Connect with us

Wie man

Alles, was Sie über das Erstellen benutzerdefinierter Wiederherstellungsimages für Windows 8 wissen müssen

Alles, was Sie über das Erstellen benutzerdefinierter Wiederherstellungsimages für Windows 8 wissen müssen

Standardmäßig stellt Windows 8 mit der Funktion „PC aktualisieren oder zurücksetzen“ den ursprünglichen Zustand von Windows wieder her. Sie können jedoch auch benutzerdefinierte Wiederherstellungsimages erstellen, die Ihre bevorzugten Programme und Systemeinstellungen enthalten.

Mit dieser Funktion können Sie auch die mit einem neuen PC gelieferte Bloatware aus dem Wiederherstellungsimage entfernen. Nachdem Sie Aktualisieren oder Zurücksetzen verwendet haben, werden Ihre Lieblingsprogramme installiert, die Systemeinstellungen angepasst und Bloatware verbannt.

Wie es funktioniert

Wenn Sie die Funktion „PC aktualisieren oder zurücksetzen“ verwenden, kopiert Windows den Inhalt eines Wiederherstellungsabbilds auf Ihre Festplatte und ersetzt Ihre aktuellen Systemdateien und -programme durch den Inhalt des Wiederherstellungsabbilds. Alle Ihre Desktop-Programme und andere Anpassungen gehen verloren. Wenn Sie die Aktualisierungsfunktion verwendet haben, bleiben Ihre persönlichen Dateien und modernen Apps erhalten. Wenn Sie die Reset-Funktion verwendet haben, gehen alle Ihre persönlichen Dateien und modernen Apps verloren.

Dieses Wiederherstellungsimage enthält normalerweise den Anfangszustand des Systems. Wenn Sie Windows 8 selbst installieren, handelt es sich um ein sauberes Windows 8-System. Wenn Sie einen Windows 8-PC gekauft haben, enthält dieser hilfreiche Tools oder schreckliche Bloatware des Herstellers.

Mit dem in Windows 8 enthaltenen Befehl recimg können Sie das Wiederherstellungsimage durch Ihr eigenes Systemimage ersetzen. Dies bedeutet, dass Sie Ihre eigenen bevorzugten Desktop-Programme installieren oder die vom Hersteller bereitgestellte Bloatware entfernen können, die Sie nicht mögen. Wenn Sie die Funktion Zurücksetzen oder Aktualisieren verwenden, kehrt Ihr PC in den von Ihnen gewählten Zustand zurück.

Wichtige Notiz: Die Funktion „Aktualisieren“ aktualisiert nur den Computer, aber die Funktion „Zurücksetzen“ löscht alles und installiert Windows ab Werk neu, um das Image zu bereinigen. Sie sollten immer zuerst die Aktualisierungsfunktion ausprobieren und sicherstellen, dass Sie Ihre Dateien sichern, bevor Sie Zurücksetzen verwenden.

Das Wichtigste zuerst: Richten Sie Ihren PC ein

Wenn Sie Windows 8 schon länger verwenden, möchten Sie jetzt wahrscheinlich kein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsimage erstellen. Sie sollten sofort nach dem Einrichten Ihres Computers ein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsimage erstellen, damit es sauber und angepasst ist.

Nachdem Sie einen neuen Computer erhalten, Windows 8 installiert oder Ihren PC einfach in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt haben, richten Sie den PC so ein, wie Sie es möchten. Deinstallieren Sie die Bloatware, die Sie nicht mögen, installieren Sie Ihre Lieblingssoftware und ändern Sie alle Systemeinstellungen, die Sie immer ändern. Nachdem sich Ihr System in Ihrem bevorzugten Status befindet, können Sie ein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsimage erstellen, um diesen Status zu speichern.

Beachten Sie, dass Ihre modernen Apps, Benutzerdateien und Benutzereinstellungen nicht im Wiederherstellungsimage beibehalten werden. Machen Sie sich also keine Sorgen. Nur Ihre installierten Desktop-Programme, Systemdateien und Systemeinstellungen bleiben erhalten.

Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Bild mit RecImg

Sie müssen recimg über eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausführen. Geben Sie zum Öffnen eine Eingabeaufforderung in den Startbildschirm ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung Eingabeaufforderung, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus. Sie können auch Windows-Taste + X drücken und Eingabeaufforderung (Admin) auswählen.

Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator-Windows-8

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um ein neues Wiederherstellungsimage zu erstellen. Sie können das benutzerdefinierte Bild in einem beliebigen Ordner ablegen oder ihm einen beliebigen Namen geben. Sie können also den Teil „C: CustomRefreshImages Image1“ des Befehls ändern.

recimg / CreateImage C: CustomRefreshImages Image1

Dieser Befehl erstellt ein benutzerdefiniertes Aktualisierungsabbild aus dem aktuellen Systemstatus und legt es als Standard fest. Wenn Sie Ihren PC in Zukunft aktualisieren oder zurücksetzen, wird Ihr benutzerdefiniertes Image verwendet. Wenn dies alles ist, was Sie tun wollten, können Sie jetzt aufhören.

Erstellen und Wechseln zwischen mehreren Bildern

Mit Windows 8 können Sie mehr als ein Bild haben. In Zukunft können Sie den Befehl erneut ausführen, um ein neues Image zu erstellen. Mit dem folgenden Befehl wird beispielsweise ein weiteres Aktualisierungsbild erstellt, das als Image2 bezeichnet wird, und als Standardabbild festgelegt:

recimg / CreateImage C: CustomRefreshImages Image2

Wenn Sie anschließend Image1 als Standardbild verwenden möchten, können Sie mit dem folgenden Befehl Ihr Standardaktualisierungsbild festlegen.

recimg / SetCurrent C: CustomRefreshImages Image1

Der folgende Befehl zeigt Ihnen, wie Ihr Standard-Aktualisierungsbild zu einem bestimmten Zeitpunkt lautet:

recimg / ShowCurrent

Kehren Sie zum ursprünglichen Systemabbild zurück

Nachdem Sie mit benutzerdefinierten Wiederherstellungsabbildern herumgespielt haben, möchten Sie möglicherweise zum ursprünglichen Aktualisierungsabbild zurückkehren, das auf Ihrem PC enthalten ist. Führen Sie dazu einfach den folgenden Befehl aus:

recimg / abmelden

Dieser Befehl hebt die Registrierung des aktuellen Wiederherstellungsabbilds auf. Wenn Ihr PC ein vom Hersteller bereitgestelltes Wiederherstellungsimage enthält, verwendet Windows 8 dieses benutzerdefinierte Image beim Zurücksetzen oder Aktualisieren Ihres PCs. Wenn kein Systemabbild vorhanden ist, fragt Windows beim Zurücksetzen oder Aktualisieren Ihres PCs nach Ihrem Windows 8-Installationsmedium (einem USB-Laufwerk oder einer DVD). In beiden Fällen erhalten Sie Ihr ursprüngliches System anstelle eines benutzerdefinierten Status.

Windows greift auch auf das ursprüngliche Wiederherstellungsimage zurück, wenn Ihr benutzerdefiniertes Image nicht mehr vorhanden ist.

recimg-deregister

Verwenden Sie eine GUI eines Drittanbieters

Microsoft hat keine grafische Oberfläche für den Befehl recimg bereitgestellt. Es mag etwas seltsam erscheinen, dass Microsoft grafische Oberflächen für wichtige neue Funktionen weglässt, aber es ist nicht allzu überraschend, wenn Sie darüber nachdenken. Recimg ist für Systemadministratoren und Geeks gedacht, nicht für durchschnittliche Windows-Benutzer. Ein durchschnittlicher Benutzer kann sein System durcheinander bringen und Malware darauf installieren, bevor er recimg ausführt. Zu diesem Zeitpunkt könnten sie die Funktionen zum Aktualisieren oder Zurücksetzen Ihres PCs nicht verwenden, um zu einem sauberen Systemstatus zurückzukehren. Sie müssten Windows von Grund auf neu installieren.

Wenn Sie eine grafische Oberfläche wünschen, müssen Sie ein Tool eines Drittanbieters verwenden. Die Freiheit RecImgManager Bietet eine grafische Oberfläche zum Sichern und Wiederherstellen, über die Sie zwischen mehreren Bildern wählen können. Es verwendet das zugrunde liegende Recimg-Tool, um diese Sicherungsfunktion bereitzustellen.

Recimg-Manager

Recimg ist ein leistungsstarkes Tool, das jedoch sorgfältig verwendet werden sollte. Erstellen Sie Backups nur, wenn sich Ihr System in einem sauberen Zustand befindet. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsimage erhalten, von dem Sie keine Wiederherstellung durchführen möchten, benötigen Sie möglicherweise Windows-Installationsmedien, um Ihren PC wieder in einen sauberen Standardzustand zu versetzen.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia