Connect with us

Wie man

Die Anleitung zum Erlernen von Photoshop, Teil 8: Filter

Die Anleitung zum Erlernen von Photoshop, Teil 8: Filter

Einer der beliebtesten Teile von Photoshop ist das Filtermenü – es ist eine große Schachtel mit seltsamen, lustigen Effekten. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, was Filter sind und was sie nicht können und wie Sie sie effektiv einsetzen können.

Dies ist Teil 8 des How-To Geek-Handbuchs zum Erlernen von Photoshop. Wenn Sie einen Teil verpasst haben, können Sie am Anfang mit Teil 1: Die Toolbox, Grundlegende Fotobearbeitung in Teil 5 beginnen oder einfach weiterlesen, um mehr über das Filtermenü und dessen Funktionsweise zu erfahren.

Die große Schachtel Buntstifte

Es ist einfach, Dutzende von Filtern für Bilder ohne Reim oder Grund auszuführen. Das Spielen mit Filtern kann Spaß machen, liefert jedoch selten ein Ergebnis, das nicht wie ein stark gefiltertes Foto aussieht – das unverwechselbare „Made in Photoshop“ -Look. Das Filtermenü ist wie die riesige Schachtel mit Buntstiften, die viele von uns als Kinder benutzt haben: hell und farbenfroh und voller Potenzial. Nur die große Schachtel Buntstifte zu haben, kann jedoch die Versuchung sein, so viele wie möglich zu verwenden, einfach weil wir es können.

Experimentieren Sie häufig mit Filtern, aber fallen Sie nicht in die Falle! Verwenden Sie Filter kreativ und sparsam. Versuchen Sie, sich auf Ihre Fotos zu konzentrieren, anstatt jeden Buntstift in der Schachtel zu verwenden.

Müll rein, Müll raus

Wenn Sie die falsche Zahl in Ihren Taschenrechner eingeben, erhalten Sie die richtige Antwort? Kurz gesagt, das ist das Konzept von „Müll rein, Müll raus. ” Photoshop-Filter funktionieren fast genauso. Sie können vielleicht einen anders aussehenden Müllhaufen bekommen, wenn Sie mit einem schrecklichen Bild beginnen, aber Sie werden nie etwas bekommen, das kein Müll ist. Bestenfalls können Sie Filter verwenden, um von den schlimmsten Abfällen abzulenken.

Filter sind einfach Programme, die vorhandene Bilder auf unterschiedliche Weise verarbeiten. Wenn Sie ein Bild haben, das beschädigt, zerrissen oder abgenutzt ist, wird es durch keine Menge Photoshopping oder Filter jemals zurückgebracht. Wenn Bilder wiederhergestellt werden, ist dies niemals das Ergebnis einer cleveren Photoshop-Benutzerin, die neu erstellt, was ihrer Meinung nach dort hingehört, und nicht, welche Filter dort platziert sind.

Beginnend mit einem Bild wie dem HTG-Logo ist das Bild eindeutig von geringer Qualität, da es durch eine Internetgrafik direkt von der Titelseite gezogen wurde. Das Bild ist verlustbehaftet und sieht schlecht aus, voller verschmierter Pixel mit niedriger Auflösung und JPG-Artefakten – alles in Ordnung für Webseiten, aber nicht für Kunstdateien.

Selbst das Ausführen eines Schwellenwertfilters (Bild> Anpassen> Schwellenwert) lenkt lediglich von der Tatsache ab, dass mein Originalbild ein JPG mit niedriger Auflösung war. In ähnlicher Weise fügt Photoshop keine Details hinzu, wie dies bei FBI-Computern in Filmen der Fall ist. Wenn das Detail nicht vorhanden ist, wird es durch keine Filterung vorhanden. Bis wir lernen, Computer zu erstellen, die neue Informationen erstellen können, müssen wir zunächst gute Bilder erstellen oder uns darauf verlassen, dass Künstler dies für uns tun.

Was können Filter tun?

Beginnen wir mit diesem Basisbild zum Vergleich und werfen wir einen kurzen Blick auf einige der vielen Filter, um zu sehen, wie sie aussehen. Keine Beschreibung erforderlich, die Bilder hier beschreiben den Filter weitaus besser als Worte.

Filter> Künstlerisch> Buntstift

Filter> Künstlerisch> Ausschnitt

Filter> Künstlerisch> Aquarell

Filter> Unschärfe> Gassianische Unschärfe

Filter> Unschärfe> Bewegungsunschärfe

Filter> Unschärfe> Radiale Unschärfe

Filter> Unschärfe> Intelligente Unschärfe

Filter> Pinselstriche> Akzentuierte Kanten

Filter> Verzerren> Einklemmen

Filter> Verzerren> Scheren

Filter> Verzerren> Sphärisieren

Filter> Rauschen> Rauschen hinzufügen

Filter> Rauschen> Rauschen reduzieren

Filter> Pixelate> Farbhalbton

Filter> Pixelate> Kristallisieren

Filter> Pixelate> Mosaik

Filter> Pixelate> Pointilize

Filter> Rendern> Wolken

Filter> Rendern> Differenzwolken

Filter> Rendern> Linseneffekt

Filter> Schärfen> Unscharfe Maske

Filter> Skizze> Basrelief

Filter> Skizze> Retikulation

Filter> Skizze> Grafikstift

Filtern> Stilisieren> Extrudieren

Filtern> Stilisieren> Kanten suchen

Filter> Textur> Patchwork

Filter> Textur> Glasmalerei

Filter> Textur> Texturizer

Filter> Andere> Maximum

Filter> Andere> Minimum

Kombinieren von Filtern für bessere Ergebnisse

Wie wir in älteren Artikeln mit Filtern gesehen haben, die kunstvoll kombiniert werden, können sie hervorragende Effekte erzielen. Ihre Kombinationen „filtern“ nur Informationen – und geben Ihnen notwendigerweise weniger als das, womit Sie begonnen haben. Mit einer cleveren Anwendung können Sie durch das Filtern von Bildern etwas sehen, das besser (oder zumindest anders) aussieht als das, mit dem Sie begonnen haben. Denken Sie daran, dass in diesem Fall nicht die Filter selbst das Bild verbessern, sondern Sie und Ihre clevere Kombination aus Photoshop-Befehlen und -Filtern. Während Photoshop nur Müll aus Müll machen kann, kann ein erfahrener Photoshop-Benutzer sogar ein schreckliches Bild in etwas Wertvolles verwandeln.

Photoshop-Tipps haben Sie verwirrt? Beginnen Sie am Anfang! Lesen Sie die vorherigen Abschnitte des How-To Geek-Handbuchs zum Erlernen von Photoshop.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia