Connect with us

Tipps

Chromebooks sind möglicherweise bald in der Lage, Windows mit zwei Starts zu starten. Folgendes wissen wir bisher

Chromebooks sind möglicherweise bald in der Lage, Windows mit zwei Starts zu starten. Folgendes wissen wir bisher

Chromebooks waren schon immer großartig, wenn Sie Ihre Arbeit mit Web-Apps (und jetzt Android- und Linux-Apps) erledigen können. Die meisten Benutzer haben jedoch immer noch einen separaten Windows-Computer für bestimmte Aufgaben. Das könnte sich bald ändern.

Die Funktion „AltOS“ wurde erstmals in Chrome OS-Commits angezeigt zurück im April. Diese ersten Commits zeigten die Windows-Unterstützung, was uns zu der Annahme führte, dass Google beabsichtigte, Nutzern das Starten von Windows und Chrome OS auf demselben Computer zu ermöglichen. Alle Commits beziehen sich bisher auf „Eve“, den Codenamen für das Motherboard des Pixelbooks.

Die nächste Runde der Commits erschien im September. Dies gab uns das Symbol, das verwendet werden kann, wenn das Chromebook unter einem anderen Betriebssystem gestartet wird, sowie einige der Tastaturkombinationen, die Benutzer drücken müssen, um das alternative Betriebssystem zu starten. Es ist nicht abzusehen, ob diese Schlüsselkombinationen nur für die internen Tests von Google bestimmt sind oder ob sie überleben, bis die Funktion auf Consumer-Geräten verfügbar ist.

Das bringt uns bis heute. Google scheint zu sein Fortsetzung seiner Arbeit Wenn Sie Chromebook-Benutzer Windows 10 direkt neben Chrome OS installieren lassen. Natürlich scheint es einige Einschränkungen zu geben, die wichtigste ist die Lagerung. Kevin Tofel gibt an, dass Chromebooks wahrscheinlich mindestens 40 GB freien Speicherplatz benötigen, um Windows doppelt zu booten, da Windows Platz für das Betriebssystem selbst und Speicherplatz zum Herunterladen von Updates benötigt. Dies schließt die meisten Chromebooks unter 500 US-Dollar aus, da der Computer mit 64 GB oder mehr internem Speicher ausgeliefert werden muss.

In der letzten Commit-Runde wird auch erwähnt, wie das Trusted Platform Module (TPM) mehrere Betriebssysteme handhabt, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen, obwohl es noch keine echten Informationen für Benutzer gibt. Dies ist nichts, worum sich der Endbenutzer wirklich kümmern muss, aber sie sind wichtige Schritte, um sicherzustellen, dass Dual-Boot ordnungsgemäß und sicher funktioniert.

Derzeit testet Google anscheinend nur diese Funktion – mit dem Codenamen „Campfire“ und wahrscheinlich offiziell „Dual-Boot“ – auf dem Pixelbook. Es gibt einen Präzedenzfall für neue Funktionen, die zuerst auf Googles eigenen Geräten verfügbar sind. Google hat andere Funktionen wie die Integration von Google Assistant in das Pixelbook angeboten, bevor es anderen Chromebooks zur Verfügung gestellt wird.

Natürlich konnten Sie Windows und Chrome OS in der Vergangenheit möglicherweise doppelt booten, aber es war bestenfalls hackig und beinhaltete die Installation einer benutzerdefinierten Firmware. Diese neuere Methode erfordert vermutlich nur ein Umschalten im Menü Einstellungen.

Zwar sollte bald ein Dual-Boot mit Windows für das Pixelbook verfügbar sein, es ist jedoch nicht abzusehen, wann (oder ob) die Funktion für andere Chromebooks verfügbar sein wird. Als die Unterstützung für Android- und Linux-Apps eingeführt wurde, haben einige recht moderne Chromebooks diese nicht erhalten, da sie eine alte Kernelversion verwendeten. Es besteht die Möglichkeit, dass beim Windows-Support dasselbe passiert.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia