtiger, den Zugang zu Alternativen zu ermöglichen – auch wenn diese Alternativen nicht realistisch sind.

Googles Geschäftsmodell für Android benötigt Chrome

Der Hauptgrund, warum Google Milliarden von Dollar für die Erstellung und Förderung des kostenlosen Android-Betriebssystems ausgeben kann, liegt darin, dass Google von Nutzern profitiert, die Google auf ihren Handys suchen, normalerweise mit Chrome.

Und die einzige Möglichkeit, Hersteller dazu zu zwingen, Android nicht zu vermasseln, besteht darin, den Play Store und die Google Play Services als großen Hammer zu verwenden, um alle zu zwingen, auf dem Laufenden zu bleiben und die Kernfunktionen auf dem neuesten Stand zu halten. Wenn Sie ein Telefon mit Android erstellen möchten, benötigen Sie den Play Store. Wenn Sie den Play Store verwenden möchten, müssen Sie Chrome als Standardbrowser festlegen, wobei die Google-Suche auf Standard eingestellt ist.

Nach der ursprünglichen Entscheidung, Google hat in einem Blogbeitrag angedeutet Das kostenlose Geschäftsmodell von Android müsste wahrscheinlich als Reaktion in Europa ein Ende haben, und sie müssten möglicherweise damit beginnen, Telefonhersteller aufzuladen.

Die kostenlose Verteilung der Android-Plattform und der Google-Anwendungssuite ist nicht nur für Telefonhersteller und -betreiber effizient, sondern auch für Entwickler und Verbraucher von großem Nutzen. Wenn Telefonhersteller und Mobilfunknetzbetreiber unsere Apps nicht in ihre breite Palette von Geräten aufnehmen könnten, würde dies das Gleichgewicht des Android-Ökosystems stören. Bisher hat das Android-Geschäftsmodell dazu geführt, dass wir für unsere Technologie keine Telefonhersteller in Rechnung stellen mussten oder uns auf ein streng kontrolliertes Vertriebsmodell verlassen mussten.

Durchgesickerte Dokumente haben das gezeigt Google berechnet tatsächlich bis zu 40 US-Dollar pro Telefon für Telefonhersteller, um den Google Play Store zu bündeln. Das ist eine Menge zusätzliches Geld, das Telefonhersteller bezahlen müssen, aber es wird nichts ändern.

Googles Lösung: Pay Phone Maker Mehr für die Installation von Chrome

Früher diese Woche, Google legte ihre Lösung vor um das Kartellurteil der EU einzuhalten, und es war ein dreiteiliger Plan:

  1. Telefonhersteller dürfen in der EU gespaltene Versionen von Android verwenden, wenn sie dies wünschen.
  2. Google beginnt mit der Erhebung von Gebühren für den Play Store und macht die Google-Suche und Chrome nicht mehr obligatorisch.
  3. Google wird anfangen, Telefonherstellern mehr für die Installation von Google Search und Chrome zu bezahlen.

Richtig, die Lösung besteht darin, dass sie anfangen werden, Telefonhersteller mehr zu bezahlen, um Google Search und Chrome auf ihren Geräten zu behalten und auf die Standardeinstellungen zu setzen:

Drittens bieten wir separate Lizenzen für die Google Search-App und für Chrome an.

Wir bieten Partnern auch neue Handelsvereinbarungen für die nicht exklusive Vorinstallation und Platzierung von Google Search und Chrome an. Nach wie vor können konkurrierende Apps neben unseren vorinstalliert sein.

Laut dem immer exzellenter Ben Thompson bei Stratechery– eine Abonnement-Website, die ein Muss für alle ist, die sich für Analysen in der Geschäfts- und Technologiewelt interessieren – dies bewegt im Wesentlichen nur Zahlen:

Ich vermute, dass Google den Betrag, den OEMs für die Vorinstallation von Search und Chrome zahlen, um ungefähr den Betrag erhöht, den es für die Installation der anderen Apps von Google, einschließlich des Play Store, berechnet. Mit anderen Worten, Google wird mehr für die Anschaffungskosten des Datenverkehrs ausgeben, aber mehr an Lizenzgebühren verdienen. Auf der anderen Seite zahlen OEMs mehr für die Lizenzierung, verdienen aber mehr für die Vorinstallation von Search und Chrome.

Daher berechnet Google Telefonherstellern bis zu 40 US-Dollar pro Telefon für den Play Store und macht ihnen dann ein Angebot, das sie nicht ablehnen können (wahrscheinlich in etwa dem gleichen Dollarbetrag), um diese Kosten auszugleichen und Chrome und Google Search als Standardeinstellungen und alles beizubehalten bleibt genau gleich.

Bildnachweis: Shutterstock

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia