Connect with us

Wie man

App Stores können Sie nicht vor Apps schützen, die Ihre Daten missbrauchen

App Stores können Sie nicht vor Apps schützen, die Ihre Daten missbrauchen

Apps, die Sie aus einem App Store erhalten, sind nicht unbedingt vertrauenswürdig. Eine Top-App im Mac App Store, die Browserdaten aufsaugt, ist nur das neueste Beispiel. Sogar eine App, die Sie aus einem App Store erhalten, kann mit Ihren Daten schlechte Dinge anstellen.

Der Mac App Store ist sicherlich nicht sicher

Apple überwacht seine App-Stores streng, erfordert eine manuelle Überprüfung durch einen Menschen und verweigert Apps aus verschiedenen Gründen regelmäßig. Apple ist auch dafür bekannt, sich um die Privatsphäre der Benutzer zu kümmern. Von Apps in den App Stores von Apple können Sie viel Schutz für Ihre Daten erwarten. Aber wenn Sie dies tun, werden Sie enttäuscht sein.

Adware Doctor, einer der Top-Seller im Mac App Store, erfasste den Webverlauf von Mac-Benutzern und lud ihn auf einen Server in China hoch. Apple hatte dies einen ganzen Monat lang gewusst, die App aber erst aus dem Verkauf genommen, als sie öffentlich gemeldet wurde.

Dies war kein einmaliges Problem. Kurz nachdem diese öffentliche Beschämung gegen Apple gewirkt hatte, arbeitete Reed Thomas von Malwarebytes ausgesetzt eine Vielzahl von Mac App Store-Apps, die sich genauso verhalten haben. Er schrieb, Malwarebytes habe Apple jahrelang über Software wie diese gemeldet, aber Apple habe selten sofort Maßnahmen ergriffen. Es kann sechs Monate dauern, bis Apple eine fehlerhafte App entfernt. Apple hat auch diese Apps entfernt, jedoch erst, nachdem sie öffentlich zugänglich gemacht wurden.

Wie wir bereits vor einigen Jahren darauf hingewiesen haben, ist der Mac App Store voller Betrügereien. Thomas empfiehlt Ihnen „den App Store wie jeden anderen Downloadort zu behandeln: als potenziell gefährlich“. Apple überwacht es nicht richtig.

Apple verlangt jetzt für jede App eine Datenschutzrichtlinie, die Sie nicht lesen werden

Apple tut jedoch etwas, das mit dem Problem zu tun hat! Ab 3. Oktober 2018, müssen alle neuen Apps, die in den Store hochgeladen werden, eine sichtbare Datenschutzrichtlinie haben. Neue und aktualisierte Apps im Store – mit anderen Worten, nicht wirklich jede App – haben einen Link auf der App-Store-Seite, auf den Sie tippen können, um eine Datenschutzrichtlinie anzuzeigen.

Laut Apples App Store Richtlinien, muss diese Datenschutzrichtlinie angeben, welche Daten die Apps sammeln, erklären, wofür die Daten verwendet werden, und darlegen, wie Sie die Löschung der Daten beantragen können.

Da ist Ihr Schutz: Apple verlangt, dass die App Ihnen sagt, was sie tut, im Kleingedruckten, den fast kein Mensch auf der Welt jemals lesen wird.

Google ähnlich erfordert eine Datenschutzerklärung für viele Apps. Aber all dies erfordert etwas zusätzliches Kleingedrucktes.

Sie haben der Datenfreigabe wahrscheinlich bereits zugestimmt

Warum ärgern Sie sich, dass Ihre Daten abgesaugt, an die Server eines Unternehmens gesendet und mit einer Reihe von Partnern geteilt werden? Wahrscheinlich haben Sie dem schon zugestimmt!

Stimmt. Ein Großteil dieser Datenerfassung und -weitergabe wird in den verschiedenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Benutzervereinbarungen und Datenschutzrichtlinien offengelegt, die Sie während der Installation von Software oder der Erstellung von Benutzerkonten durchsuchen müssen.

Fast niemand liest diese Dinge, weil wir alle besseres zu tun haben, als jedes Mal, wenn wir eine App installieren oder ein neues Konto online erstellen, einen verlängerten Vertrag durchblättern. Jeder weiß das, auch die Leute, die sie schreiben. Aber das ist egal. Hier dreht sich alles um legale Arschbedeckung. Sie haben all dieser Datenfreigabe zugestimmt, als Sie die App installiert, verwendet oder ein Konto erstellt haben.

Wer weiß, was die App mit Ihren Daten macht?

Es ist schwer zu sagen, was eine App mit Ihren Daten macht. Eine App auf Ihrem Gerät – iPhone, iPad, Android, Windows-PC, Mac oder was auch immer – kann alle Daten abrufen, auf die sie Zugriff hat. Apps kommunizieren in der Regel ohnehin über verschlüsselte Verbindungen. Eine App kann über eine verschlüsselte Verbindung senden, was immer sie will, und niemand kann hineinschauen.

Selbst wenn Sie dem Unternehmen vertrauen, kann es, nachdem Ihre privaten Daten auf den Servern dieser App gespeichert wurden, damit machen, was es will. Während die Datenschutzrichtlinie möglicherweise sagt, dass es nicht verkauft wird, kann es „mit Partnern geteilt“ werden oder ähnliches, was oft praktisch dasselbe ist. Die App aktualisiert möglicherweise ihre Datenschutzrichtlinie, um die gemeinsame Nutzung zuvor gesammelter Daten in Zukunft zu ermöglichen. Und wer sagt, dass ein Unternehmen mit Ihren Daten nicht gegen seine Datenschutzrichtlinien verstößt? Woher willst du das überhaupt wissen?

Überlegen Sie Ihre Entscheidung sorgfältig, wenn eine App Zugriff auf Ihre Kontakte, Fotos oder andere private Daten haben möchte. Verweigern Sie die Berechtigungsanfrage, wenn Sie der App nicht vertrauen. Wenn Sie eine ältere Android-App installieren, installieren Sie die App nicht, wenn sie Berechtigungen erfordert, mit denen Sie sich unwohl fühlen.

Halten Sie sich von Browsererweiterungen fern, die auch auf Ihren gesamten Browserverlauf zugreifen möchten, es sei denn, Sie vertrauen dem Unternehmen, diesen Zugriff nicht zu missbrauchen. Chrome-Erweiterungen werden häufig verkauft, werden böse und missbrauchen ihre Berechtigungen, um Sie auszuspionieren. Der Chrome Web Store von Google hat Mühe, dieses Problem im Griff zu behalten. Es ist jedoch nicht nur ein Chrome-Problem. Die Add-On-Site von Mozilla kämpft mit dem gleichen Problem.

Vertraue nicht dem App Store, um dich zu retten

Apple, Google, Microsoft und andere Unternehmen, die App-Stores betreiben, haben nicht unbedingt Ihren Rücken, wenn es um Ihre Daten geht. Selbst wenn die Richtlinien des Geschäfts klar und auf Ihrer Seite sind, werden sie nicht unbedingt durchgesetzt. Apple kann sechs Monate brauchen, um eine App herunterzufahren, die sich schlecht benimmt, und das gilt für die Apps, die wir kennen. Google ist ständig Entfernen von schlechten Apps auch von Google Play. Chrome- und Firefox-Erweiterungen missbrauchen häufig das Vertrauen, das Benutzer ihnen entgegenbringen.

Nur weil Sie eine App aus einem App Store erhalten, bedeutet dies nicht, dass der App Store Ihre Daten schützt. Sie sollten weiterhin nur Apps herunterladen, denen Sie vertrauen, und darauf achten, welche Daten Sie mit diesen Apps teilen. Wenn Sie einem Unternehmen nicht vertrauen, gewähren Sie seiner App keinen Zugriff auf Ihre Kontakte oder andere private Daten, die Sie nicht teilen möchten.

Es wäre schön, wenn wir App-Stores vertrauen könnten, um mehr Schutz für unsere privaten Daten durchzusetzen, aber stattdessen erhalten wir nur das vorgeschriebene Kleingedruckte. Wir glauben nicht, dass Sie paranoid sein sollten, aber seien Sie gewarnt: Sie können sich nicht darauf verlassen, dass sich Apple, Google oder Microsoft gut verhalten.

Das heißt nicht, dass die App Stores schlecht sind. Sie sind wahrscheinlich immer noch sicherer, als Apps von außerhalb der Stores zu beziehen. Aber sie schützen die Benutzer nicht so sehr, wie wir es gerne hätten.

Bildnachweis: Alexey Boldin/Shutterstock.com.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia