Connect with us

Wie man

Einfrieren oder verwischen? Die zwei Möglichkeiten, Bewegungen in der Fotografie festzuhalten

Einfrieren oder verwischen?  Die zwei Möglichkeiten, Bewegungen in der Fotografie festzuhalten

Ein Foto zeigt nur einen einzigen Moment. Wenn Sie also ein gutes Bild eines sich bewegenden Motivs aufnehmen und es so aussehen lassen möchten, als ob es sich tatsächlich in Bewegung befindet, müssen Sie ein wenig darüber nachdenken. Schauen wir uns an, wie Sie Bewegungen in Ihren Fotos erfassen.

Es gibt zwei Hauptprobleme, die Sie wahrscheinlich beim Fotografieren von sich bewegenden Motiven finden. Das erste Problem, auf das Sie stoßen werden, ist, wenn Ihre Verschlusszeit zu langsam ist und das Motiv verschwommen aussieht – wie im Porträt unten, das ich von einem Mann aufgenommen habe, der auf einem Dampfschiff in New Orleans tanzt. Es ist einfach unbrauchbar.

Das zweite Problem ist, wenn Ihre Verschlusszeit zu kurz ist. Schauen Sie sich dieses Foto von JP Valery an, das ich von Unsplash bekommen habe. Es ist ein technisch perfektes Bild, aber da die Verschlusszeit 1/1600 Sekunde beträgt, ist es unmöglich zu sagen, dass sich das Formel-1-Auto unglaublich schnell bewegt. Es ist kein schlechtes Foto, aber man kann die Bewegung nicht spüren.

Lassen Sie uns untersuchen, wie Sie vermeiden können, in eine dieser Fallen zu geraten. Ich gehe davon aus, dass Sie ziemlich gut verstehen, was Verschlusszeit ist und wie Sie sie auf Ihrer Kamera steuern können. Wenn Sie dies nicht tun, lesen Sie unsere Anleitungen zu den wichtigsten Einstellungen Ihrer Kamera und zur Verwendung der manuellen Aufnahmemodi, bevor Sie fortfahren.

Friere die Aktion ein (aber zeige sie auf andere Weise)

Die erste Möglichkeit besteht darin, die Verschlusszeit zu erhöhen und die Aktion einzufrieren. Ich weiß, ich habe gerade darauf hingewiesen, dass dies ein Problem sein kann, aber der Trick besteht darin, andere Wege zu finden, um Bewegung zu zeigen. Nehmen Sie dieses Bild, das ich von meinem Freund Will geschossen habe, der von einer Schiene springt. Sehen Sie, wie der nachlaufende Schnee ein Gefühl von Bewegung vermittelt?

Bei diesem ähnlichen Bild ist es genauso. Wir haben eine Rauchbombe auf Wills Ski geschnallt und Sie können den Weg sehen, den er durch die Luft nimmt.

Und dieser Tipp gilt nicht nur für Skifahrer. Es funktioniert für alles von Sport bis Wildtiere. Hier ist eine Aufnahme, die ich gemacht habe ein Rugby-Spiel mit gemischten Fähigkeiten. Die Aktion ist eingefroren, aber Sie bekommen ein echtes Gefühl für Bewegung, wenn ein Spieler den Kerl abgibt, der ihn angreifen wird.

Wenn Sie die einfachste Option wählen und nur eine kurze Verschlusszeit verwenden, müssen Sie sich überlegen, wie Sie sonst zeigen können, dass etwas Dramatisches passiert. Einige Dinge, die Sie berücksichtigen können, sind:

  • Wirklich dynamische Körperpositionen.
  • Sichtbare Anzeichen von Anstrengung wie Schweiß oder lächerliche Gesichtsausdrücke.
  • Schleppkleidung.
  • Sachen, wo sie nicht hingehören, wie ein Skifahrer oder ein Motorrad, das in der Luft auf dem Kopf steht.

Verwischen Sie das, was sich bewegt

Die zweite Möglichkeit besteht darin, in die völlig entgegengesetzte Richtung zu gehen und eine lange Verschlusszeit zu verwenden, bei der alle Bewegungen verschwimmen. Diese Technik wird normalerweise von Landschaftsfotografen verwendet, aber Sie können sie auch für andere Zwecke verwenden.

Schauen Sie sich die Wellen auf diesem Foto an, das ich in der Nähe meines Wohnortes in Irland aufgenommen habe. Ich habe eine Verschlusszeit von 30 Sekunden verwendet, um die Wellen von scharfen Spitzen in einen glatten, weißen Schaum umzuwandeln. Sie bekommen immer noch ein Gefühl für Bewegung, aber es ist Bewegung im Laufe der Zeit und keine Aktion in Sekundenbruchteilen.

Genau das Gleiche habe ich mit dieser Aufnahme vom Santa Monica Pier gemacht. Es gibt tatsächlich zwei bewegende Elemente in diesem Bild: das Meer und die Menschen auf dem Pier. Beide sind auf verschwommene Bewegungsspuren reduziert, die sich vom unbeweglichen Pier abheben.

Wenn Sie eine lange Verschlusszeit verwenden, um Bewegungen zu verwischen, benötigen Sie auch etwas Statisches im Bild, um es auszugleichen. Aus diesem Grund wird diese Technik normalerweise von Landschaftsfotografen verwendet. Es ist sehr selten, dass ein Foto, das nur unscharf ist, gut aussieht. Sie benötigen außerdem ein stabiles Stativ, damit Ihre Kamera nicht wackelt.

Friere die Aktion ein und verwische den Rest

Die letzte Option besteht darin, die beiden Ansätze zu kombinieren. Frieren Sie einige Elemente des Bildes ein, aber halten Sie die Verschlusszeit so langsam, dass einige Dinge unscharf werden. Nehmen Dieses Bild von Unsplash von einem Fotografen namens Chuttersnap. Das Auto ist scharf, aber da eine Verschlusszeit von 1/100 Sekunde verwendet wurde, sind die Räder und der Hintergrund unscharf.

Dies ist der schwierigste Weg, um Bewegungen zu erfassen, aber die resultierenden Bilder sind oft die besten. Es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen.

  • Wählen Sie Ihre Verschlusszeit sorgfältig aus und stellen Sie sie manuell ein. Die Verschlusszeit, die zum Einfrieren eines Formel-1-Autos erforderlich ist, ist viel kürzer als zum Einfrieren eines Menschen.
  • Sie müssen das Motiv mit Ihrer Kamera verfolgen, während es sich bewegt. Aus diesem Grund ist es am besten, auf der Seite zu sein, was auch immer Sie fotografieren möchten.
  • Verfolgen Sie das Motiv weiter, nachdem Sie den Auslöser gedrückt haben. Wenn Sie dies nicht tun, wird der Rahmen verlassen und Sie erhalten ein völlig verschwommenes Foto.
  • Versetzen Sie Ihre Kamera in den Burst-Modus und machen Sie so lange wie möglich Aufnahmen. Sie brauchen nur ein gutes Bild.
  • Wenn Ihr erster Versuch nicht erfolgreich ist, versuchen Sie es erneut. Normalerweise ist ein wenig Versuch und Irrtum erforderlich, um die richtige Verschlusszeit und Schwenkzeit einzustellen.

Wenn Sie es abziehen, erhalten Sie ein Bild, in dem das Motiv scharf bleibt, der Hintergrund und einige sich schnell bewegende Elemente jedoch unscharf werden. Wenn Sie dies nicht tun, versuchen Sie es einfach erneut oder verwenden Sie eine der anderen Methoden.

Eine der größten Herausforderungen in der Fotografie besteht darin, Action in Standbildern zu zeigen. Jetzt sollten Sie eine bessere Vorstellung davon haben, wie Sie es angehen sollen.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia