Connect with us

Wie man

Die besten MacOS Dock Ersatz-Apps

Die besten MacOS Dock Ersatz-Apps

Das Ändern der Standardfunktionalität Ihres Betriebssystems mit Apps von Drittanbietern macht Spaß. Wir haben erläutert, wie Sie benutzerdefinierte Hotkeys für alles Mögliche einrichten, Ihr Trackpad zum Traum eines Power-Users machen und sogar die Standard-TouchBar vollständig ersetzen. Hier sehen wir uns an, wie sich verschiedene Ersatzprodukte für das integrierte Dock von Apple stapeln.

Entfernen des Standarddocks

Wenn Sie beabsichtigen, das Dock durch ein Programm eines Drittanbieters zu ersetzen, möchten Sie wahrscheinlich das Standarddock deaktivieren, damit es nicht im Weg steht. In den Einstellungen gibt es jedoch keine Option zum Deaktivieren und keine Möglichkeit, es vollständig zu entfernen. Dies liegt daran, dass die Dock-App für andere Dinge unter der Haube verantwortlich ist, als nur das Dock auszuführen. Tatsächlich wird Finder nicht einmal mit deaktiviertem Dock ausgeführt.

Anstatt es zu deaktivieren, können Sie die Verzögerung für das automatische Ausblenden auf 1000 Sekunden erhöhen, damit es Ihnen nicht im Weg steht. Starten Sie dazu das Terminal und verwenden Sie den folgenden Befehl:

defaults write com.apple.dock autohide-delay -float 1000; killall Dock

Verwenden Sie diesen Befehl, um die Standard-Dock-Funktionalität wiederherzustellen und die Standardeinstellungen wiederherzustellen:

defaults delete com.apple.dock autohide-delay; killall Dock

Das Öffnen Ihres Docks dauert 15 Minuten, was bedeutet, dass es nicht versehentlich auftaucht, wenn Sie mit der Maus darüber fahren. Wenn Sie aus irgendeinem Grund möchten, dass das Standarddock erneut angezeigt wird, können Sie jederzeit Option + Befehl + D drücken, um es manuell zu öffnen.

Und jetzt, da Sie wissen, wie Sie das eingebaute Dock aus dem Weg räumen können, sprechen wir über diese Ersatzprodukte von Drittanbietern.

TabLauncher

TabLauncher steht ganz oben auf unserer Liste, wenn es darum geht, die meisten Funktionen in ein verwendbares Dock zu packen. Es ist schnell – oft schneller zu öffnen und zu schließen als das Standarddock – und unterteilt Symbole in verschiedene Registerkarten, die alle konfigurierbar sind. Es zeigt auch eine Vorschau von Fenstern, bevor Sie sie öffnen, was eine nette Funktion ist.

Das Standardthema sieht in neueren Versionen von macOS etwas fehl am Platz aus. Wenn Sie also zum Thema „Einfach“ wechseln und eine hellgraue Farbe verwenden, passt es etwas besser:

Es befindet sich standardmäßig auch auf der rechten Seite des Bildschirms und scheint keine Optionen zum Ändern in den Einstellungen zu haben. Sie können es jedoch verschieben, indem Sie es ziehen (sogar in einem Versatz oder in) eine Ecke).

Standardmäßig gibt es eine Verzögerung beim Öffnen, da das Öffnen so konfiguriert ist, dass der Zeiger am Bildschirmrand „ruht“. So funktioniert das Standarddock. Sie können TabLauncher jedoch noch schneller machen, indem Sie festlegen, dass es direkt geöffnet wird, wenn Ihr Zeiger die Kante berührt. Es gibt auch eine gewisse Schließverzögerung, wenn Sie losfahren, die Sie ebenfalls ablehnen können.

TabLauncher hat eine Lite-Version mit allen oben gezeigten Funktionen, ist jedoch auf drei Registerkarten beschränkt. Die kostenpflichtige Version kostet im App Store 4 US-Dollar und hebt diese Einschränkung auf.

ActiveDock

ActiveDock ist der Windows-Taskleiste sehr ähnlich und bietet ein „Startmenü“, das relativ gut ausgestattet ist, sich aber etwas klobig anfühlt. Die App sieht viel besser aus als TabLauncher und ähnelt viel mehr dem Standard-Dock, ist jedoch beim Öffnen und Schließen des Docks ziemlich langsam.

Sie können Apps in Ordnern organisieren, die neben Ihren App-Symbolen angezeigt werden, und Sie können benutzerdefinierte Symbole für alle Ihre Apps festlegen. Dies sieht viel besser aus als die Organisation von TabLauncher und ermöglicht es Ihnen, mehr Apps auf kleinerem Raum unterzubringen.

Wenn Sie das Design der Funktion vorziehen oder das Startmenü im Windows-Stil wirklich mögen, ist ActiveDock möglicherweise einen Besuch wert, aber für eine Lizenz sind es 20 US-Dollar. Sie haben eine kostenlose Testversion, so dass Sie es vor dem Kauf ausprobieren können.

Alfred

Für echte Power-User planen Sie wahrscheinlich nicht, mit der Maus viel zu navigieren. Mit dem in Apple integrierten Spotlight (Befehl + Leertaste) können Sie Apps direkt von Ihrer Tastatur aus starten.

Alfred ist kein Dock, sondern ein Ersatz für Spotlight, und Sie können es zusammen mit einer App wie TabLauncher ausführen. Sie können damit im Internet suchen, einen Taschenrechner verwenden und benutzerdefinierte Funktionen und Makros ausführen – alles über eine Oberfläche, die dem Standard-Spotlight ziemlich ähnlich ist. Es ist auch viel schneller beim Starten von Anwendungen, da nicht das gesamte Laufwerk nach passenden Ergebnissen durchsucht wird.

Das Freie Version ist sehr leistungsfähig und ein großartiger Ersatz für Spotlight, aber sie bieten auch eine Pro-Version namens „NetzteilDies erweitert die Suchfunktion, lässt sich in viele Anwendungen integrieren und ermöglicht es Ihnen sogar, Terminalbefehle über das Hauptfenster auszuführen.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia