Connect with us

Wie man

Android ist „offen“ und iOS ist „geschlossen“ – aber was bedeutet das für Sie?

Android ist "offen" und iOS ist "geschlossen" - aber was bedeutet das für Sie?

Wenn es etwas gibt, worüber sich alles einig zu sein scheint, ist Googles Android „offener“ und Apples iOS ein „geschlosseneres“ Betriebssystem. Folgendes bedeutet das für Sie.

„Offen“ vs. „geschlossen“ bedeutet eine Menge Dinge, vom Quellcode über den App Store bis hin zu dem Umfang, in dem Sie mit dem Betriebssystem Dinge anpassen und optimieren können.

Open Source (teilweise) vs. Closed Source

Android ist auf verschiedene Weise „offen“. Zum einen basiert das Android-Betriebssystem auf Code aus dem „Android Open Source Project“ oder AOSP. Es ist Open Source, sodass Benutzer diesen Quellcode verwenden und daraus benutzerdefinierte Betriebssysteme erstellen können. CyanogenMod ist beispielsweise ein benutzerdefiniertes ROM, das auf diesem Code basiert. Das auf dem Kindle Fire and Fire Phone verwendete Fire-Betriebssystem von Amazon basiert ebenfalls auf diesem Open-Source-Android-Code.

Immer mehr Android kommt jedoch in Form von Closed-Source-Anwendungen und APIs von Google Play Services. „Android“ kann mehrere Dinge bedeuten. Es ist ein Open-Source-Betriebssystem (AOSP), ja. Was die meisten Leute jedoch als „Android“ mit allen Google-Bits betrachten, ist nur ein teilweise Open-Source-Betriebssystem. Und die meisten Telefone werden mit einem gesperrten Bootloader geliefert. Bei einigen können Sie ihn möglicherweise nicht entsperren, ohne eine Sicherheitslücke auszunutzen. Daher ist die Installation Ihres bevorzugten Android-Betriebssystems möglicherweise schwieriger als Sie vielleicht denken.

Auf der anderen Seite ist Apples iOS Closed-Source. Ja, es hat einige Open-Source-Bits, aber die überwiegende Mehrheit des Betriebssystems ist Closed-Source. Es gibt keine wirkliche Möglichkeit, daraus ein neues Betriebssystem zu erstellen.

Was dies für Sie bedeutet: Wenn Sie unbedingt benutzerdefinierte ROMs für Ihr Telefon möchten und mit solchen Dingen herumspielen möchten, ist Android genau das Richtige für Sie. Wenn Sie dies nicht tun, ist iOS in Ordnung. Und hier ist eine unglückliche Wahrheit: Einer der Hauptgründe für die Installation eines benutzerdefinierten ROM besteht darin, eine modernere Version von Android auf einem Telefon zu installieren, das vom Hersteller nicht mehr unterstützt wird. Dies ist bei iOS kein Problem.

Apps können von überall her kommen, nur aus dem App Store

Unter Android können Sie einen Schalter umlegen, um Apps aus „unbekannten Quellen“ zu installieren. Auf diese Weise können Sie Anwendungen von außerhalb von Google Play installieren, dem App Store von Google. Auch wenn Google eine App nicht genehmigt, können Sie sie von einem anderen Ort aus installieren. Google ist auch weniger restriktiv in Bezug auf Apps im eigenen App Store.

Unter iOS können Sie nur Anwendungen aus dem App Store von Apple installieren. Wenn Apple eine App nicht genehmigen möchte oder sie aus dem App Store entfernt, können Sie sie einfach nicht verwenden. Das „Seitenladen“ nicht genehmigter Apps erfordert Jailbreaking, was Kopfschmerzen bereitet.

Was dies für Sie bedeutet: Je nachdem, was Sie auf Ihrem Telefon tun möchten, kann dies ein tatsächliches Problem sein. Im App Store von Apple sind beispielsweise keine Videospielemulatoren, BitTorrent-Clients und andere Arten von Apps zulässig, die sie als umstritten betrachten. Zum Beispiel verbietet Apple Spiele mit kontroversen Inhalten aus dem App Store.

Realistisch gesehen werden die meisten Menschen wahrscheinlich nicht auf diese Einschränkungen stoßen. Wenn Sie jedoch Videospielemulatoren und andere umstrittene Apps verwenden möchten, möchten Sie wahrscheinlich ein Android-Handy anstelle eines iPhones erwerben.

Anpassbarkeit und Flexibilität

In der Vergangenheit waren Android-Telefone flexibler. Android-Apps haben Zugriff auf ein vollständiges Dateisystem, können über die Freigabefunktion miteinander kommunizieren, den Startbildschirm-Starter ändern, die Tastatur austauschen, sich als Standard-Apps festlegen und viele, viele andere Dinge tun. Beispielsweise können einige Apps tatsächlich über anderen Apps ausgeführt werden. Sie können Widgets überall auf Ihrem Startbildschirm platzieren. Sie können einen Launcher eines Drittanbieters und ein Symbolthema installieren, um die Darstellung Ihres Startbildschirms und der darauf enthaltenen App-Symbole vollständig zu ändern.

iOS ist eingeschränkter. Apps verfügen nicht über so viel Leistung und können nicht miteinander kommunizieren. Im Laufe der Jahre hat Apple dies verbessert. Apps können im Hintergrund mehr, und iOS 8 fügt eine Freigabefunktion, Tastaturen von Drittanbietern und Widgets hinzu, die im Benachrichtigungscenter und nicht auf dem Startbildschirm ausgeführt werden.

Was dies für Sie bedeutet: iOS ist immer noch eingeschränkter, aber Funktionen wie Widgets, Freigabe zwischen Apps, im Hintergrund ausgeführte Apps und Tastaturen von Drittanbietern sind jetzt in iOS verfügbar. Wenn Sie möchten, dass Ihr gesamter Startbildschirm und Sperrbildschirm anders funktioniert, benötigen Sie ein Android-Telefon. Aber iOS bietet viel Flexibilität, ohne völlig über Bord zu gehen.

In Apples iOS können Sie jedoch immer noch nicht Ihren Standard-Webbrowser, E-Mail-Client, Ihre Mapping-App und andere Standard-Apps auswählen. Dies ist immer noch ein wenig ärgerlich, wenn Sie andere Apps bevorzugen.

Rooting vs. Jailbreaking

Trotz aller Leistung, die Android bietet, sind viele Funktionen hinter „Rooting“ gesperrt. Sie benötigen Root-Zugriff, um die Power-Trompete für Android-Enthusiasten wirklich nutzen zu können. Bei den meisten Telefonen muss für das Rooten eine Sicherheitslücke ausgenutzt werden. Auf einigen Handys – beispielsweise den Nexus-Handys von Google – ist es einfach, die Sicherheit zu umgehen und das zu tun, was Sie möchten. Aber Google mag das Rooten immer noch nicht und Android-Updates entfernen Ihren Root-Zugriff.

Apple-Benutzer, die nicht genehmigte Apps, Optimierungen und einen tieferen Zugriff auf iOS wünschen, müssen das Betriebssystem „jailbreaken“. Dies ähnelt in gewisser Weise dem Rooten – es erfordert das Ausnutzen einer Sicherheitslücke in iOS. Sobald Sie einen Jailbreak durchgeführt haben, können Sie nicht unbedingt auf eine neue Version von iOS aktualisieren. Sie müssen warten, bis ein Jailbreak veröffentlicht wird, sonst verlieren Sie alle Ihre Jailbreak-Optimierungen.

Was dies für Sie bedeutet: Es ist normalerweise einfacher, Android als Jailbreak-iOS zu rooten. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Telefon wählen, das leicht zu rooten ist, wenn dies für Sie wichtig ist.

Also, was macht es letztendlich aus? Für die meisten Menschen ist es ehrlich gesagt nicht wichtig. iOS bietet mit jeder Version mehr Flexibilität. Googles Android ist keine vollständig offene Plattform. Für etwas vollständig Open Source möchten Sie möglicherweise Ubuntu für Telefone oder Firefox-Betriebssysteme in Betracht ziehen.

Auf der anderen Seite ist ein Android-Handy immer noch eine flexiblere Plattform, wenn Sie jemand sind, der alles an Ihrem Gerät anpassen, Dinge auf niedriger Ebene optimieren und zufällige Apps installieren möchte, die Apple möglicherweise nicht gutheißt.

Es ist unmöglich, jeden Aspekt dieser Debatte in einem einzigen Beitrag zu behandeln, aber dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, was „offen“ und „geschlossen“ hier bedeutet. Im Laufe der Jahre sind Android und iOS enger zusammengewachsen. Die gesamte Android-Plattform von Google wird weniger Open Source, da mehr Dinge in Google Play Services zusammengefasst werden und iOS Apps und Benutzern mehr Leistung und Flexibilität bietet.

Bildnachweis: Aidan auf Flickr

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia