Connect with us

Tipps

Apple kauft den größten Teil des Intel-Geschäfts mit Smartphone-Modems

Ein Cryptocurrency Wallet-Entwickler hat sich selbst gehackt, um seine Benutzer zu retten

Apple gab gestern bekannt, dass es den größten Teil des Intel-Geschäfts mit Smartphone-Modems kauft. Intel wird weiterhin Modems für andere Geräte herstellen und dabei Geld sparen, indem unrentable Aspekte des Unternehmens ausgelagert werden. Jeder gewinnt! Nun, außer Qualcomm.

Intel wird sein Smartphone-Modem-Geschäft für 1 Milliarde US-Dollar an Apple verkaufen. Dieser Teil des Unternehmens umfasst Patente, 2.200 Intel-Mitarbeiter, Geräte, Mietverträge und mehr. Apple will mehr Kontrolle über seine Hardware und das erst seit kurzem eine Klage beigelegt Qualcomm erhebt angeblich „unangemessen hohe Gebühren“ für seine Modemtechnologie.

Diese Einigung führte dazu, dass Intel dies ankündigte Schließen Sie das Geschäft mit Smartphone-Modems. Intel hatte gedacht, dass mit dem Streit zwischen Qualcomm und Apple Platz für einen anderen Konkurrenten war, der profitabel sein könnte. Diese Gelegenheit wurde nach Bekanntgabe des Vergleichs nicht mehr gesehen.

Mit diesem Kauf muss sich Apple nicht mindestens so stark auf die Qualcomm-Technologie verlassen und kann letztendlich mehr Hardware steuern, die in das iPhone integriert ist. Das hat Apple schon immer bevorzugt, und die enge Integration von Software und Hardware ist Teil dessen, was das Unternehmen so erfolgreich gemacht hat. [Apple]

In anderen Nachrichten:

  • Google gibt gelähmten Menschen 100.000 Google Home Minis: Sprachassistenten dienen nicht nur der Bequemlichkeit. Wenn Sie einen Rollstuhl benutzen, können Sie beispielsweise möglicherweise keine Lichtschalter erreichen. Die Sprachsteuerung kann dieses Problem umgehen. In einem BlogbeitragGoogle hob diese Tatsache hervor und sagte, es würde 100.000 Home Minis an Menschen mit Lähmungen verschenken. Sehr cool. [Engadget]
  • Ransomware tötete die Macht einiger Einwohner von Johannesburg: Ein Stromversorger in der Stadt Johannesburg wurde von Ransomware heimgesucht und ließ bis zu einer Viertelmillion Einwohner ohne Strom. Johannesburg ist Südafrikas größte Stadt und Finanzhauptstadt. Das Elektrizitätsunternehmen hat noch nicht gesagt, ob es das Lösegeld zahlen wird, um die Kontrolle über seine Systeme zurückzugewinnen. [BBC]
  • Der Gouverneur von Louisiana erklärt den Ausnahmezustand aufgrund von Ransomware: Drei Schulbezirke in Louisiana haben Ransomware-Infektionen entdeckt, um zu beweisen, dass es für die Bösen keine Ruhe gibt. IT-Netzwerke sind ausgefallen und Dateien werden verschlüsselt. Durch die Erklärung des Ausnahmezustands setzt Gouverneur John Bel Edwards zusätzliche Ressourcen frei, um das Problem zu lösen. Andere Städte und Bezirke haben bis zu 500.000 US-Dollar für die Entschlüsselung von Dokumenten gezahlt. [ZDNet]
  • Facebook verschiebt Instant Games aus Messenger: Instant Games, die schnellen Multiplayer-Spiele, die Facebook seit Jahren vorantreibt, ziehen in ein neues Zuhause. Anstatt über Messenger auf die Spiele zuzugreifen, finden Sie sie jetzt in der Facebook-Haupt-App unter einem Gaming-Tab. Der Umzug sollte Messenger weniger aufgebläht machen, was jeder hinter sich lassen kann. [VentureBeat]
  • Discord fügt Serverordner hinzu: Wenn Sie ein starker Benutzer von Discord sind und Mitglied vieler Chat-Server sind, freuen Sie sich über die neuesten Nachrichten aus dem Unternehmen. Discord fügt eine Ordnergruppierung hinzu. Die Änderung sollte bedeuten, dass Sie es vermeiden können, über Äonen hinweg zu scrollen, um den bestimmten Rocket League-Chat zu finden, dem Sie letzte Woche beigetreten sind. [The Verge]

Das US-Militär hat eine Nachricht für Sie: Bitte versuchen Sie nicht, Area 51 zu überfallen. Jemand hat auf Facebook ein Ereignis namens „Sturmgebiet 51, sie können uns nicht alle aufhaltenUnd fast zwei Millionen Menschen haben sich angemeldet. In der Beschreibung des Ereignisses heißt es: „Wenn wir Naruto (sic) rennen, können wir uns schneller bewegen als ihre Kugeln. Lass sie uns Aliens sehen. “

Die Macher der Veranstaltung sind nicht ernst, aber das Militär geht kein Risiko ein und möchte nicht, dass der Witz zu weit geht. Ein Sprecher der US Air Force erklärte ziemlich prägnant: „Die US Air Force ist immer bereit, Amerika und seine Vermögenswerte zu schützen.“

Denken Sie daran, es ist alles Spaß und Spiel, bis Sie wegen Betretens von Regierungsgrundstücken verhaftet werden. [New Scientist]

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia