Connect with us

Wie man

Das Amazon Echo Plus ist ein schrecklicher Smarthome Hub

Das Amazon Echo Plus ist ein schrecklicher Smarthome Hub

Das neue Echo von Amazon (100 US-Dollar) ist kleiner, enthält neue Mikrofontechnologie und bietet einen besseren Klang. Der alte Echo-Formfaktor wurde in den neu gemacht Echo Plus ($ 150), die mit einem eingebauten Smarthome-Hub geliefert wird. Es ist nicht sehr gut.

Versteh mich nicht falsch, es ist eine clevere Idee, zwei Smarthome-Geräte zu einer Einheit zu kombinieren, besonders wenn sich dein Smarthome so aufbaut, wie es ist. Der integrierte Smarthome-Hub des Echo Plus ist jedoch nicht gut genug, um dies zu rechtfertigen. Sprechen wir darüber, warum.

Es gibt keine Z-Wave-Unterstützung

Für den Anfang ist es eher ein halber Smarthome-Hub. Es gibt zwei wichtige offene Smarthome-Protokolle, die die meisten Geräte verwenden: ZigBee und Z-Wave. Jeder smarthome Hub, der sein Salz wert ist, unterstützt beides. Das Echo Plus unterstützt nur ZigBee. Willst du mich damit veräppeln, Amazon?

Die Tatsache, dass Amazon einen Smarthome-Hub in das Echo Plus gestopft hat, aber kein gesamtes Protokoll unterstützt – wie es fast jeder andere Hub tut -, wäre lächerlich, wenn es nicht so frustrierend wäre.

Zugegeben, Sie können ein ZigBee-Äquivalent zu einem bestimmten Z-Wave-Smart-Switch oder -Sensor finden. Sie haben jedoch weniger Auswahl, welche Smarthome-Produkte Sie kaufen, insbesondere angesichts der Verbreitung von Zigbee. Es macht keinen Sinn, dass der Smarthome-Hub des Echo Plus nur Zigbee unterstützt. Dies macht das Echo Plus meiner Meinung nach zu einem Nichtstarter.

Alexas In-App-Steuerung ist zum Kotzen

Einer der großen Vorteile eines Smarthome-Hubs besteht darin, dass Sie alles von einer zentralen App aus steuern können. Wenn es um das Echo Plus geht, bedeutet das, dass Sie die Alexa-App verwenden, was… nicht besonders gut ist.

Da Sie Alexa zur Verfügung haben, werden Sie wahrscheinlich Ihre Stimme verwenden, um Ihr Smarthome häufig zu steuern, aber für die Momente, in denen Sie Geräte von Ihrem Telefon aus steuern möchten, müssten Sie sich auf den Smart verlassen Home-Bereich der Alexa-App, der sich für diesen Zweck nur halbherzig anfühlt.

Zum einen muss man durch die Menüs springen, um dorthin zu gelangen, und wenn man dort ankommt, ist nichts wirklich in Ordnung oder in irgendeiner Weise organisiert. Sobald Sie das Gerät gefunden haben, das Sie steuern möchten, ist es ziemlich schlampig und träge. Beispielsweise werden Farbtonlichter nicht in Echtzeit aktualisiert, wenn Sie die Helligkeit ändern, bis Sie Ihren Finger vom Schieberegler heben. Dies macht es umständlicher, schnell eine Helligkeitseinstellung zu finden, mit der Sie zufrieden sind. Und leider können Sie nicht stattdessen die Hue-App verwenden, da bei dieser ganzen Sache davon ausgegangen wird, dass Sie das Echo Plus als Hub und nicht die Hue Bridge verwenden.

Verwenden wir als weiteres Beispiel meinen Smart-Thermostat Ecobee3. Ich habe es mit meinem verbunden Wink Hubsowie das Echo Plus. In der Wink-App kann ich die Temperatureinstellung ändern, den Thermostat ausschalten (oder auf Heizen / Kühlen umschalten), den Lüfter steuern und den Heim- und Auswärtsmodus aktivieren oder deaktivieren.

In der Alexa-App kann ich jedoch nur die Temperatureinstellung ändern… und sonst nichts. Nützlich, oder?

Insgesamt ist die Alexa-App nicht als Smarthome-Controlling-App konzipiert, sondern als Begleiter der Sprachsteuerung von Alexa. Wenn Sie also vorhaben, das Echo Plus zu erwerben, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Stimme ausschließlich zur Steuerung verwenden.

Die Funktionalität ist extrem eingeschränkt

Egal, dass die In-App-Steuerung ziemlich schlecht ist – die Funktionalität ist im Allgemeinen zunächst stark eingeschränkt. Für den Anfang unterstützt es nicht annähernd so viele Geräte wie andere Smarthome-Hubs. In der Tat werfen Sie einen Blick auf was alles das Echo Plus unterstützt und Sie werden feststellen, dass es sich nur um eine kleine Handvoll Glühbirnen, Schalter, Steckdosen und Schlösser handelt – vergessen Sie Bewegungssensoren, Öffnungs- / Schließsensoren und so ziemlich alles andere.

Darüber hinaus können Sie mit dem Echo Plus keine der daran angeschlossenen Smarthome-Geräte anpassen, programmieren oder automatisieren. Mit jedem anderen Hub können Sie beispielsweise den Thermostat ausschalten, wenn beispielsweise nach 30 Minuten keine Bewegung erkannt wird. Das ist einer der nützlichsten Teile eines Hubs. Mit dem Echo Plus können Sie jedoch nur Geräte ein- und ausschalten, die Helligkeit der Lichter ändern und einen Thermostat einstellen.

Das Marketing von Amazon lässt Sie glauben, dass es andere Hubs ersetzt, aber das tut es wirklich nicht. Amazon wirbt stark für die Möglichkeit, die Hue Bridge vollständig zu umgehen und Ihre Hue-Lampen direkt an das Echo Plus anzuschließen. Dabei verlieren Sie jedoch eine Menge Funktionen, einschließlich der Möglichkeit, die Hue-App zu verwenden. Unabhängig davon, ob Sie Ihre Stimme oder die In-App-Steuerung in der Alexa-App verwenden, können Sie nur Hue-Lampen ein- und ausschalten und ihre Helligkeit ändern. Sie können keine Szenen, Routinen erstellen oder die Geolokalisierung verwenden, um Ihre Lichter automatisch zu steuern. Philips sogar Erwähnungen auf ihrer eigenen Website Wenn Sie eine Hue Bridge verwenden, erhalten Sie viel mehr Funktionalität aus Ihren Lichtern.

Was mich jedoch am meisten ärgert, ist, dass Amazon sagt, dass Farbtonbirnen direkt an das Echo Plus angeschlossen werden können, aber Sie. Und da Sie die Hue-App in diesem Szenario nicht verwenden können, können Sie Ihre Stimme nur zum Ändern der Farben verwenden. Gut gemacht, Amazon.

Zugegeben, nicht jedes Smarthome-Gerät, das mit dem Echo Plus verbunden ist, ist so eingeschränkt, aber es ist ziemlich enttäuschend, dass Sie möglicherweise nicht die volle Funktionalität eines Produkts nutzen können, wenn Sie den integrierten Smarthome-Hub des Echo Plus verwenden.

Sie sparen sehr wenig Geld

Das Echo Plus verfügt über einen integrierten Smarthome-Hub, der über das hinausgeht, was Sie bereits von einem normalen Echo erhalten. Sie sparen also Geld, indem Sie keinen separaten Smarthome-Hub kaufen müssen, oder? Nun … nicht genau.

Für den Anfang ist die integrierte Smarthome-Hub-Funktionalität kostet Sie zusätzlich 50 $ im Vergleich zum regulären Echo (welches kann für 99 $ gehabt werden). Zugegeben, der Kauf eines Smarthome-Hubs allein kann bis zu 100 US-Dollar kosten, aber Sie können leicht einen bekommen SmartThings oder Wink Hub für viel weniger bei eBay verwendet. Zu diesem Zeitpunkt sparen Sie nicht wirklich Geld, indem Sie Ihr Echo und Ihren Smarthome-Hub konsolidieren.

Selbst wenn Sie am Ende ein bisschen Geld sparen, geben Sie die Funktionalität auf, über die ich im vorherigen Abschnitt gesprochen habe. Was Sie also in bar sparen, fügen Sie einige Kopfschmerzen hinzu.

Mit einem dedizierten Smarthome Hub sind Sie besser dran

Ich werde hier fair sein: Wenn Sie langsam Ihre Zehen in smarthome tauchen und noch nicht alle Schnickschnack bekommen, dann könnte das Echo Plus in Ordnung funktionieren. Es kann eine gute Möglichkeit sein, die smarthome Landschaft zu lernen.

Aber wenn Sie es mit Smarthome überhaupt ernst meinen – oder jemals vorhaben, über ein paar Geräte hinaus zu expandieren -, sind Sie mit einem dedizierten Smarthome-Hub wie SmartThings oder Wink besser dran. Sie erhalten nicht nur mehr Funktionen für Ihre angeschlossenen Geräte, sondern auch eine bessere In-App-Steuerung. Außerdem können Sie diese Smarthome-Hubs weiterhin mit jedem Amazon Echo verbinden und mithilfe von Sprachbefehlen steuern. Es ist eine Win-Win-Situation.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia