Connect with us

Tipps

Google verbietet Touchpal App Dev aus dem Play Store

Ein Cryptocurrency Wallet-Entwickler hat sich selbst gehackt, um seine Benutzer zu retten

Google hat CooTek, den Entwickler hinter der Touchpal-Tastatur und Hunderten anderer Apps, aus seinem Werbenetzwerk und dem Play Store verbannt. CooTek hatte eine Geschichte von störenden Anzeigen in seinen Apps, die auch nach dem Schließen der App durch Benutzer angezeigt wurden.

Erst vor einem Monat entdeckte die Sicherheitsfirma Lookout die schrecklichen App-Praktiken von CooTek. CooTek hat disruptive Apps in Hunderte von Apps geladen, die auch dann angezeigt werden können, wenn Benutzer die App schließen. Die Anzeigen waren so verbreitet, dass sie das Telefon unbrauchbar machen konnten.

Die Entwickler von CookTek haben den Anzeigen ein BeiTaAd-Plugin hinzugefügt und sich bemüht, ihre Aktivitäten zu verbergen. Sie haben die Anzeigen sogar ein oder zwei Tage nach der ersten Installation der App angehalten. Wenn Sie die Anzeigen zurückhalten, können Sie stattdessen eine neuere installierte App beschuldigen.

Nachdem Lookout seine Ergebnisse an Google gemeldet hatte, wurden die fehlerhaften Apps aus dem Play Store entfernt. CooTek entschuldigte sich, versprach, die Praxis zu beenden, und lud „saubere Kopien“ der Apps hoch, wobei der Anzeigencode entfernt wurde.

Obwohl das Unternehmen das BeiTaAd-Plugin entfernt hat, stellte Lookout fest, dass die Apps immer noch ebenso störende Anzeigen schalten können. Und wieder bemühte sich CooTek, zu verschleiern, was es tat. Lookout meldete seine neuen Ergebnisse an Google, das das Vorhandensein von neuem Code zum Laden störender Anzeigen untersuchte und bestätigte.

Aufgrund dieser Entdeckungen hat Google CooTek sowohl von seiner Anzeigenplattform als auch von der Veröffentlichung von Apps im Play Store ausgeschlossen. In einem Aussage zu BuzzfeedEin Google-Sprecher sagte: „Unsere Google Play-Entwicklerrichtlinien verbieten strengstens böswilliges und irreführendes Verhalten sowie störende Anzeigen. Wenn Verstöße festgestellt werden, ergreifen wir Maßnahmen. “ [The Verge]

In anderen Nachrichten:

  • Microsoft aktualisiert ältere Windows 10-Computer automatisch auf das Update vom Mai 2019: Im vergangenen Monat hatte Microsoft angekündigt, Computer mit älteren Versionen von Windows 10 automatisch auf das Update vom Mai 2019 zu aktualisieren. Jetzt treibt das Unternehmen diesen Plan voran und beginnt mit einer langsamen Einführung des Upgrade-Prozesses. [Microsoft]
  • Apple kann Original-Podcasts finanzieren: Spotify und andere Podcasting-Unternehmen waren damit beschäftigt, originale (und daher exklusive) Podcats zu finanzieren. Jetzt springt Apple vielleicht ins Getümmel. Bloomberg zitiert «Quellen», die behaupteten, Apple habe Interesse bekundet, exklusive Rechte an Podcasts zu erwerben. Apple hat eine Podcast-App, daher ist es sinnvoll, ausschließlich die Nutzung zu steuern. [Bloomberg]
  • Google Maps zeigt jetzt Bike-Sharing-Stationen weltweit: Vor etwa einem Jahr begann Google Maps, Standorte von Bikesharing-Stationen in New York City anzuzeigen. Jetzt erweitert das Unternehmen diesen Service in 23 Städten weltweit, von Barcelona bis Zürich. Benutzer können die nächstgelegene Station finden, unabhängig davon, ob sie ein Fahrrad abholen oder abgeben möchten. [VentureBeat]
  • Tesla erhöht die Full-Self-Driving-Option um 1000 US-Dollar: Tesla bietet ein Add-On für die Option «Selbstfahren» an, das Sie mit seinem bereits teuren Auto erwerben können. Die Option macht nichts, da Full-Self-Fahren (oder Level 5 Self-Drive) ein Traum der Zukunft ist. Ab August erhöht sich das Versprechen eines Traums um 1000 US-Dollar auf Gesamtkosten von 7000 US-Dollar. [Ars Technica]
  • Nintendo aktualisiert den Prozessor im Switch für eine längere Akkulaufzeit: Als Nintendo das Switch Light ankündigte, enthielt es einen besseren Prozessor als der ursprünglich verwendete Switch. Jetzt bringt Nintendo diesen Prozessor auf eine aktualisierte Version des ursprünglichen Switch. Die Preise bleiben gleich, aber der bessere Prozessor verlängert die Akkulaufzeit des Handhelds um 2 Stunden – zusätzliche Zeit für die winzigen Tasten, um Ihre Daumen zu töten. [ReviewGeek]
  • Apple korrigiert automatisch die neueste Zoom-Sicherheitsanfälligkeit: In einem Update der laufenden Zoom-Saga behebt Apple die Sicherheitslücken in den RingCentral- und Zhumu-Apps. Die Apps verwenden die Zoom-Software und sind anfällig für dieselben Webcam-Hijacks, die Apple zuvor angesprochen hat. Die Updates von Apple erfolgen automatisch und leise, sodass Sie nichts tun müssen, um den Patch zu erhalten. [MacRumors]

Wenn er keine Autos baut, keine Raketen abfeuert oder keine Löcher in den Boden bohrt, erforscht Elon Musk offenbar die Technologie von Gehirnimplantaten.

Sein jüngstes Unternehmen, Neuralink, hat gestern Abend den Stealth-Modus verlassen, um eine neue fadenartige Gehirnimplantat-Technologie und einen Roboter zu demonstrieren, der sie in Ihren Kopf näht. Wissenschaftler experimentieren seit einiger Zeit mit Gehirn-Computer-Schnittstellen, aber die derzeitige Technologie ist sehr invasiv. Die Hoffnung bestand darin, Hirnstörungen zu lösen und den menschlichen Geist besser zu verstehen.

Neuralink will den invasiven Teil lösen und arbeitet an fadenförmigen Chips mit einer Dicke zwischen 4 und 6 μm, etwa einem Drittel des Durchmessers eines menschlichen Haares.

Schließlich möchte das Unternehmen einen Roboter verwenden, um die Fäden mit Lasern zu implantieren und die Fäden tief in das Gehirngewebe zu vergraben. Mit einer so kleinen Technologie, die so tief vergraben ist, glaubt Neuralink, dass die Threads Lese- und Schreibvorgänge bei extrem hohem Datenvolumen ausführen können.

Neuralink möchte die Technologie auch gesunden Menschen anbieten, um „eine Art Symbiose mit künstlicher Intelligenz zu erreichen“. Nein Danke. Du. [TechCrunch]

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia