Connect with us

Wie man

Die Amazon vs. Google-Fehde, erklärt (und wie sie sich auf Sie auswirkt)

Die Amazon vs. Google-Fehde, erklärt (und wie sie Sie beeinflusst)

Benutzer sollten nichts über die Fehden von Technologieunternehmen wissen müssen. In einer idealen Welt, in der die Benutzererfahrung oberste Priorität hat, würde Ihre Fähigkeit, Videos anzusehen, nicht davon abhängen, wie gut zwei multinationale Unternehmen diesen Monat miteinander auskommen.

Wenn Sie es nicht bemerkt haben, leben wir nicht in einer idealen Welt.

Diese Woche kündigte Google an, dass YouTube ab Januar die Arbeit auf Amazons Fire TV-Geräten einstellen wird. Google hat YouTube in der Echo Show zum zweiten Mal in diesem Jahr absichtlich gebrochen.

Wenn Sie viele Tech-News lesen, haben Sie dies kommen sehen. Die meisten Leute tun dies nicht, daher hier eine kurze Erklärung, warum diese beiden Technologiegiganten nicht miteinander auskommen und was das für die Benutzer bedeutet.

Alles im Internet ist ein Wettbewerb

Google und Amazon konkurrieren offensichtlich bei einer Reihe von Produkten. Aber noch bevor es Sprachassistenten und Streaming-Sticks gab, sah Google Amazon als Konkurrenz im Suchbereich. 2014 wurde Google-CEO Eric Schmidt zitiert von Mashable wie gesagt:

Wenn Sie etwas zum Kaufen suchen, suchen Sie es meistens bei Amazon. Sie konzentrieren sich offensichtlich mehr auf die Commerce-Seite der Gleichung, aber im Grunde beantworten sie die Fragen und Suchanfragen der Benutzer, genau wie wir.

Als solche waren die beiden immer ein bisschen uneins. Amazon möchte Ihre einzige Anlaufstelle für alle Einkäufe im Internet sein und Google möchte … nun, Ihre einzige Anlaufstelle für das Internet sein.

Amazon hat Googles Streaming-Gerät zur Seite gestellt

Amazon ist die erste Anlaufstelle für die Leute, wenn sie einkaufen gehen. Sie gehen zu Amazon.com, geben ein, was Sie wollen, und erwarten, dass Sie es schnell finden.

Geht man aber zu Amazon und sucht nach Googles Chromecast Streaming Stick, sehen die Top-Ergebnisse so aus:

Richtig: Die ersten beiden Ergebnisse sind Amazons Fire TV… und Chromecast ist nicht in Sicht. Scrollen Sie weiter, und Sie werden viele Nachahmergeräte finden, die ein Chromecast sind, aber Sie werden keine tatsächlichen Chromecast-Geräte von Google finden. (Als Blogger kann ich nur lachen, wenn ausgerechnet Google unter unfairen Suchergebnissen leidet, aber das ist nebensächlich.)

Warum ist Chromecast nicht aufgeführt? Denn im Jahr 2015 hat Amazon komplett verboten den Verkauf von Google Chromecast-Geräten auf ihrer Website bis hin zur Löschung von Einträgen von Drittanbietern. Hier war die damalige Erklärung von Amazon:

In den letzten drei Jahren hat sich Prime Video zu einem wichtigen Bestandteil von Prime entwickelt. Es ist wichtig, dass die von uns verkauften Streaming-Media-Player gut mit Prime Video interagieren, um Kundenverwirrung zu vermeiden.

Sie können Amazon Prime Video nicht auf Googles Chromecast ansehen, aber die Aussage von Amazon hier ist unglaublich irreführend: Es geht darum, ob Prime Video auf dem Chromecast unterstützt werden soll oder nicht, nicht auf Googles. Also entschied sich Amazon, Amazon Prime Video nicht auf den Chromecast zu stellen, und nutzte dies dann als Ausrede, um es aus seinem Geschäft zu verbannen.

Amazon könnte Chromecast-Unterstützung zu seinem Prime Video-Dienst hinzufügen, wann immer sie möchten – genau wie sie diese Woche Unterstützung für Apple TV hinzugefügt haben. Für mich scheint es offensichtlich, dass Amazon wirklich keine Produkte verkaufen möchte, die mit ihren eigenen konkurrieren. Amazon ist einfach nicht bereit, das direkt zu sagen.

Als Vergeltung tötet Google YouTube auf Amazon-Geräten

Ich benutze Firestick, um hauptsächlich YouTube zu sehen, und plötzlich erscheint heute diese Meldung. Nein #Youtube An #FireTV vom 01.01.18. Groß! pic.twitter.com/Pe53chi4ft

— Eqbal Ashraf (@eqbalashraf) 6. Dezember 2017

Ebenso gibt es keinen technischen Grund, warum die Echo Show und der Fire TV keine YouTube-Videos anzeigen können. In der Vergangenheit Google behauptete, die Echo Show verstoße gegen ihre Nutzungsbedingungen, aber es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass Amazon und Google das unter verschiedenen Umständen leise aussortieren.

Viele Kommentatoren gingen davon aus, dass Google YouTube als Druckmittel nutzte, um Zugeständnisse von Amazon an der Chromecast-Front zu erhalten. Google hat dies zum ersten Mal in a . explizit gemacht offene Aussage in dieser Woche:

Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des anderen zu ermöglichen. Aber Amazon führt keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video für Google Cast-Benutzer nicht zur Verfügung und hat letzten Monat den Verkauf einiger davon eingestellt [Google-owned] Die neuesten Produkte von Nest. Aufgrund dieses Mangels an Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube nicht mehr auf Echo Show und FireTV.

Google sagt unmissverständlich, dass Amazon Google-Hardwareprodukte auf Amazon.com verkaufen soll, dass Prime Video auf Chromecast funktioniert und dass sie bereit sind, Fire TV- und Echo Show-Benutzer als Geiseln zu nehmen diese Dinge passieren. YouTube ist mit Abstand die beliebteste Videoplattform der Welt, und tatsächlich wird viel auf Fernsehern verwendet– Diese Änderung macht also Amazon-Geräte viel weniger attraktiv.

Es ist leicht zu sehen, dass Google ihre Macht missbraucht, weil Google ihre Macht missbraucht. Aber Google wiederum behauptet, keine andere Wahl zu haben, weil Amazon Macht missbraucht.

Nutzer verlieren als Amazon und Google Fight

Daran ist nichts Illegales. Google kann Amazons Produkte den Zugriff auf YouTube blockieren, wenn sie dies möchten, und Amazon kann den Verkauf bestimmter Produkte verweigern, wenn sie dies möchten. Aber es ist sicher schlecht für die Benutzer.

Sie können streiten, wer hier richtig ist, und ich bin sicher, die Leute werden es in den Kommentaren tun. Das interessiert mich nicht. Ich denke, beide Unternehmen sollten Wege finden, ihren Kunden das Leben zu erleichtern, und derzeit scheint keines davon besonders interessiert zu sein.

Natürlich geht es auch nicht mehr nur um Chromecast. Nachdem Amazon Echo und Alexa veröffentlicht hatte, wurden die beiden zu direkten Konkurrenten im breiteren Suchraum. Google hat die Google Home-Plattform als Reaktion auf diese Bedrohung entwickelt….eine Vermutung, was passiert, wenn Sie bei Amazon nach Google Home Mini suchen?

Dies macht Amazon zu einem schlechteren Einkaufserlebnis für Benutzer, die wissen, was sie wollen, genauso wie die YouTube-Blockade von Google den Zugang zu ihrem Videodienst für potenzielle YouTube-Zuschauer erschwert. Unternehmen, die sich auf ihre Nutzer konzentrieren, würden diese Art von Stunts nicht machen, aber im Moment konzentrieren sich sowohl Amazon als auch Google darauf, ihre Imperien aufzubauen, auch wenn dies bedeutet, dass das Leben für die Nutzer schlechter wird. Und das ist schade.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia